Wie läuft Schwangerschaftsabbruch ab? Bitte Erfahrungsberichte

Hallo,

ich war noch nicht beim FA, aber laut Test bin ich wieder schwanger. Noch ganz am Anfang, also 5. Woche wohl. Habe in zwei Wochen einen Termin. Da ich schon ein Kind habe, das noch nicht mal anderthalb ist, fühle ich mich total überfordert. Das schaffe ich nicht. Ich kann das nicht. Mein erstes Kind ist schon so anstrengend. So langsam wird es besser und dann soll da wieder eins kommen? Oh Gott nein.
Ich will jetzt auch wieder arbeiten. Habe einen super neuen Job und will da durchstarten.

Nun mache ich mir tausend Gedanken. Wie läuft so ein Abbruch ab? Bin ich da mit meinem FA-Termin in der 7 SSW noch früh genug dran? Wie geht das dann weiter? Wo muss ich überall hin? Das würde dann im Krankenhaus gemacht, oder?

Wer übernimmt die Kosten? Krankenkasse? Oder ich selbst? Wenn ich selbst, wie teuer ist sowas?

Wird das operativ gemacht? Vollnarkose? So richtig im OP? Ich habe mal gehört, dass es auch Abtreibungstabletten gibt. Wie geht das denn? Oder geht das nur bis zu einer bestimmten Woche? Die konnte man doch zu Hause nehmen, oder? Oder bin ich da falsch informiert?

Natürlich möchte ich das vor meinem Chef vertuschen. Wie lange fällt man denn da aus? Kann man ein unauffälliges Attest erhalten? So dass ich sagen könnte, ich hatte einen schlimmen Noro-Virus oder so? Irgendwas, was er mir abnimmt? Ich bin noch in der Probezeit und wenn der (er ist eh ein Choleriker und nicht grad ein toller Chef) sieht, dass das Attest vom Gyn kommt, wird er direkt stutzig und womöglich fliege ich dann in der Probezeit noch raus. Und das wäre ja dann der Supergau schlechthin!

Hinzu kommt, dass ich mich noch nicht getraut habe, meinem Freund was zu sagen. Er wird das Kind ohnehin nicht wollen. Das steht fest. Kann man sowas auch heimlich machen lassen? Aber das wird ja nicht gehen, oder? Ich bin ja dann sicher mindestens nen ganzen Tag weg, oder? Und das würde ihm ja auffallen.

Wie läuft das dann genau ab? OP? Oder Tablette? Und dann? Blutet man dann so wie nach der Entbindung? Mit Schmerzen? Oder kann ich danach wieder ganz normal arbeiten gehen ohne das was auffällt?


Bitte antwortet mir. Ich bin momentan fix und fertig.

1

Hallo,

ich weiss nur, dass man bis zu einer gewissen SS-Woche per Tablette abtreiben kann. Man nimmt diese jeweils 2 Tage ein und bekommt dann eine starke Abbruchblutung aber ich habe auch schon viel Negatives darüber gehört, dass Frauen damit vor allem psychisch nicht klar gekommen sind.

Bist du dir denn wirklich 100%ig sicher?
Klar ist es am Anfang schwer, und auch die Umstellung von 1 auf 2 Kinder, aber man wächst doch da rein und das 2. wäre auch nicht gleich sofort da!

Mit dem Attest sonst da muss du gar nichts angeben, kann doch dem Chef egal sein was du hattest,das ist finde ich privatsache.

