Fühl mich irgendwie schuldig...

Hallo,

wir haben schon gesunde Kinder und jetzt bin ich ungeplant schwanger. Aber nach dem ersten Schock freuen wir uns nun.

Jetzt hab ich zwei Bekannte, von denen ich weiss, dass sie sich schon länger ein zweites Kind wünschen (seit mehrer Jahren). Die eine hatte 2 Todgeburten, die andere wird einfach nicht schwanger.

Und jetzt bin ich da, hab schon Kinder und jetzt kommt einfach so noch eins dazu.

Ich hab keine ahnung wie ich mich denen gegenüber verhalten soll. Die Eine hat kürzlich erst zu mir gesagt, dass sie das so unfair findet, dass sich andere Vermehren ohne Ende und ihr ein Zweites verwehrt bleibt....

Wie soll ich mich nur verhalten ? :-(

LG

1

Hey! :-)

Freu dich über deine Schwangerschaft - du brauchst mit den Bekannten ja nicht darüber sprechen.

Die sollen sich nicht so haben. Du kannst ja nichts dafür, dass es bei ihnen nicht klappt.

Wenn die beiden so wahnsinnig versessen darauf sind und dazu noch eine Spur Eifersucht dazu kommt. Dann kann ich mir schon vorstellen warum es mit dem Kinder-kriegen bei ihnen nicht klappt.

Ich wünsch dir eine wunderschöne KUGELZEIT! #liebdrueck

8

@keep-cool -Sag mal! Spinnst du? Solch eine Aussage...

Die 2Bekannte machen schreckliches durch!Versuche sie etwas zu verstehen und wenn sie so reagieren... sie meinen das nicht so!

9

Also... man kann das ja nun wirklich nicht nur von einer Seite aus betrachten. So einfach, wie Du das darstellst, ist das wirklich nicht.

Ich glaube, Du hast vielleicht nicht die Spur einer Ahnung davon, wie das ist, wenn es mehrere Jahre bei einem nicht klappt und einer nach dem anderen aus dem Freundeskreis schwanger wird.

Vielleicht hast Du ein bissel mehr Verstaendnis fuer solche Menschen, wenn Du selbst in die Situation kommst. Ich wuensche es Dir nicht, aber Du bist ja erst im 2. Uebungszyklus.. warte mal ab.

2

Hallo,

klar findest du dich jetzt emotional etwas in der Zwickmühle. Aber lasse dir deshalb nicht die Freude an deinem Kind nehmen.

Als ich mit meinem zweiten Schwanger war, hatte meine Cousine fast zeitgleich ihre Schwangerschaft. Diese wurde aber abgebrochen, weil das Kind keine Arme und Beine hatte. Meine Cousine konnte dann mein Kind, als es geboren wurde, nicht ansehen. JEtzt ist es 4 Jahre alt und jetzt schafft sie es endlich, mit meinem Kind zu sprechen.

Das ist hart und von den Betroffenen als Unfair angesehen, aber trotzdem sollte man als "Unbeteiligte" keine Schuldgefühle aufbauen. Das verkompliziert nur alles.

Wissen deine Bekannten denn schon von der SS? Informiere sie, wie du sie auch bei deinen anderen Kindern informiert hast und warte auf ihre Reaktion. Vielleicht machst du dir ja vergebens Sorgen.

LG
Birgit

3

Wir haben gerade ein ähnlich gelagertes Problem. Ich bin ungeplant schwanger und es ist nicht das 1.
Eine Freundin hat da auch schon etwas doof reagiert,aber ich versuch´ das nicht persönlich zu nehmen. Spätestens wenn sie schwanger ist, wird sich das wieder normalisieren.
Schlimmer wird es mit meiner Schwägerin, die seit 10 Jahren auf ein Kind hofft und die nicht schwanger wird. Da wird das Verhältnis noch mehr abkühlen als es eh schon ist.:-(
Leider können wir niemanden ein gesundes Kind in den Bauch hexen. Ich würde es jeden von Herzen wünschen.
Ich würde es bei Gelegenheit erzählen,aber nicht dass es ungeplant ist. Das würde sie nur noch mehr treffen.
LG

4

Ich kann Dich gut verstehen! Wir üben gerade fürs zweite Kind und hoffen, dass es sich ähnlich schnell zu uns gesellt wie Nr.1 (ÜZ 4)

Freunde von uns haben in den letzten 1 1/2 Jahren 7 künstliche Befruchtungen durchgemacht, die letzte gerade in desen Tagen.

