Schwanger von der Affäre

Eigentlich bin ich schon länger auf Urbia aktiv, aber ich habe mir dennoch ein neues Profil zugelegt, weil ich mich für das, was ich jetzt schildere, so sehr schäme.
Ich war verheiratet, meine Ehe ein einziges katastrophales Auf und Ab, trotzdem haben wir 2 wunderbare Kinder um die wir uns beide gut kümmern. In der Zeit der Trennung begann ich eine rein körperliche Beziehung zu einem alten Schulfreund von mir. Unsere Treffen war selten, dafür aber immer sehr geladen. Er ist mittlerweile sehr erfolgreich in seinem Beruf, fühlt sich aber noch zu jung um sich zu binden. Für mich war das immer ok. Ich wollte keinen neuen Mann. Irgendwie hat mir die körperliche Nähe zu ihm gereicht. Ich weiß auch, dass er zwischendurch mehr oder weniger feste Freundinnen hatte. Er hat sich dann mal ein paar Wochen nicht gemeldet und dann wieder und ich wusste, entweder ist seine Beziehung wieder vorbei oder sie geht gerade den Bach runter. Er wollte damit auch nie so genau mit mir reden. Das ging ein Jahr lang gut. Jetzt bin ich schwanger von ihm. Als ich den Test gemacht habe, habe ich den Boden unter den Füßen verloren. Ich wollte keine Kinder mehr. Ich wollte mich jetzt voll auf meine berufliche Karriere konzentrieren, auch meiner beiden Kinder zuliebe. Ich war völlig verzweifelt. Nach dem ersten Schock habe ich es ihm gesagt. Er war ebenfalls am Boden, hat aber von Anfang an Klar gemacht, dass er das Kind nicht möchte. Er hat mich weinend angefleht abzutreiben. Ich hatte großes Mitleid mit ihm, habe ernsthaft darüber nachgedacht. Aber ich kann das einfach nicht tun. Ich habe ihm auch gesagt, dass ich nicht sein Leben ändern möchte, dass sich an unserem Beziehungsstatus nichts ändern wird ( also nichts festes), dass ich mich ja um das Kind kümmere. Aber er hält an dieser Meinung fest. Ich glaube er möchte es wirklich niemals sehen. Das tut mir für das Kind sehr leid. Ich habe ihm gesagt, dass ich es einfach nicht ertrage, ihn zu hören, wie er mir das sagt. Das Herz des Kindes schlägt bereits, ich habe ihm die Bilder davon zugesendet. Ich habe einmal eine Fehlgeburt gehabt. Das soll keine Diskussion über Abtreibung werden. Für mich kommt es nur einfach nicht in Frage. Ich bin nun in der 10. Woche. Ich weiß nicht was ich tun soll. Ich bin ihm nicht böse über sein Verhalten, aber bin ich es dem Kind nicht schuldig, dass ich dem Vater alles über das Kind berichte. Ich möchte ihn nicht unter Druck setzten. Ich kenne diesen Mann seit 10 Jahren, wir haben nie zueinander gefunden, außer sexuell, ich weiß, dass ein Kind das nicht ändern wird. Aber dass er das Kind akzeptiert, dafür muss eine Mutter doch kämpfen, oder?
PS Da es bestimmt die ein oder andere Interessiert, Verhütung ist aufgrund sexueller Praktiken gescheitert, "ihn vorher rausziehen" kann ich keinem empfehlen

1

Hallo Dadaism,

Du steckst in einer schwierigen Situation und ich bewundere Dich für Deine Stärke! Du sagst, eine Abtreibung kommt nicht in Frage, stellst Deine Karriere zurück - das ist wirklich toll!

Diskussionen über " wenn Du bloß", "hättest Du mal" stehen für mich immer außer Frage, weil Du Dich eh schon genug ärgerst und nun für Deinen "Fehler" einstehen willst!

Ganz ehrlich: Warum solltest Du dafür kämpfen, dass er das Kind akzeptiert?? Es ist sein Leben und seine Entscheidung! Natürlich solltest Du versuchen, ihm klar zu machen, dass er jetzt ein Kind bekommt, schließlich hat er genausowenig an Verhütung gedacht und natürlich solltest Du ihm mal ein Bild zeigen, ihn fragen, was er sich vorstellt, aber wie Männer eben sind, wird das eh nix, bevor nicht das Kind da ist.

Vergeude nicht Deine Kraft! Die brauchst Du jetzt für die SS und für Deine beiden Kids.

Wenn er seinen Sohn oder seine Tochter sehen wird, dann wird sich das vielleicht schlagartig ändern! Dann wird er evtl. Interesse entwickeln, aber garantieren kann Dir das keiner.

Zahlen muss der KV auf jeden Fall. Da würde ich ihn nicht schonen! Und wenn er ein bisschen Grips in der Birne hat, wird er auch ein Stück weit Verantwortung für sein Kind übernehmen.

