Kinderwunsch Baby Nr. 4 mit 24 Jahren?

Eigentlich ist das nicht das passende Forum aber ich möchte gerne Anonym bleiben. Ich bin 24 Jahre alt und habe 3 gemeinsame Kinder mit meinem Mann. Wir sind zusammen seit wir 16 Jahre alt sind und mittlerweile auch verheiratet. Seit ca. 3 Monaten hat sich bei mir der Wunsch nach einem 4. Kind eingeschlichen.Finanziell und vom Platz her wäre das auch gar kein Problem. Mein Mann verdient sehr gut und das Gästezimmer könnte man gut zum 4. Kinderzimmer umbauen. Doch was werden andere denken 24 und schon 4 Kinder ? Kann man 4 Kindern zeitlich gerecht werden? Vielleicht gibt es hier ein Paar 4 Fach Mamis die mir von ihren Erfahrungen berichten können.

1

Generell bin ich der Auffassung, wenn das für euch stimmt, dann ist gut.

Bei dir tut sich mir die Frage auf, wie es mit deiner Ausbildung und Arbeitserfahrung aussieht bzw. wie du dir die Zukunft vorstellst, wenn die Kinder grösser sind. Wenn das auch in trockenen Tüchern ist - ist doch super.

Ich würde keine 24-jährige verurteilen, nur weil sie drei bzw. vier Kinder hat. Jeder hat andere Ansprüche ans Leben, meins wäre es nicht. Aber ich bin kein Richtwert.

Vergiss einfach nicht dein auch den beruflichen Weg bzw. Bildungsweg in deinem Leben und falls du noch keinen Plan hast, informiere dich auch darüber bzw. nutze diese Phase der Entscheidung für mehr, als "nur" ein weiteres Kind.

2

Hallo,

Ich bin 27 und habe seit Februar 4 Kinder zusammen mit meinem Mann mit dem ich auch seid 16 zusammen bin, wir sind seid 2005 verheiratet.

Ich habe mir schon immer 4 Kinder gewünscht, das sagte ich schon zu meiner Mutter als ich 10 war. Meine Mutter nahm mich nie ernst und sagte immer nur:" bekomm du erst mal eins."

Naja nach dem ersten wurde der Wunsch nach mehr Kinder aber noch größer, mittlerweile kommt schon der Gedanke, noch ein fünfts Kind aber wenn dann erst so in 2-3 Jahren.

Gerecht werden finde ich eine Definition die jeder anderst deutet. Es ist bei uns ganz glar so das die Kinder mehr selbstständig machen wie einzelkinder oder auch wie in einer Familie mit zwei Kinder, das finde ich aber eher gut.
Das andere "gerecht werden" ist meiner Meinung nach das, dass man für die Kinder da ist wenn sie ein brauchen und das geligt mir meistens, dabei ist es einfach wichtig manches einfach liegen zu lassen und sie um das Kind zu kümmern wo es gerade brauch.
Sicherlich ist es nicht immer einfach, z.B wenn zwei oder drei gleichzeitig was wollen, dann müssen manche auch mal warten, aber auch das sehe ich als wichtigen Lernprozess an.

Was die anderen (nich Familienangehörige) darüber denken war mir erlich gesagt egal, denn die stempeln dich sowiso oft schon mit 3 Kinder als asozial ab.
Mehr zu knappern hatte ich in der eigenen Familie, denn da wurde uns sehr deutlich gemacht was sie von so vielen Kindern halten.

Meine Schwiegermutter hat mir nach dem zweiten Kind erklärt, dass in der heutigen Zeit 2 Kinder reichen und das wir kein weiteres mehr bekommen dürfen, als ich dann mit dem 3. Kind schwanger war, sagte mein Schwiegervater: "muss das sein ?".

Beim 4. haben wir ihnen nichts mehr erzählt.
Auch meine Oma meinte beim 3. Kind: "alle Guten Dinge sind 3". Und beim 4. ist ihr nichts mehr eingefallen und sie schaute uns nur komisch an.

Mittlerweile haben sich alle wieder beruhigt und sind immer wieder froh wenn sie uns mit unseren Kindern sehen. Allerdings habe ich große Angst davor, wenn wir doch noch ein 5. bekommen, aber nur wegen denen werde ich kein Kinderwunsch unterdrücken, denn es ist einfach was wunderbares die Kinder so miteinander aufwachsen zu sehen.

