wie die Horror ss weiter ging

Hallo,

Ich habe schon mal in diesem Forum geschrieben, weil ich abtreiben wollte aber mir so unsicher war und ständig weinen musste. Ich schreibe jetzt wie es bei mir weiter ging.
Ich habe damals gesagt das ich eine riesen Angst hatte es meiner Mutter zu sagen. Nagut irgendwann mal dachte ich mir, vielleicht behalte ich das Kind und dann muss sie davon wissen. Also schrieb ich ihr über Skype (ich hatte Angst es ihr persönlich oder am Telefon zu sagen) Und das erste was sie darauf sagte war "Du bist dumm" und dann folgte die Frage "hast Du schon ein Termin für die Abtreibung? " sie ging davon aus das ich abtreiben werde und nachdem ich endlich den Mut hatte ihr zu sagen dass ich Angst habe und dass ich es vielleicht gar nicht will, ging der psychoterror los. Sie schreibte mir jeden Tag oder rief mich an, auch nachts, sie prophezeite mir dass mein Kind, wenn ich es bekomme, wird es krank, körperlich und psychisch, mein Freund wird mir fremdgehen und abhauen und ich werde alleine mit dem Kind sein und in Armut leben und mein Leben wird vorbei sein und so weiter...

Ich ignorierte sie die ganze Zeit. Eines Tages standen meine Schwestern vor der Tür, wir stritten uns sehr heftig, ich wollte nicht mit ihnen reden, sie würden es eh nicht verstehen und nach einigen Stunden gingen sie endlich. An diesen Abend war ich so fertig, ich entschied mich für die Abtreibung. Als meine Familie davon erfuhr liessen sie mich endlich in Ruhe.

Letzten Freitag war dann der Termin.

Ich fuhr mit meinem Freund zusammen in die Klinik, schon als ich da ankam und die Zettel für die Narkose unterschrieb, konnte ich meine tränen nicht mehr zurück halten. Ich fing an zu heulen und hörte nicht mehr auf. Im wartezimmer saßen noch 5 andere Frauen die ebenfalls zur Abtreibung da waren. Sie schienen alle bestens gelaunt zu sein, sie sprachen und lachten.

Ich musste über eine std warten, ich hoffte ich musste noch länger warten, ich wollte nicht dran sein, aber irgendwann rief man auch meinen Namen. Eine Schwester brachte mich zum umziehen in eine Kabine, und holte mich wieder ab, da ich immer noch am heulen war, sagte sie ich konnte jeder Zeit wieder gehen wenn ich möchte. Dann bestimmte sie erst mal meine blutgruppe und legte mir eine Nadel. Sie brachte mich in DEN Raum. Ich musste mich hinlegen und meine arme und Beine spreitzen. Sie fesselten mich an Händen und Füssen damit ich nicht runter fallen kann und stellten vor mich einen Eimer dann legten sie mir noch die Blutdruck manschette an. Es waren glaub ich 4 oder 5 Schwestern im Raum, keine sprach mit mir, ich hatte so eine unbeschreibliche Angst, es fühlte sich an als würde ich da gefesselt liegen damit sie mich jetzt vergewaltigen können ,so eine Angst hatte ich, ich fühlte mich so schrecklich, es war so grausam, ich kann es nicht beschreiben wie ich mich fühlte! Dann kam der Arzt rein und er injizierte mir was. Ich dachte es war die Narkose und dann schaltete sich bei mir alles aus, ich konnte nicht mehr, ich sagte sie sollen mich los machen und voller Panik versuchte ich mich sogar los zu reissen dann stand ich auf, und lief gegen den Eimer, die Schwestern hielten mich kurz und beruhigten mich, mir wurde so schwindelig, einen Moment lang dachte ich ich werde umkippen. Dann legten sie mich in ein bett. Die Schwestern und mein Freund kümmerten sich sehr lieb um mich und ich fuhr nachhause. Immer noch schwanger. Und schon auf dem Nachhauseweg bereute ich das ich es nicht einfach gemacht habe.

