Er schiebt mir die Verantwortung zu...

hallo liebe "urbianerinnen",

ich wurde "ungeplant" schwanger, wenn man das denn so sagen darf. mein freund und ich, wir freuen uns auch auf das baby aber in letzter zeit wurde vermehrt deutlich, dass mein freund so tut, als sei ich die "hauptverantwortliche", dass es quasie "passiert" ist.

ich habe die pille nicht vertragen und wir haben nach eisprungkalender verhütet (keine sichere methode, ich weiss!). wenn es "kriminell" wurde, haben wir auch ein kondom benutzt. in der zeit, als es passiert sein muss, hat mich mein freund nur gefragt "und, kann ich in dir kommen oder ist es "gefährlich"?" (sorry für die details #hicks) ich war mir unsicher, ob ich bald meine fruchtbaren tage bekomme oder nicht und im eifer des gefechts (#verliebt) nun ja, da ist es eben passiert. naiv oder? ich weiss aber wir haben auch nie gesagt, dass wir unter allen umständen eine ss verhindern wollen, deswegen waren wir da etwas nachlässiger.

die ganze sache an sich ist ja auch nicht schlimm, wie gesagt, wir freuen uns. nur dass mein freund jetzt so tut, als wäre ich quasie diejenige, die nicht aufgepasst hätte, verletzt mich doch etwas. er sagte nur "naja, ich muss dir ja vertrauen können"! #aerger na toll...es haben immer noch 2 (!) menschen sex und damit die verantwortung und zwar auf beiden seiten. übertreibe ich da oder ist es einfach nur unfair von ihm, jetzt jegliche verantwortung von sich zu schieben? will nur mal paar meinungen wissen!

danke #blume

1

#fest Herzlichen Glückwunsch erstmal!!!

Also selbstverständlich tragt Ihr beide zur Hälfte die Verantwortung.
Wer Sex hat riskiert eine Schwangerschaft, schließlich gibt es keine 100% sichere Verhütungsmethode. Nur glaube ich dass die Männer das erstmal nicht so wahrhaben wollen.

Warte mal bis man ein Bäuchlein sieht und er das Kleine das erste mal im Ultraschall sehen kann... dann hört das auf und Stolz überwiegt.

Lass Dich nicht ärgern! Überhöre seine Spitzen einfach und denk immer dran dass er es einfach nicht besser weiß. Diskutieren bringt auch nix im Moment. Er freut sich drauf und das ist doch wunderbar!!!

#liebdrueck munya

2

#herzlich lichen Dank :-)

du hast recht, ich sollte es gelassen sehen und nicht mit ihm darüber diskutieren, das bringt ohnehin nix. männer verstehen es nicht!^^ und wenn das kleine dann da ist, wird sich vieles ohnehin von alleine regeln!

lg #liebdrueck

3

:-) Das regelt sich schon wenn Dein Bauch anfängt zu wachsen. Er wird sicher mit schwanger.

Alles Liebe Dir!

4

Hallo!

Hast Du ihm denn vorher deutlich gesagt, wie unsicher die Methode der Verhütung ist? Wenn ja, dann kann er Dir kaum die Schuld geben.

Aber sonst wird das schon noch, wenn die Schwangerschaft weiter fortschreitet und Dein Freund sich dran gewöhnen kann...

5

Hallo,

wart mal ab, wenn der Zwerg da ist und er ganz stolz und verliebt ist, dann kannst ihn ja gern noch mal dran erinnern, dass du "schuld" bist :-)

Alles Gute euch dreien

Monika

6

kann ihn schon ein bisschen verstehen! denn wenn ihr nach eisprungkalender verhütet liegt die verantwortung bei dir! Wie bei der pille! darauf haben die männer ja kein einblick und ja da müssen sie vertrauen können!
Aber wenn ihr euch beide freut ist doch super!

7

Ja klingt ein bisschen als hättest dus ihm untergeschoben!Musst du jetzt halt mit leben können!
Wie weit bist du denn?

8

Hallo,

erst mal, wieso dein Freund nicht selbstverständlich ein Kondom benutzt?!Selbst wenn Du nicht in der *heissenPhase* bist.

Das hat ja nichts mit dem Vertrauen zu tun,aber passieren kann es ja bekanntlich immer,wenn man nicht verhütet!

Dann muss man auch damit rechnen das man Schwanger wird;und sich dann auch mit der Situation befassen.

Ich finde das von deinem Freund schon sehr oberflächlich.Sage Ihn doch bitte mal was Du darüber denkst.

