Neuer Job und schwanger ?

Hallo ihr lieben,

ich bin neu hier und mache mir seit ein paar tagen viele gedanken zum folgendem thema...

und zwar habe ich 2 jahre in einer firma gearbeitet wo ich einen festvertrag hatte.
mein partner und ich haben uns vor 8 monaten endschieden das wir die pille absetzen weil wir gerne ein baby zusammen möchten. Jedoch hat es monat für monat leider nicht geklappt (was ja auch nicht schlimm ist da es ja locker bis zu 1 jahr dauern kann)
nur leider hatten wir eher das gefühl dass es daran lag dass ich extrem viel stress auf meiner arbeit hatte. ich fühlte mich mit meinen aufgaben sehr überfordert weil es zuviel und zu umfangreich wurde und auch der alltagsstress sehr hoch war da ich zu meinem vollzeitjob 2 stunden am tag pendeln musste. erst wollte ich meinen job auf keinenfall kündigen da ich ja abgesicht war, nur hatte ich einfach das gefühl bei diesem stress wo ich fast jeden 2. tag heulend nach hause kam es nie klappen würde.

jetzt im 8 üz habe ich dann eine stellenanzeige gefunden für einen teilzeitjob im ort und konnte 3 tage später schon meinen arbeitsvertrag unterschreiben und in zukunft hoffentlich etwas zur ruhe kommen was das angeht.

meine ,,Angst,, ist jetzt jedoch was ist wenn ausgerechnet in diesem ÜZ geklappt hat? die fruchtbaren tage waren 2 tage bevor ich stellenanzeige gesehen habe.

wäre es nicht total unfair dem AG gegenüber? sollte ich den vertrag auflösen?
einerseits wenn es wieder nicht geklappt hätte, hätte ich die chance auf einen tollen job verpasst. (hätte ich mir gesagt, nein bewerbe dich nicht da ihr ein baby plant)

Ich bitte um eure meinungen was ihr machen würdet wenn es jetzt so kommen sollte.

Klar ich würde mich sooo sehr freuen dennoch plagt mich jetzt im nachhinein ein schlechtes gewissen.

Danke schonmal im voraus für eure meinungen ihr lieben :)

1

Guten Abend,
Ich kann mir gut vorstellen wie es dir geht. Aber ich will unterstrichen, dass es richtig war, dass du die alte Stelle hast sausen lassen, trotz Absicherung. Schon allein wegen dem Stress. Man mag sich gar nicht vorstellen wie es dir ergangen wäre, wenn du in diese Situation ein Baby bekommen hättest.
Es ist wirklich nicht so abwegig, dass es durch den Stress nicht geklappt hat.

Und es wäre wirklich ein wink, wenn es ausgerechnet jetzt geklappt hat. Du bist noch nicht schwanger, schlimmer fände ich - wenn du weißt, dass du schwanger bist.

Je nachdem was du machst, kannst du trotz ss ja trotzdem weiter arbeiten, weil kündigen kann der neue AG nun nicht mehr.

Warte erstmal ab und mach dich nicht verrückt.

Liebe Grüße


P. S. Es wird nichts so heiß gegessen, wie es gekocht wird.

2

Warte es doch erstmal ab! Momentan machst Du Dir Gedanken um ungelegte Eier. Vielleicht hats geklappt, dann ist es eben so, und nach ein paar Wochen sagst Du dann auf Deiner neuen Arbeit bescheid. Wenn die zurückrechnen werden die zumindest mal wissen, dass Du Dich nicht im Wissen, bereits schwanger zu sein, dort beworben hast. Das wäre zwar rechtlich einwandfrei, hätte aber menschlich ein "Gschmäckle".

Und wenn es nicht geklappt hat, dann übt Ihr mit weniger Stress einfach weiter.

3

Hallo!

Ich denke, dass du die alte Arbeit aufgegeben hast, war durchaus sinnvoll. Man verbringt dort so viel Zeit, da sollte es einen nicht so sehr belasten, wie es bei dir der Fall war.

Die Sorgen, die du wegen des neuen Jobs und der Schwangerschaft hast, kann ich auch nachvollziehen. Mir war bzw. ist es immer wichtig, da sicher zu sein, also auch einen eingespielten Platz im Team und mich wohlzufühlen, bevor ich ein Kind bekomme.

An deiner Stelle würde ich glaube ich wieder einige Zeit verhüten, bis die Probezeit rum ist usw. Allerdings weiß ich natürlich nicht, wie dringlich euer Babywunsch ist und ob das überhaupt in Frage kommt.