Meine Schwester schrieb mir wie es mir geht und ob ich es gemacht habe und ich schrieb ihr die Wahrheit. das war ein Fehler.
Der Terror meiner Mutter ging weiter. gestern stand sie auf einmal vor meiner Haustür, sie weinte und sagte mir alles was sie mir schon hundert mal vorher gesagt hatte, ich antwortete ihr nicht, ich ignorierte sie einfach und sie machte sogar meinem Freund Vorwürfe, zum Schluss schrie ich sie nur noch an sie soll mich in Ruhe lassen und gehen, ich liess sie einfach nicht mehr Reden bis sie ging. Sie rief gestern noch Ca 10 mal an. Und sie sucht jetzt überall bei mir und in der Umgebung einen Arzt der bald einen Termin für die Abtreibung hat, da ich schon in der 12. Ssw bin und jetzt die Feiertage kommen. Sie terrorisiert mich! Es ist schrecklich, ich kann nicht mehr! Es ist 11,15 Uhr morgens und sie hat schon 6 mal angerufen ich bin nicht dran gehangen und dann kam die SMS "gehst Du dran oder muss ich wieder kommen?"

Wie soll ich dem standhalten!?!? Ich weiss nicht was ich tun soll ich bin am überlegen nachzugeben, denn ich liebe sie auch und es tut mir auch unheimlich weh so gegen sie zu kämpfen! Ich weiss noch nicht was ich tun soll, soll ich nachgeben oder mich wehren? Es macht mich kaputt dieser Stress! Seit den ich von der ss weiss, gab es kein Tag mehr an dem ich wirklich gut gelaunt war ! Es ist ein Horror, ich bin nur am kämpfen, gegen meine Familie, gegen mich, gegen mein baby!!!

Ich habe nur noch Angst! Vor meiner Familie, vor meiner Zukunft!! Vor der Entscheidung, vor allem!!!! Es sind so viele Ängste ich will sie ga nicht alle einzeln aufzählen. Naja, ich weiss nicht wie es weiter gehen wird, wie der heutige Tag sein wird. Ich danke fürs lesen, musste mich einmal ausheulen

Liebe grüsse!

7

Hallo,

mein Rat: SMS und Mails nehmen, zur Polizei gehen und Anzeige erstatten. Jemanden zum Schwangerschaftsabbruch zu zwingen ist nämlich strafbar, jemanden bedrohen sowieso.

Wenn sie wieder vor der Türe steht, NICHT aufmachen, sondern sofort die Polizei holen. Mach denen auch klar, wie dringend es ist. Sollte deine Mutter es dann noch nicht lassen, immer wieder die Polizei holen. Irgendwann wird sie nämlich dann auch einkassiert.

Aber anzeigen würde ich die Bande allemal.

LG
Nina

16

Völlig richtig! Paragraph 248 StGB. Nötigung zum Schwangerschaftsabbruch gilt als besonders schwerer Fall und kann mit bis zu 5 Jahren Gefängnis bestraft werden.

Unfassbar diese Familie...
Wer seinen Kindern in schwierigen Situationen nicht zur Seite stehen will, der hat die Liebe der Kinder auch nicht verdient.

1

Ich habe deinen letzten Beitrag durch Zufall gelesen. Ich bin echt geschockt was dir deine Familie da antut!!!! Ich kann dir nur sagen, höre auf dein Herz und nicht auf andere!!! Du kannst das schaffen. Meine beste Freundin hat ihr Kind während der Lehre gekriegt, zu ihr haben auch alle gesagt dass aus ihr nichts mehr wird. Und??? Jetzt ist Sie fialleiterin und DAS obwohl Sie alleinerziehend ist!!

Lass dich nicht stressen, entscheide für dich was du möchtest.
Mach deiner Familie eine klare Ansage, manchmal wirkt das.

Lass dich bloß nicht unter Druck setzen. Du schaffst das.

2

Hallo,

Gott du arme!!
Das ist ja Psychoterror!!!

Für dich ist doch eigentlich ganz klar das du das baby möchtest, du sprichst doch auch von deinem baby!!
Treibe nicht für jemand anderen ab, du würdest es dein leben lang bereuen und würdest wahrscheinlich deiner Familie dafür die schuld geben weil sie dich so unter Druck gesetzt haben!

Ich würde mich erstmal zurück ziehen von der Familie, ihr vll auch klipp und klar schreiben "mama das ist meine Sache, wir haben uns für UNSER kind entschieden, wenn du nicht für mich da sein möchtest muss ich das akzeptieren aber ich werde mich auf keinen fall weiter bedrängen lassen, wir haben uns für das uns richtige entschieden, du kannst dich wieder melden wenn du etwas anderes als Vorwürfe zu sagen hast".

