mir nichts....aber vielleicht der Fragestellerin?!

Auf gesunde Ernährung geachtet, nicht geraucht und kein Alkohol getrunken? Aber gekifft? Muss man das verstehen??#kratz Warun nicht aufgehört? Dann hattest du und dein Kind, wenn es denn so ist, Glück gehabt. Aber hättest du es verantworten können wenn es heute nicht so wäre? Warum muss man eine SS benebelt erleben? Kann ich absolut nicht verstehen!! Das ist jetzt kein Stein meinerseits, sondern absolute Unverständnis!! Und nein: Ich bin nicht perfekt, das ist niemand. Ich habe am Anfang der SS auch geraucht und aufgehört aber bei Drogen finde ich es echt krass. Das man da nicht einfach mal an das ungeborene Kind denken kann!?:-(

also ich HABE an mein Kind gedacht. Stell dir vor ich habe sogar mit meinem FA darüber gesprochen. Es tut mir leid aber Kiffen fällt bei mir nicht unter Droge. Alkohol finde ich da viel schlimmer. Ich habe mich zB noch nie besinnungslos gekifft, so wie andere sich besinnungslos besaufen.

Mir haben zwei FÄ bestätigt (und ja das könnte ich sogar SCHRIFTLICH belegen) das Kiffen in der SS nicht SO schlimm ist wie Alkohol.

Ich meine HEUTE würde ich es nicht wieder so machen. Ich bin älter, erwachsener und reifer geworden. Vor 4 jahren war ich das noch nicht. Ich wollte nur klarstellen, dass Kiffen nicht gleich "behindertes Kind" bedeutet.

GLG das Schwangere ich (seid Geburt des ersten Kindes und in jetziger SS Kiff-Frei ;-) und stolz in der 9ten Woche)

wat? du hast meine frage sicherlich richtig gelesen. ich fragte was fakten für das kind ändern - nicht was es für dich ändert. dir ists doch eh egal

sag mal gehts noch oder was?
Ich habe hier keine Disskusion eröffnet und ich kiffe auch nicht und bin auch nicht der Meinung das es okay ist .....les dir bitte mal meine Kommentare komplett und vollständig durch bevor du mich hier antextest....

voprher hatte ich unter OPMH geschrieben,,,vielleicht hilft dir das ja weiter!!!!!!

Koch mal runter

dann sorry, ich dachte du wärst ooohhhh gewesen.

nee bin ich nicht ;-)

hab mich schon schwer gewundert,warum jetzt gerade ich einen auf die Mütze kriege ___

Alles Gute und reg dich nich so auf,
das macht keinen Sinn.....

#winke

Ich weiß, dass es meinem Kind verdammt noch mal nicht schadet!
Es wird, geliebt, gestillt, getragen und schläft mit mir im Bett! Erst dann, wenn mein Kind das nicht mehr braucht, werde ich mir erlauben ab und an mal wieder was zu rauchen!
Ich werde damit weder meinem Kind noch mir selbst noch irgendwelchen Urbia-Müttern damit schaden!

Für mich ist es ganz klar eine Form von Meditation, Freizeitbeschäftigung, Entspannung und Reisemöglichkeit, die ich durchaus für gesellschaftsfähig halte und die absolut ungefährlich ist in meinen Augen. Und ja es ist für mich das gleich als wenn andere ins Kino gehen NUR BESSER!

Schade ihr alle verpasst was und tut mir unendlich Leid!

.

"1. ja wenn man regelmäßig kifft, kann man auch nach einen Joint noch fahren"

Das war rein hypothetisch gemeint! Ja ich KONNTE immer fahren als ich noch regelmäßig gekifft habe! Ich war auch IMMER breit!
Ich bin diverse Male in meinem Leben stoned gefahren und ich bin fast besser gewesen als nüchtern!

ABER ich würde niemals wiederhole NIEMALS stoned mit meinem Kind im Auto fahren! Ich bin auch älter geworden und verurteile es heute zutiefst wenn Leute unter Drogeneinfluss zu fahren!

Dein armes Kind , das tut mir jetzt schon leid.

