Schwanger und die schwerste Entscheidung meines Lebens

Hallo,

ich bin ganz frisch schwanger und das ungeplant.
Seit der Geburt unserer Jüngsten Tochter habe ich meine Tage sehr unregelmäßig bekommen und wir haben seitdem auch selten geherzelt und wenn es mal dazu kam haben wir mit Kondom verhütet.
Wir haben bereits 4 wunderbare Kinder und unsere Familienplanung war abgeschlossen.Als ich positiv testete wusste ich nicht ob ich mich freuen soll oder doch lieber weinen.
Ich liebe Kinder vor allem meine eigenen aber ich weiß nicht ob wir das schaffen wenn jetzt noch ein kind kommt zumal die jüngste 9monate alt ist.

Ich bin am hin und her überlegen was ich tun soll.Mein Mann sagt es wäre besser es abtreiben zu lassen doch ich weiß soviel über dieses Thema und ich würde daran zu grunde gehen wenn ich das täte zumal ich schon ein kind verloren habe,nicht durch eine fg sondern durch den plötzl. kindstod.

Ich habe auch schon daran gedacht das Kind zur adoption frei zu geben.Wenn ich das Kind bekomme und es auch behalte wird es sehr schwer werden finanziell und wohnlich.wir leben im moment zu 6 in einer 4raum-wohnung weil es hier einfach keine größeren wohnungen gibt.

Egal wie ich mich entscheide es wird schwer werden.

Hallo, Du machst auf mich sofort den Eindruck einer Vollblutmama, so wie Du über Deine Familie schreibst.
Du selbst willst eine Abtreibung nicht- bleib dabei. Niemals wirst Du das verkraften. Ich glaube fest, dass in Deiner Familie noch ein Kind Platz hat. Geht zu einer Beratungsstelle und erkundigt Euch nach praktischer und finanzieller Hilfe. Wo ein Problem ist, ist auch ein Weg.
Ich wünsche Dir alles Gute und denke an Dich#sonne

Du hast Recht ich bin eine Vollblutmama doch ich bin im moment so hin und her gerissen was denn die beste Entscheidung ist.

Ich will montag erstmal zum Arzt gehen um zu schauen wie weit ich genau bin,laut einigen rechnern bin ich ca 4te oder 5te woche und danach will ich zu Profamilia gehen um mich beraten zu lassen.

Ich schaue jeden Tag auf den Ss-Test weil ich es irgendwie nicht glauben kann.

Ich kann gut verstehen, daß Du im Moment vollkommen durch den Wind bist. Aber: trau Deinem ersten Impuls: Du wirst (so wie ich Dich durch Dein Posting hier einschätze) nie im Leben mit einer Abtreibung zurecht kommen.....ich an Deiner Stelle würde mich mit dem Gedanken an die Option (abtreiben) gar nicht weiter herumquälen. Steck Deine Energie lieber in die Suche nach Alternativlösungen - glaub mir, da gibt es bestimmt viele Wege. Ihr werdet das gemeinsam durchstehen, in einem Jahr kannst Du Dir gar nicht mehr vorstellen, wie Du je an Abtreibung denken konntest. Und wenn Eure Familienplanung abgeschlossen ist: überlegt doch mal, ob sich Dein Mann nicht sterilisieren lassen will, noch jetzt, während dieser Schwangerschaft. Dann seid Ihr in Zukunft sicher. Viel Glück!

babs

Hallo! Du hast dir deine Frage ja eigentlich schon selbst beantwortet. wenn du meinst du gehst an einer abtreibung zu grunde, dann kann das ja gar keine option mehr sein, oder? Wenn du das kind also sowieso kriegen wirst, dann hat die entscheidung ob du es behalten oder zur adoption freigeben willst ja noch zeit. bitte quäl dich nicht allzu sehr. erkundige dich mal, was für finanzielle unterstützung ihr bekommen könntet. wo vier kinder satt werden, wird da nicht auch noch ein fünftes satt? Und vom platz her müssen sich die kinder halt einschränken, aber sie sind es doch gar nicht anders gewohnt. meine eltern haben früher im wohnzimmer geschlafen weil nicht genug platz da war. wir waren trotzdem eine glückliche famile. und ich kenne 3 mädels im alter von 6,8 und 9 die sich ein zimmer teilen, sogar freiwillig, es gäbe noch ein weiteres zimmer...
alles gute!

