Schwanger und Single

Hallo Liebe Mitglieder,
ganz kurz zu meiner Geschichte. Ich bin 27, wohne alleine bin ausgelernte Krankenschwester noch bis September in der Probezeit.
Ich bin jetzt in der 7. Woche Schwanger und das un geplant.

Ich war 7 Monate in einer Beziehung und verhüte schon seit über einem Jahr nur mit Kondom, weil ich die Pille nicht mehr nehmen wollte.

Eine Woche nach der Trennung hatte ich Sex mit einem Bekannten, mit dem ich vorher auch schon mal Sex hatte. Wir waren nie verliebt in einander, wir mochten uns und hatten halt ab und zu Sex. An diesem Abend wollte ich nicht mit ihm schlafen.... ich wollte nur jemandem bei mir haben. In der Nacht bin ich dann aufgewacht und bemerkte wie er an mir rumfummelte... und wie das dann so ist, bekommt man dann doch Lust. Naja wir fingen dann an, bis mir klar wurde, was wir da machten und dass wir es ohne Kondom taten war vielleicht gerade mal ne Minute vergangen.. ich wies ihn sofort zurück und sagte ihm dass ich das im Moment nicht will... Das Schicksal wollte es wohl aber so, dass diese Minute ausreichte um Schwanger zu werden.

Eigentlich war ich mir sicher, dass ich das Kind nicht will. Nicht mit ihm und auch nicht zu diesem Zeitpunkt. Doch desto länger es in mir ist, desto mehr könnte ich mir vorstellen es zu behalten...

Ich war jetzt eine Woche im Urlaub und wollte eigentlich ordentlich feiern, doch ich wurde krank und feiern blieb somit aus, irgendwie glaube ich, dass das nicht umsonst so geschehen ist.

Am Freitag hab ich ein Termin zum Schwangerschaftsabbruch... ich weiss nicht ob ich diesen wahrnehmen soll oder nicht... ich bin mir plötzlich nicht mehr sicher....
irgendwie will ich ja ein Kind, warum auch nicht, aber ich wollts nicht so, doch dafür kann ja das Baby eigentlich nichts...
Der Papa weiss noch gar nichts davon...

Ich bin für jede Meinung sehr Dankbar und würde mich freuen, ehrliche objektive Meinungen zu hören, da ich bis lang nur mit meiner Mama über meine Schwangerschaft gesprochen habe...
Danke schon mal im voraus

Hachja, gibt es also doch noch Frauen auf dieser Welt mit ähnlichen Erfahrungen?

Kurz zu meiner Geschichte:
Ich bin 23, nehme die Pille schon seit bestimmt 4 Jahren nicht mehr und habe bisher auch immer "nur" mit einem Kondom verhütet - ohne schwanger zu werden.
Habe bis November letzten Jahres auch in einer festen Beziehung gelebt, die aber aus verschiedenen Gründen auseinander gegangen ist.
Habe dann einen neuen Mann kennengelernt und bin nach relativ kurzer Zeit also schwanger geworden.
Dieser Mann bestand auf einen Schwangerschaftsabbruch.

Ich habe mir immer Kinder gewünscht, natürlich unter anderen Umständen, ich denke wie die meisten Frauen auch, habe ich von Hochzeit & Familie geträumt, aber das Leben kommt halt wie es kommt und ich glaube auch an so etwas wie das Schicksal, denn in der Beziehung vorher hat es mit einer Schwangerschaft nicht geklappt.

Als dieser Mann einen Abbruch von mir verlangt hat, ist mir bewusst geworden, das dass nie eine Option für mich war seitdem ich den positiven SS-Test in den Händen gehalten habe. Und kurz darauf den 2. und den 3.
Natürlich habe ich mir unrealistischerweise in irgendeiner Art und Weise sogar erhofft das er sich vllt. freut... Das vllt. trotzdem alles "gut" wird.
Es ist nicht alles "gut" geworden. Dieser Mann ist ausgerastet und mir gegenüber gewalttätig geworden als ich ihm mitteilte das ein Abbruch nicht für mich in Frage käme.
Man kann das Gefühl in diesem Moment garnicht beschreiben.

