Mein Mann will das 3 kind nicht

HALLO

Habe nun am Dienstag erfahren 6.woche mit dem 3.kind schwanger

mein Mann ist seid dem 1.7. Im Einsatz, er weiß es auch seid dienstag,
Wir haben nicht wirklich verhütet, ja und nun, tja er sagt es geht nicht Geld, Platz
Streß, tja und heute schreibt er ich wäre naiv würde alles kaputt machen, er will
KEIN KIND MEHR ja und wenn ich es mache, müsst ich alleine mit den
FOLGEN leben, ohne ihn!!!
Ich bin total enttäuscht, ich kann mir keine Abtr.... vorstellen
War jemand schon mal in so einer Lage??? Wie ist es ausgegangen???
Bin traurig und total verletzt
Danke für Hilfe und Antworten

Mfg:-[

hallo du!

lass dich erst mal lieb drücken #liebdrueck

dein mann ist einfach überfordert - er hat nicht damit gerechnet, obwohl: er hätte auch was dagegen tun können ... lass ihm einfach mal zeit

unser drittes kind kam auch sehr überraschend ... mein mann war auch geschockt, hat nicht mehr mit mir gesprochen (ich hatte mich verrechnet #klatsch ) aber es wurde immer besser und nun, da der kleine da ist ( schon drei jahre) ist er "papas liebling".
mein mann hat zwar nie so extrem wie deiner gesprochen, aber das schweigen war genauso doof. so um die 20. Woche hat er sich auch mit dem gedanken drei kinder zu haben angefreundet. wir haben das auch dann erst den familien und freunden erzählt (gut, meine mutter und meine schwestern wussten schon viel früher bescheid und haben mich immer unterstützt, aber so, dass er nichts davon mitbekam). und der bauch ist auch erst gewachsen und sichtbar geworden, als wir es gesagt hatten.

wie gesagt: lass deinem mann zeit ... auch wenn es eine sehr schwierige situation ist.
sollte er nicht zu dir halten, steht dir unterhalt zu und ich würde dir raten, eine beratungsstelle aufzusuchen!

und wer zwei kids schafft, der schafft auch drei!!! #pro

einen schönen abend noch

Hallo

das ist schade dass dein Mann so reagiert, ist er immer so naiv (also ich meine nicht zu verhüten und nicht mit einer Schwangerschaft zu rechnen)?

Egal wie du dich enstcheidest, ICH denke du wirst dich auf kurz oder lang eh mit dem Gedanken anfreunden müssen alleine zu sein mit deinen Kindern.

Wenn du es behälst ist es möglich dass er dich hängen läßt, wenn du abtreibst denk ich mir, dass du es ihm vorwerfen wirst und er der Schuldige ist. So wie du schreibst kannst du dir eine Abtreibung nicht vorstellen, meinst du an dieser Meinung wird sich was ändern?

Wie sind eure Platzverhältnisse? Können zwei Kinder in einem Zimmer schlafen? Meist geht das, ein Stockbett kostet z.B. gebraucht 50€...klar ist das nicht alles, aber Platz und Geld sind meistens keine guten Ratgeber bei diesen Entscheidungen, es kann sich recht schnell ändern.

Stress wirst du haben mit drei Kindern aber das ist auch machbar und Hilfe gibt es auch wenn man nicht zurecht kommt.

Vielleicht braucht er ein bißchen Zeit um nachzudenken was er zu dir gesagt hat...

Alles Gute und überstürze nichts!

nuckenack

Hallo, liebe Brinamaus83,
dass Dich die Reaktion Deines Mannes total enttäusch und verletzt ist logisch. Denn dieses Kind ist ein Teil von Dir. Und wenn er es ablehnt, lehnt er damit auch Dich ab. Du kommst dadurch jedoch in eine fieße Zwickmühle. Du kannst Dir eine Abtreibung nicht vorstellen, dann lass es sein. Denn es geht um Dich. Das Kind wächst in Dir heran. Eine Abtreibung für einen anderen lohnt sich nicht. Denn könntest Du es Deinem Mann je verzeihen, dass er Dich um dieses Kind gebracht hat?
Manchmal brauchen Männer auch einfach etwas länger, sich auf eine neue Lebensaufgabe einzustellen, was nicht heißt, dass sie nachher die schlechteren Väter wären. Gib ihm die Zeit, die er braucht.
Manche Männer lenken auch ein, wenn sie merken, dass die Frau ihren Kurs fährt. Dies wünsche ich Dir von Herzen.
Sage ihm wie wichtig er Dir als Vater für dieses Kind wäre, und was Du an ihm schätzt. Denn ernstgemeinte Komplimente erweichen manches harte Männerherz. Sage ihm auch was eine Abtreibung für Dich bedeuten würde. Denn Männer denken häufig, ein Eingriff und alles ist beim Alten. Aber für Dich kann es zu einer Verlusterfahrung werden, die Dich über Jahre hinweg körperlich und psychisch belasten kann.
Im Übrigen machst Du gar nichts kaputt. Denn Zwerge gibt es nicht im Selbstbaukasten.
Sei ganz lieb gegrüßt von salida-del-sol

Hallo.