Aber überlege dir das wirklich gut, ich würde auch deinen Partner davon erzählen, immerhin geht ihm das ja auch was an.
GLG

2

Also du bist super gut dran. Ich habs in der 4. Woche erfahren und mir ca. 4 Wochen Zeit gelassen es zu entscheiden. Wenn du dir sicher bist, dass du einen Abbruch möchtest musst du eine Konfliktberatung machen z.B. bei Profamilia. Die sind super lieb und wollen dich auch nicht umstimmen, wenn du sicher bist.
Die Kosten musst wahrscheinlich du übernehmen, da du zu viel Geld verdienst, dass kannst du bei der Krankenkasse erfragen. Auch wieviel das ca. kostet.
Ne richtige OP ist das nicht. Es ist ein 10 min Schlaf, kann aber auch nur lokal betäubt gemacht werden.
Bis zur 9. Woche kannst du auch noch mit Tabletten abtreiben, allerdings kommt es dann einfach raus mit Blut zusammen und ich weiß nicht, wie schön das ist. (das erfährst du aber auch beim Arzt oder Profamilia)
Du brauchst übrigens keinen Termin. Ne Schwangerschaft ist etwas akkutes und geh einfach zu Ärtzin rein.
Du brauchst für den Abbruch nämlich auch ne Blutgruppenbestimmung, weil du nach dem Abbruch bei Resus negativ ne spritze bekommen musst.

Also so weit ich weiß wird man 3 Tage krank geschrieben. Also einfach Freitag freinehmen. Der eingriff wird meist eh morgens ganz früh gemacht, dann geht Montag schon alles wieder. Nur in seltenen fällen gehts einem schlecht.
Auf einer Krankschreibung steht die Ursache nicht. DAs ist privatsache!
Das attest bekommste auch von der Klinik.

Wirklich schön ist es nicht, den Partner nicht einzuweihen. So eine Lüge ist ja nicht nur kurz sondern bleibt die ganze Beziehung.
Allerdings bist du nur so 3 STunden in der Klinik, danach musst du dich abholen lassen oder mit dem Taxi nach hause.

Du hast nach dem Eingriff wohl ein paar tage leichte Blutungen und musst ne Woche danach zur Nachuntersuchung beim FA, da es sich entzünden könne, ist aber selten. Den meisten Frauen gehts danach körperlich recht schnell wieder gut.

Das ärgerliche bei so einem Abbruch ist nur, dass man sich viel kümmern muss. Lass dir bei deiner Beratung bei z.b. profamilia eine Tagesklinik empfehlen, die wissen nämlich wer sowas oft macht. Das sind oft gynäkologische Kliniken, wo auch Zysten und Fehlgeburten behandelt werden.

Liebe Grüße und viel Kraft den ganzen Stress zu überstehen!

3

Hi.
also ich finde es nicht gut was du vor hast.
Du sollltest zu dem stehen was du getan hast.
Dann redest du nicht mal mit deinem Freund darüber ?
***
Und wenn du es diur garnicht vorstellen kannst dann gibs doch zur Adoption frei...

Ich hoffe du überdenkst deine Entscheidung liebe Grüsse Sparla#winke

4

Also manchmal versteh ich euch Frauen nicht. Nicht abtreiben, aber zur Adoption frei geben? NAchgewiesen durch Studien ist das die weitaus psychisch belastendere Sache!!!! Es gibt nichtmal einen unterschied zwischen Frauen, die das Kind ungewollt austragen und sich überfordert fühlen und welchen, die es abtreiben. Meist geht es denen nämlich danach sogar besser.

Das mit dem auseinanderreißen ist etwas übertrieben. Und es Kind zu nennen auch. Zwar ist es fantastisch, das so ein kleines Wesen schon mit Herzschlag zu einem Kind werden kann, aber verwechsel doch nicht Zukunft mit den Tatsachen.

Das Zurückziehen ist nicht der Embryo sondern die NAtur der Sache. Der embryo hat kein ZNS und kein ausgebildetes Gehirn, kann also gar keinen Angriff fühlen. Die Gebärmutter zieht sich zusammen bei dem Eingriff und es kommt zu Regelschmerzen.

Also bitte einfach mal wirklich informieren. Und diese liebe Frau, die in einer Situtation ist, die nicht einfach ist, wollte keinen Rat, was sie denn tun soll, sondern lediglich sachliche Hilfe.
Dräng leuten nicht deinen Glauben auf, das ist wie mit religiösen leuten, die versuchen zu missionieren!

