Abbruch mit Ausschabung, nicht Absaugung

Meine Ärztin will bei mir den geplanten Abbruch mit Ausschabung machen. Sie sagte, das sei schonender als die Absaugmethode. ich habe mich aber im Internet informiert und überall lese ich, heutzutage würde das mit der Absaugmethode gemacht, Ausschabung sei veraltet und zu riskant. Was ist da dran? Ich verstehe das nicht richtig, die Ärztin macht sonst einen kompetenten Eindruck.

Hey!

Also ich bin in einem Krankenhaus tätig.

Wir machen nur Ausschabungen.
Absaugung machen viele Ärzte wohl auch in der Praxis.
Ärzte bei uns sagen halt das man durch ne Ausschabung "alles" sorgfältiger rausbekommt wie jetzt ne Absaugung.

Sind halt einfach unterschiedliche Methoden...wie bei vielen Operationen...

Lg

Hallo Tylldull,
ich hatte damals auch eine Absaugung und keine Probleme danach. Eine Ausschabung ist in D halt das Standardprozedere, auch bei Fehlgeburten.....der Eingriff birgt zwar tatsächlich einige Risiken. Meine Vorschreiberin schrieb ja, daß bei ihr im KH die Meinung vertreten wird, daß man per Ausschabung alles "gründlich" rausbekommt, aber genau das ist das Problem. Bei mir ist nach der Fehlgeburt ZU gründlich und zu tief ausgeschabt worden. :-(
Ich würde mich an Deiner Stelle noch weiter informieren. Alles Gute!
#blume

Hallo

In welcher Woche bist Du denn?

Die Absaugmethode kann bis zur 14. Woche angewendet werden. Um sie schonend durchzuführen bekommst Du am Tag davor oder am Tag des Abbruchs Prostaglandintabletten. Die Absaugmethode ist zwischen der 8.-14. Woche sicher die beste Wahl.

Freundlichen Gruss

tm

Top Diskussionen anzeigen