Ich hab meinen sohn auch damals mit 19j bekommen, meine mutter hatte sich zwar gefreut aber andere Leute wollten das ich abtreibe und ich hatte auch irgendwie keinen mehr und das obwohl es ein wunschkind war und ist ;-)
Und ich bereue es keinen Augenblick, kinder (vorallem die eigenen) sind das tollste überhaupt.

Und das leben ist danach keineswegs vorbei ;-)
Es ist Natürlich nicht immer leicht aber du hast auch einen partner und ihr werdet das schaffen!!!
Meine ehe ist damals schnell gescheitert und ich war lange alleinerziehende aber trotzdem war ich Glücklich mit meinem engel und heute habe ich einen fantastischen mann der meinen sohn und mich liebt und in voraussichtlich 16 tagen bekommen wir wieder Nachwuchs :-)

Was ich dir damit sagen möchte ist, leb dein leben wie es dir gefällt andere können bedenken äußern o. Tipps geben aber entscheiden tusr immer du, denn es ist dein leben! !
Jeder hat sein Leben und kann damit anstellen was er gerne würde, deshalb lass dir nicht reinreden denn nur weil der eine dies als Fehler sieht ist nicht gesagt das es in deinem leben ein Fehler ist.

Vlg Pusteblume mit luca fast 6j und diego im bauch 37+5ssw

3

Hallo Susi ,du hast dich für dein Baby entschieden,warum kämpfst du jetzt gegen dieses ?.

Nein kämpfe für dich ,für dein Baby und für deine baldige kleine Familie.

Momentan würde ich erstmal den Kontakt sein lassen,zu deiner Familie. Nach der 12 SS wo kein Abbruch mehr möglich ist,wird sich das eh legen.Dann geben sie auch Ruhe.
Denn die brauchst du jetzt am aller meisten.

Es gibt so viele junge Mütter,die noch früher ein Baby bekommen und das auch schaffen.
Ich bekam meinen gr. Sohn auch mit 19 J;-).

Hole dir Hilfe bei der AWO und wie sie alle heißen,es gibt finazelle so wie auch andere Unterstützungen.

Wie geschrieben,fasse Mut ,lass alles andere ab prallen von Dir.
Das mit deiner Familie wird sich bestimmt legen,spätestens ,wenn das Würmchen da ist .
Und dann wird sie das schlechte Gewissen plagen,wie sie dich zur Abtreibung zwingen konnten.#pro

L.G Tina

4

Ich kann dir eines sagen: Wenn du abtreibst, wirst DU in deinem Leben nicht mehr froh werden.

Der einzige Grund für diesen Schritt, is deine Familie, die dich terrorisiert. Aber sonst willst du doch das Kind behalten oder?
Dann tu es.

Ich wurde zu einem sehr unglücklichen Zeitpunkt schwanger. Keine Ausbildung, kein Job, kein gar nichts. Psychisch mehr als angeschlagen. Familie wollte dass ich abtreibe. Ich nicht. Ich wusste eine Abtreibung kostet mich das letzte Fünkchen Hoffnung und Verstand, der zu dem Zeitpunkt noch in mir war.

Heute 5 Jahre später (Kind ist inzwischen 4) Kann ich sagen: Die beste Entscheidung meines Lebens. Die Ausbildung hab ich inzwischen nachgeholt und beendet. Einen Job hab ich seit November aus (ich war ganz genau 3 Wochen arbeitslos) und arm bin ich auch nicht.

Weißt du... nach all meinen stationären Aufenthalten kann ich dir sagen: Manchmal muss man sich von dem trennen, was einem nicht gut tut. und bei dir, scheint mir das einfach deine Familie zu sein. Wenn du kannst, geh zu einer Freundin für ne zeit zum runterkommen.

5

Was du tun sollst??? Nach, die Polizei rufen, wenn die Belästigung weitergeht. Sorry, aber mir ist es schleierhaft, wie man so ein kasperltheater auch nur einen Tag mitmachen kann. Warum schreitet dein Freund da eigentlich nicht ein??? Mein Mann würde in so einem Fall eine ansage machen, dass das das erste und letzte mal gewesen ist, dass die Verwandtschaft sich so auffuehrt. Du willst bald Mutter sein, also benimm dich auch so. Das was bei Dir abläuft ist Kindergarten und sonst nichts .

