nach dem abschliessen dann doch schwanger...

ich habe nie gedacht das ich hier mal was rein schreibe!

mal zu "meinem/ unserem" problem.
mein mann und ich sind seid 5 jahren zusammen und seid 2 jahren verheiratet ich habe eine tochter aus vorheriger beziehung und zusammen haben wir einen 3jährigen sohn. für unseren sohn haben wir sehr kämpfen müssen, kinderwuschklinik, sehr schmerzhaften untersuchungen usw.. nach 2 sternenkindern kam dann endlich unser gesunder sohn.

danach haben wir es nochmals versucht und leider mussten wir uns relativ früh von unserem ungeborenen verabschieden.

dann haben wir es noch eine zeit lang versucht anfang des jahres sagte mein mann noch er möchte nicht mehr, haben aber dennoch nicht weiter verhütet. seid märz haben wir dann die fruchbaren tage ausgelassen. ich habe mit tee´s und allem versucht meinen zyklus zu halten, damit wir sicher sein können wann der ES ist. wollten aber keine hormone.

im juni hatte ich meine tage ganz normal und kein ovu war positiv, dadurch das mein mann schon wenig lust auf sex hat, hatten wir nur 2X sex und als ich dann meine tage nur 1 tag hatte aber mir schlecht war bin ich zum FA, der sagte dann 4+3!

ich habe es meinem mann gesagt und er möchte das ich es weg mache #schock es würde nicht passen, das kind macht alles kaputt usw...

er ist alleinverdiener und verdient nicht soo gut, aber es reicht für uns. wegen früherer probleme (viele noch vor mir) ist er im juni in die privatinsolvens. unser sohn soll ab august in den kindergarten und ich könnte wieder arbeiten, aber "nur" auf 400€

nun ist es so das ich, bzw. mein körper für die FG schuld ist und ich mir immer die schuld gegeben habe und dieses kind (8ssw schon) gesund ist, bisher keinerlei auffälligkeiten aufweist, ich kann es nicht weg machen!!

nun ist der kita platz sehr teuer und wir können es nicht bezahlen, mein mann sagt ich wäre nun schuld das unser sohn nicht in den kindergarten kann (risikoss BV), was mich sehr traurig macht, weil er so gerne möchte. morgen fahren wir zu einer Schwangerschaftskonfliktberatung und ich hoffe sie kann zwischen uns vermitteln, denn seid dem er es weiss bin ich schuld an allem! und nähe, umarmungen, küsse usw.. gibt es garnicht mehr. mir geht es sehr schlecht, übelkeit, der druck und die allgemeinsituation schlägt mir sehr auf den magen #schmoll er reagiert nicht auf mich, wenn es mir sehr schlecht geht (erbrechen) möchte/ brauche ich ihn, seine nähe einfach mal.

ich habe mit meiner besten freundin und meiner mutter darüber gesprochen und alle stehen zu mir, bzw. können ihn auch verstehen, er hat existenzängste, möchte nicht am hungertuch nagen...

ich musste es einfach mal auf schreiben auch wenn ich gerade nicht in der lage bin die rechtschreibfehler zu korrigieren.

ich glaube meine situation ist gerade aussichtslos, habe das gefühl in einem loch zu sitzen und das wird immer tiefer. ich freue mich auf das wunder, aber habe angst vor allem was kommt.

#sorry musst einfach mal geschrieben werden #schmoll

1

hallo du,

ich bin ganz auf deiner seite und denke, dass du das kind keinesfalls abtreiben solltest! das ist klar. nach so einer geschichte.
"schuld" bist du aber ganz sicher nicht, dass dein kind nicht länger leben konnte! das sind einfach vorkommnisse, die jede frau treffen können.

andrerseits erhöht es doch die achtung davor, dass etwas gut (und von alleine) funktioniert. und auch das: wenn etwas eh schon gefährdet ist, ... ich mag´s mal gar nicht weiter formulieren.....

dass dein mann so ein kleines gefährdetes als gefahr sieht, als bedrohung ..
das ist nicht leicht nachzuvollziehen.
aber eins möchte ich für deinen mann in die schale werfen:
ich könnte mir vorstellen, dass dieser "kiwu-sex" (und wenn die beziehung im ganzen lange danach läuft) sehr belastend für den mann ist. wieder anders als für die frau. man kommt aus dem natürlichen fahrwasser. verstehst du, was ich meine.
ein kind bekommt man oder bekommt man nicht, mal platt gesagt. und wenn man sich dann immer wieder anstrengen muss, entscheiden, hoffen, abschied nehmen ... das belastet eine beziehung und bringt mann und frau auseinander. kann. ich weiß, das klingt jetzt etwas einfach. aber ich wollte auch verständnis für deinen mann wecken. aber: unbedingt dein kleines kind bewahren! und auf deinen mann achten, auf ihn hören ... auch wenn er unverständlich brummelt, wenn´s um "tieferes" geht.
alles liebe dir! hab keine angst!
kyra

2

Könnt ihr nicht noch Geld beantragen wenn er nicht soo gut verdient?

Wir bekommen den Kitaplatz komplett vom Jugendamt bezahlt

Vielleicht noch Kindergeld Zuschlag, Wohngeld?

Wenn du nicht arbeitest steht euch doch sicher noch irgendwo was zu!

Nach der Entbindung bekommst du schon mal 300 Euro ElternGeld und mehr Kindergeld da ihr ja dann 3 Kinder habt

Das ist festes Geld was euch keiner nehmen kann.....