Aber meiner Meinung nach kann dieses Kind nichts für die Umstände unter denen es gezeugt wurde. Ein neues Leben ist ein Geschenk. Und ungeplant bedeutet nicht gleich unerwünscht.
Es ist ein unbeschreibliches Gefühl meinen kleinen Sohn zu fühlen, den Bauch wachsen zu sehen, da ist so unendlich viel Liebe für diesen ungeborenen Menschen, das kannte ich vorher garnicht, geschweige denn kann man sich vorstellen so sehr zu lieben...
Ich habe nie wieder etwas von diesem Mann gehört nachdem ich ihn aus meiner Wohnung geschmissen habe.

Ich bin mit dieser Situation sehr offen umgegangen, weil ich dazu stehe was passiert ist und ich musste mir sehr viel anhören, aber ich finde man sollte Frauen wie uns nicht verurteilen, beschimpfen oder sonst etwas, sondern eher Respekt davor haben, das wir uns auch in nicht so einfachen Umständen für das Leben entscheiden, anstatt vllt. den "einfacheren" Weg zu gehen...

Mittlerweile habe ich erfahren das man sich auch ohne Mann über alles auf sein Kind freuen kann. Auch wenn es vllt. nicht geplant war. Auch wenn es nicht immer einfach ist und das garantiert auch in Zukunft nicht sein wird. Auch wenn man verurteilt und beschimpft wird, vllt. von manchen Menschen allein gelassen wird.

Ich bin kein 14 jähriges Mädchen mehr, das noch zur Schule geht. Ich bin erwachsen, habe eine abgeschlossene Ausbildung, einen Beruf, eine Familie & Freunde die trotzdem hinter mir stehen. Und es gibt viele Hilfen die man in Anspruch nehmen kann. Und für alles eine Lösung.

Ich verurteile niemanden der sich für einen Schwangerschaftsabbruch entscheidet, das ist eine sehr persönliche Entscheidung.
Aber ich denke das man das nicht tun sollte wenn man auch nur den geringsten Zweifel daran hat. Weil man sonst daran kaputt geht.

Neulich habe ich hier im Forum irgendwo etwas gelesen, es lautete in etwa:

Einen Mann reißt man sich von der Seite, ein Kind aus seinem Herzen...

Die Garantie das alles "gut" & "einfach" wird, hat man nie. Auch nicht mit Mann. Und deswegen sollte man unabhängig davon seine Entscheidung treffen.

Ich wünsche Dir all den Mut und all die Kraft die du brauchst, ganz egal wie Du Dich auch entscheiden wirst!!!

Danke für deinen Beitrag :)
ich hab eben genau davor Angst, dass ich mich dagegen entscheide und daran kaputt gehe. Ich habe Zweifel, ja und ich kann mich nicht mit 100% sicherheit dagegen entscheiden... aber ich habe so viele bedenken auch wenn ich es bekomme...
Der papa weiss es jetzt und er sagt er will kein Kind. Er würde dazu stehen und mich unterstützen aber er sagt ich würde sein leben zerstören, weil er von zu Hause rausfliegen würde, und gerade erst ne Ausbildung anfängt, aber er sagt es ist meine Entscheidung...
Was ist wenn ich sein Leben nicht zerstöre aber meins, wenn ich es abtreibe?

Was ist wenn es mir mit einer Abtreibung gut gehen würde, sogar besser?
Ich weiss einfach nicht was der bessere Weg ist, wie soll ich mich denn entscheiden können.. das ist alles so schwierig...

Sorry, aber an der "Zerstörung" seines Lebens ist er selbst Schuld! Denn ER hat angefangen, ohne zu wissen ob du überhaupt verhütest! Besser noch ... Er hat dich angefasst ohne überhaupt zu fragen! Klingt jetzt blöd, aber da er nicht dein fester freund ist war das von ihm einfach nur unangebracht und respektlos! Er ist selber Schuld und deshalb Sage ich sei egoistisch und zerstöre sein leben, aber nicht deines!

weitere 2 Kommentare laden

Die Entscheidung kann dir keiner abnehmen!!!

Du musst es für dich wissen!!!

Ich würde den "Zeichen" vertrauen und das Kind bekommen!!!

