Aus Angst abtreiben?

Hallo,

Bitte Werft nicht mit Steinen,aber ich habe soviel Angst,dass ich am überlegen bin abzutreiben :-(

Ich weiß seit Montag,dass ich schwanger.Bin erst bei 5+4 SSW.Das Kind ist völlig ungeplant...hatte die 3-Monatsspritze und mein Freund ist auch nie in mir gekommen(ich weiß,dass das keine sichere Methode ist-rausziehen-aber ich hatte ja zusätzlich auch die Spritze)...oh Mann wir wollten nie ein 2.kind.haben bereits einen sohn(2).

Ich habe solche Angst...bei uns in der Familie liegt es irgendwie in den Genen,dass Kinder tot geboren werden oder nur wenige Stunden überleben.Ich hatte vor 4 Jahren eine Fehlgeburt in der 19.SSW,mein kam mit AnenZephalie zur Welt.Als ich dann mit meinen Sohn schwanger wurde,hatte ich panische Angst,bin ein paar mal zusammengebrochen und hatte viele Heulattacken.ich habe mir nach der Geburt auch einen Überwachungsmonitor gekauft um mein Baby beim schlafen zu überwachen.
Ich hatte bereits eine Therapie,mir ging's ja auch wieder gut,aber jetzt durch die erneute SS :-( Ich denke ich werde den Abbruch durch führen lassen,ich kann das nicht nochmal durchstehen ich will nicht wieder ein totes Baby in meinem Bauch haben.

Tut mir leid wegen dem ganzen ausheulen,aber ich wusste nicht wo ich sonst meinen Kummer Aufschreiben sollte.

1

lass dich mal #liebdrueck

das ist ja mal eine ganz andere art von problem #schwitz also ... irgendwie kann ich dich verstehen ...

andererseits:

denk noch mal genau über alles nach. so eine abtreibung ist kein spaziergang und es wird auch nicht mehr wie vorher! das baby ist da. es ist ganz real und in deinem bauch und JETZT lebt es. und der hormonkoller läuft. es ist schwer abzusehen wie du die abtreibung wegsteckst, denn so hast du in jedem fall ein totes baby ...

ich will dir hier weder abreden noch zu zureden. ich möchte nur, dass du dir ganz genau überlegst was eine abtreibung bedeutet. denn es ist nicht unmöglich dass auch diesmal wieder alles gut gehen würde. und wenn die sache mal über die bühne ist, kann sie keiner mehr rückgängig machen und du stehst vielleicht mit der was wäre wenn frage da und leidest ...

alles gute #herzlich

2

Hi, ähm sorry aber denkst Du wirklich, dass Du in deinem jetzigen Gefühlszustand mit einer Abtreibung leichter fertig wirst als mit einer SS die viell.mit einer Fehlgeburt endet( davor ist keine Frau geschützt, das weiß niemand was passieren wird)?

Du schreibst Du würdest es nicht ertragen wieder ein totes Baby im Bauch zu haben..willst aber ganz bewusst genau das durchführen lassen, das Leben deines Ungeborenen beenden zu lassen? Tut mir leid, aber es muss in Deinem Bauch sterben, denn nichts anderes passiert bei einer Abtreibung. Der krasse Unterschied dabei ist, dass Du im Falle einer Fehlgeburt nichts dafür kannst und es auch nicht verhindern könntest, wenn Du abtreiben lässt schon. Bei deinem Sohn ist dich trotz deiner verständlichen Panik GSD alles gut gegangen u es ist sehr gut möglich, dass auch diese Schwangerschaft problemlos verläuft..ich befürchte dass Du Dir genau das dann dauernd vorwerfen wirst wenn Du aus Angst dass was passiert lieber abtreibst. Angst is nie ein guter Ratgeber..beim Thema Abtreibung aber ein richtig fataler, aus Angst/Panik können keine so wichtigen Entscheidungen gefällt werden, weil man blockiert ist und gar nicht in der Lage ist klar zu denken.

Was sagt dein Mann dazu?

Bitte überstürzt das alles nicht und lass dich beraten u wende dich viell nochmals an deinen Therapeuten der Dir bisher immer geholfen hat.

Gegen Ängste in der SS kann man was tun und auch nach der Geburt, aber niemand kann Dir das kl Wesen wieder geben, wenn Du diese Kurzschlussreaktion( in meinen Augen) durchziehst u abtreibst und das dann doch bereuen solltest.

Du kannst mir gern auch privat schreiben, ich Tu alles was in meiner Macht steht um Dir diese Angst zu nehmen. Gern auch die ganze SS über wenn Du dich dafür entscheidest u jeden Tag wenn Dir das hilft.

Fühle dich gedrückt u bitte entscheide erst, wenn Du dich beruhigt Hast u wieder klar denken kannst.

GVLG

3

Hallo!

Ich hatte in meiner SS nach 2 Fehlgeburten eine Hebamme, die Psychologie studiert hat und sich auf die Betreuung von Frauen/Paaren mit traumatischen Geburtserfahrungen und Ängsten in der Schwangerschaft spezialisiert hat. Das hat mir sehr geholfen. Sie wusste halt auch genau Bescheid, da sie auch Hebamme ist und konnte sehr gut helfen. Ich kann das nur empfehlen. Solltest Du es doch in Erwägung ziehen das Kind zu bekommen sprich doch Deine FÄ darauf an, ob es bei Euch so eine Betreuung auch gibt.

Alkes Gute für Dich!

4

Hallo!

Aber wenn du abtreibst, dann passiert doch genau das, wovor Du am meisten Angst hast: dein Baby stirbt. Mach dir bitte nichts vor, es IST ein Baby.

