Ungeplante Schwangerschaft - wie ging es weiter in der Ehe?

Hallo!
Ich bin jetzt schon Anfang des 8. Monats schwanger mit unserem Mirena Baby. Seit über 10 Jahren verheiratet und auch schon eine Tochter im Grundschulalter.

Meinem Mann wäre es am liebsten gewesen ich hätte die Schwangerschaft abgebrochen (hat die Entscheidung mir überlassen), aber das konnte ich nicht und inzwischen freue ich mich auf das Kind und auch darüber schwanger zu sein.

Mein Mann auf der anderen Seite nicht so sehr. Eine Trennung steht nicht im Raum (zumindest momentan nicht) und wir sind seit Beginn der SS in der Eheberatung, aber irgenwie geht es immer einen Schritt vorwärts und zwei zurück.

In den letzten Wochen ist es wieder besonders schlimm und ich habe langsam dass Gefühl dass er nicht nur sich selber sondern auch mir diese Schwangerschaft absolut madig machen will. In der Therapie sagt er ständig er wolle ein positives Erlebnis daraus machen, aber in der Realität mäkelt er die ganze Zeit nur an allem rum was das Baby betrifft - wenn er überhaupt darüber reden will, was meistens nicht der Fall ist.

Da nun langsam die Zeit kommt in der ich mich auf die Geburt vorbereiten will und wir halt einige Dinge diesbezüglich planen, bzw. absprechen müssen, bringe ich das Thema nun hin und wieder auf - und seitdem komme ich mir vor als haette ich eine Zielscheibe auf dem Bauch.

Ständig hat er was an meinem Körper auszusetzen (meine Gewichtszunahme liegt absolut im Rahmen des normalen, sogar eher im unteren Bereich): mein Bauch ist zu gross, was du willst diese Klamotten anziehen, isst du etwa schon wieder, krieg’ bloss keine Schwangerschaftsstreifen/wenn du welche kriegst dann nur weil du dich nicht eincremst....ich glaube langsam wirklich er versucht absichtlich mir die Freude an der Schwangerschaft zu verderben.

Fuer alle die sich entschieden haben eine ungewollte Schwangerschaft fortzusetzen und sich nicht getrennt haben... wie gehen eure Männer damit um?

Haben die sich relativ schnell an den Gedanken gewöhnt, oder erst wenn das Baby da war? Oder vielleicht nie?

Ich habe zum Glück ein relativ dickes Fell, aber so langsam reicht es mir und ich denke mein Mann sollte mal aus seinem Trauereckchen kommen und sich der Realität stellen - oder habe ich da zu grosse Erwartungen?
Danke!

1

Wir haben ein Pillenkind.
Mein Mann war für Abtreibung, wir hatten schon zwei große Kinder.
Er sagt bis heute, dass er das Kind, das heute 7 ist nicht wollte.
Besonders in anstrengenden Phasen.
Du wolltest das ...also kümmere dich.
Es ist gar nichts gut.
Unsere Beziehung ist kaputt, er ist vor 2 Jahren ausgezogen.
Er sieht seinen Sohn sporadisch, mehr ist nicht drin.
Er ist gegen seinen Willen Vater geworden, das kann er nivht vergessen.
Und noch was: er wollte sich immer sterilisieren lassen aber ich hab ihn immer gebeten das zu lassen und hab selber für eine vermeintlich sichere Methode entschieden. Das kommt halt dazu....er meint ich hätte noch ein Kind gewollt und ihn hingehalten.

2

Traurig, aber danke für deine Offenheit. Ernüchternd und wichtig auch die Geschichten zu hören bei denen es nicht gut ausgegangen ist.
Wie steckt denn dein Sohn das so weg? Und deine älteren Kinder? Machen die das Brüderchen für die Scheidung verantwortlich?

Bei uns ist es so dass ich ihn schon seit Jahren darum bitte sich doch endlich sterilisieren zu lassen, aber er es immer vor sich her schiebt. Auch eines unserer Dauerthemen. Nachdem wir von der SS erfahren haben hat er erst wieder einer Steri zugestimmt - inzwischen heißt es wieder ich sollte mich doch sterilisieren lassen, “wo sie schonmal drin sind” - dabei kriege ich gar keinen KS und entbinde im Geburtshaus. Echt an der Realität vorbei manchmal...