Hallo, liebe Ladylike25,
Du weißt nun, dass Du ganz frisch schwanger bist, erwägst alle Möglichkeiten hin-und-her und weißt nicht was Du tun sollst. Aber es kann nicht darum gehen, was Du tun sollst, sondern um Dich. Dass Du eine Entscheidung treffen kannst, auf die Du in vielen Jahren stolz sein kannst.
Häufig wissen Männer nicht, was sie da von ihrer Frau verlangen, wenn sie eine Abtreibung wollen. Sie denken ein Eingriff und alles ist wieder beim Alten. Aber sie übersehen, dass Mutter und Ungeborenes bereits eine unbeschreibliche Einheit sind. Und es für die Mutter ein Eingriff sein kann, der sie über Jahre hinweg körperlich und psychisch belasten kann. Du hast schon ein Kind durch den plötzl. Kindstot verloren, diese Erfahrung hat Dich geprägt.
Eine Adoption ist eine mutige Entscheidung, aber kann für Dich als Familienmensch eine sehr belastende Entscheidung sein.
Sei ganz lieb gegrüßt von salida-del-sol

Ehrlich gesagt hört es sich an, als hätte sich Dein Herz schon für das Baby entschieden. Also trau Dich, es zu behalten- es wird bestimmt nicht jeden Tag leicht sein, aber Du und Deine Familie habt genug Liebe für noch einen kleinen Krümel.
Alles Liebe und - Hör auf Dein Herz
Kathi

Habt ihr mal in "ihre" Visitenkarte geschaut?
Da steht männlich!

Hoffentlich nur ein "verdrückt"- Fehler...

Erst einmal danke für eure Antworten.Ich komme gerade von Profamilia.Ich soll nochmal in Ruhe mit meinem Mann darüber reden und wir sollen uns eine pro und kontra Liste erstellen.
Insgeheim freue ich mich auf die Schwangerschaft auf die Tritte und alles.

Morgen habe ich einen Frauenarzttermin um zu schauen wie weit ich denn nun genau bin.

Schön, das Du Dich doch ein bischen freust. Du wirst sicher auch mit 5 Kindern fertig werden. #liebdrueck

Ich denke auch, Du hast dir die Antwort schon gegeben.

Der Wohnraum ist knapp, das glaube ich Dir. Ich kann Euch nur raten, alle Möglichkeiten zur Unterstützung auszunutzen, anzunehmen!

Es ist und bleibt nun mal eine Entscheidung, die sich nicht rückgängig gemacht werden kann. Es geht nun mal nicht, ein bisschen schwanger zu sein, oder eben nicht.

Es ist zu schaffen, wenn man will und zurückstecken will, was Geld und Zeit angeht. Bei der Liebe muss man niemals zurückstecken, so glaube ich fest, egal wie viele Kinder man hat. Oder liege ich da falsch?

Drücke Euch die Daumen und hoffe auf die für Euch richtige Entscheidung!

Liebe Grüße,
Tine

Also, ich gratuliere dir jetzt zum Baby!
Denn ich denke, diese Liste brauchst du eig. gar nicht...weil: wie schwergewichtig willst du deine Herzenshaltung bewerten?
Vernunftsgründe könnte es seitenlang geben...sie wiegen nichts mehr, wenn du etwas gegen dein Herz tust..und dieses gebrochen wäre.

Lass dir deine Freude nicht nehmen!

Ich bin gespannt, wie weit du bist! Und wie der US war!

glg

hallo du liebe mami,

wie ich mir vorstellen kann, ist dein tag super ausgefüllt. vier kleine kinder sind schon eine herausforderung und dazu kündigt sich jetzt noch eine überraschung an!

wie schaffst du’s denn? hast du außer deinem mann jemand der dich ab und zu entlastet? vielleicht deine mutter oder eine freundin?
so wie du über deine vier wunderbaren kinder schreibst, bist du eine sehr liebevolle und engagierte mami! ich glaub’ für sie würdest du alles tun, oder? wie schwer muss es für dich gewesen sein, als du so ein wunder hergeben hast müssen...
dass dir da das thema abtreibung erst recht angst macht, kann ich schon nachvollziehen. weil du ja weißt wie wertvoll die kleinen schätze sind und was da alles an liebe zurückkommt!!!

ich meine, schwer ist die entscheidung, wenn du nicht weißt was richtig ist!

so wie ich dich aber einschätze, weißt du ganz gut worauf's im leben ankommt!

ich wünsch’ dir viel kraft, mut und zuversicht für die kommende zeit und würd' mich freuen wieder von dir zu hören.

herzlichst,
emilia

hey

nein habe leider keinen weiter.meine eltern sind vor ein paar jahren gestorben und meine schwester ist grade mal 18 und hat mit mir nicht so den Kontakt,mein Bruder wohnt ziemlich weit weg.
Wir bekommen alles so unter einen Hut.

Ich denke mal grade weil ich schon ein Kind verloren habe und dazu auch noch meine Eltern habe ich solche Angst davor dieses Kind gehen lassen zu müssen

Top Diskussionen anzeigen