Abtreibung oder nicht?

Ich lese seit ein paar Tagen im Forum und hab mich dazu entschlossen, selbst einen Beitrag zu schreiben. Nach meiner Rechnung (erster Tag letzte Regelblutung) bin ich in der 7.ssw (6+0). Irgendwie bin ich total durch den Wind. Ich weiß erst seit wenigen Tagen, dass ich Schwanger bin. Beim Facharzt war ich noch nicht. Ich scheue mich davor, anzurufen, weil es dann so real wird. Im Moment weiß ich gar nicht was ich fühlen soll. Im einen Moment sage ich ja, ich werde es behalten. Und im anderen Moment kommen die Zweifel. Schaff ich das alleine ? Der werdende Papa und ich sind kein Paar. Es ist sozusagen ungewollt passiert trotz Verhütung (bitte keine Moralpredigt). Er will kein Kind und würde ich es ihm sagen, dann würde er mich unter Druck setzen und zu einer Abtreibung drängen. Deshalb weiß es auch niemand. Ich möchte die Entscheidung für mich selbst treffen. Aber was soll ich nur tun? Alleinerziehende Mutter? Andererseits, ich bin 31 Jahre alt und hab Angst, nach einer Abtreibung nicht mehr Schwanger werden zu können. Ich wünsche mir Kinder, aber eigentlich nicht jetzt und dann doch mit dem richtigen Partner. So wie es sein sollte ☹️

1

:-/ sowas solltest du lieber in die Rubrik "ungewollt schwanger" schreiben. Hier im Schwangerschaftsforum sind die alleraller meisten heilfroh schwanger zu sein, viele haben einen schlimmen Weg hinter sich und reagieren sehr empfindlich auf das Thema Abtreibung.

Ein Kommentar von mir dazu: Verlier dein Kind nicht, weil es vielleicht ungelegen kommt. Es ist ein kleines Lebewesen, das nichts dafür kann, dass der Zeitpunkt ungünstig ist...

4

Da stimme ich voll und ganz zu!

5

Hab gerade gesehen, dass es ein spezielles Forum für mein Anliegen gibt. Vielen lieben Dank. 😊

2

Hallo
Es gibt hier auch ein forum für ungewollte Schwangerschaften dort findest du wahrscheinlich noch mehr Austausch.

Ich kann dir nur sagen lass dich zu nichts drängen und auch alleine wirst du es schaffen. Wenn man mit Partner schwanger wird gibt es auch keine Garantie das man ewig zusammen bleibt.

Hör auf dein Herz. Es gibt auch Beratungsstellen an die du dich wenden kannst.

Alles gute

3

Huhu- ich hab das damals mit 21 gehabt- meine Tochter war zwar ungeplant und der KV wollte (und will es nach wie vor nicht) mit ihr nix zu tun haben; ich war mitten in der Ausbildung. Was soll ich sagen? Es war schwer alles zu wuppen aber meine Tochter war das beste was passieren konnte, durch sie hab ich eine Menge gelernt und gemeistert. Heute bin ich in der 28ssw mit meinem zweiten Kind schwanger und mein jetziger Partner hat für die große durchaus liebevoll die Paparolle übernommen.
Lass dich da nicht verunsichern, Kinder planen sich meist nicht- vielleicht soll es genau so jetzt sein und dein Weg ist genau so richtig! Entscheiden musst du das selbst, aber glaub doch an dich und deinen Krümel:-)
Alles Gute 🍀🍀🍀 Meike mit BabyBoy 28ssw und Valentina 6J

6

Hey ich kann dich verstehen..... diese hin und her mach ich oder nicht dann noch Angst dazu ...... aber bevor du sich entschiedest geh doch mal zum Arzt wenn du dann alles siehst bzw. Herzschlag und das kleine Wesen, es ist dein Baby... und es gehört nur dir DEINS .... und warum sollst du es nicht schaffen mit 31 Jahren ist man reif genug um Verantwortung zu übernehmen.... es gibts nix schöneres im Leben wie eigenes Baby 😊
Ich har mit 17 schwanger und mein Freund hat mir gesagt abtreiben ich hatte so Angst, denn eigentlich wollte ich das Baby behalten ... aber er war Knall hart und hat mich selber ins kh gebracht ich sollte sagen das ich es will ... es ist mittlerweile 12 Jahren hier und ich bereue das ich so weich war und habe das gemacht... nur leider ändern kann man nichts mehr 😪
Aber leben geht weiter ich habe dann 2 gesunde Mädchen bekommen danach ein fg es war nur 6 Wochen alt aber dieses Verlust hat mich sehr mit genommen 😑 und jetzt bin ich wieder schwanger und bin so glücklich... ich habe auch große Probleme und bin finanziell sehr runter gerutscht... egal das Baby kann nix dafür das es jetzt da ist, und nur weil man Angst hat vor der Zukunft soll er nicht sein Leben verlieren....
Es tut mir leid wenn ich su schreiben muss aber ich bitte dich herzlich überlege dir das gut was du tust.... es ist ja keine Puppe die man raus schmeißen kann wenn man es nicht will... ich wünsche dir viel Glück und bitte es ist DEIN BABY

