SS-Abbruch: Was kommt auf mich zu?

Hallo.

Was kommt meinem SS-Abbruch auf mich zu? Was muss ich beachten? Was kostet der? Wie geht es jetzt erstmal weiter, bzw wie muss ich vorgehen?

Fragen über Fragen. Es ist mein erster Abbruch, es seht fest das wir das Kind nicht behalten können. Muss wohl eine Verhütungspanne gewesen sein, da wir keinen ungeschützten Verkehr haben, aufgrund dessen das wir keine weiteren Kinder derzeit möchten.

Es tut mir im Herzen weh das tun zu müssen weil ich Angst davor habe wie alles Abläuft. Nur es passt derzeit einfach zu 100% nicht. Das würde niemanden Glücklich machen und unserer Beziehung schaden.

Gruß#winke

1

Habe das auch vor mir, kannst mich gerne anschreiben. Will da nicht auf die Details eingehen, auf meinen letzten Post habe ich schon komische Privatnachrichten bekommen, also lieber privat.

2

Hallo,

Das kommt ganz darauf an, welche Methode du wählst. Es gibt ja den medikamentösen Abbruch (der ist allerdings nur bis zur 7. SSW möglich) oder halt die Absaugung, operativ, mit Lokalanästhesie oder Vollnarkose.

Kosten kann ich dir gar nicht genau sagen, glaube die variieren auch von Arzt zu Arzt geringfügig. Solltest du allerdings ein geringes Einkommen haben, wird der Eingriff vom Staat bezahlt. (Den Antrag dafür erhält man über die gesetzlichen Krankenkassen)

Als allererstes würde ich an deiner Stelle den Frauenarzt deines Vertrauens aufsuchen, ein Vorgespräch führen, dann einen Termin in einer Beratungsstelle deiner Wahl machen (Pro familia, Caritas ... Etc.).

Sobald du den Beratungsschein hast müssen 3 Kalendertage vergehen, bevor du abtreiben darfst.
Ich verstehe wie du dich fühlst, habe meine Abtreibung heute hinter mich gebracht. Ich wünsche dir von Herzen alles erdenklich Gute, aber eins noch: sei dir bitte zu 100% sicher, dass du abtreiben möchtest!

Liebe Grüße :)

3

Danke für deine Antwort.

Wie fühlst du dich jetzt?

Ich bin mir zu 100% sicher das es einfach jetzt nicht sein soll, es tut mir aber im Herzen weh dieses kleine Wesen, was nichts dafür kann zu "ermorden". Allerdings ist es ja auch nicht so als hätte ich es provoziert.#schmoll

Ich kann schwer Schwanger werden und dadurch tut mir das noch ein Stück mehr weh, da ich ja nicht weiss wielange es dauern kann wenn ich es drauf ankommen lassen möchte.

Trotz alledem haben mein Freund und ich von Anfang an gesagt das es einfach nicht geht derzeit. In 2-3 Jahren schon eher aber jetzt sollten wir uns darauf Konzentrieren unser Leben zusammen und unserem ersten Kind zu "meistern".

4

Überleg es dir noch mal, da es sich nicht zu 100% anhört, ob du da auch wirklich dahinter stehst

Lg

weitere Kommentare laden
8

Hallo

Warst Du schon beim Frauenarzt und hast die Schwangerschaft bestätigen lassen? Warst Du bei einem Beratungsgespräch, z. B. Pro Familia? Eine Abtreibung ist 3 Nächte danach möglich. Er wird von der Krankenkasse bezahlt.

Bei einer Abtreibung hast Du die Wahl zwischen einem medikamentösen Abbruch (bis zur 9. Woche) oder einer Absaugung mit Voll- oder Teilnarkose (bis zur 14. Woche resp. 12. Woche nach Befruchtung). Davor musst Du keine Angst haben. Da Du schon ängstlich bist, könnte es sein, dass ein medikamentöser Abbruch für Dich nicht so gut ist und Du vielleicht besser eine Absaugung mit Vollnarkose wählst.

Würde mich interessieren, wie es bei Dir weiter geht.

Wünsche Dir alles Gute.

Lieben Gruss

tm

9

Eine Abtreibung wird NICHT von der Krankenkasse bezahlt (Ausnahme:medizinische Indikation, kriminelle Indikation oder das Bruttoeinkommen der Patientin liegt unter meines Wissens 1001,00 Euro pro Monat). Durch die KK wird ausschließlich die Ärztliche Beratung vor und nach dem Abbruch übernommen. Der Abbruch muss die Patientin selbst zahlen. (wenn o.g. voraussetzungen für eine Kostenübernahme nicht zutreffen).

10

Hallo

Da hast Du Recht. Verwechselte das mit der Regelung in der Schweiz, wo die Krankenkasse immer dafür aufkommt.

Die Kosten werden in Deutschland übernommen, wenn das eigene Einkommen bei maximal EUR 1'053.--/Monat liegt. Ein Antrag müsste gestellt werden. Liegt das Einkommen darüber, wären die Kosten in der Höhe von EUR 200.-- - 570.-- je nach Methode, Versicherung und Praxis selber zu tragen.

Lieben Gruss

tm

weiteren Kommentar laden
11

Hi,

schreib mich doch mal privat an.

Ich hatte letzten Freitag einen Abbruch.

Kann dir gerne deine Fragen beantworten wenn du möchtest.

Lg Nicole

14

Ich bin damals zur Diakonie und habe der Dame mitgeteilt, dass eine Schwangerschaft derzeit überhaupt nicht möglich ist. Dann habe ich den Schein bekommen und es wurde von der Krankenkasse übernommen. Und damals war ich schon 32 Jahre alt.

Ansonsten soweit ich weiß beläuft sich der Betrag auf 300 - 400€.

17

mal die Daumen, das du wirklich nur schwer schwanger wirst. Ansonsten passt es vll in 2 Jahren wieder nicht wegen irgendwelchen vorgeschobenen Gründen. Meine Meinung zu deinem Abbruch! Wenn dir auf deine Liebesbekundungen zu deinem von dir zum Tode verurteilten Kind (aus niederen Gründen, wie ich es empfinde..denn das nächste in naher Zukunft darf dann leben) nicht feinfühlig genug geantwortet wird - dann lass bitte einfach das posten solcher Beiträge. Jede hier empfindet Mitleid mit dem Ungeborenen, wenn man deine Gründe ließt. Es gibt hier sehr oft Fälle, bei denen die TEs sehr viel Verständnis ernten. Aber bei einem solchen Thread kann man nicht noch Applaus erwarten. Ich bitte dich inständig - VERHÜTE ORDENTLICH!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Das du die Abtreibung am selben Tag, wie er durchgeführt wurde, schon verkraftet hast, macht das Bild noch komplett.

Top Diskussionen anzeigen