Wenn man kein 2. Kind will will man nicht. JEde Frau hat ihre Gründe! Wenn sie sich umentscheidet in ein paar wochen, dann ist es weil SIE es will, nicht weil irgendwelche Fremde vom angeblichen GRAUEN der Abtreibung erzählen, obwohl sie selbst noch nie eine hatten!!

5

Es ist interessant zu lesen wie es deiner Meinung nur wichtig ist wie es der Frau geht dabei. Diese hatte die Wahl der Verhütung, das Kind NICHT ...
Ich kenne mehrere Frauen die eine Abtreibung als Kurzschlusshandlung gemacht haben und meinten dann sie hätten kein Problem mehr.Doch dann fing es erst an DIE PSYCHISCHE BELASTUNG von welcher du diese Frau ja schützen möchtest oder ?Welche aber nie mehr rückgänig gemacht werden kann !!!

Dies ist ein Forum wo Meinungsfreiheit gestattet ist , als greif mich nicht an.
Diese Frau ist mir nämlich ganz und gar nicht egal, im Gegenteil ich möchte sie bitten dies zu überdenken und sich mit diesem Thema auseinander zusetzten . Und dir würde ich raten schau dir mal ein Abtreibungs video an dann weisst du was ich meine ich finde diese Mumm;-) sollte man haben wenn man hier solche Sprüche kloppft...
Liebe Grüsse

weitere Kommentare laden
12

Hallo liebe unbekannte,

hier ist erstmal ein erfahrungsbericht von einer abtreibung.

es war meine abtreibung und ich habe diesen Schritt bis heute nicht bereut.


http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=30&tid=2699413&pid=17102626


Ich habe hinterher noch ca. 10 Tage etwa wie bei der Periode geblutet, und auch die Schmerzen waren vergleichbar. Manchmal stärker, manchmal schwächer.


Dieses Gerede der Abtreibungsgegnerinnen sollte Dich nicht verunsichern, wenn Du wirklich sicher bist, dann geh diesen Schritt. Solltest Du aber den kleinsten Zweifel haben, dann lass es sein.

Vielleicht solltest Du auch Deinen Freund einweihen, denn zum einen ist er mitverantwortlich, und zum anderen kann er Dich nach dem Eingriff seelisch auffangen, sollte es Dir schlecht gehen, und sich um Dich kümmern.

Das geht aber nur richtig wenn er weiss was los ist.


Krankmeldung ist überhaupt kein Problem, ich hatte auch relativ frisch einen neuen Job angetreten, und hab dann gesagt das ich für nen ambulanten Eingriff in KKH müsste. Was genau, geht niemanden was an. Danach war ich noch 3 Tage krankgeschrieben, dann kam ein WE und danach war ich wieder voll einsatzfähig...

Ich wünsche Dir alles Gute,

auch eine unbekannte

13

Hallo Du,
Du bist gerade fix und fertig - fühl Dich ganz sanft von mir gedrückt.
Es gibt verschiedene Abtreibungsmethoden. Du kannst sie Dir ergoogeln unter Absaugmethode, Ausschabung oder Abtreibung mit Mifegyne.
Ich persönlich kann Dir keine Abtreibungsmethode empfehlen, denn es kann eine Verlusterfahrung für Dich werden, die Dich über Jahre hinweg körperlich und psychisch belasten kann.
Du hast bereits ein Kind und fühlst Dich mit dem 2. überfordert. Die größte Umstellung ist immer das 1. Kind, denn es bringt jeden Rhytmus durcheinander indem es in eine Welt voller Erwachsenen einbricht. Beim 2. Kind ist dies alles schon erledigt. Für Dein Kind wäre es schön, noch ein Geschwisterchen zu bekommen, denn dies sind Beziehungen, die bleiben in Zukunft. Klar, ein 2. Kind bringt mehr durchwachte Nächte und mehr Streß. Aber eben auch ein Mehr an Freude, Glück und Geborgenheit.
Gibt es jemand in Deinem Freudes- oder Verwandtenkreis, dem Du es zutrauen würdest, dass er Dir Hilfeleistung gibt?
Ich halte es für kein gutes Fundament für Eure Beziehung, wenn Du Deinen Freund nicht informierst. Denn dann stehst Du nachher alleine da mit Deinen Gedanken und Gefühlen. Und es kann sein, dass dadurch ein tiefer Riß in Eure Beziehung kommt.
Denn zu einer Zeugung gehören immer 2 Menschen.
Sei ganz lieb gegrüßt von salida-del-sol

