Vaterschaftstest? Was würdet ihr denn machen?

hallo ihr lieben,

heute hat mir der 18-jährige cousin meines zukünftigen etwas gebeichtet. seine freundin ist in der 5. woche schwanger und er hat nun etwas angst vor der verantwortung, jedoch möchten die beiden das kind haben. er ist sich zwar ganz sicher, dass das kind wirklich von ihm ist, aber ich habe ihm zu einem vaterschaftstest geraten. er ist sozusagen in letzter zeit etwas auf die "schiefe bahn" geraten und treibt sich mit ziemlich "seltsamen leuten" herum. jedenfalls möchten wir ihn unterstützen und deshalb wollte ich wissen, wo die beiden evtl. hilfe (beratung, erstausstattung) bekommen und ab wann ein vaterschaftstest überhaupt möglich ist.

ich hoffe, ihr habt ein paar tipps für mich!

vielen dank und liebe grüße, #blume

JU.

1

Hallo,

eine gute Beratung bekommt ihr bei Pro Familia, gibts bestimmt auch bei euch. Die erkären auch wo man weitere und finanzielle Unterstützung beantragen kann. Vaterschaftstest, denke ich, geht erst wenn das Kind auf der Welt ist, weiss leider nicht wo der gemacht wird und wieviel der kosten kann.....sorry.

gruß
sannisu

2



Sorry , aber warum rätst du ihm zu einem Vaterschaftstest?
Kennst du das Mädchen?
Wenn nicht dann finde ich das sehr unfair und als seine Freundin wäre ich darüber mehr als erzürnt!
Damit unterstellst du ihr etwas ohne dir vorher ein Bild gemacht zu haben?



Ivonne

5

Hallo,

ich weiß nur soviel, dass sie mit gerade 17 Jahren einen hohen Verschleiß an Männern hat, die Pille aus Faulheit nicht in der Apotheke besorgt, obwohl sie sie noch gebührenfrei bekommt. Zudem gehört sie, verzeihe mir den Ausdruck, zu den Assis unserer Stadt, hat einen Hauptschulabschluss und keine Ausbildung. Ich finde einfach, dass dies keine gute Voraussetzung ist, für eine "unbedachte" Familiengründung. Und warum sollte eine werdender Vater nicht auch auf "Nummer Sicher" gehen können? Frauen haben in dieser Hinsicht den Hebel etwas zu sehr in der Hand (gesetzlich gesehen), finde ich. Allerdings ist das meine perönliche Meinung und ich möchte hier keinesfalls falsche Tatsachen eröffnen!

Liebe Grüße,

JU.

3

Deinen Ratschlag nach einen Vaterschaftstest kann ich überhaupt nicht nachvollziehen, im Gegenteil. Ich denke, daß Du da die Beziehung zwischen den jungen Eltern ganz schön gefährdest. Wenn mein Freund zu mir sagen würde, er möchte einen VS-Test wäre ich extrem sauer!!! Wenn ich dann erfahren würde, daß jemand anders ihm das geraten hat, würde diese Person ab sofort auf meiner schwarzen Liste stehen!!! Nicht sehr beziehungsfördernd, weder für die beiden noch innerhalb der Familie.

Wenn ein Grund dazu besteht, okay. Aber Du schreibst ja, daß er sich ganz sicher ist! Warum rührst Du da böses Blut? Ist Dir nicht bewusst, was Du damit anrichten kannst????

6

Hallo,

es gibt schon Gründe dafür, warum ich mir Sorgen mache. Ich weiß nur soviel, dass sie mit gerade 17 Jahren einen hohen Verschleiß an Männern hat, die Pille aus Faulheit nicht in der Apotheke besorgt, obwohl sie sie noch gebührenfrei bekommt. Zudem gehört sie, verzeihe mir den Ausdruck, zu den Assis unserer Stadt, hat einen Hauptschulabschluss und keine Ausbildung. Zudem wissen wir aus Erfahrung, dass der Cousin meines Zukünftigen in vielerlei Hinsicht ziemlich "blauäugig" ist. Ich finde einfach, dass dies keine gute Voraussetzung ist, für eine "unbedachte" Familiengründung. Und warum sollte eine werdender Vater nicht auch auf "Nummer Sicher" gehen können/ sollen? schließlich muss er dann später die Kosten tragen, so, wie es derzeit aussieht. Frauen haben in dieser Hinsicht den Hebel manchmal etwas zu sehr in der Hand (gesetzlich gesehen - in Dtl.), finde ich. Allerdings ist das meine perönliche Meinung und ich möchte hier keinesfalls falsche Tatsachen eröffnen!

Liebe Grüße,

JU.

4

Hiho!

also, solch einen Vaterschaftstest kann man, logischerweise erst nach der Geburt machen.
Ich denke es wird so laufen wie bei meinem Ex, ich habe ihn als Vater angegeben, er hat Widerspruch eingelegt und es wurde ein Vaterschaftstest gemacht. (Vom Gericht angeordnet)
Fazit, er sitzt auf einem Berg Schulden (ca 2500 eur), weil er Vaterschaftstest und Gerichtskosten selber tragen musste, da er zu 99,999837% der Vater meiner Kinder ist.