8

Ich habe ja keine Angst vor der Zukunft. Ich habe einen sicheren Job und kann dem Kind etwas bieten. Ich denke es ist einfach nur Angst, dass alles allein zu wuppen. Und ich bin im Moment noch ein bisschen überfahren von der Situation.

15

Hallo Maiglöckchen!
Du hast letzte Woche "ganz frisch" geschrieben. Wo Du zwar schon selbst gerechnet hattest, aber die Realität (sprich: Arzt bestätigt die Schwangerschaft) noch ein wenig aufschieben wolltest. "Ein bisschen überfahren" warst Du noch. - Wie geht´s Dir jetzt nach ein paar Tagen?
Dass Du mal so und mal so denkst, ist eigentlich ganz normal und ist immer der Anfang eines Weges. Weil Du eben ausprobierst, welches Gefühl sich jeweils einstellt. Und mit der Zeit merkst Du, was für Dich wichtig ist und Vorrang hat, auf welche Karte du setzen möchtest: Partnerschaft oder Kind. Und dann muss man noch dazudenken: Es kann ja beides sein. Es kann beides werden: Partnerschaft UND Kind. Ihr seid Euch zwar unsicher in der Partnerschaft und Du bist Dir sogar sicher, dass er kein Kind möchte, jedenfalls nicht dieses und nicht jetzt. Dennoch hat er aber eine Verpflichtung und wird einen Teil mittragen. Wer weiß, wie er sich entwickelt.
So wie Du schreibst, bist Du für Dich ganz unabhängig und auch - ich sag´ mal - stark. Und ein "Schwächeanfall" ;-) gehört bisschen zum Beginn einer Schwangerschaft. Auch wenn man gut aufgestellt ist und sogar, wenn man richtig fest zu zweit da steht. - Wenn Du ihn nicht verpflichtest, fühlt er sich frei und stellt sich vielleicht sogar ganz dazu. Ist er der Typ dazu?
Langer Rede kurzer Sinn nochmal: Wie geht es Dir? Auch mit und nach den Stimmen hier im Forum? Hast Du´s weiterhin für Dich behalten (können)?
Schick´ Dir liebe Grüße!
Kyra #winke

7

Ich kenne natürlich nicht die genauen Umstände aber ich würde dir raten, dass Kind zu bekommen, wenn DU es möchtest. Wenn der erzeuger gar kein Kontakt möchte, soll es so sein. Aber (ich will dir nicht zu nahe treten) in dem Alter sollte man sich eine Abtreibung gut überlegen. Ich habe eine Bekannte, die auch abgetrieben hat, weil sie es von dem mann nicht wollte. Jetzt Jahrzehnte später, hat sie niemals ein kind bekommen und bereut es sehr

9

Hallo,

man weiß leider vorher nie, ob es mit dem schwanger werden klappt, oder wieder klappt.
Ich habe lange mit dem Kinder kriegen gewartet, weil ich mein Leben genießen wollte und zack als wir schwanger werden wollten klappte es nicht.
Wir haben drei Jahre gekämpft bis endlich eine intakte SS entstanden ist und heute ist mein Sohn das Schönste und Beste was es gibt. Ich habe zwar einen Partner dazu, aber ich hätte mich auch ohne meinen Partner nie gegen ihn entscheiden können.

Alleinerziehende Mutter zu sein ist sicher nicht immer einfach, aber es ist bestimmt zu schafften. Hast du Eltern und Freunde die hinter dir stehen würden?

Ein Kind ist etwas Wunderschönes, ein Geschenk. Geh nach deinem Herzen. Ich kenne zwei Kinder, die eigentlich damals von den Vätern aus abgetrieben hätten werden sollen. Sie sind heute 15 und 16 Jahre alt. Beide Mütter haben heute neue Partner, noch gemeinsame Kinder bekommen und sind glücklich.

Alles Gute.

10

Huhu!