14

Hallo,

du bist jetzt erstmal fix und fertig. Hast es sicherlich jetzt die Tage erst erfahren, dass du wieder schwanger bist. In 2 Wochen hast du einen Termin beim FA. Das reicht eigentlich vollkommen aus. Egal ob du dich bis dahin FÜR oder GEGEN das Kind entscheidest. Du kannst gleichzeitig auch einen Termin bei ProFamilia ausmachen. Am besten ein paar Tage nach dem Arzttermin in 2 Wochen. Dort findet dann ein Gespräch statt und du bekommst einen Schein, den du zu dem Arzt mitnehmen musste, bei dem dann die eventuelle Abtreibung durchgeführt wird. Das ist eine Bescheinigung, dass du auch wirklich ein Beratungsgespräch geführt hast. Das ist PFLICHT vor einer Abtreibung.

Ich bin auch gerade "unfreiwillig" schwanger. Habe es in der 10. SSW erfahren. Wir hatten gerade den 1. Geburtstag unserer Kleinen gefeiert als mir ständig übel war. Da ich sie noch gestillt hatte, hatte ich seit der Geburt von ihr kein einziges Mal meine Mens gehabt und wusste daher auch so lange nichts von der Schwangerschaft. Ich habe die ersten 2 Wochen mehr oder weniger nur geheult. War auch bei ProFamilia. So wirklich helfen konnten sie mir nicht. Mein Mann wollte das Kind gern behalten. Er meinte nach dem ersten Schock: Wo 2 groß werden, da schaffen es auch 3 Kinder. Ich habe oft mit meiner Freundin gesprochen. Wir hatten beide vor 7 Jahren eine Fehlgeburt mit Ausschabung. Uns ging es beiden danach sehr schlecht (da kannten wir uns aber noch nicht). Sie hat mich oft genug darauf hingewiesen, dass ich an die Zeit damals zurück denke und mir nun vorstelle, wie ich mich wohl fühlen werde, wenn ich das Kind absichtlich weg machen lasse. Okay, ist zwar auch nochmal ein Unterschied, ob man ein Kind gewollt hat und es dann verliert oder ob man keins gewollt hat und es wegmachen lässt. Ich habe jedenfalls dann fürs Kind entschieden. Ich kann zwar nicht behaupten, dass ich so stolz schwanger bin wie in beiden anderen "gewollten" Schwangerschaften, aber ich habe es jetzt akzeptiert. Meine Große freut sich auf ihren Bruder. Es gibt allerdings auch oft Tage, an denen ich meine Entscheidung bereue. An denen ich denke, hätte ich das Kind lieber abgetrieben. Das sind dann Tage, die wegen der Kleinen recht anstrengend sind. Sie ist ziemlich quenglig gerade. Von morgens bis abends höre ich ihr Geknatsche. Oftmals macht sich der Zwerg dann im Bauch bemerkbar und strampelt heftig, wenn ich gerade sehr frustriert bin. Und manchmal schaffe ich es daran zu denken, wie süß so ein kleines Baby doch eigentlich ist. Was es für ein Glücksgefühl ist so ein kleines Baby zu sehen, im Arm zu halten.

