Schwanger und ich bin schuld

Hallo!
Jaja ich weiß, dass dazu immer zwei gehören. Wir sind 10 Jahre verheiratet und haben ein baldiges Schulkind. Da ich die Pille nicht mehr vertrage verhüten wir seit der Geburt nur noch mit Kondom oder gar nicht, da mein Zyklus regelmäßig ist und ich weiß, wann der Eisprung ist. Davon war ich neulich auch überzeugt und gab grünes Licht. Ja und nun habe ich den Salat. (Wir/er) wollen/will partout kein zweites Kind, weil es sehr lange sehr anstregend war und wir endlich wieder Zeit für uns haben und man körperlich auch wieder fitter ist. Ich trau mich so gar nicht das anzusprechen. Da er dann miese Stimmung hat und mir die Schuld gibt :-( früher wollte ich immer zwei Kinder haben.. Aber das schaffe ich körperlich einfach nicht, denk ich. Bin ja schon 35.
Ich weiß eigentlich gar nicht, was ich hören will. Vielleicht musste das mal raus.

1

Und was willst du jetzt Mitleid??
Es gibt so viel verschiedene Verhütungsmittel, als nur die pille und kondom. Mit 35 jahren sollte man solches doch wissen. Und nicht so fahrlässig damit umgehen.Und jetzt jammert man wenn es passiert ist. Mit dem müsst ihr jetzt klarkommen.

4

Es gibt Frauen die keine hormonelle Verhütung vertragen und auch kein Kupfer....So ...Und welche Verhütung schlägst du vor außer Kondome?

6

Sterilisieren lassen z.b
Wenn sie ja kein 2. kind mehr möchten

weitere Kommentare laden
2

35 ist das Alter wo viele erst mit dem ersten Kind anfangen. Daher kein Verständnis.
Das mit dem natürlich verhüten ist mir auch passiert. Nur das ich nun mit 38 mein drittes Kind erwarte. Es war ungeplant, aber nicht unwillkommen. Wir hätten uns nie für diese Art der Verhütung entschieden wenn partout ein weiteres Kind undenkbar gewesen wäre. Insofern haben wir es in Kauf genommen. Ich da aber dann definitiv Schluss ist werde ich mich stirillisieren lassen. Denn mit drei Kindern ist ein viertes Kind dann wirklich undenkbar. Mein Mann würde sich auch sterilisieren lassen, aber da ich eh einen Kaiserschnitt bekommen muss, wird das ein Abwasch.
Konfrontier deinen Mann damit, dass wenn er es wirklich partout ausgeschlossen hätte, er sich ja auch hätte stirilisieren lassen können. Gerade beim Mann ist das ein kleiner eingriff. Daher hat er genauso viel schuld wie du.
Letztlich ist dein alter optimal. Ferner werdet ihr sicherlich nicht in einer mini-Wohnung leben und von sozialleistungen leben. Also welchen echten Grund für eure Ablehnung für den selbst verschuldeten Unfall habt ihr???
Ich rate zu einer pro und contra-Liste... Viel Glück und trefft eine Entscheidung mit der du leben kannst.

3

Hab jetzt nicht so genau verstanden bzw. heraus lesen können, wieso du jetzt allein schuld bist?

5

Wir bekommen auch aufgrund so einer Tatsache unser letztes Kind. Nur dass es von mir nicht so ungewollt war. Schuld sind aber dann immer beide, weil er könnte einfach immer ein Kondom nehmen und fertig. Er hätte auch vorher eine vasektomie machen lassen können. Vielleicht braucht er einfach ein paar Tage oder Wochen um sich an den Gedanken zu gewöhnen und du auch. Ein geschwisterchen ist doch was schönes. Mein letztes bekomme ich jetzt mit 42 wenn alles gut geht. 35 ist perfekt finde ich. Glg

7

Liebe Eisblümchen!
Ich kann dich sehr gut verstehen, obwohl ich in einer ganz anderen Lage bin. (Gerade erst schwanger geworden mit Zwillingen nach künstlicher Befruchtung und dreijährigem Kinderwunsch.)
Eine Frau sollte auf jeden Fall auf sich hören und schauen, wo ihre eigene Belastungsgrenze ist und was ihr und der Familie zumutbar ist, besonders emotional. Geldmäßig und wohnungstechnisch ist alles irgendwie machbar. Aber was ist, wenn der Stress so groß ist und die Familie oder die neu entstehende Familie erstmal nicht zu ermöglichen oder zu bewältigen scheint? Es kommen alle möglichen Ängste und Erinnerungen hoch, die erstmal durchdacht und bewältigt werden müssen, um dann eine Entscheidung zu treffen.
Frag doch mal dein Herz, wie es sich anfühlt, schwanger zu sein. Im Moment meldet sich mehr der Verstand, habe ich den Eindruck
Es tut mir auch sehr leid für dich, dass dein Mann dir die Schuld zuweist, und dass du dich fühlst, als seist du mit dem Salat alleine, so kommt es mir zumindest vor. Hast du schon mal von Pro Familia gehört? Vielleicht lohnt sich dort zur Entscheidungsfindung ein Besuch.
Schau, was du willst, und was sich für dich besser anfühlt und ich hoffe, dass dann dein Mann auch ein offenes Ohrhat, so dass ihr die beste Entscheidung für dich und eure Familie treffen könnt. Es bringt gar nichts, wenn du dir nicht 100 %ig sicher bist, und dann eine Entscheidung triffst, die du irgendwann bereust. Egal in welche Richtung du dich entscheidest.
Und mach dir wegen des grünen Lichtes keinen Kopf, dass du gegeben hast. Nichts ist so unberechenbar wie der weibliche Zyklus. Auch wenn er meist läuft wie ein Uhrwerk. (Ich bin auch so entstanden:-D.)
Von Herzen möchte ich Dir unbekannterweise beistehen und diejenigen bitten, die hier noch posten werden, nicht so wertend und verständnislos zu sein, wie meine Vorschreiber. Das Leben ist nun mal nur bedingt planbar.

