Freundin ist ungeplant schwanger geworden...

Hallo ihr Lieben,

ich schreibe hier für eine Freundin. Sie ist ungewollt schwanger geworden. Hat es erst in der 11. Woche erfahren und hat jetzt nur noch wenige Tage Zeit sich für oder gegen das Kind zu entscheiden. Ihre Entscheidung stand jetzt eigentlich fest...sie will das Kind behalten. Nun kommen aber andere Probleme auf...UNTERHALTSZAHLUNGEN! Sie lebt alleine in ihrer Wohnung...und ihr Freund hat sich nun ausgerechnet was er an Unterhalt zahlen müsste und versucht sie nun doch zur Abtreibung zu überreden, weil es vom finanziellen her nicht gehen würde. Nach Abzug der Unterhaltszahlung hätte er wohl kaum Geld übrig.

Nun meine Frage...wie ist das mit der Unterhaltszahlung? Ist er denn überhaupt Unterhaltzahlungspflichtig? Sie sind ja nicht getrennt...sie sind nach wie vor ein Paar. Leben nur in getrennten Wohnungen. Ich hoffe ihr könnt mir helfen. Ich möchte nicht, dass sie das Kind abtreiben lässt.

1

wenn sie in der 11. Woche ist hat sie keine Zeit mehr sich zu entscheiden, da wird sie es einfach mal bekommen müssen. Abbruch geht bis zur 12. Woche - das ist aber schon sehr spät, weil das Kind in der 12. Woche eigentlich schon fertig ist.

Sie müsste eine Bescheinigung vom FA haben, dann zur Beratungsstelle gehen und zwischen Beratung und Abbruch muß eine bestimmte Anzahl von Tagen liegen. Das wird nichts mehr - meine Einschätzung.


Aber sie würde doch nicht ernsthaft abtreiben, weil er dann nicht mehr seinen Lebensstandart halten kann? Das ist doch ein Witz oder?

Es gibt genug Männer und Frauen, die sich wegen eines Kindes finanziell einschränken müssen - müssen sie eben ihr Leben neu organisieren.

Wie wäre es mit einer gemeinsamen Wohnung, wäre sicher auch für das Kind schöner.

Bei der Unterhaltberechnung gibt es einen Selbstbehalt. Aber das kann deine Freundin alles im Beratungsgespräch klären lassen.
Sie sollten sich einfach mal zusammen setzten , Einkünfte und Kosten erfassen und dann zur Beratungsstelle gehen.

2

Hmmm anscheinend doch...da sie ja sowieso schon so hin und her gerissen ist.

ihre begründung für eine gemeinsame wohnung ist, dass er ja dann alles zahlen müsse. sie lebt vom amt...er geht arbeiten.

wo kann man sich da denn am besten informieren?

9

am besten informiert sich deine freundin entweder beim Jugendamt, bei der Caritas oder Donum Vitae usw. es gibt da eine ganze menge an beratungsstellen, die weiterhelfen können.

3

Hallo,

deine freundin sollte mal zu proFamilia gehen, dort kann sie sich beraten lassen.

Meiner Meinung nach wird der Unterhalt nur fällig wenn sich deine Freundin und ihr Freund trennen, aber ganz sicher bin ich mir net.

Wenn deine Freundin Hartz4 bekommt und nun schwanger ist kann Sie mit ihrem Freund doch trotzdem in eine 2 oder 3-Zimmerwohnung ziehen. Der Verdienst vom Freund wird dann zwar mit angerechnet aber ich denke mal da bleibt dann trotzdem noch ein Teil den das Amt übernehmen muss. Aber da muss sie mal zur ARGE gehen und sich beraten lassen.

Ich denke übrigens auch, dass es für eine Abbruch zu spät ist.

5

Sie hat schon alles für eine Abtreibung in die Wege geleitet...war schon bei profamilia...ihr freund stellt sie nun vor die wahl...kind oder er. wenn sie das kind bekommt verlässt er sie. sie ist total verzweifelt und weiss jetzt nicht was sie machen soll.

6

Na wenn er sie vor die Wahl stellt, soll sie sich für das Kind entscheiden #kratz

Was soll das für eine Beziehung sein #gruebel

weitere Kommentare laden
4

Hallo, also ich denke auch das Sie auf Grund der ganzen Formailitäten für einen Abbruch keine Zeit mehr hat. Aber wenn für sie die ganze Zeit fest stand das sie das Kind bekommt, sollte Sie auch bei der Meinung bleiben.

Ich meine zu wissen, dass wenn Sie keinen Vater in der Geburtsurkunde einträgt, bekommt Sie gar nichts.

Ich würde ihnen raten dass Sie geimeinsam mit ihrem Freund mal über die neue Zukunft spricht und direkt mal in eine Wohnung zusammen ziehen. Dann haben die beiden die Doppelkosten schon mal gespart. Bietet sich ja auch an wenn ein Kind unterwegs ist. Und dann sollten sie einfach mal bei örtlichen Schwangerenberatungsstellen anrufen und einen Beratungstermin machen. Das wird ihr helfen einen Überblick zu bekommen.

Alles Gute

10

Hallo,

eine Abtreibung ist bis Ende 14. Schwangerschaftswoche möglich. Das heißt, 12 Wochen reine Schwangerschaft. Man rechnet die Wochen ja immer vom Beginn der letzten Mens an und die ersten 2 Wochen davon ist man ja noch gar nicht schwanger, weil danach erstmal der Eisprung stattfindet.

Außerdem: Dass der Freund sie zur Abtreibung überreden will, weil die Unterhaltszahlungen sonst zu hoch sind, ist ja ziemlich frech. Außerdem hat jeder, der Unterhalt zahlen muss, eine Mindestgrenze seines Einkommens, dass er behalten darf. Er wird also nicht verhungern müssen...

LG
Antje

Top Diskussionen anzeigen