Liebe Grüße

5

Ich finde die Reaktion deiner Schwiegereltern fast schon traurig. Mit welchem Recht möchte euch deine SM vorschreiben, wieviele Kinder ihr haben dürft? Das ist doch alleine eure Entscheidung und da würde ich mir auch nicht reinreden lassen. Ich könnte ihr Verhalten nur nachvollziehen, wenn du bereits mit drei Kindern hoffnungslos überfordert gewesen wärst und die sonstigen Rahmenbedingungen wie Platz, Finanzen, funktionierende Ehe, etc. nicht stimmen würden.

Außerdem ist es doch meines Erachtens widersprüchlich, dass einerseits immer behauptet wird, dass die Geburtenrate in Deutschland nach wie vor zu niedrig sei, andererseits kinderreiche Familien aber dennoch häufig angefeindet werden. Das sollte sich meiner Meinung nach ändern, wenn man die Vergreisung der Gesellschaft aufhalten will. Eine Arbeitskollegin von mir hat auch 5 Kinder und es wurde daher immer viel hinter ihrem Rücken getuschelt. Manche Frauen konnten es einfach nicht verstehen, weshalb sich ihr Mann nicht sterilisieren lässt und warum sie generell nicht besser verhütet. Da sie gut mit ihren Kindern zurecht kommt, fand ich das immer ein wenig unbegründet.

7

Ja, ich finde es auch traurig auch im Bezug zu den Enkeln.
Meiner SM geht es eigendlich nur ums Geld und sie ist der Meinung, dass man seinen Kindern wenn sie erwachsen sind und ausziehen, eine menge Geld (min.50.000 €) geben muss damit sie sie ein leichteren Start ins eigenständige Leben haben.

Heutzutage ist es schwer soviel Geld anzusparen und für 4 oder 5 Kinder eigendlich unmöglich.
Allerdings sehen mein Mann und ich das nicht so.

Überfordert sehe ich mich überhaupt nicht, wir füren ein schönes Familienleben auf dem Land wo unsere Kinder viel an der frischen Luft sind und somit wenig vor bzw. unter der Woche gar nicht vor dem Fernseh sitzen.

Eine warme, gesunde Mahlzeit gibt es auch täglich und bei uns ist es nicht Sterilsauber aber auch nicht dreckig.

Das gerede finde ich auch sehr schlimm, denn nicht alle Familien mit vielen Kindern sind Sozialfälle und überfordert.

Liebe Grüße

Melli (die jetzt doch nicht mehr anonym ist)

3

Ich finde in der heutigen zeit sind 2 schon zu viel. Ich bin auch 24 und habe 1 Kind. Vielleicht kommt noch ein zweites, aber mehr? - Never! Das ist jedoch meine Sache, genauso wie es eure Sache ist wie viele Kinder ihr habt. Das blöde sind die dämlichen Vorurteile. Ich kenne es selber von mir. Wenn ich ne grad mal 20 jährige mit 2 Kindern sehe ist mein 1. Gedanke "zu blöd zum verhüten". Warum das so ist weiß ich nicht. Aber wie auch immer, letzten Endes ist es eure Entscheidung. Wie ihr mit den Reaktionen der Mitmenschen umgeht weiß ich nicht :).

4

Ich bin auch erst 30 und bekomme (allerdings diesmal ungeplant) das 4. Kind. Und direkt nach der Geburt möchte ich mich auch sterilisieren lassen.
Wenn Ihr Euch das wirklich vorstellen könnt, warum solltet Ihr auf die Meinung anderer warten? Und warum nicht mit 24? Bei meinem 3. Kind war eine junge 23 jährige Frau, die auch ihr 4. entbunden hat. Ich empfand sie als unheimlich liebevoll im Umgang mit ihren Kindern. Und ich hätte da nie gedacht, dass es nicht richtig wäre, nur weil sie 23 ist. Da war es einfach stimmig.
Ich wünsche Dir alles Gute, und vielleicht treffen wir uns ja bald im Schwangerschaftsforum;-)

Sternenglanz123

6

Hallo,
wir haben auch 4 Kinder. Allerdings ist der Älteste schon 13 Jahre und der Kleine 1 Jahr. Wir würden es immer wieder so machen und ein 5. Kind wäre uns auch sehr willkommen. Klar überlegt man schon, was die anderen so sagen aber ich finde auch, dass das jede Familie für sich entscheiden muss.
Viele liebe Grüße
kati