8

Habe ein Wort vergessen, wollte schreiben: " wie einige meiner Vorschreiber."

12

Da bleibt halt nur:
- mit ihm sprechen
- Beratungstermin vereinbaren
- für oder gegen weiteres Kind entscheiden
- ggf. Schwangerschaft abbrechen
- Verhütung in Zukunft verlässlicher organisieren

Ich kenne das Gefühl, sich nicht mehr fit genug für Nachwuchs zu fühlen. Ich bin enorm belastet, durch mein vorhandenes Kind und seine Baustellen. Ich liebe ihn und mache das gern für ihn, aber er ist wie ein schwarzes Loch, das alle Energie absagt. Deshalb würde ich im Falle des Falles tatsächlich darüber nachdenken, eine ungeplante Schwangerschaft abzubrechen.

13

Hallo

Du schreibst selbst, dass Du weisst, dass zu einer Schwangerschaft zwei gehören. Er sollte Dir also nicht die Schuld geben. Zwar hast Du grünes Licht gegeben, aber da kann man sich eben täuschen.

Lass die Schwangerschaft mal durch einen Frauenarzt bestätigen und vereinbare danach einen Beratungstermin z. B. bei Pro Familia. Falls Du die Schwangerschaft nicht fortsetzen möchtest, wäre ein Abbruch mit einer Bedenkfrist von 3 Tagen danach möglich.

Ich wünsche Dir, dass das Gespräch mit Deinem Partner gut verläuft und Ihr den Weg findet, den Ihr zusammen gehen möchtet.

Freundlichen Gruss

tm

14

Guten Morgen, Eisbluemchen!
Du weißt gar nicht, was Du hören willst. Jetzt war ja alles dabei. ;-) Von „gutes Alter“ bis „ich würde über Abtreibung nachdenken“. Und dann Vorwürfe und Unverständnis, was Du ja sowieso zuhause hörst....
Auf jeden Fall warst Du nach dem Schreiben etwas erleichtert und hast dann überhaupt mal noch andere Stimmen gehört.

Ich glaube, Du bist Dir selbst nicht so ganz klar, was für Dich wichtig und richtig und möglich ist. Kann das sein? Und es ist alles sehr verquickt mit den Ansichten Deines Mannes – was ja ganz normal ist. Wie kommt es aber, dass es um „schuld sein“ geht? Und was würde das für die jetzige Situation ändern, wenn man das eindeutig sagen könnte?
Du schreibst „wir/er“ – und dann, dass „man“ körperlich auch wieder fitter sein und bleiben möchte. Fühlst Du Dich körperlich ausgelaugt oder mehr er? Was fehlt Euch, seit Ihr Eltern seid, und was ist so schwer und anstrengend mit Eurem Bald-Schulkind? Und - was ist schön seither? ;-) Auch nicht vergessen. :-)

Ich glaube, es wäre wichtig, dass jeder von Euch beiden ganz ehrlich seine Dinge sagt und der andere nicht gleich seines dazusagt oder dagegen. Ich weiß, das ist ziemlich schwer, wenn man so eine gemeinsame Haltung zu etwas hatte, was nun unvorhergesehen doch anders ist und eine Neuorientierung erfordert.
Es braucht viel Mut, mal das zu sagen, was ganz in einem selbst ist. Ohne, dass es gleich vom andern eingeordnet wird (wie auch hier im Thread). Wenn es geht, dann lass mal einfach das „Schuldbewusstsein“ fallen. Ihr habt das doch alles gemeinsam so eingerichtet und – wie Du sagst – man (frau ;-)) kann nur zu zweit schwanger werden.
Also: das, was Du Dich nicht anzusprechen traust, ihm gegenüber jetzt doch offen und ehrlich ansprechen. Einen besonderen Moment dafür nehmen und bitten, dass er jetzt die-und-die üblichen Sätze nicht darauf sagt. Meinst Du, das geht?
Für mich klingt es so, als wollte er doch dieses Kind haben und Du früher auch, aber jetzt nicht mehr? Und er gibt Dir die Schuld, dass es deshalb jetzt so schwierig ist? Jedenfalls „Schuld geben“ ist rückwärts geschaut. Ihr habt nun aber einen Weg vor Euch.
Vielleicht ist es gar kein schlechter Moment, um nochmal das Leben insgesamt anzusehen (vor und zurück) und jeder für sich und gemeinsam zu bedenken: Was war gut? Was wollten wir? Was haben wir davon verwirklicht? Was wollen wir für unsere Zukunft?
Und das alles zunächst mal in Ich-Form.
Und Du kannst sagen: schon 35 oder erst 35 ;-)
Wie alt ist er?

Liebe Grüße von Kyra

15

Ich bin 34 und habe am 5.10. ET.
habe eine 9 jährige Tochter die so langsam aber sicher in die Pupertät kommt.
Klar ist es nicht einfach auch nicht körperlich.

Hör in dich hinein,sprich mit deinem Partner und wenn habt ihr beide Schuld.Zum Sex gehören zwei.

Und dann solltet ihr euch mal gedanken machen wie ihr in zukunft verhüten wollt

Top Diskussionen anzeigen