Freundin hat 2 mal abgetrieben

Hallo

vor ein paar Tagen war ich bei meiner besten Freundin zu Besuch sie hat bereits 3 Kinder, ist jetzt 30 Jahre alt, wir haben über Gott und die Welt geredet und irgendwie sind wir auf das thema abteibungen gekommen.
Sie gestand mir das sie bereits 2 mal abgetrieben hat und ich weiß icht wie ich damit umgehen soll das hätte ich nie von ihr gedacht sie ist ne tolle Mutter und eine ganz liebe :-(
das erste Mal war vor 2 Jahren da hat sie mit ihrem Mann und den Kindern noch in einer kleinen Wohnung gewohnt , beziehung war wohl nicht so stabil und dann ist sie den Schritt gegangen das zweite Mal war vor 5 Wochen , ihre Kinder sind sehr anstrengend sie ist fast immer allein der Mann geschäftlich viel unterwegs sie hat gesagt sie hat Angst vor Überforderung und hat auch geweint.
Wie kann ich ihr helfen, könntet ihr mit jemandem befreundet sein der das gemacht hat?
Oder hat jemand von euch selbst mehr wie einmal abgetrieben und wie habt ihr das verkraftet ich glaub ich könnte das niemals.

6

Hallo bingeschockt,

jetzt war ich grad so erschüttert über deine Frage " könntet ihr mit jemandem befreundet sein, der so etwas gemacht hat?", dass ich mich gleich mal angemeldet habe, um dir zu antworten!

Ich bin der festen Überzeugung, dass keine Frau leichtfertig die Entscheidung zum Abtreiben trifft! Ich kenne ( aus beruflichen Zusammenhängen ) viele Frauen, die sich schweren Herzens dazu durchgerungen haben, aber nicht eine einzige, die leichtfertig entschieden hat!

Ausnahmslos alle haben auf ganz unterschiedliche Weise darunter gelitten, selbst diejenigen, denen ganz klar war, dass sie es nicht schaffen würden, noch ein weiteres Kind beim Aufwachsen zu begleiten. Verstand und Gefühl lassen sich nicht immer gut zusammenführen...
Meine Frage an dich: Kannst DU mit jemandem befreundet sein, der abgetrieben hat? Finde DEINE Antwort, denn deine Freundin braucht Menschen, die sie akzeptieren und ihre Entscheidung respektieren, auch wenn sie sich für sich selbst eine solche Lösung gar nicht vorstellen können! Sie hat dir mutig und voller Vertrauen von sich erzählt und sieht in dir ganz sicher eine gute Freundin....

Ich hoffe, ich bin hier nicht zu moralisch "rübergekommen", darum geht es mir nicht. Ich habe halt nur schon so oft die Einsamkeit und die Verzweiflung von Frauen nach einem Abbruch erlebt und das hat mich jedes Mal tief berührt!

Ich wünsche dir eine gute, ehrliche Entscheidung!

LG - widerworte

1

Uff ich fände sowas auch schwierig.

Vermutlich würde ich ihr dazu raten eine Therapie zu machen....
Es gibt aber auch Selbsthilfegruppen http://www.nachabtreibung.de/

Ich mein 2 Abtreibungen in 2 Jahren ist ja schon heftig.
Vielleicht würde ich mit ihr auch mal über die Verhütung sprechen.

2

hallo

kommt denke ich auf die situation an ich kenne auch einige die es getan haben bei einer ist es unvorstellbar mit ihr befreundet zu sein ( 8 mal abgetrieben).

einer früheren freundin die ich in der lehrzeit kennen gelernt habe würde ich gerne sagen das es mir leid tut wie alles abgelaufen ist sie wahr damals 14 oder 15 und ich konnte es einfach nicht verstehen wie man einen menschen töten kann aber heute ist mir durchaus klar das eine 14 jährige in den meisten fällen dazu einfach nicht in der lage ist. nur sagen kann ich es nichtmehr.

es kommt eben darauf an ob es pure dummheit ist die zur merfachabtreibung führt oder andere schwerwiegende gründe dafür vorliegen. mit einem menschen der abtreibung als verhütungsmittel sieht kann und will ich nicht befreundet sein. und davon gibt es mehr als genug.

3

Sei einfach für sie da und versuche, sie zu verstehen (auch wenn das für dich sehr schwer ist). Wer weiß, vielleicht wirst du es sein, die sie vor einer möglichen 3. Abtreibung in der Zukunft abhalten wird. Wenn du ihr jetzt die Freundschaft kündigst, hat sie vielleicht niemanden, der ihr dbzgl. beisteht.

4

das bin ich ja auch ich möchte sie auch nicht verurteilen habe nur ein Kind und bin damit schon manchmal überfordert.
Eine 3.Abtreibung kommt für sie nicht in Frage sie hat seit zwei Monaten keinen S.. mehr mit ihrem Mann weil sie sich jetzt erst die Spirale einsetzen lassen möchte so eine Angst hat sie.
Sie war auch immer gegen Abtreibungen ihr erstes Kind hat sie mit 19 bekommen deshalb hat mich das auch geschockt , beide Male hat sie es sehr früh gemerkt in der 6 Woche beim Ersten Mal hat sie sogar Blutungen in der Gebärmutter gehabt und die Schwangerschaft war wohl nicht zeitgerecht entwickelt das hat sie damals bestärkt , aber diesmal hat es ihr sehr sehr weh getan weil die Umstände halt besser waren (großes Haus, finanzielles recht ok.) doch sie wusste sie wird damit alleine da stehen, sie ist ne tolle mami werde für sie da sen ich öchte sie nicht auf die abbrüche reduzieren

8

"ich öchte sie nicht auf die abbrüche reduzieren "

Na, das ist doch mal ne schöne Aussage....