Ich habe natürlich auch Angst dass mein Mann seinen Sohn niemals akzeptieren wird... ich habe es mit mir selbst so ausgemacht das ich ihm 2 Jahre Zeit geben werde (auch aus praktischen Gründen, ich habe vor in der Zeit wieder berufstätig zu werden, so dass ich finanziell nicht auf ihn angewiesen bin).

Wenn er sich bis dahin nicht eingekriegt hat werde ich gehen. Ich will nicht dass mein Sohn alt genug ist um mitzubekommen dass sein Vater die Schwester mehr liebt als ihn.

Ich habe aber doch Hoffnung dass sich seine Einstellung noch ändert. Bei unserer Tochter hat er auch lange gebraucht bis er eine Bindung zu ihr aufbauen konnte...da konnte er auch schon mit Schwangerschaft un Neugeborenen nichts anfangen, war aber wenigstens nicht so negativ drauf.

3

Ach Du liebe Güte. Ich kann (Gott sei Dank) nicht aus Erfahrung sprechen, aber die Kommentare Deines Mannes finde ich völlig daneben und unangemessen und das würde ich ihm definitiv auch so sagen und zwar jedes Mal, wenn er so reagiert.
Du hast Dich für die Schwangerschaft entschieden und wenn ihm das nicht paßt, dann muß er gehen oder soll wenigstens ruhig sein.
Wie stellt er sich denn ein weiteres Zusammenleben vor, wenn er jetzt schon so wenig Verständnis zeigt? In der Regel wird es ja eigentlich erst wirklich schwierig, wenn das Baby erstmal geboren ist, die Zeit der Schwangerschaft ist ja normalerweise noch sehr entspannt.

Du hast mein vollstes Mitgefühl! Wünsch Dir alles Gute, mit oder auch ohne Mann.

4

Hey
Sry dass ich mich einfach so einschleiche.meine Situation ist nicht direkt die gleiche aber ich erzähle einfach mal.
Hoffe das ist ok.

Ich bin jetzt in der 24. ssw,mit meinem Freund seit über 2.5 Jahren zusammen,kennen uns über 10 Jahre.ich habe einen 7 jährigen Sohn aus einer früheren Beziehung,Kontakt zum Erzeuger bestand nie.
Mein Freund kommt Super mit dem kurzen klar.
Der Wunsch nach einem Baby kam bei uns beiden also haben wir es drauf angelegt,obwohl ich noch bis Januar 2015 in der Ausbildung bin.aber mein Chef hat Super reagiert,mache meine Prüfung ganz normal und mein Freund möchte zuhause bleiben.
Tja,am Anfang freute er sich auch aber seitdem der Bauch sichtbar wurde,wurde er immer komischer.
Grenzte sich total ab,machte nur noch sein Ding,liebe Worte oder Nähe gibt es quasi garnicjt mehr.
Kurz: unsere Beziehung ist eigentlich keine mehr.
Dann fand ich raus dass er ziemlich heftige Sachen mit einer Arbeitskollegin schreibt: Schatzi,ich vermiss dich usw
Er besteht immer noch darauf,dass da nichts ist und nichts war.es wäre nur dummes Gerede gewesen....naja ich trau dem ganzen nicht so....
Seit ich das raus fand,scheinen sie kaum noch zu schreiben.( ist jetzt 3 Wochen her)
Nach und nach rückte er mal mit der Sprache raus,dass er totale Angst vor der kommenden Veränderung hat und nicht weiß wie er damit umgehen soll.
Tja das Problem ist halt,dass er kein Typ ist,der über Probleme oder so redet.
Es gibt nur noch Streitigkeiten für jede Kleinigkeit.
Habe ihm gestern zum xten mal gesagt dass ich das so nicht kann.nicht zu wissen woran ich bin usw.
Er meinte vor 3 Wochen auch,dass er momentan keine Gefühle mehr für mich habe,einen Tag vorher sagte er noch er liebt mich...
Ich weiß nicht ob er einfach komplett überfordert ist.
Gestern sagte er es wär ja das beste für die Kids wenn wir zusammen wohnen bleiben und mal gucken ob es über längere zeit wieder klappt mit uns.
Habe ihm gesagt eine wg will ich nicht,wie freunde Leben und anderen die heile Welt vorspielen....
In den letzten 3 Wochen sind meine Gefühle für ihn auf ein Minimum geschrumpft,was die ganze Sache für mich erträglicher macht.allerdings lass ich auch nichts wirklich an mich ran,Selbstschutz würd ich sagen.
Rächt sich wahrscheinlich irgendwann,aber ist das beste für den momenz.
Er meint er braucht zeit...
Ich bin in der 24. Woche,wie viel zeit braucht er noch??
Wie gesagt er möchte nicht reden,was die Sache nicht einfacher macht.
Ich bin echt gespannt wo das noch hin fürjt...
Wenn ich zu ihm gesagt habe oder sage komm doch mal her oder nimm mich in den Arm,fühlt er sich in die Ecke gedrängt meint er....

