ungeplant schwanger - mein Freund ist überfordert, ich auch (lang!)

Hallo,

es ist so beruhigend hier zu lesen, wie viele Frauen mitfühlen und ihre guten Kommentare geben, deshalb will ich meine Situation auch mal schildern.

Ich bin mit meinem Freund 2 Jahre zusammen, mit uns beiden war es von Anfang an eher kompliziert, aber wir haben uns immer wieder zusammen gerauft. Beruflich und privat (Scheidung noch nicht durch) hat er derzeit enormen Druck und Stress...

Jetzt weiß ich seit ein paar Tagen, daß ich schwanger bin; ungeplant und in der derzeitigen Situation von beiden nicht gewollt. Von meiner Seite besteht aber seit ein paar Monaten ein Kinderwunsch und das hab ich ihm auch so gesagt.

Ich spüre, daß ihn die Situation enorm überfordert, er ist fertig und gestresst. Er meint, unsere Beziehung ist zu instabil für ein Kind, da wir unabhängig von der Schwangerschaft seit ca. 3 Wochen wieder verstärkt Probleme in der Beziehung haben. Zudem mußte er gleich geschäftlich verreisen und wir können uns nicht vor Ende nächster Woche sehen. Am Telefon streiten wir uns nun oft und heftig und ich fühle mich ziemlich allein, ausgebrannt und ebenfalls überfordert.

Ich hab sooo Angst davor, daß wir uns trennen und ich dann gleich zu Beginn allein mit Baby da stehe. War zwar schon bei Pro Familia, aber ich kann mir im Moment nicht vorstellen, die SS abzubrechen. Aber auch nicht wirklich, ein Baby allein zu bekommen.

Ich frage mich, warum grad in dieser Situation, warum grad jetzt, wo doch wirklich nichts stimmt. Die ganze Situation ist verfahren...ich zweifle an unserer Beziehung, an ihm, an mir. An sich ist er ein sehr verantwortungsvoller Mann, aber was passiert, wenn wir uns jetzt zusammenraufen und in ein paar Monaten ist es dann endgültig aus?! Ich weiß ja, eine Garantie gibt es nicht...aber soll man sich wirklich für ein Kind entscheiden, wenn die Beziehung nicht stimmt und auf der Kippe steht?! Andererseits, ich bin auch nicht mehr die Jüngste und möchte schon ein Kind haben...

Danke fürs Lesen, ich mußte das einfach mal loswerden.

Grüße

1

Mein Rat wäre: Von ihm mehr Unterstützung und Beistand zu fordern, wenns um das Auseinandersetzen mit einem Abbruch geht.
Du schriebst ja, DU warst bei Pro Familia, wieso war er nicht dabei? Ist es nicht auch sein Kind?

Das Problem, was ich oft hier lese, ist nicht, dass Frauen sich für einen Abbruch entscheiden.
Das grösste Problem sehe ich, dass sie - oft sogar absichtlich und bewusst - von den Männern alleine gelassen werden bei Beratungen und Untersuchungen. Die gehen dann (mit viel Glück) zum Abbruch mit und dann ist Ruhe. Sehr einfach, finde ich.

Bleibe erstmal ruhig und lass ihn auch in Ruhe verreisen. Das war ja nicht geplant, aber er muss halt nun weg und am Telefon kann man sowas sowieso nicht entscheiden. Wende Dich an Deine beste Freundin, bilde Dir mal eine eigene Meinung und informier Dich. Von ihm kannst Du vorher nur noch das Versprechen einholen, zu allen Untersuchungen und Beratungen Dich zu begleiten.
Und ich kenne durchaus Fälle, wo der Vater sein Kind beim FA auf dem Ultraschall gesehen hat und hinterher von einem Abbruch nichts mehr wissen wollte.

Ich wünsch Euch was! :-D

2

Hallo,

ich kann deine Gefühle gut verstehn.
(Uns)Mir geht es ähnlich.
kurz meine Gesichte:

ich kenn meinen Mann seit 5 jahren und sind jetzt 1 Jahr verheiratet.Wo bei mir die Scheidung seit Dezember beantragt haben.Unsere beziehung ist auch eher unstabiel,jedoch haben wir uns mal wieder zusammen gerauft.Wir sind noch jung und uns geht es finaziel nicht gut,mein Mann hat bereits ein Kind im 5 Monat verlohren(Februar 2006)
Und ist mit der jetzigen Schwangerschaft nicht als zu glücklich gewesen am Anfang.

Er hat Angst das er das Kind schon wieder verliehren könnte,er sein zu jung und uns geht es finanziel ja nicht gut,so das es kein guter Zeitpunkt wäre für ein Kind.

Meine Angst besteht darin das wir unsere Beziehung nicht mehr retten können und ich dann auch allein mit den Kind da stehe.Mein studium abbrechen muss und von Harz 4 leben muss.

ich habe jedoch mit meinen besten freunden gesprochen,die halten alle zu mir und bieten unterstützung an.Meine Schwangerschaft ist ungeplant jedoch nicht mehr so un erwünscht.