5

"Könntet ihr mit jemanden befreundet sein der 2 mal abgetrieben hat" ... Äh ... JA? Ich finde im Prinzip geht es dich nichts an, warum also die Freundschaft aufgeben??? Du könntest sie fragen warum es zu diesen ungeplanten ss kam, über ihre verhütungsmethode sprechen usw. ...
Und dass sie eine gute Mutter ist glaub ich gerne! Ich hatte mit 18 eine Abtreibung und habe jetzt mit 23 Jahren ein Baby :)

Trotz der Abtreibung halte ich mich durchaus für eine gute Mutter denn das eine hat mit dem anderen nichts zu tun.
Akzeptiere einfach das was geschehen ist und sei einfach als Freundin für sie da

7

"könntet ihr mit jemandem befreundet sein der das gemacht hat?"

Ähm.... ja, warum auch nicht? Wás ist das denn für ne merkwürdige Frage?
Ich finde, es steht Dir überhaupt nicht zu, die Abtreibungen Deiner Freundin (?) zu werten. Sie hat es getan, es war ihre Entscheidung und ihr Leben. Sie hat nichts illegales oder strafbares getan. Sie hat das getan, was sehr viele Frauen tun. Ob die Gründe nun nachvollziehbar sind oder nicht, kann nur die betreffende Frau entscheiden.

"das hätte ich nie von ihr gedacht sie ist ne tolle Mutter und eine ganz liebe"

Ja, Mensch, wieso soll sie denn auch keine tolle Mutter sein? Was hat die Abtreibung denn mit ihrer Führsorge und Liebe für ihre VORHANDENEN Kinder zu tun?!
Vermutlich wäre sie evtl. keine so tolle Mutter für 3 Kinder, wenn sie statt dessen jetzt noch 2 Kinder mehr hätte, vielleicht wäre sie heillos überfordert und könnte nicht richtig für ihre 5 Kinder sorgen? Wer weiß das schon?!

Wenn Deine Frage, wie Du ihr helfen kannst tatsächlich ernst gemeint war, dann verhalte Dich einfach wie eine RICHTIGE Freundin: sei für sie da, hör zu, wenn sie Dir Dein Herz ausschütten will, aber verurteile sie nicht für etwas, was überhaupt nicht Deine Entscheidung war und was Du selbst auch überhaupt nicht nachvollziehen kannst, weil Du nicht in ihrer Lage warst!

9

Ich drehe dir Frage um. Kann ich mit jemandem befreundet sein, der überhaupt diese Frage stellt ?!?!?

Meine Großmutter, eine Mama von 4 Kindern, hat X-Male abgetrieben. Ich kenne nicht die genaue Zahl aber es war definitiv mehr als zweimal.

Man könnte zwar sagen: na ja, es war andere Zeit.

Ich kenne keine andere Person, die sich im Leben für andere eingesetzt hätte und für andere gekämpft hätte, als sie es getan hat. Ein wahrer Freund.

Du schreibst schwarz, man kann nicht mal sehen, ob du selbst schon Kinder hast oder besser gesagt, ob du weisst, wie irrsinnig ist es, für 3 Kids zu sorgen.

Ich habe zwei und ich kann sagen - respekt vor jeder Mutter, die Kinder erzieht. Und wenn man meint, es sich nicht zuzutrauen, vollkommen verständlich.

Denke bitte über deine Fragestellung neu nach. Was bedeuten ihre Abbrüche für eure ,,Freundschaft´´!

Alles Gute

10

Wie du ihr helfen kannst?

#sorry aber mach doch mal mit ihr nen Lehrgang über Verhütung!!!

11

Hallo,

ich habe eine Arbeitskollegin, mit der ich recht eng zusammengearbeitet habe. Diese hat mir auch mal erzählt, dass sie bereits zwei SS-Abbrüche hinter sich hat. Außerdem hat sie gemeint, dass ein Frauenarzt ihr nach dem 2. Abbruch geraten hat, sich sterilisieren zu lassen. Daraufhin hat sie gesagt, dass sie eher noch einen 3. Abbruch durchführen lassen würde, als sich sterilisieren zu lassen. Im ersten Moment habe ich erst mal geschluckt und überlegt, ob ich irgendetwas dazu sagen soll. Ich habe es dann gelassen, muss aber ehrlich sagen, dass mich solch eine Einstellung sehr aufregt. Schließlich ist Abtreibung kein Verhütungsmittel und man sollte sich vor Augen halten, dass hier ein Embryo getötet wird.

Ich würde deiner Freundin aber nun dennoch nicht wegen der Abbrüche die Freundschaft kündigen, wenn sie ansonsten in Ordnung ist.

Top Diskussionen anzeigen