Kann einfach keine Entscheidung treffen...

Hallo ihr Lieben,

Ich bin ungeplant schwanger und mittlerweile in der 9+2 SSW. Erfahren habe ich von der Schwangerschaft in der 5ten SSW und seitdem bereits zwei Beratungsgespräche bei pro familia gehabt, das letzte Gespräch fand gestern statt.

Ich bin 30 Jahre alt und erst seit wenigen Monaten in meiner aktuellen Beziehung, wobei ich meinen Partner bereits seit fast 10 Jahren kenne und mit ihm vorher gut befreundet war. Ich habe einen befristeten Job, der mir unglaublich viel Spaß macht, verdiene dabei ganz ok, aber nicht wirklich gut. Mein Partner ist erst vor kurzem mit seinem Studium fertig und grade in der totalen Orientierungsphase. Er wird in seinem Bereich wohl auch keine Arbeit finden und improvisieren müssen, wie es für ihn weitergeht. Im Moment hat er nur einen 400-Euro Job. Wir wohnen nicht zusammen, ich habe eine 2-Zimmer-Wohnung, die ich mir mit meinem charakterlich leider sehr schwierigen Hund teile.

Rational spricht damit leider sehr serh vieles gegen das Kind: wird mein Vertrag verlängert? Wenn ja: wie soll die Betreuung aussehen (arbeite nachmittags und abends)? Wird es mit dem Hund klappen? -> in der jetztigen Wohnung mit Sicherheit nicht! Würden wir überhaupt eine neue Wohnung finden mit Hund und Kind und nur einem richtigen Einkommen? Hält unsere sehr frische Beziehung das aus? Wird es finanziell hinhauen? Für meinen Freund ergeben sich aus seiner ungewissen beruflichen Situation noch viel mehr Fragen und Ängste, bis vor ein paar Tagen war er daher ganz klar für einen Abbruch und sehr sehr panisch beim Gedanken, das Kind zu bekommen.

Nach dem ersten Beratungsgespräch bei pro familia hatte ich mich eigentlich auch schon für einen Abbruch entschieden, wir wollten uns dennoch noch Zeit lassen und die Entscheidung nicht überstürzen. Tja, in den letzten Wochen haben sich meine Gedanken und Gefühle aber schon sehr gedreht und ich bin mittlerweile emotional sehr pro Kind eingestellt. Ich hab auf einmal Bilder und Visionen, die sich konkret auf den Wurm in meinem Bauch beziehen, es hat sich sowas wie eine leise und heimliche Freude eingestellt (wenn ich mal schaffe, die ungünstigen Bedingungen auszublenden). Trotzdem gibts auch Augenblicke, in denen ich mich mit Schrecken an die Schwangerschaft erinnere (wenn wir z.B. tolle Projekte für nächstes Jahr auf der Arbeit planen) und großer Widerwillen in mir aufsteigt, ich merke, dass ich mein Leben nicht verlieren will!

Das Beratungsgespräch gestern (gleiche Frau bei pro familia) fand ich absolut furchtbar und war am Ende den Tränen nahe! Wie auch beim ersten Mal war mein Partner dabei und die Beraterin war wieder nach kürzester Zeit total auf ihn und seine Ängste fixiert und ließ meine Gefühlswelt (ich hatte schon am Anfang gesagt, dass ich mittlerweile eine emotionale Verbuindung zum Kind spüre und daher eher pro bin) vollkommen außer acht. Sie hat zwar selbst angekündigt, bewusst provokant sein zu wollen, meiner Meinung nach war sie aber einfach nur bevormundend und grenzüberschreitend. So waren ihre Aussagen z.B., dass ein Kind neben meinem Hund keinen Platz in meinem Leben hätte, wir doch erst unser eigenes Leben genießen sollten (bin beim Gedanken an eine Abtreibung weit von der Vorstellung entfernt, mein Leben danach einfach weiter zu genießen), urteilte mehrmals, dass es wahrscheinlich einfach nicht der richtige Zeitpunkt für ein Kind wäre.

So...und nun sitze ich hier und weiß immer noch nicht weiter. Herz sagt zu 80 % ja, Verstand zu 80 % nein. Und Zeit bleibt auch nicht mehr viel.

Danke fürs Durchlesen, vielleicht hat ja jemand von euch einen Anhaltspunkt, in welche Richtung ein Nachdenken noch laufen könnte...

2

Hallo,
In meinen Augen sprichst nichts für eine Abtreibung! Kein Job der Welt ist sicher und sein Kind wegen einem Haustier anzutreiben ist ein Gedanke den ich nur schwer nachvollziehen kann.
Alles wird sich finden, du hast keine schlechte Ausgangslage!!
Ich wünsche dir alles alles gute und: nur mut!! Steht zu eurem Kind und nehmt es an!

