Ungewollt schwanger...Mann unglücklich damit

Hallo.

Ich bräuchte mal eure Meinung.

Ich bin 33 Jahre alt, verheiratet und habe eine 4 jährige Tochter.

Ich fragte meinen Mann vor einiger Zeit nach einem zweitem Kind. Er war unsicher und sagte er denkt drüber nach.

Nun habe ich erfahren, dass ich schwanger bin.

Und nein, es war absolut keine Absicht. Die Ärztin sagte am Telefon, dass es aufgrund des Durchfalls passiert sein kann.

Mein Mann konnte das weder verstehen noch glauben. Er sagt dann wären ja mehrere ungewollt schwanger.

Er kam auch erst mal mit Kuckukskind, es war Absicht etc.

Er ist mit dieser Situation absolut nicht glücklich.

Ich war auch baff am Anfang, muss aber gestehen, dass ich mich mitlerweile freue.

Er sagt er hätte dann keine zeit mehr für sich, er könne nicht die welt sehen weil es zu viert viel teurer ist als zu dritt.

Im allgemeinen wüsste er nicht, ob er das überhaupt so will.

Ich habe das Gefühl, dass ihm eine Abtreibung oder eine Fehlgeburt am liebsten wäre. Seid er das weiß hat er nur noch schlechte laune und redet unmöglich mit mir.

Aber eine Abtreibung kommt einfach nicht in Frage für mich.

Ich könnte damit nicht leben, denke ich.

Und unsere kleine (die es nich nicht weiß) hat sich immer ein Geschwisterchen gewünscht. Mein Mann meint sie wird es hassen später, wenn sie gewissen dinge und unsere liebe teilen muss. Finde ich quatsch, weil man beiden genug Liebe geben kann.

Aber momentan weiß ich werder ein noch aus. Habe absolut keine Ahnung wie es weiter gehen soll.

Hat jemand vielleicht schon mal eine ähnliche Situation erlebt und kann mir dazu etwas sagen?

Ja kenne ich.

Du musst damit rechnen, dass Eure Beziehung einen Schaden nimmt der nicht mehr zu kitten ist.
Du solltest in Betracht ziehen dass er bei seiner Meinung bleibt.
Dann ist das Vertrauen dahin.
Er wird das Kind ablehnen, und du musst damit rechnen dass er dich mit allem allein lassen wird und dir immer wieder unter die Nase reibt dass du das Kind ja wolltest und er nicht.
Auch das Kind wird die Ablehnung spüren.

Und ihm auch sagen dass er es nicht wollte.

Du willst das Kind behalten.

Das ist deine Entscheidung.
Aber er hat auch das Recht sich gegen das Kind und damit gegen die Familie zu entscheiden.

Das ist dann die Konsequenz die du tragen musst.

Keine schöne Situation in der du da steckst.

Ich sage mal so, ich kann deinen Mann ein wenig verstehen, dass er da gerade etwas geschockt ist. Ich meine erst fragst du nach einem weiterem Kind und plötzlich gibt es eines. Zumal ich denke, dass man als 33 Jährige Frau auch wissen sollte, dass bei Durchfall die Wirkung der Pille eingeschränkt sein kann. Jetzt werden viele sagen, wenn ein Mann absolut kein Kind will soll er ein Kondom verwenden und generell stimmt das schon, aber ich denke gerade in einer Ehe herrscht auch Vertrauen. Und demnach vertraut ein Mann seiner Frau, wenn sie sagt sie nimmt die Pille.

Ich kann mir also vorstellen, dass das jetzt vielleicht erstmal der erste Schock ist und dein Mann sich an den Gedanken gewöhnen muss, dass da ein kleines Wesen unterwegs ist.

Dass du abtreibst steht denke ich außer Frage, denn wenn man deinen Text liest, freust du dich auf das Kind und ich glaube nicht, dass du da jetzt einschreiten könntest. Du hast dich demnach entschieden.

Allerdings hat dein Mann genauso das Recht sich zu entscheiden. Viele sagen immer wo 1 Kind geht, gehen auch 2. Oder wo 2 sind gehen auch 3. Aber ich finde das kann man nicht so sagen. Jeder hat seine eigenen persönlichen Grenzen. Für manche reicht einfach 1 Kind schon und jedes weitere wäre halt zu viel. Wenn dein Mann nun zu diesen Personen gehört, kann er es jetzt zwar nicht mehr ändern, weil das Kind unterwegs ist, aber es könnte natürlich so passieren, dass er sagt er kann damit nicht richtig umgehen und sich dann dafür entscheidet seinen eigenen Weg zu gehen. Das würde ihn nicht von seinen Pflichten befreien, aber vielleicht bräuchte er den Abstand.

Ich würde euch raten zu einer Beratungsstelle zu gehen. Außerdem würde ich sagen gebt euch etwas Zeit. Macht die Situation jetzt nicht zu einem alltäglichen Thema, damit das ganze auch erst einmal sacken kann. Sowohl auf deiner Seite als auch auf seiner. Wichtig ist vor allem bedrängt euch nicht. Er sollte dich nicht bedrängen irgendwas zu tun was du nicht willst und du solltest ihn jetzt auch erstmal nicht bedrängen.