Es liegt an dir!!!

Lass von dir hören!!!

Ganz egal was du tut, deine Entscheidung wird für DICH die richtige sein!!!

Alles Gute

Liebe mayla-coco!
Ha, deine situation kenn ich irgendwoher... Bin vor einem jahr auch schwanger geworden, auch von einem "freund" (obwohl da schon ein bißchen mehr war, aber keine beziehung) und ich war auch 27. Allerdings hatte ich keine abgeschlossene ausbildung, da hast du mir also einiges vorraus. Ich steckte gerade in einem studium fest und wusste nicht ob ichs je beenden würde.

Habe mich wochenlang gequält, so oft kurz davor abzutreiben, hab mir eingebildet das sei die einzige lösung. aber irgendetwas hat mich immer zurückgehalten. Irgendwann war meine nicht so tolle situation plötzlich nicht mehr so wichtig. ich denke, je weiter die schwangerschaft voranschreitet, desto mehr mama wird man und eine mama kann alles schaffen. Das baby hat mein ganzes leben über den haufen geworfen, aber es geht mir gut. ich bin jetzt mit dem papa zusammen und wohne in einer anderen stadt.
Ich denke deine ausgangssituation ist sicher nicht ideal, aber auch nicht die schlechteste.

Ich wünsch dir ganz viel kraft die richtige entscheidung zu treffen, eine entscheidung die DICH glücklich macht!

Hättest du das Baby auch bekommen, wenn der Papa nicht dazu gestanden hätte?
Der Papa meines Babys weiss noch nichts davon, aber ich bin mir zu 99,9% sicher, dass er nicht zu mir stehen würde ich am Ende alleine da stehe... abgesehen davon will ich auch nicht mit ihm zusammen sein.

Wie wär's wenn du ihm davon erzählen würdest? Sorry, aber in deinem alter kann das doch nicht so schwer sein! Ich denke du könntest das Baby auch alleine groß ziehen. Vom Vater würde ich aber auf jedenfall unterhalt verlangen.

Ich sag jetzt ganz ehrlich was ich mir denke: ich würde kein Kind von einem Mann bekommen wollen den ich nicht liebe und mit dem ich mir keine gemeinsame Zukunft vorstellen kann. Das arme Kind ...

weitere 11 Kommentare laden

hi ,

höre auf dein Bauchgefühl. Ich weiss hört sich doof an. Aber was ist wenn du dann lebenlang ein schlechtes gewissen hast und du dir Vorwürfe machst. Hätte ich das nur behalten. Aber die Endscheidung liegt letztendlich bei dir.

Hallo, liebe Maya-Coco,
vielen Dank für Dein offenes Berichen über Deine Gedanken und Gefühle.
Ich sehe das genauso: nichts geschieht ohne Grund. Alles was wir im Leben durchleben hat seinen Grund. Es ist logisch, dass Du gerade hin-und-hergerissen bist. Aber die ungeplanten Geschenke sind immer die schönsten Geschenke.
Mache Deine Entscheidung nicht vom Papa abhängig, denn es geht um Dich. Das Kind wächst in Dir heran. Und dieses ist ein einzigartiges Orginal von Anfang an, und will die verschiedenen Facetten des Lebens kennenlernen.
Es geht nicht darum, was Du tun sollst, sondern darum, dass Du eine Entscheidung treffen kannst, auf die Du in vielen Jahren stolz sein kannst.
Sei ganz lieb gegrüßt von salida-del-sol

Hallo!

Eigentlich sind die Umstände in denen das Kind gezeugt wurde nicht sooo wichtig! Ich will nicht behaupten, das das Kind keinen Papa braucht, aber wer sagt einem, dass immer alles prima läuft, selbst wenn ein Papa da ist? Was ist, wenn der Mann den ich zu dem Zeitpunkt der Zeugung liebe und das Kind ein Wunschkind ist, mich dann später verläßt oder ich ihn verlasse, weil es nicht mehr geht? Dann heißt es doch auch nicht-du schaffst das nicht. Sondern man beißt sich alleine durch und macht das Beste draus!!