Ich Denke auch das dein Mann einfach eine kurz Schluss Reaktion hat. Klar ist es Stressig mit drei Kindern aber es ist mach bar und sogar einfacher als von einem auf 2 Kinder zu kommen. (eigene Einschätzung als mein 3ter Junge kam)

Lasse ihm Zeit und Rede erst mal nicht darüber. Lasse ihn nach Denken und selber zu dir kommen.
Klar brennt es jetzt zu Wissen ob er seine Entscheidung ändern wird aber wenn du jetzt auf eine Antwort pochst wird es nicht besser.

Wenn er von selbst kommt dann mache eine Liste.
An erster Stelle wird stehen ich bin 24 std. für die Kinder da du leider nicht.
Du hast den Job und ich muss wissen ob ich mir das zutraue oder nicht.

Vielleicht nimmst du ihm so ein wenig den Wind aus den Segeln.

Ich wünsche euch alles gute.

LG maria

Vielen lieben dank, ja er kommt erst am 10.10. Wieder und er telefoniert nicht mit mir, ja ich werde ihn wohl auch erstmal ignorieren falls er sich mal meldet! Bin zutiefst enttäuscht :-(:-(

Mein Mann hat genauso reagiert und sich nach ein paar Tagen mit dem dritten Kind abgefunden und ab dann Umzug etc mit arrangiert.Ich habe ihm klipp und klar gesagt,daß ich nicht abtreiben werde.Hoffe,Dein Mann wird sich auch mit der neuen Situation arrangieren.Das Leben läßt sich nicht wirklich planen.#klee

Hallo!!! Hat er genauso gesagt kein kind und wenn ja ohne ihn ?! :-(

Ja,genau.Er wollte ausziehen und mich auch finanziell nicht unterstützen.Es fiel auch der gehässige Satz:Das Ding muß weg.Ich sollte abtreiben.Aber er hat dann besonders Kollegen,die 3 oder mehr Kinder sein Leid geklagt und die konnten ihn dann wieder zurechtbiegen.Denen bin ich heute noch dankbar.
Zum Glück vertrage ich mich trotzdem mit meinem Mann,weil er es dann bereut hat und sich gekümmert hat.

weitere 2 Kommentare laden

Weisst du, dein Mann war wohl relativ freiwillig dabei bei "Sex ohne wirkliche Verhütung". Insofern muss er meiner Ansicht nach klaglos die Konsequenzen mittragen. Ihm bleibt höchstens die Entscheidung ob er dies als Partner und Papa oder als Alimentenzahler und Wochenendpapa tun will.

Lass dir von ihm kein schlechtes Gewissen und nicht zuviel Druck machen, mit deiner Entscheidung für das Kind gefährdest du nicht eure Beziehung, das tut nur er mit seiner Entscheidung zu ungeschütztem Sex ohne Bereitschaft die Konsequenzen zu tragen.

Gib aber auch ihm Zeit, debattiere das Thema nicht zu Tode, lass ihn in Ruhe, konzentrier dich halt solange auf dich und die Kinder, so schwer es ist.

Hallo,

ich glaub dir, dass du total enttäuscht bist, aber lass mich eins sagen: Die Situation ist gerade auch blöd, um über ein Kind zu reden. Dein Mann ist im Einsatz? Afghanistan? Da muss er den Kopf frei haben, um seinen Arsch bei Ausseneinsätzen zu retten!

Ich weiß nun wirklich, dass auch die Kommunikationsmittel sehr begrenzt sind und das es nicht gerade einfach ist, 30 cm nebem dem Kameraden im abgehängten Telefoncontainer zu telefonieren.

Schreib ihm also lieber einen Brief, schildere ihm deine Geführe und sag ihm klipp und klar, dass du keine Abtreibung durchführen wirst. Mit den Konsequenzen müsst ihr beide leben, aber wenn er keine Kinder mehr gewollt hätte, dann hättet ihr beide verhüten müssen.

Sprech vorher am besten mal mit dem Standortpfarrer seines Stanortes. Du musst dafür keiner Kirche angehören und du brauchst keine angst haben, dass du mit religiösen Dingen vollgequatscht wirst. Du hast dann aber jemanden an deiner Seite, der dir als Aussenstehender Redehilfe geben kann und er kann auch seinem im Einsatz befindlichen Pfarrer Infos geben, wenn es dir lieb ist. So kann der sich mit deinem Mann nochmal hinsetzen und sprechen, ohne dass ihr nun per Telefon streitet.

Vielleicht wird nach dem Einsatz alles besser und er freut sich sogar drauf - Männer sind da manchmal einfach bekloppt.