Ich versteh die Männer echt nicht....

Sry für das durcheinander

Liebe Grüße
Sarah

5

Ich würde ihm gegenüber so reagieren wie er zu dir ist...euer Verhältnisse ist zerrüttet das wird sich nicht mehr ändern. Wenn er sowas zu dir sagt wegen deinem Körper sag ihm das es ihm ja egal sein kann da er dich ja bestimmt nach dem erlebten bestimmt nicht mehr nackig sehen will. Ich meine ich könnte mir vorstellen das er nun kein Verkehr mit dir haben möchte. ..aber ich weis natürlich nicht ob es wirklich so ist.

Wieso sollst du dir mühe geben in der Beziehung wenn er dagegen arbeitet, deine Bemühungen wären demnach für die katz.

6

Bei meiner Tante war die Situation ganz ähnlich.

Sie hatten schon zwei Mädchen und dann war noch ein Junge unterwegs. In der Schwangerschaft hat ihn mein Onkel total abgelehnt aber als er ihn dann im Arm hatte war alles vergessen und jetzt ist er der Liebling der Familie!

Du wirst es nach der Geburt sehen wie sich dein mann verhält.

Ich wünsche dir viel Glück!

7

Hallo,

bei mir war es ähnlich. Er wollte das ich abtreibe, aber ich konnte nicht. Während der Schwangerschaft habe wir so gut wie gar nicht übers Baby gesprochen und er fasste mich zwar an aber nie den Bauch.

Jetzt 4 Monaten nach der Geburt haben wir mit 4 Kindern so viel zu tun, dass es gar nicht so auffällt, dass er das Baby recht wenig berührt. Ich habe ihn zwar darauf hin angesprochen, aber er verneint es. Ich spinne. Ich glaube ihm ist der Kleine zu fremd, denn er versteht ihn nicht. Somit wird der Kleine schnell unruhig und mir dann sofort in den Arm gedrückt.

Ich hoffe das mit zunehmenden Alter vom Baby die Bindung enger wird. Im Moment ist er schnell gereizt und seine schlechte Laune bekommt unser 2.Sohn, der etwas anstrengender ist, ab und dann hängt der Haussegen noch mehr schief. Aber jetzt mische ich mich mehr ein und weise direkt vor dem Kind drauf hin. Ich hoffe das hilft.

Ich wünsche Dir weiter viel Kraft, dass sich alles zum Guten wendet.

LG

8

Hallo!

Ich bin nicht persönlich betroffen, habe aber erlebt, das es oft auf die Basis ankommt. Wie war eure Beziehung vor der SS? Bereits schwierig und belastet oder stark und positiv?

Ihr seit in der Eheberatung, das ist TOLL und hat meinen Respekt. Wenig Paare gehen diesen Schritt, auch weil er so anstrengend ist!

Ein tollen Tipp habe ich nicht, außer die Zeit wird es zeigen UND ich persönlich würde deinem Mann langsam aber deutlich mit seinen blöden Sprüchen in die Schranken weißen. Dickes Fell hin oder her..... dss Recht hat er nicht! Du sagst ihm ja auch nicht, er soll sich nicht einbilden im Alter sein Haupthaar verlieren zu dürfen!

Ich drücke euch die Daumen und alleGute für die Geburt !

Top Diskussionen anzeigen