Informiert euch mal gründlich dann sieht die Welt schon ganz anders aus :-)

Alles Gute <3

3

Hallo,

ich kenne Deine Lage nur zu gut. Falls das Beratungsgespräch nicht hilft, ruft bei Pro femina an!

Sie haben damals das Kind und meine Ehe gerettet.

Du hast nichts zu verlieren. Sie haben ganz andere Möglichkeiten als die staatlichen Institutionen.

Du kannst mir auch gerne per pn schreiben.

VG

4

Hallo, liebes Tiefesloch,
es ist gut, dass Du Dir hier Deinen Kummer von der Seele schreibst. Deine Situation ist nicht aussichtslos, sondern Du hast die Aussicht bald ein Wunder in Deinen Armen zu halten. Dir sitzt die Erfahrung Deiner Fehlgeburten noch tief, und Du hast da etwas gemerkt davon, dass wir Leben nicht selbst herstellen können, wie wertvoll es ist. Diese Erfahrung hat Dich geprägt. Eine Abtreibung für einen anderen lohnt sich nicht. Häufig wissen Männer auch nicht, was sie da von der Frau verlangen. Sie denken ein Eingriff und alles ist wieder beim Alten. Aber sie übersehen die Tatsache, dass Mutter und Ungeborenes bereits eine unbeschreibliche Einheit sind. Und es für die Mutter eine Verlusterfahrung sein kann,die sie über Jahre hinweg körperlich und psychisch belasten kann. Bei einer Schwangerschaft kann es nicht um Schuld gehen. Sondern sie ist ein Geschenk. Und Zwerge gibt es nicht im Selbstbaukasten.
Sei ganz lieb gegrüßt von salida-del-sol

5

Hallo. Wenn du nix verdienst steigt dein Mann in der Pfändungsfreugrenze nach oben. Kommt noch ein Kind dazu, nochmal. Das bedeutete bei uns, dass meinem Mann nun 600 Euro mehr übrig bleiben.

Kindergartenplatz kannst du bei. Jugendamt beantragen.

6

O je, das kommt mir ein wenig bekannt vor. Ich würde mal abwarten wie der Termin bei Pro Familia läuft. Die geben ja auch praktische Tipps wie zum Beispiel welche finanziellen Hilfen es gibt.

Wenn du vom Gefühl her nicht abtreiben kannst, solltest du dazu stehen. Auch wenn dein Partner das anders sieht. Es ist dein Bauch, deine Psyche, deine Trauer und dein Gewissen. Und darum solltest du dich informieren, aber zu nichts drängen lassen. Evtl. Gehst du auch noch mal alleine zu Pro Familia.

Was eure Situation angeht. Ich kann dies natürlich von fern nicht beurteilen. Aber bei uns war die Situation für ein 3. Kind an sich auch nicht gut. Wir hatten 2 ICSI- Kinder und in 10 Jahren nie verhütet wegen angeblicher Unfruchtbarkeit meines Mannes.

Durch einen Umzug in ein Haus mit Renovierungsbedarf waren wir auch extrem gestresst und Sex kam kaum vor. Außerdem hab ich noch gestillt. Und doch, ich wurde wie durch ein Wunder schwanger. Nun hatten wir auch schon den kostenpflichtigen Kita-Platz fürs Kind und ich wollte mir eine neue Stelle suchen.

Wir waren erstmal beide entsetzt über die Schwangerschaft. Aber nachdem wir uns damit auseinander gesetzt haben, war klar, wir bekommen es, und da ich noch ALG 1 Ansprüche habe, geht es auch finanziell.

Allerdings wird die Belastung schon dauerhaft größer und dessen sollte man sich bewusst sein. Um aber ehrlich zu sein: mein Mann hat mir keinen Vorwurf gemacht (zumal er ja der angeblich unfruchtbare war) und obwohl er anfangs massive Existenzangst kriegte, verlangte er keine Abtreibung, sondern war sogar der erste der aussprach, dass wir das Baby bekommen sollten. Hätte er aber nicht gewollt, wäre es eben auch ohne ihn irgendwie zugunsten des Kindes weiter gegangen. Da bin ich mir sicher. Ich hätte einen Abbruch nicht gewollt und auch nicht ihm zuliebe gemacht. Dann hätte ich für immer darunter gelitten und die Ehe hätte dies sicher auch nicht überstanden.

So kann ich dir nur raten, dich nicht von der Meinung anderer abhängig zu machen. Wenn du das Kind jetzt willst, wird es eine Lösung geben. Nicht unbedingt eine einfache. Aber es wird irgendwie gehen. Über lege auch ob du deiner Familie Gutes tust wenn du das dritte Kind nicht bekommst. Oder es dich evtl. zu einer trauernden Mutter macht und wie du damit in deiner Mutterrolle klar kämst.

7

Dein Mann ist ein Egoist wie es im Buche steht. Der hat doch auch nicht auf Verhütung bestanden und jetzt gibt der Depp dir die Schuld? Hat der sie noch alle. Hör auf dein Herz. Und wenn es sagt behalten dann tu es.

Ela

8

Hallo,

das ihr finanziell nicht so toll da steht war doch auch schon klar als ihr noch intensiv für ein Kind "geübt" habt.
Und nun hat es geklappt und alles ist gut und nun sollst Du aufgrund der Finanzen zusehen dass Du es wieder los wirst?!

Hoffentlich macht die Dame der Schwangerenberatung Deinem Gatten klar, dass das keinen Sinn macht …#zitter

Wünsch Dir alles Gute

Top Diskussionen anzeigen