1

ob din vertrag verlängert wird oder nicht wird dir hier niemand beantworten können.gibt bestimmt aber irgendwelche möglichkeiten das des baby dann nachmittags und abends versorgt wird wenn du denn dan so schnell wieder arbeiten gehen willst.

ja das ist die frage ob du dir dann vielleicht überlegen solltest denn hund abzugeben, ich meine kind allein ist ja schon viel.ob es eure beziehung aushält oder nicht weiß ich nicht,nur müsst ihr beide irgendwie klären was nun ist,weiß ja nicht ob kondom geplatzt oder was den passiert ist.

die entscheidung liegt bei euch.aber ich muss sagen wenn man absolut nicht schwanger werden will wird doppelt verhütet.ich verhüte mit pille und kondom und das ist sehr unwahrscheinlich das beides versagt.

eure sorgen und ängste sind verständlich aber was wenn ihr jetzt abtreibt und danach klappt es nicht mehr in eurer beziehung. ich meine auch was gibt euch die gewissheit das du nochmal schwanger wirst wenn ihr es dann plant?meine tante hat abgetrieben weil es der falsche zeitpunkt war,tja und wie das schicksal so spielte wurde sie nicht wieder schwanger.es sollte einfach anscheinend nicht sein.

könntest du es bekommen und es zur adoption frei geben?ich meine schau mal es gibt so viele kinderlose paare???

lg und eine entscheidung die ihr beide akzeptiert wünsch ich euch.

15

hund abgeben??? es gibt auch noch einen Mittelweg. hundeschule, begleitprüfung etc.

wie einfach... hund einfach abschieben . Tiere sind irgendwie nix Wert oder?

17

doch schon aber wenn man sich zwischen einem mensch und einem tier entscheiden muss,sollte ja dann wohl der mensch etwas mehr zählen.

lg

weitere Kommentare laden
3

Hallo!

Treib nicht ab. Wenn Dein Herz das Kind will, dann würdest Du daran zerbrechen, mitten rein in eine Depressive Episode rutschen (schon die Hormonumstellung alleine kann das auslösen, wenn dann auch noch Zweifel und Schuldgefühle oben drauf kommen ist das so gut wie sicher). Mit entsprechenden Fehltagen durch eine depressive Episode wird Dein Vertrag aber auch eher nicht verlängert, oder?

Ich sehe es so:

- ihr seid beide im passenden Alter, kennt euch schon lange und habt eine feste Beziehung.

- Dein Freund muss sich sowieso langsam mal beruflich orientieren nach dem Studium. Egal ob mit oder ohne Kind, das muss er in den nächsten Monaten so oder so auf die Reihe bekommen.

- Wenn Du wirklich gut bist wird Deine Befristung auch mit Kind verlängert. Solange Dein Freund sich nicht wirklich entschieden hat kann der ja auch sich ums Kind kümmern, oder es käme ein Krippenplatz in Frage oder eine gute Tagesmutter. Ich würde so oder so ein Kind dass langsam laufen kann lieber in eine Krippe geben, die profitieren davon sehr - das hieße, nur ein Jahr Elternzeit, in dem Du Geld bekommst.

- arbeitest Du vor allem nachmittags und abends, dann kann Dein Freund ja auch super von morgens bis nachmittags arbeiten, Du ggf. auf Teilzeit nur abends arbeiten und ihr braucht gar keine Fremdbetreuung. Du könntest sogar tagsüber Muttermilch abppumpen und im Kühlschrank lagern für die Fläschchen während Du auf Arbeit bist. Alles ist möglich.

- Kleine Wohnung und Hund: es dauert ja ein paar Monate bis das Baby kommt, das gibt euch genug Zeit zu entscheiden wie es klappen soll, vielleicht intensiv mit dem Hund zu arbeiten, oder zusammen zu ziehen , oder den Hund in gute Hände zu vermitteln, so schwer es auch fällt.

Alles in Allem: es spricht sehr vieles dafür, dass sich in eurem Leben in den nächsten Monaten sowieso vieles ändert. Auch ohne Kind müsste Dein Freund seine berufliche Zukunft planen. Deine breufliche Zukunft steht und fällt mit der Befristung, aber wenn Du gut bist heißt das ja nicht, dass Du nicht nach der Elternzeit wieder kommen darfst. für euch beide wäre wohl mal eine gemeinsame Wohnung angestanden, weil er ja bestimmt noch in einer Studentenbude wohnt, wo er jetzt auch so gerne mal raus will.

Wahrscheinlich hättet ihr sonst eben in zwei jahren den Punkt erreicht wo ihr zusammen zieht, beruflich alles passt und ihr euch ein Kind wünschen würdet, oder? Zur Not kannst Du die 1-2 Jahre auch so überbrücken, es ist ja nicht für ewig. Wie würdest Du Dich fühlen, jetzt abzutreiben, und dann eben in wenigen jahren doch Kinder zu wollen?

