Ausbildung und schwanger

Guten Abend Ihr Lieben.

ich habe folgends Problem und zwar mache ich eine Ausbildung zur Krankenschwester und nun habe ich Freitag erfahren das ich schwanger bin.
Ich bin jetzt völlig überrumpellt und wollte gerne wissen ich bin in der Probezeit wann soll ich das dem Arbeitgeber das sagen nach der Probezeit dann wäre ich aber schon in der 16 Woche wenn es belibt.
Kann ich gekündigt werden?
Und vorallem sagte unsere Schulleitung mal das wenn jemand schanger ist ein Berufsverbot bekommt was heisst das genau?
Ich möchte das Baby und meine Ausbildung ist das realisierbar?
Ich bin wirklich extram durcheinander um viele Antworten und Erfahrungen wäre ich dankbar.

Liebe Grüsse

1


Hey dir auch erst mal Herzlichen Glückwunsch :-)

Wie weit bist du denn nun #ei ?

Ich denke erst mal realisierbar ist alles, wenn man will! #herzlich

Kann dir leider nicht sagen, wie in deinem Fall, da du die Ausbildung ja wohl erst begonnen hast.

Eins steht aber fest! Du bist im Mutterschutz - und Mutterschutz bedeutet unkündbar!

Kannst dich auch umfangreich bei der Arbeitskammer in deiner Stadt dazu informieren, hat mir auch sehr geholfen!

Viel #klee :-)

2

Danke für deine rasche Antwort #herzlich ich bin jetzt in der 6 Woche und habe noch 2 Monate Probezeit.
Bin ich denn dann wirklich unkündbar ich dachte es gäbe da bestimmte Ausnahmen wo man dann doch gekündigt werden kann.
Ich weiss nicht wann sollte ich es denn dann sagen bin verwirrt sorry #klatsch

3

Hi!

Meine Stieftochter ist in ihrer Ausbildung zur KS sogar 2 Mal ungeplant schwanger geworden-und hat ihre Ausbildung trotz alledem beenden können und arbeitet jetzt auch in dem Job!

Machbar ist alles. Hast du denn Unterstützung von Omas oder so? Die sind da echt Gold wert!

Ich bin selbst KS und weiß daher, daß du es dem Arbeitgeber schon so schnell wie möglich sagen solltest.
Berufsverbot bekommst du nicht, wenn alles normal ist.
Aber gewisse Dinge darfst du eben nicht mehr tun- Spritzen geben, allein am Patienten arbeiten, Spätdienst nur noch bis 20 Uhr und 12 Std. Ruhezeit zwischen den Diensten, keine Nachtdienste......vor allem, achte darauf, dich selbst gut zu schützen, mit Handschuhen usw.! Du mußt jetzt noch mehr auf dich acht geben!

In meiner AUsbildungszeit sind 5 Azubis schwanger geworden, und bis auf eine haben alle ihr Examen gemacht.

Das ist kein Einzelfall und meistens gut lösbar.
Sprich doch mit deiner Lehrerin des Vertrauens und dann werdet ihr sicher eine Lösung finden.
Sie können dich nicht kündigen deshalb, höchstens kann man dir nahelegen, selbst zu kündigen, aber das brauchst du nicht tun!

Du kannst das schaffen, ganz sicher!

Viel Glück
LG
Sandra

weiteren Kommentar laden
5

huhu,

ich wurde Anfang des 3 LJ schwanger.
Meine Maus kam dann in der 37+0 SSW zur Welt per KS.

Ich habe dann am 29.4.2010 die Praktische Prüfung gehabt.
Dazu muss ich sagen das ich mit meiner Maus bis zum 21.4 im KH lag.

Dann hatte ich am 12.5 die schriftlichen Prüfungen ( 2 mal 70 min und 1 mal 10 min) alles hintereinander weg.

und am 18.6 die mündliche Prüfung.