8

Wir haben fünf Kinder, da wird man manchmal (!) auch komisch angschaut, aber ich muss sagen dass die Reaktionen ganz überwiegend sehr positiv sind. Wenn es für euch passt, es finanziell, vom Platz und von eurer Kraft her möglich ist, dann warum nicht?
Wenn du mal "reinschnuppern" willst schau doch mal beim Verband kinderreichter Familien vorbei (http://www.kinderreichefamilien.de/ ,ab drei Kindern, da gehört ihr sowieso schon dazu), anmeldung ist kostenlos und im Forum oder bei den Stammtischen bekommst du jede Menge Erfahrungsberichte von Eltern mit vielen Kindern. Du kannst aber auch mich jeder Zeit gerne anschreiben!

9

Hallo

Meine Mutter war mit 25 auch schon 4 Fach Mutti !
Dazu muss ich sagen, das die Familie sehr gefestigt war!
Mein Vater hat gut verdient, Meine Mutter hatte ihre Ausbildung erfolgreich abgeschlossen und die leiblichen Kinder sind inzwischen alle über 30, sie arbeitet schon länger wieder und hat noch 1 Pflegekind großgezogen ( Dieser ist 14 und lebt noch bei ihnen )

Also wenn ihr es so wollt und du für dich die Erfüllung siehst Mutter zu sein, sollten euch die anderen Meinungen egal sein!

Wichtig fände ich auch das DU für dich selber auch was in der Hand hast..Ausbildung usw..
Denn man kann nie wissen ob der "Ernährer" immer bleibt.
Dein Alter finde ich übrigens unerheblich solange du der Aufgabe gewachsen bist!

Ich bin mit 25 das erste mal Mama geworden, meine Kleine wird nun 5 und gaaaaaaaannnnzzz langsam erwacht der Wunsch nach einem Zweiten

LG

Schnubbi83

10

Hey, ich finde kinderreiche familien schön wenn dann keiner in irgendeiner weise zu kurz kommt.

Wäre ich du würde ich meinen das ich zu kurz kommen würde. Den wenn ich daran denke,dass ich mit 24 zwar eine gute Ausbildung abgeschlossen hatte, aber erst wenige Jahre Berufserfahrung und mein Mann nur am We nach Hause kam, wäre das für mich nicht denkbar gewesen. Aber das war halt unsere Situation.

Wenn du dir sicher bist und das alles so klappt nur zu. Ich habe auch bis vor kurzen immer gesagt niemals mehr als eins. Tja heute ist unser Kleiner schon in der kita, ich wieder voll arbeiten u wir sagen beide achja vielleicht in 4 Jahren. :)

Ich wünsche euch alles Gute.

11

hallo liebe unbekannte,

meiner meinung nach, solltest du diese frage in erster linie deinem mann und dir stellen, sowie euren drei zauberhaften mäusen (davon, dass sie zauberhaft sind, geh ich aus, denn sonst wölltest du sicher kein weiteres ;))... Ich finde, an der reaktion der kinder kann man am deutlichsten sehen, wie ein viertes kind bei euch aufgehoben wäre. wenn alle einverstanden sind, ist für mich dann sicher, dass bislang keiner zu kurz kommt und du definitiv noch freie hände und liebe übrig hast. ;)
wir haben baby 3, sowie baby 4 auch alle zusammen entschieden... die beiden grossen bekamen die möglichkeit anonym, schriftlich (bzw mit ankreuzen, damit man die schrift nicht erkennt) ihre meinung zu äussern. jetzt freuen wir uns alle zusammen auf nr 4... was aussenstehende sagen? die sollen erstmal in unsere wohnung kommen und sich einen eindruck von unserm "versifften, assozialen, lieblosen pappkarton" machen ;) und ein stück selbst gebackenen (von kindermatschehändchen gekneteten) kürbiskuchen essen... die dame vom JA, die hier mal nach den "assozialen verhältnissen" schauen sollte, hat sich jedenfalls kartoffelsuppe nachgeholt (scheint also eklig gewesen zu sein ;)) und kam nicht wieder....... ;)

Top Diskussionen anzeigen