Ich kann deine Angst wirklich verstehen, aber durch eine Abtreibung wird es wirklich nicht besser..

5

Tut mir sehr leid, daß Du so schlimme Dinge erleben mußtest!

Aber das Kind nun gezielt töten zu lassen, um eine weitere Totgeburt zu vermeiden, kann ja wohl kaum der richtige Weg sein und wird Dich seelisch ja auch belasten. Ruf Deinen Therapeuten an, kontaktier Deine FÄ und Deine Hebamme und laß Dir helfen.

Alles Gute!

6

Niemand wirft Dir etwas vor.

Du wirfst Dir vielleicht selbst irgendwann etwas vor, wenn Du eine Abtreibung vornehmen lässt.

Du hast ein Kind. Vielleicht kommt dieses auch zu Dir. :-) Wenn nicht, ist es aber nicht Dein Wille gewesen, sondern Schicksal (warum auch immer).

Wünsche Euch alles Gute. #herzlich

7

Ja das ist wirklich mal eine andere Art von Problem. Kann es sein, dass Dein Leben nur aus Vorsicht und Angst besteht? Es wird Dir nichts nützen! Schon allein 3-Monatsspritze und dann noch coitus interruptus. Wie lange möchtest Du Dich noch von der Angst beherrschen lassen?

Ich mag den Spruch nicht, aber trotzdem ist er war: Du bekommst jede Prüfung so oft, bis Du sie bestehst.

Ich breche mir durchschnittlich alle 6 Jahre mal einen Knochen (seit ich aus der Pubertät raus bin wohlgemerkt. Bis 18 hatte ich 25 Brüche und 20 OPs) und verbringe jede Menge Zeit im Krankenhaus. Im Moment bin ich bei 6 1/2 Jahren. Soll ich mich deswegen vor Angst hinlegen und nie wieder aufstehen? Ich habe hier ein Leben zu leben und wenn ich wieder im KH lande wird die Angst nicht siegen!!!

Ich wünsch Dir Alles, Alles Gute und dass Du irgendwann entspannt leben kannst. Ich konnte es lernen, Du ganz sicher auch!!!!! #klee#herzlich#klee

#liebdrueck
Alex

8

Boah wie gut kann ich nachvollziehen, wie verzweifelt Du sein musst... bei dieser Vorgeschichte #liebdrueck

Aber wirklich: ein Abbruch ist 1000x schlimmer, als ein Kind zu verlieren. Denn beim Abbruch bist DU diejenige, die das Leben beendet. Und Du wirst Dich IIIIIMMER fragen: wäre es gut gegangen? .... und sieh Dir Deinen Sohn an! Er ist bei Euch! Stell Dir daneben noch einen kleinen Jungen oder ein Mädchen vor... versuch die dunklen Gedanken abzuschütteln und dem Kind eine Chance zu geben. Von jetzt an hat es statistisch gesehen eine 90%ige Chance, dass es gesund und munter zur Welt kommt und eine 10%ige Gefahr, dass Du Dich vor der 13. Woche verabschieden musst... und alles andere, was passieren kann oder passiert ist ... die Gefahrenrate liegt bei <1% !!!!! Ich hoffe, dass Dir die Zahlen etwas helfen. Ich hatte leider auch schon so einen <1%-Fall, aber meine Ärztin hat zu mir wortwörtlich gesagt "Das passiert niemandem zweimal!" ... also Kopf hoch!!!!!!!!

Ich finde es gaaanz schlimm, was Dir passiert ist und ich fühle mich Dir da sehr verbunden (siehe meine VK), aber bitte laste Dir nicht noch zusätzlich ein Schuldgefühl auf, denn das wird 100%ig kommen!

Viel Kraft für die Entscheidung und vor allem viele Stützen in Deinem Umfeld wünsche ich Dir #herzlich

9

hallo du#blume

jetzt hattest du deine angst schon bekämpft gehabt und nun kommt alles wieder in einer sturzflut zurück! deinen kummer kann ich in deinen wenigen zeilen richtig erspüren! was du schon alles erlebt hast, kann wirklich beängstigend sein. kein wunder, dass du in der schwangerschaft mit deinem sohn so panische angst bekommen hast, ihn auch wieder zu verlieren.

wie froh musst du nach dieser vorgeschichte sein, dass mit deinem sohn alles gut ging! da ist er bestimmt ein richtiger schatz für dich und deinen freund!

hmm, du schreibst, ihr wolltet „nie“ ein zweites kind – meinst du damit, dass ihr euch als familie komplett fühlt (mutter, vater, kind) oder wolltest du das glück einfach nicht nochmal heraus fordern? denn deine angst davor kann ich echt verstehen.

aber weißt du, mir ist noch etwas aufgefallen: wenn du angst hast, schaffst du dir entsprechende sicherheiten. du hast dir nach der geburt von deinem sohn einen monitor gekauft, damit du sofort bei ihm sein kannst, wenn was sein sollte. da hast du doch eine gute lösung gefunden, wie du deinen sohn absichern kannst. auch dank deiner liebevollen fürsorge, ist dein sohn nun sehr lebendig und hoffentlich gesund (mal von eventuellen schniefnasen und erkältungen abgesehen...).

jetzt ist es schon eine ganze woche her, seit du von der schwangerschaft erfahren hast - wie geht es dir denn heute? steht dein freund dir bei? hast du schon einen ultraschall-termin beim frauenarzt wo du sehen kannst, wie es um das würmchen steht? vielleicht magst du nochmal davon erzählen? ich würde mich richtig freuen.

herzliche mitfühl-grüße

katia

Top Diskussionen anzeigen