Ich wünsche dir alles Gute.

Hallo!

Finde ich schon unmöglich wie dein Mann damit umgeht. Schliesslich gehören zwei dazu und keine Verhütung ist zu 100% sicher. Lass dir nichts einreden, du liebst euren Krümmel jetzt schon. Und deine Kleine wird sich sehr über ein Geschwisterchen freuen. Ich selber könnte nie ein Einzelkind haben. Die tun mir irgendwie leid. Ich glaube dein Mann ist jetzt geschockt und brauch einfach einwenig Zeit.

Ich wünsche dir alles Gute und eine schöne Schwangerschaft.

lg. Gabi

Hallo Liebe Beatmaus,
ich weiß nicht ob ich dir gratulieren soll zur Schwangerschaft oder nicht,
denn eigentlich ist es ja etwas schönes,
wären da nur nicht die momentanen Umstände.
Ich kann deinen Wunsch nach einem 2. Kind gut verstehen,
ginge mir glaube ich auch nicht anders.

Schade, dass dein Mann so reagiert hat auf die Nachricht,
wobei aus seiner Sicht es schon verständlich ist.
Ich finde es hart dass er seine Gedanken so offen ausspricht und es nicht erstmal sacken lassen kann.
Ist er sonst auch eher impulsiv und direkt?

Ich glaube ein Geschwisterkind ist für fast alle Kinder gut,
denn so lernen sie sowohl zu teilen als auch andere soziale Kompetenzen und sie haben eine Verbündeten :-)
Ich bin auch der Meinung, dass die Liebe nicht weniger wird sondern sich gleichermaßen verteilt und entsprechend mehr wird.
Ich könnte jedenfalls nicht sagen, dass ich meinen jüngeren weniger Liebe,
auch wenn ich diese Gedanken zu Anfang sogar auch hatte.
Diese Frage stellen sich viele Leute und jeder muss das für sich entscheiden.

Ich hoffe ihr könnt euch nochmal in Ruhe zusammen setzen und er vertraut dir,

dass es nicht absichtlich so gekommen ist.
Am besten du gibst ihm erstmal Zeit sich zu beruhigen und er kann sich langsam drauf einstellen/vorbereiten.
Normalerweise sollte man in einer intakten Beziehung ja immer vom Besten ausgehen und nicht das Böse unterstellen.

Lass dich nicht provozieren und steh zu eurem Kind, auch wenn es auf diese Weise entstanden ist.

LG

Hallo,

tut mir leid, dass diese sinn- und heillose Beitrag von reservist und diese ganze anschließende Diskussion von deinem Problem ablenkt.
Schwierig, dir Ratschläge zu geben, aber für mich wäre die Situation klar. Mit einer Abtreibung könnte ich nicht leben, entscheiden müsste mein Mann und notfalls würde ich die Sache alleine durchziehen. Aber das wäre meine Art, damit umzugehen, so wie jede hier nur empfehlen kann, was sie selbst tun würde.

Hat dein Mann sich eigentlich noch nie Gedanken gemacht, sich selbst um die Verhütung zu kümmern und sich sterilisieren zu lassen, wenn ein Kind ja anscheinend ein absolutes NoGo ist. Ich finde, er macht sich die Sache viel zu einfach!!!

Liebe Grüße

Monika

Naja, man kann niemanden zwingen mit etwas glücklich zu sein. Wenn kein zweites Kind von seiner Seite aus gewünscht war und dann bekommt man so eine Mitteilung; da ist es wohl nicht unnormal ablehnend zu reagieren.

Laut TE war er ja nicht ablehnend, eher unsicher. Wie ich schon geschrieben habe. Wenn er kein Kind mehr will, soll er halt die Verhütung konsequent mit einer Sterilisation durchziehen. Seine Argumente gegen ein Kind sind aber auch mehr als dürftig.

Hallo

Vor 4 Jahren war ich auch plötzlich mit unserem 2. Kind schwanger und mein Mann hat fürchterlich reagiert wollte den Abbruch unbedingt und ich dachte unsere Ehe übersteht das nicht. Er ignorierte mich war nur noch mies drauf und alles war ganz schrecklich. Ein Abbruch lehnte ich absolut ab. Nach einer Woche hab ich sein Verhalten nicht mehr ausgehalten. Ich setzte ihm die Pistole auf die Brust und sagte ihm das wenn er wieder von Arbeit kommt sich überlegen sollte was er will. Ich werde sein Verhalten nicht mehr akzeptieren und wenn er mich weiter so behandelt werde ich ihn mit unserem Kind und dem ungeborenen verlassen. Das hat geholfen. Abends kam er von Arbeit und war fast wieder normal. Heute ist unser 2. Kind sein Sonnenschein und ganzer Stolz:-) er ist so glücklich über die Kleine und unser Leben ist wunderschön. Wir haben sogar noch ein 3. Baby bekommen.

Ich wünsche euch das alles gut wird.

LG

Top Diskussionen anzeigen