Also schau in dein Herz und frage dich ob du es ertragen könntest es abzutreiben! Aber so wie du schreibst, hat dein Herz sich schon für dein Baby entschieden-nur den Kopf, den mußt doch überzeugen! ;-)

Du schaffst es auch ohne Papa. Und wer weiß, vielleicht kümmert er sich auch trotzdem gut um das Kleine-ich wünsche es dir!!!

Du bist stark, es ist dein Leben und ein kleines Leben in dir-also allein deine Entscheidung! Lass dich doch mal Beraten, es gibt einige Stellen-dort helfen sie dir gern...

Ich wünsche dir alles Gute, egal wie du dich entscheidest!

#winke lottalotti

Achso, eins noch: es ist sehr unfair von ihm zu behaupten, du zerstörst sein Leben-er hat angefangen, er hat keinen Gummi übergezogen und er wollte mit dir schlafen. Also braucht er dich gar nicht so zu beschuldigen-denn er ist ja sicher aufgeklärt und weiß, wie das mit den Bienen und Blumen geht!

Lass die kein schlechtes Gewissen einreden und mach das Beste aus der Situation!

Er meint halt, wenn ich mich jetzt für das kind entscheide zerstöre ich sein Leben...

Ich kann nachvollziehen dass er so denkt, ich kenn ihn schon n paar Jahre und ich weiss was er alles hinter sich hat und dass er jetzt ne Ausbildung hat, ist für ihn schon sehr wichtig und da kommt n Kind natürlich nicht gerade gelegen...

Er setzt mich damit nicht unter Druck, ich denke erst an mich, schließlich muss ich in erster Linie mit dieser Entscheidung leben.
An den Termin bei pro Familia kann ich mich kaum noch erinnern... es war alles so unwirklich und zu dem Zeitpunkt war ich mir relativ sicher dass ich es nicht will. Sie meinte ich soll den Termin machen für den Abbruch und gucken wie ich mich dabei fühle..

tja... ich bin krank geworden und fange beim Gedanken an die Abtreibung an zu heulen...
und trotzdem bin ich mir nicht sicher, ich könnt mir vorstellen Mutter zu sein... ich könnt mir auch vorstellen damit noch zu warten... aber ich weiss nicht ob ich in ein paar Jahren immer noch so darüber denke...

Prinzipiell ist meine Einstellung dazu so, dass ich immer gesagt habe, ich würde nicht mehr abtreiben wollen, weil ich nie wüsste ob ich je wieder schwanger werden würde und das wär das schlimmste für mich...

weiteren Kommentar laden

Eine ungeplante Schwangerschaft ist immer zuerst eine Achterbahnfahrt. Ich hab mein ungeplantes (aber durchaus von mir erwünschtes) zweites Kind bekommen, es ist jetzt ein Jahr alt und geht in die Krippe, damit ich wieder für den Familienunterhalt sorgen kann.

Bei meinem Bruder und seiner Frau kam es zu einer ungeplanten dritten Schwangerschaft. Meine Schwägerin wollte kein weiteres Kind und saß bereits in der Klinik für den Abbruch, hatte bereits ein vorbereitendes Medikament genommen und saß dann nur noch heulend im Wartebereich. Da hat ihr der zuständige Arzt klar gesagt, dass er ihr in diesem Zustand keinen Abbruch machen wird, sie solle nochmal in sich gehen. Er glaube, dass sie das nämlich nicht verkraften würde. Sie rief damals meinen Bruder an und erzählte ihm, wie es ihr ging und ob es ein Problem wäre, wenn sie das Kind behalten. Meinem Bruder fiel ein Stein vom Gebirge, so hat er es beschrieben und heute ist dieses ungeplante Kind 3 Jahre alt.

Was ich damit sagen möchte: Wenn Dir jetzt bereits Zweifel bestehen, ob Du - abgesehen von den "unperfekten" Umständen - das Kind nicht doch behalten möchtest und Du es Dir vorstellen kannst, dann wäre ich an Deiner Stelle so drauf, den Termin sausen zu lassen.

Natürlich kann Dir niemand die Entscheidung nehmen. Die mußt Du ganz für Dich alleine treffen. Aber Kinder kommen immer zu einem unperfekten Zeitpunkt. Das liegt nicht an Dir sondern an der verkehrten Welt, in der wir leben, entfernt von unseren Wurzeln und allein ausgerichtet an den wirtschaftlichen Interessen, die nicht uns sondern nur dem System dienen.