Lass die nächsten Tage erstmal auf dich zukommen. Es ist verständlich, dass du erstmal totale Abneigung gegen das Kind hast. Das hatte ich auch. Wie gesagt, die ersten 2 Wochen lang. Triff keine unüberlegten Entscheidungen. Du hast noch bis Ende der 14. SSW (12 Wochen Schwangerschaft, die ersten 2 Wochen sind ja vom Zeitpunkt der letzten Regel bis zum Eisprung gerechnet, wo man ja noch gar nicht schwanger ist) Zeit das Baby abtreiben zu lassen. Ich selber wollte auch nächstes Jahr im Oktober wieder arbeiten gehen. Das fällt jetzt erstmal flach. Und ob ich mit 3 Kindern und ohne Unterstützung durch Oma / Opa oder ähnliches in der Nähe überhaupt wieder arbeiten kann, das weiß ich nun auch noch nicht. Ich würde ja ständig fehlen, wenn eins der Kinder krank ist. Allerdings möchte ich auch nicht als Hausfrau daheim "versauern". Das muss ich jetzt alles erstmal auf mich zukommen lassen. Man wächst mit seinen Erfahrungen. Du hättest jetzt auch noch 35 Wochen Zeit um dich aufs Baby vorzubereiten. Wenn ihr sowieso IRGENDWANN mal ein zweites Baby wolltet, dann nehmt jetzt dieses.

Alles Gute.

Liebe Grüße
Antje

15

Ja Zeit ist immer super wichtig. Ich war 2 Wochen total happy. Natürlich nach dem ersten großen Schock überhaupt schwanger zu sein. Hab total idealisiert, wie schön es ist Kinder zu haben und schwanger zu sein. Die 2 Wochen darauf hab ich mir ernsthaftere Gedanken über die Gestaltung meines Lebens gemacht und mich dann nach 4 Wochen dagegen entschieden. Es ist aber auch was anderes, wenn man schon ein Kind hat. Nicht wirklich vergleichbar mit Studentin , 21 :D
Also jeder muss da auf sich selbst hören. Zeit ist zwar nicht suuuper viel da, man muss sich schon irgendwann entscheiden, denn ab der 12. Woche wird einem die nunmal abgenommen, aber lass dir genug zeit! ICh habe einen Monat bebraucht!

16

Also hast Du Dich gegen das Baby entschieden? Hört sich in Deinem Beitrag so an, und in Deiner VK steht ungeplant schwanger...sorry, ich bin neugierig!

LG
Gaia

22

Vielleicht hilft dir diese Seite von einer wirklich guten Ordination in Wien weiter, die einen Schwangerschaftsabbruch vornehmen. Dort habe auch ich meinen Schwangerschaftsabbruch durchführen lassen. Alle waren total lieb zu mir und die ärztliche Kompetenz war hervorragend.
www.ungewollteschwangerschaft.at

Viele Grüße
Gisele

23

Hallo,
mal einfach paar Infos.
Du gehst zu deinem FA sagst du möchtest eine Abruptio- dieser wird dich dann zu einer Bearatung schicken (profamilia oder ähnlich) und dir eine Bescheinigung geben, dort machst du einen Termin und wirst von jemanden nochmal aufgeklärt. Wenn du dich immernoch für eine Abruptio entscheidest bekommst du noch eine Bescheinigung und eine Liste mit Ärzten bei denen du eine Abruptio ddurchführen kannst.
Dort machst du einen Termin, wirst nochmal Untersucht, anasthäsie Gespräch, und dann kommst du an dem Abruptio-Termin hin, nüchtern, musst spritzen in der Apotheke holen (ca.38€) und Zäpfchen die den MuMu öffnen (ca.12€) dort wird dan gewartet, und dann wird die Abruptio gemacht, darfst KEIN auto fahren, auch nicht alleine am Straßenverkehr teilnehmen, dh. auch nicht alleine mit bus nach hause... würdest du eh nicht schaffen, ja man blutet ca 1-2 Wochen, kosten der Abruptio sind unterschiedelich ab 300€ + . bei geringem Einkommen kann die Krankenkasse zahlen (vorher Bescheinigung holen)
Bis zur 14SSW darfst du eine Abruptio durchführen lassen.
Bis zur 9ssw wir es über eine Mifegyne Tablette gemacht.

http://www.profamilia.de/erwachsene/ungewollt-schwanger/schwangerschaftsabbruch/medizinisches.html.

Top Diskussionen anzeigen