6

Zum Telefonterror....
Meld dich bei deinem Telefonanbieter und lass dir eine Geheimnummer.
Geb denen wenn nötig die Nummer deiner Mutter zum sperren.
Oder kauf dir ein Telefon in dem man Nummern sperren kann.
Stöpsel das Telefon aus. ;)

Zum Terror an der Tür...
Lass du NIEMANDEN rein!! Lass deinen Freund an die Tür gehen.
Am besten wäre, wenn du 2 wochen zu guten Freunden kannst, die deine Familie nicht kennt.
Zur Not kann man klingeln ausstellen oder im äußersten die Polizei rufen!

Und lass dich nicht unterkriegen! Du musst DEINEN Weg gehen!
Manchmal kann auch das hart sein und man muss dafür ordentlich kämpfen. Aber alles andere würdest du dir hinterher nicht verzeihen.
Schade, daß das unbedingt bei der Familie sein muss.... aber wenn sie so gegen dich vorgehen, dann lieben sie dich nicht wirklich!!
Such dir Rückhalt bei Menschen, die dich wirklich lieb haben!
Und wenns sein muss, dann lass dich ganz oft drücken oder irgenwdas anderes antun, dass dir gut tut. <3

8

Hey du Liebe,
bin echt geschockt von dem was du da gerade oder schon die letzten Wochen durchleben musstest :(
Ich finde es toll dass du selbst als du in der Klinik warst, doch noch dagegen entschieden hast.
Ich glaube der Abbruch wäre nicht DEINE Entscheidung, sondern aufgrund des Psychoterrors.
Was ich auch nicht so ganz verstehe wieso dein Freund das mitmacht.
Kann er dich nicht mehr unterstützen und schützen?
Ist echt be.... das ganze auch noch vor Weihnachten.
Wie ist das euer Plan? Seid ihr da bei seiner Familie?

Also ich wüsste ob ich das meiner Mutter einmal verzeihen könnte wenn sie so einen derartigen Stress macht und dich total verunsichert und fertig macht.

Kümmere dich um DICH und DEIN Baby.

Du hast ja schon Tipps bekommen was du im Bezug auf den Terror machen kannst.
Ich würde auch die Telefonnummer wechseln und erstmal versuchen den Kontakt abzubrechen.
Es klingt zwar hart die Polizei zu rufen falls sie wieder auftaucht und rumstresst, aber vielleicht merkt deine Mutter dann dass sie sich total bescheuert und lieblos verhält.

Es macht mich echt traurig dass du das erleben musst.
Ich wünsche dir besonders im Hinblick auf Weihnachten dass Ruhe bei euch einkehren kann und du dich langsam aber sicher auf euren Krümel freust.

Du bist zwar noch jung aber auch in diesem Alter kann man eine gute Mama sein.

Toll, dass du dich nochmal gemeldet hast.

Hat dir die Beratung eigentlich etwas geholfen?
Woher hattest du den Schein?

Ganz liebe Grüße, Koenigskind

9

Ich finde es unglaublich, wie dich deine Familie wegen der Schwangerschaft tyrannisiert. Ich würde dir daher auch raten, den Kontakt sowohl zu deiner Mutter als auch zu deinen Schwestern vorübergehend komplett abzubrechen. Ich würde mir auch eine Geheimnummer zulegen und ihnen einfach die Tür nicht mehr öffnen, wenn sie klingeln. Ich würde auch auf SMS und E-Mails überhaupt nicht mehr reagieren, denn dann verlieren sie vielleicht bald die Lust am Psychoterror. Wenn es nicht aufhört, würde ich auch die Polizei einschalten und rechtlichen Rat einholen, wie du dich vor deiner Familie besser schützen kannst.

Ich würde mich aber keinesfalls von deiner Mutter zu einem Schwangerschaftsabbruch zwingen lassen, weil du diesen Schritt sicherlich bitter bereuen würdest. Da du schon 19 bist, hat deine Mutter da auch nicht mehr mitzureden. Außerdem ist meines Wissens die Nötigung zu einem Schwangerschaftsabbruch strafbar.

Top Diskussionen anzeigen