Ich wünsche Dir für Deine Entscheidung alle Kraft der Welt.

Gruß
marjatta

"Meine Schwägerin wollte kein weiteres Kind und saß bereits in der Klinik für den Abbruch, hatte bereits ein vorbereitendes Medikament genommen und saß dann nur noch heulend im Wartebereich. Da hat ihr der zuständige Arzt klar gesagt, dass er ihr in diesem Zustand keinen Abbruch machen wird, sie solle nochmal in sich gehen. Er glaube, dass sie das nämlich nicht verkraften würde."

#pro Es gibt also doch noch vernünftige Ärzte und welche mit Herz.

Meine Tochter ist auch von einem Mann mit dem ich so niemals ein Kind geplant hätte - sie ist trotzdem das BESTE was mir je passiert ist (und wahrscheinlich das Beste was er je in seinem Leben zustande gebracht hat #schein )

Ich war auch von Anfang an alleine und auch das sehe ich rückblickend als großes Glück an, auch wenn ich es anders geplant hätte #verliebt

Ich habe aber auch schon eine Abtreibung hinter mir und auch dies war die richtige und in dem Moment beste Entscheidung - allerdings war ich mir beide Male extrem sicher, sowohl die Entscheidung für, als auch die Entscheidung gegen das Kind, waren unumstösslich in meinem Kopf, meinem Bauch und meinem Herz.

Wenn Du dir also nicht sicher bist, ob Abtreibung die richtige Entscheidung ist, überleg es Dir noch mal gründlich, lass Dich noch mal beraten wie es für Dich als alleinerziehende weitergehen kann, was es für Möglichkeiten und Unterstützungen gibt etc.

Du kannst keine der beiden Entscheidungen (behalten oder abtreiben) jemals wieder rückgängig machen, deswegen ist es so wichtig, dass Du 100% dahinter stehst.

Ich wünsch Dir alles Gute und dass Du die für Dich richtige Entscheidung findest!

Ach ja, sein Leben zerstören.... Das habe ich mir übrigens auch anhören dürfen - das scheint der Standardspruch zu sein und der ist absoluter Quatsch!

Triff die Entscheidung dafür oder dagegen nur für Dich alleine, denn in aller erste Linie musst DU damit Leben!

Huhu

Ich denke wenn du schon den geringsten Zweifel daran hast, ob die "Sache" richtig ist, dann würde ich nicht abtreiben. Die Probezeit bekommste sicherlich auch so noch rum und alleinerziehend zu sein ist zwar manchmal schwierig aber es geht. #pro

Vielleicht ist es ja wirklich ein "Zeichen", dass du auch nicht feiern konntest und eigentlich positive Gedanken zu deinem Zwerg hast.

Wünsche dir alles Gute und dass du die richtige Entscheidung für euch triffst.

Hallo mayla,

ich denke deine Ausgangssituation ist nicht die schlechteste. So wie ich sehe hast du eine Festanstellung. Du bist zwar noch in Probezeit müsstest aber durch deine Schwangerschaft Kündigungsschutz haben.

Da du im Moment Zweifel hast und nicht weißt wie du dich entscheiden sollst würde ich dir raten den Termin am Freitag abzusagen. Du hast für einen AB noch einige Wochen Zeit . Versuche die dir verbleibende Zeit zu nutzen um dir sicherer zu werden welche Endscheidung für dich in Frage kommt.

Geh eventuell auch noch einmal zu einer Beratungsstelle und erkundige dich welche Unterstützung du bekommen kannst. Rede mit deiner Familie und frag ob sie bereit sind dich zu unterstützen.

Das der Kv sagt, das du damit sein Leben zerstörst ist nicht ungewöhnlich und man hört es sehr oft wenn Männer unerwartet erfahren das die Papa werden könnten. Du solltest dich aber nicht nur nach seiner Gefühlslage richten, denn du musst später mit deiner Endscheidung leben. Ein AB kann die richtige Endscheidung sein, es kann aber auch passieren das du mit einem AB psychisch nicht klar kommst. Das du durch einen Abbruch nicht wieder schwanger werden kannst ist durchaus möglich, ich denke aber es ist ein verschwindend geringer Teil der Abbrüche bei dem es wirklich eintrifft und von daher würde ich dem Gedanken weiter keinen Raum geben.

