SS mit 3. Kind und mein Mann will es nicht

Hallo allerseits! Mein anliegen steht ja oben....: gestern habe ich positiv getestet. Es war nicht geplant, wir sind eigentlich mit der familienplanung durch u mein mann war auch immer strikt gegen ein 3. Kind. Jetzt bin ich tatsächlich nochmal ss geworden u mein mann kann sich absolut nicht mit dem
Gedanken anfreunden; er möchte auch, dass ich es abtreiben lasse:(((( hat jemand erfahrungen mit einer ähnlichen situation? Bin gerade so fertig, eine abtreibung kommt für mich eigentlich echt nicht in frage. Vielen dank für eure meinungen! P. S. Es ist quasi "mein" fehler, dass ich ss geworden bin, wollte im nächsten zyklus mit der pille beginnen, haben jetzt nur 1(!) zyklus nicht verhütet (vorher mit kondom), da ich eine gelbkörperstörung habe u dachte, so schnell sei eine ss nicht zu erwarten. Bitte keine moralpredigten dazu, ich fühle mich schon schlecht genug:(

Hallo Colette,

puh unerwartet positiv ist sicher hart.

Ich habe keine Erfahrungen mit solch einer Situation.

Aber ich höre und lese immer wieder, wenn sich der Schock gelegt hat, kann man vernünftig reden.

Ich rate dir daher abzuwarten, etwas Zeit vergehen zu lassen und dann darüber reden.

Klar kann man als Mann schnell sagen "Treibe ab" -> er steckt nicht im Körper, er sieht nichts und muss auch keine Abteibung machen lassen. Von daher ist ein Mann schnell bei solchen Worten. Die Vorstellungskraft das da ein Kind im Bauch ist reicht sicher nicht aus.

Und außerdem kann ich mir vorstellen das mit den Worten "Treib ab" eine bequeme schnelle Lösung gefunden wird und man sich keine weiteren Gedanken machen muss.

Aber wie so oft im Leben reicht das nicht aus.

Ich finde es gut, dass du das Kind bekommen willst. Ihr ward nicht vorsichtig genug bei der Verhütung und müsst grds. für den Fehler gerade stehen.

Ihr müsst reden, wenn der Schock sich etwas gelegt hat.

Ich wünsche dir alles Gute.

Hallo colette1983,

also ich denke nicht, das Du Dir allein die "Schuld" geben solltest, schließlich war Dein Mann ja mit Sicherheit auch an der ganzen "Aktion" beteiligt;-)
Und diese eventuellen Moralpredigten von anderen Menschen die selber noch nie in der selben, oder einer ähnlichen, Situation gesteckt haben, sollte man sowieso einfach ignorieren!!!
Zu "predigen" haben die Menschen komischerweise nämlich meistens nur dann was, wenn sie selbst nicht betroffen sind:-[

Wenn Du schon sagst, das eine Abtreibung für Dich nicht in Frage kommt, dann hast Du die wichtigste Entscheidung doch schon getroffen.
Alles andere, ergibt und regelt sich mit der Zeit.
Zurzeit sagt Dein Mann das Du euer gemeinsames Kind abtreiben sollst. Vielleicht ändert sich das noch. Vielleicht bleibt er aber bei seiner Meinung.
Ich finde, so eine Entscheidung sollte man nicht von einem anderem Menschen abhängig machen.
DU bist die Person die mit der Entscheidung für oder gegen ein Kind leben muss.
DU bist die Person die mit den Konsequenzen leben muss.
Und deshalb ist das Einzige was zählt, wie es DIR damit geht, egal ob Du Dich für oder gegen das Kind entscheidest.

Deswegen kann Dir auch niemand diese Entscheidung abnehmen. Das was Du kriegen kannst, sind Ratschläge und Erfahrungswerte.

Im übrigen widert es mich wirklich zunehmend an, wie leichtfertig ständig andere Menschen einen quasi zu einer Abtreibung "nötigen" wollen, und in der Regel sind das nunmal die Menschen denen wir eigentlich vertrauen, die wir lieben, die wir geheiratet haben...ich verstehe das nicht...#kratz
Naja, sorry, musste aber mal raus!!!