Das musst du ganz für dich entscheiden, aber ich denke jede Schwangere, egal ob gewollt oder ungewollt, hat Phasen an denen sie zweifelt. Zumindest geht es mir so. Davon mal abgesehen, hast du doch ein reifes Alter. Gut, keinen Partner, aber den findest du vlt noch irgendwann. Du stehst sicherlich mit beiden Beinen fest im Leben. Es gibt NIE einen günstigen Zeitpunkt. Das ist nicht so nur daher gesagt, sondern wirklich so. Die einzige Sache die ich blöd an deiner Situation finde ist, dass der Vater das Kindes es wohl nicht haben wollen würde. Das ist keine gute Ausgangssituation. Ich finde beide Teile müssen es wollen. Für mich wäre das nie in Frage gekommen, da es zu hoher Wahrscheinlichkeit auf dauerhaften Ärger hinaus läuft. Außerdem würde ich auch nicht wollen, dass mir jemand was vor die Türe stellt, was ich nicht will. Klingt hart, aber ist so. Aber da denkt jeder anders. Ich wünsche dir alles Gute!

11

Ach das schaffst du. Bei meinem 2. Kind war der Erzeuger auch dagegen und sofort weg.
Ich dachte Auch erst , ich schaffe das nicht. Aber die Maus hat mein Leben um 180grad gedreht. Würde die heute nimmer missen wollen. 👍🏼

12

Liebes Maiglöckchen,#blume
zuerst ist mir hier dein „Name“ aufgefallen. Maiglöckchen! Es klingt so freundlich....und ich hatte gleich ein Bild vor Augen von etwas ganz Zarten und Wohlriechenden....
Bin ich denn richtig mit meinem Gedanken, dass dich der "Maienmonat" dazu inspiriert hat? Rechnerisch käme es vermutlich hin;-)

Jedenfalls gut, dass du dich entschlossen hast, einen Beitrag zu schreiben. Meist hilft es einem, die Gedanken ein wenig zu sortieren.
Die ungeplante Schwangerschaft bringt dich gerade ein wenig ins schleudern? Klar ist man erstmal völlig durch den Wind, und „unverhofft“ will verdaut werden. Und du weißt es auch erst seit kurzer Zeit...warst noch garnicht beim Arzt.
Bestimmt gehen dir tausend Gedanken durch den Kopf, die Gefühle fahren Achterbahn....in einem Moment die Zustimmung, vermischt mit all den Zweifeln.
Diese Phase, die du grade durchläufst, ist ganz normal. Und die neue Situation braucht Zeit... auch mischen die Hormone am Anfang einer Schwangerschaft bei jeder Frau kräftig mit und lösen das Auf und Ab mit aus.

Du schreibst, das du mit dem werdende Papa kein Paar bist und er dich vermutlich auch unter Druck setzen würde? Hm...das ist sicher nicht ganz leicht für dich. Und ich verstehe deine Überlegungen ehrlich gut.
Und irgendwie plant doch jeder sein Leben, hat auch Ziele, aber sind es nicht oft sogar die unvorhersehbaren Dinge, die einem Glück bescheren, und zu denen wir vielleicht sonst garnicht den Mut gehabt hätten?

Du selbst möchtest dir jetzt erstmal deine eigenen Gedanken machen, in dich hineinspüren und in Ruhe überlegen, was es mit dieser "Herausforderung" auf sich hat. Das ist sicher klug und ganz richtig.
Was könnte dir denn dabei helfen und dich entlasten? Ja, was würde dir Zuversicht geben?

Wenn ich alles richtig verstehe, dann macht dir die Vorstellung, alleinerziehende Mami zu sein, am meisten Angst?
Natürlich wäre es schön, wenn du einen verlässlichen Partner an deiner Seite hättest, doch finde ich deine Situation garnicht so schlecht. Du bist im richtigen Alter, hast einen sicheren Job, könntest gut für dein Kind sorgen und ihm einiges bieten. Lauter positive Punkte.
Und vom Herzen her, wie schauts da aus? Wie geht’s dir, wenn du mal versuchst ohne die momentanen "Papa-Umstände" an (d)ein Baby zu denken? Was empfindest du dabei?
Liebes Maiglöckchen, ja, treff deine Entscheidung ganz unabhängig von ihm und lass dir keinen Druck machen.
Kennst du eigentlich andere Frauen, die schon Kinder haben? Und wie steht´s mit Familie, mit Großeltern? Könntest du auf ein wenig Unterstützung hoffen?

Ich wünsche dir auf jedenfall alles Gute, für mich hörst du dich so an, als ob du nicht so schnell aufgibst!
Würde mich freuen wieder von dir zu lesen.

Herzlichen Gruß
Marie

Top Diskussionen anzeigen