Es ist auch nicht leicht als alleinerziehende Mama ein Kind aufzuziehen. Wer aber sagt das du dauerhaft alleinerziehend bist? Die Partnersuche mit einem Kind ist etwas schwerer als ohne Kind, ich denke es gibt aber auch Männer für die ein Kind kein Problem ist.

Wäge genau ab bevor du dich entscheidest. Ich weiß auch nicht ob man wirklich von einer richtigen Endscheidung sprechen kann, da niemand weiß welche Endscheidung am Ende die besser ist und auch niemand sagen wie sich alles entwickelt hätte wenn man sich anders entschieden hätte.

FG blaue-rose

Hier kannst du dich auch austauschen:

http://www.urbia.de/club/Allein+allein

FG

Hallo,

weißt du, wo ich diese Frage stellen würde ? In Forum Alleinerziehend. Es ist so gut wie sicher, dass du so endest und als Apettit kannst du dich da einlesen, wie es den Frauen geht.

Du hast ein Plus. Du bist kein Teenie, du hast eine abgeschlossene Ausbildung.

Ich würde mich BITTE (!!!) irgendwo sofort informieren, was mir einer Schwangeren rechtlich auf der Arbeit passiert. Ob es nicht sein könnte, dass dann die Probezeit vorbei ist ob sie aufgeschoben wird.

Es ist für dich umso mehr als Alleinerziehende wichtig, dass du nach der Elternzeit nicht ins HARTZ IV fällst.

Diese so objektive Meinung ist doch sowieso nur subjektiv. Hängt von uns ab, von unseren Erfahrungen.

Meine Tochter würde ich mir als Alleinerziehende nie antun, meinen Sohn schon. Ich kann mich aber an die irre Überforderung meines Kindes erinnern. Nie wieder. Ich bin aber nicht du. Du musst dich am besten kennen.

Ich wünsche dir viel Kraft, um die richtige Entscheidung zu finden!

Hallo mayla-coco
ich bin auch schwanger 12ssw#verliebt und es war jetzt nicht geplant,aber wir haben auch nicht verhütet.Einfach aus dem Grunde da mir 1998 gesagt wurde jemals ein eigenes Kind auf natürliche Weise zu bekommen sei ziemlich unwarscheinlich#heul.Ich war zu dem Zeitpunkt gerade 21 geworden.Ich habe mich damit abgefunden.Es gingen danach 2 Beziehungen kaputt wegen unerfülltem Kinderwunsch und jetzt bin ich mit meinem neuen Partner gerade mal seit Dez.11 zusammen und im April 12 erfahren wir bekommen Nachwuchs#schock.
Er steht total hinter mir und irgendwie schaffen wir das auch,obwohl wir zwei getrennte Wohnungen haben in zwei verschiedene Städte.Er jetzt mit der Ausbildung gerade erst fertig ist,ich dann später nicht arbeiten gehen kann und und und.
Andere bekommen das auch hin,warum wir denn nicht?

Schau nach vorne und du hast ja sicherlich Familie und Freunde die hinter dir stehen.
Ich wünsche dir alles Gute
lg

Hallo!

Ich war in einer ähnlichen Situation. Single mit Baby-Kleinkind-Kindergartenkind!

Es war eine schwere Zeit, die schwerste meines Lebens, wahnsinnig kraftraubend und vor allem sehr, sehr einsam!

Ich war 6 Jahre lang allein.

Mich persönlich hat diese Zeit sehr geprägt, gestärkt ohne sie wäre ich nicht der Mensch der ich jetzt bin!

Wenn man so ne Zeit geschafft hat, haut einen so schnell nix mehr um, man lernt wozu man fähig ist, Kind erziehen, lieben, alles bieten wozu man fähig ist nebenher arbeiten, Kinderbetreuung aufbauen, alles unter einen Hut bringen, immer mit wenig Geld, wenig Freizeit, Verzicht, Verzicht, Verzicht. Alles allein!