Liebe Grüße!

Mein Mann wollte unser 3. Kind auch nicht und nun ist es das " Papakind" und er liebt den Kleinen über alles.

laß ihm zeit und stelle klar, dass du eurer Kind nicht abtreiben wirst.

Unser Süßer ist das Beste was uns allen passiert ist. Ohne ihn wäre sicher vieles einfacher- aber es würde auch immer ein Teil von uns fehlen.

wie lange hat er gebraucht, wollte er euch auch verlassén :'(

ein paar Wochen hat das schon gedauert, ich glaube wenn Männer "noch ein Baby" hören sehen viele rot- keine Freizeit, weniger Geld, weniger Sex, kein Platz, noch weniger Zeit für mich.

Ich als Frau sehe das anders- es ist ein Teil von mir, ich male mir schon die Zukunft aus, freue mich noch einmal so ein kleines niedliches Geschöpf zu haben, stelle mir alles so toll vor- die Geburt- der erste Blick aufs Baby, die stolzen Geschwister, das erste Lächeln, das erste mal Mama und das Gefühl, wenn mich kleine Babyarme zum ersten Mal richtig drücken....unsw.- die Gedanken des Mannes oben spielen für mich keine Rolle.

Falls ich noch einmal schwanger werden sollte, könnte ich auch niemals abtreiben, obwohl mein Mann immer sagt, dann würde er mich definitiv verlassen.

Aber mittlerweile weiß ich, er meint das nicht so. Er sagt es, würde es aber niemals tun.
Aber die Spirale sitzt und verhindert hoffentlich eine Schwangerschaft.

Ich drück dich aus der Ferne und wünsche dir viel Kraft.

In allen Lagern sind Standortpfarrer und Sozialarbeiter, die gerne auch mit Deinem Mann sprechen ! Aber schreib ihm bitte VORHER nochmal einen ausführlichen lieben Brief, KEIN SMS oder Mail oder sonstiges Zeug. Wirklich einen Brief. Wenn Du die Feldpost-Adresse nicht haben solltest (was ich nicht glaube) besorge ich sie Dir, schreib mich dann per PN an.

Einen Brief kann er in Ruhe abends im Bett lesen, ich weiß von "meinen"Soldaten, dass sie sehr auf Briefe aus der Heimat warten und viel lieber mögen als ge-SMS-e o.ä.

Männer reden unglaublich viel Käse, wenn sie vor so einer Situation stehen, dann der Einsatz noch dazu ..... vielleicht war er einfach auch nur überfordert.
LG Moni

Liebe Moni

Schreib mir mal bitte ein PN!!!

Danke lg :-*

Hi ,

ich war in der gleichen Situation wie Du mit dem Unterschied das sich mein Mann gleich mit dem dritten anfreunden konnte, ich dafür etwas länger gebraucht habe..
Bei uns war es aber genauso. Samstag ist mein Mann auf in seinen Einsatz und Montags mithilfe von Skype hab ich ihm die Nachricht überbracht.

Bei mir war es ein Pillenkind ( ich hatte 2 Pillen vergessen) aber jetzt wird sie ende des Monats ein Jahr und wir sind alle glücklich.

Jetzt aber nochmal zu Dir. Ich nehme an Dein Mann ist also ebnso wie meiner Soldat und somit in Afghanistan od. in einem anderen Kriesengebiet. Vielleicht ist es auch sein erster Einsatzt und da stehen die Männer schon enorm unter Druck. Laß ihm Zeit sich an den Gedanken zu gewöhnen schließlich hast Du dich ja nicht alleine befruchtet;-). Redet darüber und lass ihm Zeit.

Viel Glück und liebe Grüße

Katha

liebe brinamaus,

ich habe erst heute deine traurigen zeilen gelesen und ich kann gut nachvollziehen, dass du total irritiert und aufgewühlt bist. eigentlich bräuchtest du deinen mann bei dir, der dich jetzt in den arm nimmt und sagt „wir zwei schaffen das schon irgendwie“!

stattdessen ist er weit weg und sagt dinge, die dich total verletzen und die du nicht mal ausschreiben magst.....

denkst du, er meint das was er sagt oder schreibt wirklich ernst? könnte es nicht sein, dass er jetzt momentan mit dieser situation absolut überfordert und noch im schockzustand ist!? im schock will man doch immer davonlaufen.....

vielleicht würde er sich ja beruhigen, wenn du mit dir im reinen bist und ihm möglichkeiten anbieten könntest wie es zu schaffen wäre.

es gibt da ja hilfen in allen bereichen. wär’s möglich dich dahingehend mal richtig zu informieren, da gibt es echt viel!!!

ich wünsch’ dir von herzen dass dein mann sich besinnt, dich in die arme schließt und alles wieder gut wird!#liebdrueck

mitfühlende seelentröstergrüße von
emilia

Top Diskussionen anzeigen