Und wenn er dann immer noch so zickig reagiert,nehme die nichts davon an.

Du kennst die Wahrheit!
Freut euch weiter auf das Baby! Viel Glück.

9

Hallo,

was möchtest du hören? Er hat dich gefragt, ob es sicher ist, du warst dir unsicher, hast aber nichts gesagt. Im "Eifer des Gefechts" klingt für mich anders, eher schon, als hättest du es drauf angelegt und gehofft, dass sich dein Freund schon damit abfindet, wenn du erstmal schwanger bist. Mal ehrlich, wenn "ihr" euch wirklich gemeinsam so auf das Kind freuen würdet - woher kommen dann seine Äußerungen, dass du Schuld daran bist, dann wäre es doch egal?

Du hast sicher recht, dass da immer zwei dazu gehören, aber du hast ihn im Ungewissen darüber gelassen, dass die Gefahr besteht, dass du schwanger wirst. Meine Meinung? Du übertreibst. Du hast diese Schwangerschaft provoziert, meinetwegen auch unterschwellig, also steh auch dafür ein.

Und zum Thema des ständigen Kondombenutzens: ich denke nicht, dass ein Mann in einer gefestigten Beziehung stets und ständig ein Kondom benutzen muss, wenn doch nach dem ES-Kalender eine grobe Orientierung für die fruchtbaren Tage möglich ist. Und ja, in dieser Frage muss der Mann der Frau wirklich vertrauen können.

Alles Gute

11

Der Eisprungkalender ist immer recht unsicher, 9 von 100 Frauen die ein Jahr lang KORREKT damit verhüten werden schwanger.

Eine richtige NFP kann sehr viel sicherer sein, wenn man Ergänzend Temperatur misst, Zervixschleim beobachtet etc., aber wenn einem das zu viel Mühe macht ist es eben keine "richtige" Verhütung.

Wobei Kondome auch nur dann zuverlässig schützen, wenn die Größe wirklich gut passt und man sie richtig anwendet.

12

Entschuldige bitte, aber wie passt deine Antwort zu meinem Beitrag?

Mein Mann und ich haben über 2 Jahre erfolgreich mit einer Kombi aus Zykluskennen und Kondomen verhütet. Ach ja, und Konsequenz. Damals wusste ich noch nicht einmal, was Zervixschleim ist, bin aber auf Nummer sicher gegangen und das hieß, ab der Periode keinen ungeschützten GV bis zum Mittelschmerz - und dann noch 3 Tage länger. Sicherlich hätte man die noch verbleibenden 7 - 9 Tage dann auch noch "mit" gekonnt, aber war nicht zwingend.

Ich halte aus eigener Erfahrung Frauen mit Kinderwunsch, die mit einer solchen Methode "verhüten" und dann noch nicht einmal richtig, einfach für unglaubwürdig, wenn dann ganz zufällig ein Unfall passiert. Sich dann hinzustellen und den Mann mit in Sippenhaft zu nehmen, ist schon ein wenig schräg.

Entweder sind sich in einer Beziehung beide einig, ein Kind zu bekommen oder eben nicht. Halbherziges verhüten und "es auf sich zukommen lassen" ist ein Spiel mit dem Feuer, dass nicht immer beide Beteiligte glücklich macht. In der Konsequenz schreibt dann einer von beiden hier.

10

Bei meinem 2. Kind war es so ähnlich.
Intensiv mit NFP auseinandergesetzt, aber bestimmte Regeln als eher unwichtig wahrgenommen. Ich hätte nie gedacht, dass man wirklich rektal und mit nem zweistelligen Messen sollte - und dass man IMMER die 3 Tage nach der ZS-Hochlage abwarten sollte. Da ein Kind nicht ganz unwillkommen war (wir wollten nach 3 FGen 1 Jahr pause machen, standen aber nicht so recht dahinter) habe ich mich absichtlich nicht an alle Regeln gehalten.

na jedenfalls dachte ich, der Eisprung sei vor 2 Tagen gewesen und wir hatten 1 tag vor dem Eisprung ungeschützten verkehr.

Ich kann beteuern, wie ich will. Mein Mann und meine Familie behaupten der Unfall sei von mir geplant gewesen.

ICH weiß, es war ein Versehen und freue mich, dass sowas Gutes dabei rausgekommen ist.
Und ich muss akzeptieren, dass ich meine Mitmenschen nicht von ihrem Irrtum abbringen kann.
Ich blocke jede diskussion diesbezüglich ab.

Top Diskussionen anzeigen