Ich habe auch immer die Zweifel ob ich das alles packen werde und denk an meinen schlechten Tagen daran das ein leben ohne Kind zurzeit einfacher wäre.
Ich habe jedoch die Erfahrungen gemacht,(in der eigenen Familie und freundeskreis) das wenn man es möchte alles möglich ist.

ich glaube nicht das du dich gegen das Kind entscheiden wirst,das kann ich auch nicht.
Lasst euch Zeit die Situation zuverarbeiten,bei uns klappt es zu woche zu woche besser.

und eine beziehung die nicht funktioniert,wird nicht an einem Kind scheitern sondern an den Problemen die davor schon da waren.

ich wünsche dir das beste,egal wie deine Entscheidung ausfällt

gruss von mir und wurm (10ssw)

4

Hallo Du,

ja manchmal fragt man sich wirklich, warum einem das Leben sowas in den Weg stellt ?????
Eigentlich sprechen alle Gründe dagegen ? ! Klar, das sieht auf dem ersten Blick so aus.

Ich kann Dir nur ganz dringend den Rat geben, solltest Du irgendwelche Zweifeln an einem Abbruch haben, laß es sein !

Ich habe den Eindruck , Du fängst an, Dich mit dem Gedanken, ein Kind zu haben auseinander zu setzen. Sieh es als Herausforderung !
Es hört sich vielleicht hart an, und ich will Deinem Feund auch nichts böses aber gehe bei Deinen Überlegungen davon aus, das Du alleine dastehst. Du kannst ihn eh zu nichts drängen, laß ihm jetzt einfach ein bischen " Ruhe" .
Vielleicht seit ihr über Kurz oder Lang kein Liebespaar mehr, aber evtl. dann ein Elternpaar.
Auch das kann sehr gut klappen, und vielleicht findet er den Weg zurück zu Dir.
Fühle Dich nicht für ihn verantwortlich und versuche nicht ihm Steine aus dem Weg zu räumen.
Es geht um Dich und das Baby.

Ich wünsche Dir von Herzen alles Gute.

3

Hallo!

Die Entscheidung kannst nur du allein treffen. es kommt nur darauf an, was du willst. Letztendlich ist es dein Leben - ob mit oder ohne Kind. Und mit einem Kind hast du immer jemanden an deiner Seite, der dich bedingungslos liebt und den du bedingungslos lieben wirst. Männer kommen und gehen. Und nur mit richtig viel Glück ist der Richtige dabei.

Da ich mich selbst viel mit dem Thema auseinandergesetzt habe, kann ich dir nur sagen, dass ein Abbruch nur dann in Frage kommt, wenn Du 120 % dahinter stehst und eine andere Entscheidung gar nicht in Frage kommt. Sollte aber dein Herz mit nur einem Funken "JA" sagen, dann ist die Entscheidung schon gefallen. Dann wirst du alles andere irgendwann bereuen.

Mann bekommt auf jeden Fall mehr Unterstützung als man denkt und auch wenn der Mann nicht da ist, kommt man super zurecht. Ich würde fast behaupten ohne Mann manchmal sogar noch besser.

Alles Gute!

Caro

5

Hallo,
sei einmal #liebdrueck für Dein Problem,....
Natürlich ist die Situation verzwickt und gar nicht so, wie Du es dir vermutlich gewünscht hast ( Papa, Mama, Kind), aber ich lese bei Dir heraus, dass Du Dich eigentlich schon fürs Kind entschieden hast....! #freu;-)
Du schreibst, er sei an sich verantwortungsbewußt... das ist doch schon ganz gut, weil ich glaube, dass selbst wenn Ihr nicht mehr als Beziehung zusammen sein könnt, Ihr beide sicher gute Eltern für Eurer Kind sein werdet.
Ich denke, er benötigt minimum soviel Zeit wie Du halt auch, sich mit der Situation auseinanderzusetzen und in seine Rolle hineinzuwachsen... aber seid zuversichtlich,.... Ihr bekommt ein tolles Geschenk.... und macht Euer Beziehungsproblem nicht zur Entscheidungshilfe, ich glaube, Dir würde es nicht gut damit gehen...
Liebe Grüße
Marion#sonne
mit Jakob (bald drei) und ??? (29.Woche)

6

Hallo Du!
Fühl Dich erstmal fest gedrückt! Meine Kleine war auch ungeplant und der Papa wollte erstmal gar nichts damit zu tun haben. Aber sobald er sie gesehen hat, war er hin und weg. Einen Tag ohne sie hält er fast nicht aus. Wir sind mittlerweile zwar nicht mehr zusammen, aber wir verstehen uns zum Glück noch gut und er kommt fast jeden Tag vorbei.
Ich denke, dass Du Deine Entscheidung im Bezug auf das Kind nicht von der Beziehung abhängig machen solltest. Man weiß ja nie, wie sich sowas entwickelt. Wenn Du das Kind willst, dann schaffst Du das auch alles! Es gibt zwar Tage, da könnte man verzweifeln, aber wenn ein Lächeln und alles ist wieder gut. :-)
Ich wünsche Dir auf jeden Fall ganz viel Kraft und alles Gute!
Kat

Top Diskussionen anzeigen