Du brauchst Hilfe, ohne meine Mutter hätte ich das nicht geschafft.

Ohne diese Zeit hätte ich meinen wunderbaren Sohn nicht! Ich bin so froh, dass ich mich gegen diese Abreibung entschieden habe!!

Nun bin ich verheiratet, habe tolle Kinder, einen tollen Mann und bin sehr, sehr glücklich!

...meine Erfahrungen...

Ich wünsch Dir das Beste der Welt!!

hallo Mayla,

zuerst musst du dich mit ihm in verbindung setzten. es ist wichtig dass er das weiß... vielleicht will er auch etwas zu sagen haben, wer weiß vielleicht freut er sich.. macht dann zusammen aus wie es weiter geht.
jemand anders kann da nicht helfen, auch nicht deine mutter.
und wenn ihr dann eh mehr zeit miteinander verbringt, wer weiß was passiert... ;)
und sonst zu was du für richtighälst. denk an die zukunft und wie du die bewältigst, oder bewältigen kannst. mit und ohne kind.
viel glück bei der richtigen entscheidung

Ich habe mich wohl für das Kind entschieden.....

Ich hab nochmal mit meiner Mutter geredet und sie hat mir Mut gemacht, hat gesagt dass wir das schaffen und dass ich es nicht abtreiben soll wenn ich mir nicht Hundertprozentig sicher bin :)
Ich denke wohl ich werde Mutter... ein komisches Gefühl, hätte nicht gedacht dass es so schnell geht aber es sind auch so viele zeichen, die irgendwie sagen, dass ich es bekommen sollte...

Donnerstag hab ich ein Termin bei meiner Frauenärztin und den Termin für die Abtreibung werde ich morgen absagen. Wenn ich es dann doch noch machen will, dann hab ich noch genug Zeit :)
Mein Arbeitgeber darf mich nicht aufgrund der SS entlassen, aber er muss in der Probezeit keine Gründe angeben, deswegen wäre es nicht rechtswidrig wenn er mich entlässt....
Ich muss es wohl verheimlichen noch 7 wochen...

Hallo mayla...

Glückwunsch für Deine positive Entscheidung...

Ich möchte Dir kurz etwas Mut machen...
Ich bin 28 habe 3 Jungs und war auch eine Zeit lang alleinerziehend und habe nebenbei meine Ausbildung gemacht...
ja es ist Stress,aber wenn man etwas will,und seine Kids jeden Tag sieht dann weiß man,warum und wozu man den ganzen Stress auf sich nimmt...

Du bist 27,hast Deine Ausbildung hinter Dir und es wird im Leben nie EINEN PERFEKTEN ZEITPUNKT fürs Kinder kriegen geben...

Wenn und wann sich ein Baby sich auf den Weg macht dann hat das seinen Grund...

Du musst es dem Vater aber sagen,er hat dennoch ein Recht darauf...
Wenn er sich von Dir abwendet (was ich nicht für Dich hoffe) dann schafft man alles alleine,zumal Deine Mum hinter Dir steht...

Ich bin nun mit dem 4 Kind schwanger,von einem Mann den ich über alles liebe und er mich sowie meine Jungs...
Vier kinder sind sehr viel,aber es sollte wohl so sein und nun freuen wir uns sehr darauf...

Meine 3 Jungs sind nicht von meinem jetzigen Schatz,aber er kümmert sich ganz liebevoll um meine 3 Rabauken...

Die (Väter) meiner Jungs haben null Interesse an ihren Kids (was sehr traurig und arm ist),aber man schafft es.... wenn man es will...

ich hoffe ich konnte Dich in Deiner Entscheidung noch etwas mehr bekräftigen und wünsche Dir alles alles gute. Du wirst für Dich das richtige machen...

alles Gute....

Schön. Hab ich mir schon gedacht, so wie Du Deinen Beitrag formuliert hast!

Bald kommt der Beschützerinstinkt schon für das ungeborene und die Gefühle dürften sich auch bald einstellen. Das geht schneller wenn man alleine verantwortlich ist.

Du wirst lieben, wie Du Dir das noch nicht mal ansatzweise vorstellen konntest!