Wir haben ihnen noch nicht gesagt, dass wir üben, aber mir gruselt es auch ein bißchen davor es ihnen sagen zu müssen, wenn es soweit ist und sie noch immer nicht schwanger sind....

Ich würde es Deinen Bekannten erzählen, allerdings nicht sofort (sondern erst nach der 12. Woche) und auch nicht, dass es ungeplant war.

LG,
Hutzel_1

5

Hi,

das ist die Frage die mich auch mehr als beschäftigt. Meine beste, wirklich allerbester Freundin, sie hat wie ich auch schon ein Baby verloren.

Sie kurz nach mir - ich hab dann Zwillinge bekommen und bei ihr hat es einfach nicht geklappt...

Bei unserem letzten Treffen hat sie mir erzählt das sie nun endlich Schwanger ist - ich konnte ihr erzählen das ich total ungeplannt Schwanger bin. Sie genau 2 Tage weiter wie ich ....

Dann hieß es bei mir das Baby seihe tot und würde nicht wachsen - sollte aber noch 12 Tage warten....
In den 12 Tagen hat sie ihr Baby verloren - ich war gestern zur Kontrolle und mein Zwergi lebt - ist zwar zu klein für die SSW aber das Herzchen schlägt.
Troz das es bei mir jetzt gar nicht passt und eig. nicht geht freu ich mich aber ich fühle mich total mieß meiner Freundin gegenüber ....

lg Pinkfanny - mhm wirklich helfen konnte ich dir wohl mit dem #bla nicht...

6

du solltest dich völlig normal verhalten, denn du kannst nichts für deren Kinderlosigkeit

ich hatte das Problem mit meiner Freundin: sie wollte mit dem 2. schwanger werden, während statt meine 2te SS auszutragen diese abgebrochen habe. Wir haben darüber gesprochen, das war in unserem Fall das beste. Ich hätte ihr gern meine SS gegeben, das geht aber nicht. Sie ist einen Monat nach meinem Abbruch schwangergeworden und wir sagen immer: mein kleines Mädchen ist zu ihr gegangen

11

Du bist doch sonst immer so sachlich.
DAnn wollen wir doch auch bei den Fakten bleiben: Dein Embryo ist weg, tot, und hat genetisch oder sonstwie gar nichts mit dem Kind deiner Freundin zu tun.

Soll das etwa ein Versuch zum Schönreden sein?

Auch das du deine Familie bez. Abbruch angelogen hast und eine FG vorgetäuscht hast, würde dazu passen.

Beste Grüße

7

Hey Du,

ich kann zu Deinem Beitrag aus der anderen Sicht schreiben. In meinem Leben ist es bisher immer so gewesen, dass alle schwanger wurden (geplant und ungeplant) und ich immer die war bei der es einfach nicht klappen wollte.

Den Satz, dass es unfair ist, dass andere sich einfach so vermehren kenn ich nur zu gut und hab ihn auch immer sehr oft selber genutzt (zwischenzeitlich hatte ich nach fast 8 Jahren verzweifelten Versuchens eine IVF und bin ganz guter Hoffnung, dass es diesmal geklappt hat, allerdings noch nicht ganz sicher - BT war ok, aber am Ultraschall ist noch nichts zu erkennen SSW 5+2).