Ich drück Dir die Daumen, aber fange nicht an zu kämpfen wie eine Löwin, denn damit treibst Du ihn vielleicht noch weiter fort.

Alles Gute #klee

Glaube aber ja nicht, dass er sich vielleicht doch besinnt und mit Dir eine Partnerschaft eingeht.

2

Sorry, der letzte Satz sollte eigentlich in den Text und nicht darunter... #augen

3

Irgendwie ist es eine schwierige Gradwanderung. Wir hatten nie großen Kontakt, das mochte er an mir, ich habe nicht "genervt" wie die anderen.
Am liebsten würde ich komplett auf Abstand gehen, seine Meinung ist ja klar, aber ich habe Angst vor diesem Schritt.

Ich möchte wenigstens für mein Kind die Gewissheit haben, alles versucht zu haben, damit ein normaler Umgang möglich ist.
Ich habe ihm auch gesagt, dass ich mir keine Familienausflüge oder Sonstiges vorstelle, aber das es da jemanden gibt, der auch Teil des Lebens ist.

Mein Optimismus in der ganzen Sache ekelt mich gerade selber ein bisschen an;-(
Bezüglich des Unterhalt habe ich eigentlich vor, keine große Sache daraus zu machen. Entweder er macht das freiwillig ( ok, fragwürdig...) oder ich leite diesen Schritt ein, wenn ich es brauche, aber ich kann glücklicherweise ersteinmal in eine finanziell unbeschwerte Elternzeit gehen.

weitere Kommentare laden
6

ES ließt sich, als würdest du dich mit dem Gedanke anfreunden können dieses Kind zu bekommen.
Zerstör dir nicht deine eigene Psyche in dem zu es Abtreibst. Du bist bereits Mutter, du fühlst anders. Ich denke du wirst in eine Depression fallen können, dann hilft dir auch die berufliche Karriere nicht weiter, das wirst du vielleicht nicht schaffen.

Auch Männer müssen irgendwann - verdammte Scheiße - mal verstehen dass auch F*ck-Beziehungen Konsequenzen haben können!!! Er hat dir nicht zu einer Abtreibung zu raten, er hätte Kondome benutzen können.

Entscheide in diesem Fall für DICH selbst. Hör auf dein Herz.
Ich wünsche dir alles Gute #klee

7

Und eins rate ich dir dringend - wenn er keinen Unterhalt zahlen WILL dann klag ihn dir ein!!!
Scheu dich nicht davor.

Er ist doch beruflich so erfolgreich. Er sollte lernen Verantwortung zu übernehmen.

8

Hallo!

Nein, es ist nicht nötig, einem Kind einen Vater aufdrängen zu wollen, der es nicht wollte. Selbst wenn er das Kind ab und zu sehen würde - das Kind würde die innere Ablehnung spüren. Da ist es besser, wenn Du auf Abstand gehst, Unterhalt einklagst und nichts erwartest. Wenn er sich irgendwann doch mal überlegt dass er da ein Kind hat und ne Weihnachtskarte schickt gut. Wenn nicht - auch gut.

Du hast ja sicher so auch freunde, da wird Dein Kind in jedem Fall mit genügend männlichen Vertrauenspersonen aufwachsen, vielleicht kommt ja auch so mal wieder ein Mann mit dem Du eine feste Beziehung eingehen willst.

Zieh Dich ein wenig zurück, sonst reicht es wirklich, wenn Du ihm alle halbe Jahre mal ein Foto schickst von seinem Kind.

Und dass er Dich zur Abtreibung drängen will, damit die arme Frau die er da verarscht nicht merkt dass er fremd gegangen ist... oh ja das zeigt doch deutlich, dass das kein Mann ist, zu dem Dein Kind wirklich Kontakt halten müsste.

9

Wenn der Vater kein Interesse hat, kann man da nicht viel machen, denke ich.

Ich würde ihn über die Schwangerschaft, die Geburt und das Kind informiert halten. Du wirst ja sehen, wie es sich weiter entwickelt, wie der Kontakt weiterhin besteht. Wenn er sich rausziehen will (finaniell kann er das nicht), dann lass ihn.

Du wirst auch so noch einen anderen Mann finden, der Deinem Kind ein guter Vaterersatz sein wird.

Alles Gute und herzlichen Glückwunsch!

Steffie

11

Nein er muss das Kind durchaus NICHT akzeptieren..er will es nicht und ich finde du solltest dir einfach im klaren sein das eure "Beziehung" bzw. Affäre nicht mehr so sein wird, du solltest das Kapitel ebenfalls beenden. Denn es wird nicht mehr wie vorher, ich würde da um rein gar nichts kämpfen, der Mann hat sich entschieden, da würde ich doch nicht hinterher laufen das er sich das Kind mal ansieht, das er es akzeptiert, er will nicht.
Ich kann absolut verstehen was du machst, kann mir vorstellen das du alles beim alten sehen möchtest und nebenbei diees Kind gross ziehst, aber das wird eben nichts. Er müsste auf dich zukommen, nicht du auf ihn.