Ich wünsche Dir jedenfalls alle Kraft und allen Mut den brauchst, ganz egal wie Du Dich entscheidest.#winke

Mein Mann war anfangs auch gegen das 3.te Kind...Ich sollte auch abtreiben ...für mich kam das aber nicht in Frage....Er meinte damals.." Wenn wir zusammen bleiben wollen sollte Du es wegmachen lassen"...Darauf sagte ich dann..."Das siehst Du falsch entweder Du hast mich mit 3 Kindern oder Du kannst gehen"...Da war das Thema vom Tisch...er hat sich nacher auf den Zwerg gefreut und als er da war noch viel mehr...Mein Kleinster ist der einzige der komplett nach seinem Vater kommt...Auf den Kinderbildern gehen die beiden glatt als Zwillinge durch wenn die alten Bilder von meinem Mann nicht in schwarz weiss wären...

Nen wirklichen Rat hab ich jetzt nicht für Dich aber vieleicht lässt Du ihn das erstmal verdauen...

LG...

Bei mir war es ähnlich...

Bin wegen eines verkürzten Zyklus mit meinem Jüngsten ungeplant schwanger geworden (wir sind eine Patchworkfamilie mit heut insg. 5 Kindern, wir haben 2 gemeinsame, er 2, ich 1 Kinder aus 1. Ehe)

Er war (nicht nur wegen der ungeplanten Schwangerschaft) super sauer und wollte daß ich abtreibe. Ich hätte niemals abgetrieben, habe allerdings testen lassen ob der Kleine gesund ist.

Heute (3 Jahre später) liebt er den Kleinen (der seinem großen Bruder und seinem Papa wie aus dem Gesicht geschnitten ähnlich sieht) sehr.

Ich hoffe, daß Du genau auf Dein Herz hörst und danach entscheidest.

Herzliche Grüße
Christine

Hallo, liebe Colette1983,
für Dich kommt eine Abtreibung eigentlich nicht in Frage, aber Dein Mann kann sich damit nicht anfreunden. Und nun stehst Du in einem fießen Konflikt. Häufig wissen Männer nicht, was sie da von ihrer Frau verlangen, wenn sie eine Abtreibung ins Spiel bringen. Sie denken ein Eingriff und dann ist alles wieder beim Alten. Aber sie übersehen, dass Mutter und Ungeborenes bereits eine unbeschreibliche Einheit sind und es für die Mutter eine Verlusterfahrung werden kann, die sie über Jahre hinweg körperlich und psychisch belasten kann. Deinem Mann ist nicht geholfen, wenn er nur 2 Kinder hat und dazu eine Frau, die all ihre Kraft braucht, um die Abtreibung aufzuarbeiten. Ich denke Du solltest ihm klar sagen, was eine Abtreibung für Dich bedeuten würde. Und schuld bist Du an gar nichts, den Zwerge gibt es nicht im Selbstbaukasten. Sage ihm, was Du an ihm schätzt und dass Du in als Vater für dieses Kind haben willst. Denn erstgemeinte Komplimente erweichen manches harte Männerherz. Denn sie sind gerne der Held ihrer Familie.
Sei ganz lieb gegrüßt von salida-del-sol

Behalte das Baby.
Es ist egal wer schuld ist,ihr hattet beide Sex und das ist nun mal das "Risiko"!
Ich würde meinen Mann klar machen das auf gar keinen Fall ein Abbruch in Frage kommt.(Würde für mich auch nie in Frage kommen!)
Du wirst sehen wie er reagiert.Wenn er euch deswegen verlassen würde , was ich nicht glaube schließlich muss er ja dann auch ne menge Unterhalt zahlen .Wäre traurig wenn er nur deswegen bei euch bleibt aber auch wenn er euch verlassen würde würdest Du es trotzdem schaffen :)
Abtreibung ist keine Option!

Top Diskussionen anzeigen