Ich kenne das Gefühl von Neid und Eifersucht also nur zu gut. Bei mir war es immer so, dass ich erst mal total unterkühlt reagiert hab. Ich wollte ja nicht gemein sein und der Freundin die mir grad erzählt hat, dass sie schwanger ist weh tun, aber freuen konnte ich mich auch nie. Also hab ich versucht möglichst neutral zu reagieren. Wenn ich dann alleine war habe ich immer erst mal tagelang mit der Welt gehandert und war voller Zorn (nicht auf die die schwanger wurde, sondern auf das Schicksal allgemein) und unendlicher Traurigkeit. Nach einer Zeit hab ich mich dann immer beruhigt und mich dann nur noch schuldig gefühlt weil ich so ein schlechter Mensch bin und anderen nichts vergönnen kann. Man ist da also schon sehr hin und her gerissen.

Deine Bekannten haben allerdings den "Vorteil" dass sie ja zumindest schon ein Kind haben. Ich denke, das macht es ein bisserl leichter. Glaub ich zumindest.

Ich hab mich immer wieder eingekriegt, konnte mich nach einigen Wochen dann auch bei der jeweiligen Neu-Schwangeren entschuldigen und mich dann auch meistens für sie freuen. Aber es ist schon immer sehr schwer und Freude aus tiefstem Herzen war eigentlich nie möglich. Tja, wie gesagt, ich bin wohl ein ordentliches Charakterschwein:-(

Sag es Ihnen wenn die Schwangerschaft sicher ist, aber am Besten verschweigst Du, dass es ungeplant war. Am liebsten war mir immer wenn mir solche Details gar nicht erzählt wurden. Sei aber nicht zu sehr enttäuscht wenn sie nicht vor Freude umfallen. Nimm es nicht persönlich wenn sie erst mal etwas zurückhaltend sind. Gib ihnen Zeit, den "Schock" zu verdauen - sie freuen sich sicherlich mit Dir, brauchen aber vielleicht einfach nur ein wenig um mit sich selber ins Reine zu kommen.

Liebe Grüße und ganz viel Glück für die Schwangerschaft#klee
Goasi

10

Hallo!

Ich kann etwas verstehen wie du dich fühlst.

Sowohl mein Partner als auch ich waren im ersten Augenblick als wir erfuhren Eltern zu werden auch überrascht und geschockt.
Wir haben uns gefragt, ob wir das alles schaffen können, ob unsere Beziehung dafür fest genug ist und ob wir beide dafür auch bereit sind.
Anschließend haben wir dann auch professionelle Mediation in Anspruch genommen einfach um zwischen uns ohne Streiterein eine gemeinsame wünschenswerte Lösung zu finden.

Dieser Weg hat uns als Paar und als Familie sehr stark gemacht #herzlich wir freuen uns beide sehr auf unseren Nachwuchs und lieben uns noch mehr.

Als wir dann von der Schwangerschaft in unserer Familie erzählten, kamen dann natürlich auch Erfahrung bzgl. Schwangerschaft, Fehlgeburten, Abtreibungen zur Sprache was ja sonst eher verschwiegen wird.
Und ehrlich #schock ich war geschockt, aber habe dann auch gemerkt wie die betreffenden Leute leiden.
Die eine hat vor einiger Zeit abgetrieben und heute kann sie kaum mehr auf natürlichem Wege schwanger werden.

Als mein Partner und ich später alleine waren, nahm er mich in Arm und sagte mir, er bereut keine Sekunde in der wir uns für unser Baby entschieden haben.

Ich möchte dir sagen, habe kein schlechtes Gewissen denen gegenüber die nur schwer Schwanger werden können, denn DU bist daran nicht schuld. Ich kann verstehen dass Frauen mit Kinderwunsch verzweifelt sind und manchmal "dummes Zeug" reden, weil sie es in dem Moment so fühlen. Aber sollte der Neid und die Missgunst so groß sein, solltest du eure Freundschaft überdenken.
In einer Freundschaft freut man sich zusammen und leidet man zusammen. #aha

lg

Top Diskussionen anzeigen