Auf jeden Fall wünsche ich dir alles Gute :)

4

Liebe Tigerlilly,

in Deutschland werden immer weniger Kinder geboren...und das auch, weil alle immer auf den "perfekten" Zeitpunkt warten. Und huch, plötzlich ist es zu spät. Zu alt, es klappt nicht oder die Beziehung zerbricht plötzlich. Dann hat man vielleicht einen tollen Job, aber kein Kind.

Denke nur an dich und nicht an deinen Arbeitgeber! Außerdem weißt du ja noch gar nicht ob du schwanger bist...und selbst wenn, dann hast du Kündigungsschutz, auch schon in der Probezeit. Daher würde ich jetzt auch nicht plötzlich wieder verhüten bis die Probezeit um ist. Lasst es einfach drauf ankommen, alles andere findet sich. Und es sind ja auch nicht alle Arbeitgeber total kontra Kinder. Du kannst ja trotzdem erstmal noch viele Monate weiter arbeiten, schwanger heißt ja nicht krank.

LG Dastern.

5

Ich danke euch für eure Antworten :)

Ja genau das ist immer der Punkt - der perfekte Zeitpunkt.
Ich denke auch es gibt ihn nicht wirklich..

klar wäre es vielleicht besser gekommen wenn es mit der ss schon im alten job geklappt hätte... aber um ehrlich zu sein wünschen wir uns das baby schon sehr und ja auch länger .. und jetzt wieder zu sagen okay wir machen pause mit dem kiwu fällt sehr schwer.
(sieht auch jeder wohl anders)

ich hatte mir auch lieber eine situation gewünscht dass ich in einem betrieb länger arbeite schwanger werde und und irgendwann dort ganz normal in elternzeit gehe ohne dass es doof rüber kommt,da man schon länger da arbeitet.

aber ich glaube das war wirklich nur wunschdenken.

und abgesichert das meinte ich nur von meiner seite aus, mein partner arbeitet schon sehr lange in seinem unternehmen und verdient sehr gut.

liebe grüße :)

6

Hallo,

ich antworte hier mal als Mann einer betroffenen Frau. Meine Frau ist auch schwanger und hat sogar mit diesem Wissen einen neuen Vertrag bei ihrem Arbeitgeber unterzeichnet und wenige Tage später von der Schwangerschaft erzählt. Sie hätte es früher erzählt, nur hat es sich fast 2 Monate hingezogen, bis der Vertrag dann endlich bei uns vorlag und unterschrieben werden konnte.

Entgegen aller Erwartungen hat der Arbeitgeber die Nachricht, zumindest gegenüber meiner Frau, positiv aufgenommen. Die Vorgesetzte hat sogar mit Verständnis reagiert und dass sie es genau so gemacht hätte. Alle anderen Kollegen ebenfalls.
Für uns hat da ganz klar die finanzielle Seite den Ausschlag gegeben. Denn von diesem Job ist die finanzielle Lage der nächsten Monate als auch die Berechnung des Elterngeldes abhängig. Ohne diesen Vertrag würde uns bis zur Geburt das Gehalt von einer 1/4-Stelle fehlen, und nachher bei der Elterngeldberechnung bekämen wir irgendwas knapp über dem Mindestsatz.
Und ganz ehrlich, jeder ist sich selbst der nächste. Geschenkt wird dir nirgendwo was, nicht mal bei einem kirchlichen Arbeitgeber. Von daher haben wir von allen Seiten Zustimmung bekommen.

Jemand schrieb hier was vom perfekten Zeitpunkt. Und genau da liegt das Problem. Den gibt es nicht. Entweder steht auf der Arbeit was besonderes an, oder man wartet auf einen unbefristeten Vertrag, was auch immer.

Deswegen: einfach drauf ankommen lassen. Wenn dein neuer Arbeitgeber was von dir hält wird er alles dafür tun und dir nach der Elternzeit die Rückkehr in den Job ermöglichen bzw. diese Rückkehr nicht unnötig erschweren. Du bist eine Frau, du bist gebärfähig - da ist eine Schwangerschaft nicht ganz unwahrscheinlich. Darauf muss sich jeder Arbeitgeber einstellen.

7

Liebe Tigerlilly,

eines möchte ich sagen: Der Zeitpunkt ist aus "Familien- bzw. Nachwuchssicht" schon gar nicht schlecht. Du hast es geschafft, dass du eine Arbeitstelle gefunden hast, zu der du guten Gewissens deinem Kind gegenüber zurückkehren kannst, weil sie dich eben ausgerechnet nicht so stark belastet/stresst! Das ist doch ein Traum!

Alles Gute, meine Daumen sind gedrückt!

Top Diskussionen anzeigen