12

Achja, ich stimme den anderen zu und habe Sterne verteilt, du kannst ihn natürlich auf dem laufenden halten, weil es schon stimmt das manche Männer, bei weitem nicht alle, erst realisieren wenn das Kind da ist..ich würd es ebenso machen, ihm berichten von der Geburt, ein Foto..aber auch dann nur wenn er bis dahin nicht total zerstritten seid! Das kommt auch auf die Stimmung an.

13

Hut ab!
Ich finde es sehr gut, dass Du für Dein Kind kämpfst.
Aber jetzt hast Du mal schon sehr viel getan.
Warte mal ab.
Alles andere haben meine Vorrednerinnen schon geschrieben.
Ich wünsche Dir viel Kraft, falls Du Dein Kind alleine grossziehen musst.
Aber Dein Kind wird es Dir danken.
Sei weiter stark! Bist auf dem richtigen Weg!
Lg

14

EINFACH EINE GROßE SAUEREI!!!

auch wenn das damit nix zu tun hat aber ich finde es ziemlich verantwotungslos bei eurem sexualleben so schlampig mit der verhütung umzugehen! ich kann einfach nicht begreifen das für euch das SCHWANGER WERDEN die schlimmste "krankheit" ist die man sich holen kann.

ich würde mich schämen für so ein rücksichtsloses verhalten gegenüber des ehemannes (unabhänging vom betrügen an sich) der sich in der beziehung sicher fühlt was ungeschützten gv an geht.

wenn beide wissen worauf sie sich einlassen und ungeschützt miteinander schlafen ist das ja deren ding aber wenn man denkt man kann dem andern vertrauen und dann kommst du die mit dem einen als auch dem andern ungeschützt...finde ich einfach eine große sauerei!!!!

15

Ich glaube sie ist nicht mehr mit ihrem Ehemann zusammen.

Finde es aber auch unverantwortlich nicht zu verhüten, dann braucht man auch nicht geschockt sein, wenn man schwanger ist.

17

Hallo!

Du hast Mitleid mit IHM? Ich denke er sollte eher Mitleid mit DIR haben...und mit dem Kind. DU bist schwanger, hast aber schon zwei Kinder und musst mit der Abtreibung oder dem Kind, je nachdem, klarkommen. Du wirst auf jeden Fall die Hauptlast tragen. Er ist nicht verheiratet, hat keine feste Freundin, also wo ist das Problem? Klar ist es doof, wenn man auf einmal für ein ungewolltes Kind zahlen muss, aber wer sich auf so eine Verhütungsmethode einlässt... Aber ich lese heraus dass es ihm beruflich, also wohl auch finanziell, gut geht, also wird DAS wohl nicht so ein furchtbares Problem sein. Und eine eigene Familie kann er ja trotzdem noch gründen. Er kann sein Kind alle zwei Wochen sehen und Papa spielen. Dazu hat er keine Lust... sorry, dann hätte er Kondome benutzen müssen.

Ok... jetzt doch noch einmal die Moralkeule an Euch beide: Wenn ich keine Kind will, dann verhüte ich zuverlässig, besonders wenn ich eine Affaire habe, wo sich der Mann nur meldet wenn er mal wieder "Bedarf" hat. Bzw. wenn alle guten Verhütungsmethoden ausfallen, dann unterhält man sich mal vorher über den Fall der Fälle... auch wenn das vielleicht die gute Stimmung verdirbt....

Naja, ich denke dass wisst Ihr selbst. Ich kann auch schlau reden, ich war noch nie in so einer Situation. Meinst Du nicht dass er sich noch an seine Vaterrolle gewöhnt? Hast Du ihm klar gemacht, dass dieser Mensch, der da auf die Welt kommt, nicht nur nimmt sondern auch gibt? Hallo? Blut ist dicker als Wasser, wenn er es richtig anstellt hat er einen Menschen, der ihn sein Leben lang begleitet. Das ist doch toll! Ich würde ihm auch erzählen, wie es Dir nach Deiner Fehlgeburt ging und dass das kein Zuckerschlecken für Dich wird, würdest Du abtreiben.

Mag sein dass er ein netter Kerl und gut im Bett ist, aber Du bist grade wirklich ZU nett ;-)

Mich interessiert aber sehr, wie es weitergeht. Ich wünsche Dir alles alles Gute!!! Vielleicht ändert er ja seine Meinung noch nach dem ersten Schock!

Top Diskussionen anzeigen