Klar ist das im Moment doof, aber doch nicht unmöglich.

4

Bis meine ältere Tochter etwas über ein Jahr alt war, habe ich mit Mann und Kind in einer 52qm Zweizimmerwohnung gelebt, war kein Problem. Ein Baby braucht kein Zimmer, das schläft am besten direkt bei den Eltern und einen Wickelplatz kann man auch improvisieren.

Was meinst Du, wie viele Kollegen ich kenne, die Eltern sind und befristete Verträge, Honorartätigkeiten u.ä. haben - das ist nun mal die heutige Berufswelt in vielen Branchen.

5

Hallo
Leider kann dir keiner die Entscheidung abnehmen - aber man kann dir nen Rat geben.
Also wenn du nicht zu 100 % für den Abbruch bist, wird dich das seelisch stark belasten wenn du es halbherzig tust.
Wir bekommen unser 4. - war nicht mehr geplant - und wir waren mehr als geschockt. Mein herz war gleich für ein kind - mein verstand hat gesagt das klappt finanziell nicht. Trotzdem stand für mich fest - abtreibung kommt für mich NIE in Frage.
Nach dem ersten Schock sieht man auch wieder Licht am Ende des Tunnels.
Was mich wundert - pro familia ist doch ehr für statt gegen Kinder eingestellt. Haben die dir keine Hilfe angeboten?
Sonst schau mal ausweg-pforzheim - die kann man auch anmailen, sind nett und helfen. Es gibt immer nen Weg!
Wir haben auch einen Hund der sehr eigen ist - aber die kinder liebt er abgöttisch und bewacht sie wie verrückt.
Was sagt denn Dein Umfeld? Gibt es da evtl Hilfe?
Lg alles Gute

6

Euer Leben kann auch mit Baby weiter gehen, es hört sich wie ein Weltuntergang bei dir an!!!!!

7

ich glaube, Du wärst unglücklich, wenn Du abtreibst.

es gibt einen einfachen Trick: versuch Dir zwei Tage lang überzeugend vorzustellen, das Kind in Deinem Bauch sei nicht mehr da. Und dann zwei Tage, Du hättest das Kind. Mach das, womit Du Dich besser fühlst. Ich weiß nicht, wie gut Deine Phantasie ist, aber ich mach das immer so.

8

Ich bin gerade an erster Stelle über die Vorgehensweise der Tante von Profamilia schockiert.
Ich male mir aus,wie ihre Worte wohl bei jemandem ankommen,der geistig oder emotional vielleicht nicht ganz auf der Höhe ist oder dem das Verständnis für Provokation fehlt.
Unglaublich...da bleibt einem die Spucke weg!

Und zu dir:Wenn du dich nicht entscheidest,entscheidet die Natur für dich...
Ich denke,ein wenig Zweifel wird bei jeder der 2 Entscheidungsmöglichkeiten bleiben.Du solltest dich nur wirklich bewusst entscheiden.Später mit dem Gedanken zu leben,dass dein Kind nur auf der Welt ist,weil du die Abtreibung hast schleifen lassen oder andersherum,dass du es abgetrieben hast weil du eine halbherzige Vernunftentscheidung gegen das Kind getroffen hast,ist sicher nicht angenehm.
So wie du es schreibst,freust du dich langsam sogar ein wenig,warst irritiert über die Aussagen der Profamilia Beraterin...für mich liest es sich so,als wärst du in Sachen Entscheidung schon längst PRO Kind.
Mach' dir eine Pro/Contra-Liste,die nicht nur harte Fakten,sondern auch deine Gefühle mit einschließt.
Für alles andere,was du angesprochen hast (Wohnung/Umzug,Betreuung während deiner Arbeitszeiten falls du das Kind bekommst) gibt es Lösungen!

Ich wünsche dir alles Gute #blume

9

Wenn du etwas willst, findest du Wege....
wenn du es nicht willst, findest du Gründe !!

Es gibt immer einen Weg, wenn du dich für dein Kind entscheidest.
Vielleicht ist der nicht immer leicht, manchmal kann er sogar sehr steil und holprig sein.
Aber es gibt keinen größeren Lohn für alle Mühen als das, was du bereits erwartest:
ein Kind !

Und einen richtigen Zeitpunkt für ein Kind gibt es NIE.

Ich hatte auch ein Beratungsgespräch bei proFamilia. Und ich bin auch weinend nach Haus gefahren. Kontraproduktiv.

Und ich habe eine völlig gestörte Katze.

Diese Katze ist ist jetzt, die nachts um 2 mein weinendes Kind beruhigt !!!! Und mein Kind liebt sie über alles !
Ganz viele Grüße und
hör auf dein Herz !!!!
Antje

Top Diskussionen anzeigen