Wer braucht eine Mutter, die STONED ist ?!?
Das ist unterste Schublade.

Mutter sein und Kiffen geht zusammen GARNICHT - und MEINER Meinung nach gilt dasselbe auch fürs Rauchen

Hat die Gute denn sonst nichts,worauf sie sich freuen kann? Ist ja arm.Ich dachte irgendwann ist man aus dem Alter raus und dem Zeug entwachsen....Schade.

Wenn sie sich so verhält,stehen die Chancen gut dass sie in zehn Jahren mit ihrem Sprößling gemeinsam einen durchziehen kann (ich verweise hier mal auf den Zusammenhang rauchende Eltern-rauchende Kinder)

:-)

Was ist das bitte für ein kindisches Argument:Es gibt auch Ländern in denen es total ok ist,wenn 80 jährige 11jährige Mädchen heiraten- das lässt -genauso wenig,wie die Tatsache,dass Kiffen in Holland legal ist (kleines update: die spielen momentan mit dem Gedanken die Gesetze zu verschärfen)- den Schluss zu,dass es soooooo schlimm ja nicht sein kann. Außerdem verstehe ich die TE nicht.Erst heißt es meine Freundein,dann spricht sie die ganze zeit von ich und mein Kind.......

Hm...weiss eigentlich gar nicht warum ich jeden Tag auf Arbeit gehe und (geschlossene Psychiatrie!!) soviele Patienten um mich habe,wenn Kiffen ja sooooo ungefährlich ist#klatsch.Mädels Ihr habt ja gar keine Ahnung!!!Kann Euch mal ein Praktikum empfehlen,glaubt mir,wenn Ihr noch ein wenig Verstand habt,hört Ihr spätestens dann auf.was glaubt Ihr wieviele Familien ich hab zerbrechen sehen wegen so nem Scheiss:-[.Und Spätfolgen können noch nach Jahrzehnten auftreten...Ihr tut damit niemanden einen Gefallen und erst recht nicht Euren Partnern und Kindern!!!






GLG Kugelzwerg

Jap,häufigste Langzeitnachwirkung: Depression.
Kann noch Jahre nach dem eingestellten Konsum auftauschen und da konnte man einen Zusammenhang zwischen Wahrscheinlichkeit einer Depression und Konsummenge feststellen. Denke,wir haben hier ein paar Spitzenkandidatinnen dabei.Ob die ihre Kinder dann noch so top betreuen können, ich weiß ja nicht....

Kann ich nur unterschreiben!

Während meiner Ausbildung haben wir eine 15 Jährige auf Station bekommen die sich dienPulsadern aufgeschnitten hat. Depressionen die auf das kiffen zurückzuführen waren.

Ich fand das sehr erschrecken wie man sich in kürzester zeit zugrunde richten kann....

nein,kein Stein...ich werfe ein Gebirge#klatsch

Und gleich gehts wieder los mit Haschisch spritzen und vom Balkon springen weil man high ist und denkt man kann fliegen! #augen

Fakt ist:
"Heute geht man davon aus, dass es eine "Cannabispsychose" nicht gibt, sondern in diesen Fällen das Krankheitsbild der Schizophrenie vorliegt."

(Quelle: http://hanfverband.de/index.php/themen/cannabisfakten/974-cannabis-wirkung-nebenwirkungen-und-risiken#nr_4 )

Echt???mensch dann ist das ja total sinnlos was ich jeden Tag auf Arbeit mache.Dann kann ich meine Patienten ja morgen gleich entlassen#klatsch


Fakt ist:Schizophrenie steckt in jedem Menschen...aber nur bei einigen wird die Erkrankung ausgelöst und das durch Faktoren wie z.b.Kiffen,Alkohol,u.s.w.
Mach was du für richtig hälst...aber haltet die Kinder da raus

Na das war doch sicher schön für dich!? Gleich zwei FA die dir den Freifahrtschein ausgestellt haben!!#augen Es geht einfach mal um gesunden Menschenverstand in der SS nicht zu kiffen! Bei euch Kiffern fällt es natütlich nicht unter Droge. Ist ja genaus als wenn ich mir einen Lolli in den Mund stecke!#rofl

#augen

Schau dir mal die kiffenden Menschen an, die haben schon geistig nicht mehr alle Tassen im Schrank was erwartest du dann!?!Das das kiffen dir nen intelligentes, gesundes Kind schenkt??