Habe alles bestanden und die IHK hat den Hut vor mir gezogen.

Meine ganze Klasse hätte es mir nicht zugetraut.
Ich habe ihnen das Gegenteil gezeigt.

Meine Cousine hat auch Krankenschwester gelernt und wurde 2008 schwanger. sieh bekam 2009 ihr Baby und hat ihre Ausbildung für ein Jahr unterbrochen und hat diese im Oktober 2010 wieder aufegenommen.

Berufsverbot heißt das du sobald du schwanger bist deine Ausbildung unterbrechen musst bis nach dem Mutterschutz.

du kannst nicht gekündigt werden.
Ich hab es meiner Firma gesagt als ich 6 SSW war und meine Lehrer hab ich auch informiert.
Meine Klasse hat es erst im Oktober erfahren.

Sag es deinem AG da du eine Nachtschichten mehr machen darfst und auch von 22 bis 6 Uhr nicht mehr arbeiten darfst.ebenso darfst du an Wochenenden und Feiertagen nicht mehr arbeiten

6

Will dir mal etwas Mut machen!
Ich bin auch gelernte Krankenschwester, wurde Mitte des Mittelkurses schwanger, habe dies aber erst in der 10.ssw erfahren und letzlich erst in der 14.ssw meine Schule informiert. Danach durfte ich z.B. nicht mehr den Op-Einsatz machen und spritzen etc. aber es gibt ja auch noch andere Dinge die man lernen muß ;-) ich habe meinen Sohn fast genau zum Ende des zweiten Lehrjahres entbunden und danach knapp 1 Jahr Elternzeit genommen. Bin dann einfach mit dem nächsten Kurs in den Oberkurs eingestiegen und habe ein Jahr später mein ziemlich gutes Examen abgelegt. Bin auch übernommen worden und arbeite heute noch in meinem Beruf, mittlerweile mit 2 Kindern!

Ich denke, alles ist machbar und du schaffst das schon! Übrigens wurde in meinem alten Kurs im Oberkurs schwanger und hat ihr Kind einen Tag nach dem Examen mit geplantem KS entbunden. Eine andere Mitschülerin hat während unseres Examensjahr entbunden und dann ein halbes Jahr später auch ein Top-Examen hingelegt!

LG und alles Gute!

7

Hallo,

also du solltest dir zuerst genau überlegen, was du willst, denn zum einen ist es von Krankepflegeschule zu Krankenpflegeschule unterschiedlich, wie sie mit so einem Thema umgehen und zum anderen, zählen die Fehltage, an denen du nicht vorbeikommst. Ich habe auch im Krankenhaus gelernt und mehrere in den anderen Kurzen gesehen, dass sie schwanger waren.

Zuerst, niemand kann dich kündigen, du stehst unter einem besonderen Schutz (ich bin auch in der Probezeit schwanger geworden und nun im Beschäftigungsverbot) den dein Ausbildungsbetrieb folge leisten muss. Sie müssen dich melden und schützen, d.h sie dürfen dich nur noch dort einsetzen, wo du keinen Kontakt mit Körperflüssigkeiten, Strahlen usw hast. Du darfst ab sofort, nichts schweres mehr haben und nach 20.00 uhr nicht mehr arbeiten. Ebenso kannst du dir aussuchen, ob du Sonntags arbeiten willst, wenn du freie Tage unter der Woche hast, oder nicht. Na, ja letztendlich wirst du ins Beschäftigungsverbot gehen, weil du einfach fix und alle bist und wenn sie dir keine andere Arbeit geben können, schon nach dem 3 Monat ... Ach so und melden musst du eigentlich gar nichts :-) ... aber ich würde dies auch tun und dann wirst du es ja sehen. Ich kenne nur eben eine ehemalige Schülerin die ihre Ausbildung abbrechen musste, weil sie Anfang Mittelkurz schwanger geworden ist und mit dem Mutterschutz, Entbindung und Mutterschutz zuviele Fehltage gehabt hätte, sodass sie später nicht mehr zum Examen zugelassen werden würde. Und eben eine andere ehemalige Schülerin, die ein paar Tage nach dem Examen ihr Baby bekommen hat und das mit den Fehltagen, also den 6 Wochen Mutterschutz hinbekam. In jedem Ausbildungberuf sowie auch in der Schule gibt es eben richtlinien, was die Fehltage angeht und wenn du zuviele hast, kannst du eben nicht zugelassen werden, also überlege dir, ob du jetzt wo du am Anfang stehst, nicht noch die Ausbildung abbrichst ??? ... Im Übrigen hab ich noch nie gehört, dass man ein Jahr Pause machen kann ...