Und manchmal wirst Du kämpfen, verzweifeln und hadern... aber so ist das Leben...

Ich wünsch Dir ganz viel Kraft und ne unkomplizierte SS und Geburt...

Tipp: such Dir ne gute Hebamme, dann wird alles leichter...

weitere 10 Kommentare laden

Das Leben erscheint uns so oft unerhört kompliziert und verworren, aber, es geht immer weiter um uns an den Herausforderungen wachsen zu lassen, uns mitzunehmen..
Natürlich liegt die Entscheidung einzig und alleine in deinen Händen und niemand kann, oder darf, dir etwas vorgeben.

Es gibt allerdings einen Punkt in deiner Geschichte, der mich aufhorchen hat lassen:
"desto mehr könnte ich mir vorstellen es zu behalten.." es ist nur eine Ahnung, aber sollte dir das Ungeborene angefangen haben, ans Herzen zu wachsen, kann ein Abbruch für dich die nicht so tolle Folge haben, dass du dir selbst Schuldgefühle bereiten wirst und ein Leben lang an dieser Entscheidung knabberst.
Auch das du von "Zeichen" sprichst, ist für mich ein kleiner Hinweis, dass sich ( zumindest) dein Unterbewusstsein auf das Kind eingestellt hat.
So leichtfertig gesagt es klingen mag, aber der leiseste Zweifel KANN ein gewichtiger Grund sein, sein Handeln überdenken zu müssen. Du bist immerhin schon 27, ein erwachsener Mensch, der fundierte Entscheidungen treffen kann.

Geh in dich, und glaube an dich. Eine Abtreibung käme für mich nur in Frage, wenn ich mit dem Kind nur Unglück verbinden könnte, und rein gar nichts positives für mich zu erkennen wäre. Aber, wie gesagt, es liegt alles in deiner Hand.

Ich wünsche dir alles Gute und dass Du die für dich richtige Entscheidung triffst, im Zweifelsfall bin ich aber 100% pro Baby ;).

Hallöchen.. die entscheidung kann dir keiner abnehmen aber ich kann dir eine positive geschichte aus meinem freundeskreis erzählen, die deiner sehr ähnlich ist:

ich hab eine gute freundin die ebenso wie du krankenschwester ist.. sie wurde auch ungeplant schwanger... wir haben ewig hin und her diskutiert, für und wider abgewogen.. sie hat sich dann für ihr kind entschieden... und als das kind da war lief es so, dass sie, ich glaube, 7 wochen zu hause war und dann wieder arbeiten ging.. sie hat für ihren sohn eine ganz ganz tolle betreuung gefunden... klar ist es super schwer.. und man muss sich dieser aufgabe gewachsen fühlen... vielleicht hast du ja noch den familiären hintergrund der dich ggf. unterstützen kann..

ein kind ist ein super anstrengendes aber auch ganz ganz tolles abenteuer... und wenn der einzige grund ist das kind nicht zu bekommen, weil du mit einem freund geschlafen hast, den du nicht liebst usw. solltest du dich fragen, ob dass wirklich ein grund ist das kind nicht zu bekommen...

Geh nochmal in dich und treff für dich die richtige entscheidung #liebdrueck

hi,
also wenn du jetzt schon zweifel hast ob es richtig ist würde ich es lassen. abnehmen kann dir die entscheidung eh keiner aber wenn ich in der situation wäre würde ich beim kleinsten zweifel es lassen, denn die entscheidung kannst du nicht mehr rückgänging machen.

Heute war ich beim Frauenarzt und hab zum ersten Mal den Herzschlag des kleinen Würmchens gehört und gesehen :-) es war sooooooo toll #verliebt
jetzt gibt es keine andere wahl mehr #herzlich

Ich freue mich sooooo sehr fuer Dich! Und so wie ich das hier alles gelesen habe, hast Du alles richtig gemacht! Du hast Unterstuetzung, Deine Mama, und das ist Gold wert! Geniesse und freu Dich auf Dein Baby! Alles wird gut! Lg. Von einer unendlich gluecklichen Mama

Danke :-) für dich und deine Familie auch alles Gute :-)

Top Diskussionen anzeigen