Ich glaub kaum.Es wird Schädigungen im Hirn geben die erst später auftreten werden bzw sich erst später zeigen werden. Ach ja nicht zu vergessen den Entzug den dein Baby direkt nach der Geburt durch machen wird. Oder zündest du dir und deinem Baby dann einen an!?!

Ich versteh das nicht. Ich war auch starke Raucherin aber als ich schwanger wurde hab ich aufgehört und ich denke das wird kiff-technisch genau so sein. Wenn man will schafft man es. Sorry aber wenn jemand es schon nicht schafft aufzuhören bzw den Willen dazu nicht wie will er/sie dann erwachsen genug sein um ein Kind groß zu ziehen!!!???!!!

Sorry aber das ist wie auch Rauchen, Trinken ein totales no-go!

Pass mal auf...Ich kann dieses "Ihr kiffer seid alle Scheiße" gerede echt nicht mehr ab!

Ich bin damals ungeplant Schwanger geworden. Das war eine ziemlich krasse Situation für mich. ich sage ja auch mit keinem Wort das ich gut heiße was ich damals gemacht habe oder??

Aber seid doch mal bitte ehrlich...Habt ihr schon mal von einem Kiffer gehört der seine Kinder zerschlägt? Von einem Kiffer der wahlos in der U-Bahn Leute zerschlägt? Ich nicht! In solchen fällen sind es nämlich (meistens) Menschen unter alkohol Einfluss oder unter "harten" Drogen.

Und das Kiffen nicht schädlich für die "Gesundheit" und ich spreche NUR von der Gesundheit, ist das weiß man ja mittlerweile. Natürlich ändert es nichts daran das es abhängig machen KANN, nicht MUSS. Wie gesagt, ich Kiffe seid der Geburt meines Sohnes nicht mehr. Ich trinke nicht, ich rauche nicht und ich nehme keine Drogen. So kanns gehen...

Hi,

schade, dass jeder ein Baby bekommen kann/darf. Mehr sage ich dazu nicht. Bin sprachlos.

Wunki

Das ist ja ne Superquelle,die du da als Link zur Verfügung stellst. Hast du nichts beim Ärzteblatt gefunden. Man kann übrigens auch Seiten finde auf denen der Holocaust geleugnet wird und nur weil ich das irgendwo als "Beleg" wird es nicht wahr/richtig.

Leider gelingt es dir auch nicht wirklich uns als weltfremde ´Menschen darszustellen,die Cannabis mit LSD verwechseln oder annehmen,dass Gras gespritzt wird.

Realitätsfremd dagegen scheont dein Blick bzw Umgang mit potenziell gefährlichen Substanzen (ich hoffe,das ist dir neutral genug ausgedrückt)

Meine Mutter hat in der Frühschwangerschaft mit mir gekifft, wohl auch regelmässig. Das war einfach damals die Zeit in der das wohl viele getan haben ;) als sie dann in der 9.SSW erfuhr das sie schwanger ist hat sie sofort aufgehört. Ich bin weder geistig noch körperlich retadiert und auch sonst gab es keinerlei Auswirkungen. Ich glaube nicht das es wirklich irgendwelche Studien gibt die speziell über den Canabiskonsum in der Schwangerschaft gehen, obwohl das wirklich interessant wäre. Es gibt ja schliesslich auch Studien die über Alkohol oder Zigarettenkonsum in der Schwagnerschaft gehen. Nur weil Canabis bei uns verboten ist wird es eben mit allen anderen (harten) Drogen in einen Topf geworfen und verteufelt. Das Alkohol wesentlich gefährlicher ist als Canabis wird hier gern vergessen, oder schlicht verschleiert.

Top Diskussionen anzeigen