Viel Glück, bei deiner Entscheidung
Lg :-)

8

Also was shorty1284 hier sagt ist völliger Quatsch.

Du bekommst kein Beschäftigungsverbot einfach so. Wenn es dir und dem Baby gut geht kannst du ganz normal arbeiten.

Sag deinem Arbeitgeber was los ist und dann überleg wie du alles organisieren kannst. Aber dafür hast du ja noch einige Monate Zeit.

Hier haben dir ja jetzt so viele Frauen von ihren positiven Erfahrungen geschrieben, also vielleicht hast du schon ein bisschen geordnetere Gedanken jetzt.

Und glückwunsch zur Schwangerschaft!

9

Hallo Ihr Lieben


Viele vielen Dank für eure vielen Erfahrungen und Informationen ich denke ich sehe die Sache jetzt klarer und werde es einfach versuchen.
Ihr seid echt Klasse #herzlich

Schöne Feiertage wünsche ich euch

weitere Kommentare laden
12

Hallo, liebe S2523j,
dass Du bei so einer ungeplanten schwangerschaft erst einam überrumpelt bist und viele Fragen hast ist logisch.
Du kannst Deinem Arbeitgeber die Schwangerschaftsbescheinigung vorlegen, denn auch in der Probezeit gilt Mutterschutzgesetz § 9. Darin steht, dass Du unkündbar bist während der Schwangerschaft und 4 Monate danach.
Es ist realisierbar, dass Du das Baby möchtest und Deine Ausbildung weiter machst.
Sei ganz lieb gegrüßt von salida-del-sol

13

Huhu, da es bei der krankenschwesterausbildung eine gesetzliche regelung gibt, wieviele fehlstunden man in theorie und praxis haben kann, wir es sehr knapp, die ausbildung trotzdem in der geplanten zeit zu schaffen, aber es ist machbar, wenn man mit der schulleitung ein wenig plant. Ab dem Zeitpunkt wo du von der ss berichtest darfst nicht nicht mehr gekündigt werden.

Sinnvoll wäre es wahrscheinlich ein Jahr mit der Ausbildung auszusetzen und dann weiter zu machen, ansonsten darf man sich nicht mehr wirklich etwas an fehltagen "leisten" also kranksein, sonst passt das mit den stunden nicht mehr.

Ein Beschäftigungsverbot gibt es zwar, aber nicht in jedem Bereich für Krankenschwestern, es ist halt so das du nicht mehr alle tätigkeiten ausüben darfst (nichts mit infektiösen Patienten, Körperausscheidungen/flüssigkeiten , nicht mehr heben etc.), und nicht zu jeder Zeit arbeiten darfst (Ich meine Sonntsgs/Feiertags nicht und ncht ab 20 uhr, da bin ich mir aber nicht 100% sicher) . Ob udn wei das mit der Ausbildung vereinbar ist kannst du am besten mti deinem ausbilder besprechen, ich würde es aber auf jeden Fall sagen, da du nur dann den Schutz hast, eben diese Tätigkeiten die dir oder deinem Baby schaden könnten, nicht mehr machen zu müssen.

Ich wünsche dir alles Gute.

Top Diskussionen anzeigen