So gute Ratschläge können also sehr schnell, sehr teuer werden.

Was ganz kostenlos ist, Beratung durch Pro Familia, schaut euch auch nach Diakonischen Stiftungen um, die gewähren Beihilfe zu Erstlingsausstattungen etc.

Grüssly
Heike

11

Auf jeden Fall ist dein Ex nun zu 99,999837% sicher das sein Geld auch für seine Kinder bezahlt wird.
So etwas sollte einem schon 2500 Euro wert sein. Stell dir vor er bezahlt locker mal 2500 pro Kind im Jahr! und das für die nächsten, sagen wir mal 20 Jahre, dann sind das schon 50000 pro Kind. Ich gehe mal von 2 Kindern aus also sprechen wir von über 100000 Euro.
Ne Menge Geld oder?

14

LOL - wenner denn bezahlen würde!

Wir waren zu der Zeit in einer echt glücklichen Beziehung. Nach der Geburt hat ER sich dann von UNS getrennt (wegen einer anderen Frau) und hat die Vaterschaft hat er nur nicht anerkennen wollen, weil er meinte, er käm so aus den Unterhaltszahlungen raus.. aus meiner Sicht, reine DUMMHEIT! (inzwischen hat er seinen Job geschmissen um nicht zahlen zu müssen, das Gericht holt sich das Geld trotzdem früher oder später)

Sicher mag soetwas Sinnvoll sein, wenn man sich wirklich nicht sicher ist, aber einfach nur aus Lust und Laune sowas zu machen (wenn man eh vor hat, Vater für das Kind zu sein und zu bleiben!), halte ich für unsinnig.

Grüssly Heike

weitere Kommentare laden
7

Hallo Mädels,

ich habe zu dem ein oder anderem Artikel noch eine Antwort geschrieben und auch noch einmal meine Bedenken geäußert. Für die vielen Tipps zu den Anlaufstellen danke ich euch sehr. Sicher habt ihr Recht, dass man sich in eine Beziehung als Außenstehende nicht einmischen sollte. Jedoch haben wir, wie ihr vielleicht aus den Antworten erkennen könnt, wirklich echte Gründe dafür. Wir hoffen aber, dass sich das Blatt für beide, Sie und Ihn zum guten wendet!

Liebe Grüße,

JU.

8

Noch eines vielleicht. Ich denke wenn du mit dem werdenden Vater über nen test gesprochen hast und er nicht fluchtartig deine Wohnung verlassen hat, dann wird er wohl auch nicht so sicher sein wie er es vll. will.

Ein Vaterschaftstest geht selbstredend per Gericht mit hohen Kosten, kann aber auch privat gemacht werden, mittlerweile aber auch nur noch mit Zustimmung der Mutter. Kostenpunkt ca. 300-800 Euro. Billiger......im übrigen auch billiger als evtl. Unterhaltszahlungen sollte dieses Familienglück nicht ewig halten - OHNE was unterstellen zu wollen.

9

hallo,

ich danke dir für die info. ist eben wirklich eine schwierige sache. und du hast recht, er ist nicht wütend aus der wohnung gelaufen und scheint auch so ziemlich unsicher. genau!- die unterhaltszahlung hat mir eben auch sorgen gemacht. warum sollte man da eben keinen test machen, wird schließlich eh alles ziemlich teuer, wenn es mit den beiden nicht klappt!

danke dir!

liebe grüße,

JU.

10

hallo ,
einen test könnt ihr machen wenn das kind auf der welt ist. einen Privaten DNA speicheltest, muss man selber bezahlen, ist aber das günstigste was man machen kann. in einer beziehung würde ich das natürlich kaum verstehn sowas zu machen, aber wenn beise damit einverstanden sind warum nicht. sonst gäbe es nur noch den gerichtlichen test und der wird teuer. und dann ist warscheinlich die beziehung eh hin.

12

#huepf

13

hallo

am besten ist es wenn du ihm nicht solche flusen ins ohr setzt.kennst du das mädel?ist sie schon mal fremdgegangen?nur weil er keine verantwortung übernehmen kann oder will muss das kind nicht von einem anderen sein.

aber ein vaterschaftstest kann man in der apotheke kaufen und ihn dann ins labor senden,aber unter 300euro geht es nicht,der ist nämlich sauteuer.

und das beste ergebniss ist es wenn es etwa 8wochen alt ist.dann hat man ein besseres blutbild.

gruss diana

16

hi, lies mal weiter oben, da habe ich einigen schon geantwortet. ich bin der meinung, dass wir ernszunehmende gründe für unsere sorgen haben. außerdem würde ihm ein vaterschaftstest immerhin günstiger kommen, als lebenslang für ein kind zahlen zu müssen, dass vielleicht gar nicht von ihm ist. wie gesagt, lies mal meine antworten oben, dann fällt dir vielleicht auch auf, dass wir mit dieser entscheidung viell. gar nicht so falsch liegen!

grüße,
JU.

Top Diskussionen anzeigen