abtreiben wegen zu hohem risiko in der ss ??

hallo zusammen

ich bin in einer recht komplizierten situation...

ich hatte schon 2kaiserschnitte...vor 20monaten und vor 4monaten...nun bin ich in der 8.woche schwanger... :-( shit...habe die pille genommen,hatte aber totale probleme,schlafstörungen,fressatacken,blutdruck...nun war ich beim FA.
es sah alles gut aus,auch die KS narbe...aber sie meinte,sie möchte mir zwar nicht angst machen aber das risiko für ein gebärmutterriss sei erhöht und noch weitere sachen...ich fragte sie dann ob sie mir raten würde abzutreiben...sie meinte dann,nein das schon nicht aber ich müsse mir bewusst sein dass das risiko höher ist,das ich das kind verlieren könnte auch kurz vor dem geplanten ks...und ich müsste ab der 15.woche alle 2 wochen zur kontrolle...

ich hab dann gesagt ich brauch erst mal zeit...zum nachdenken und so...
aber ich hab nicht mehr so viel zeit...bin jetzt 7wochen und 5tage schwanger.
ich weiss nicht was ich tun soll,möchte eigentlich nicht abtreiben,aber sie hat mir auch gesagt es könnte zu probleme kommen und ich könnte dann evt keine kinder mehr bekommen...

wurde jemand von euch auch so früh nach KS wieder schwanger???
was würdet ihr in meiner situation machen??
bin am heulen und so verzweifelt....ich liebe kinder über alles-....

liebe grüsse

1

Hi meine liebe, es waere wirklich gut, wenn deine FRage ganz viele Menschen lesen konnten, ob du mit deiner FRage am besten im SS Forum aufgehoben wirst...ich meine..SS in kurzer Reihenfolge mit einem KS-Hintergrund..

Im Fruhchen-Forum gab es jetzt vor kurzem eine Mami, wo die Naht nicht hielt und sie bekam ein Extremfruhchen.

Du fragst, was man in deiner Sitution machen wuerde ? Ganz schwierig. Einerseits hast du eine Verpflichtung, dir und deinen Kids gegenuber. Auf dranderen Seite hatte ich mir eine zweite Meinung geholt, wo man auch ube Wahrschienlichkeiten spricht.

Dann die Grundfrage, kannst du dir uberhaupt vorstellen, dass du abtreibst, wenn du es dir logisch begrunden kannst ???? Diese SS ist auch ungeplannt. Ich habe auch grosse gesudheitliche Risiken und wollte an sich eher abtreiben aber ich konnte nicht die Vorstellung ertragen, dass ich mein Kind tote, auch wenn ich es mir tausendmal logisch begrunden kann...

So lebe ich jetzt mit ienem Risiko und ertrage Probleme die da sind.

Ausser der gesunehitliche Gefahren musst du auch nach deinem Gefguhl gehen...Aber du hast Zeit. Es gelten 12 Wochen nach Empfagnis (so habe nsie es mir gesagt).

LG Krtecek

2

Hallo du,

das ist eines der vielen Theman wo die Meinungen sehr auseinander gehen....

Ich bin Laie und kann dir da keinen fachkundigen Rat geben. Ich kann dir aber erzählen, was mein Endruck ist, da ich mit offenen Augen durch das Leben gehe und in 2 verschiedenen Ländern gewohnt habe. (D und NL).

Ich glaube, dass das Risiko einer Ruptur in D von vielen Ärzten überschätzt wird. Man greift hier sehr viel schneller zum Messer als in anderen Ländern. Ich hatte einen KS in NL und durfte sofort wieder ss werden, obwohl es eine Mehrlingsentbindung war mit etwas größerer Narbe. Ich durfte danach auch normal entbinden, auch eingeleitet, auch mit PDA....alles Dinge die in D von manchen Ärzte abgelehnt werden, wegen des hohen Risikos. Eine "Narbenvermessung" wie sie in D gemacht wird gibt es hier nicht, weil sie ungenau ist.

ICH kann das nicht beurteilen. Sehen die einen es zu lax? Oder ist es Angstmache bei den anderen? Die Wahrheit liegt meistens in der Mitte. Ich glaube, wenn es hier überdurchschnittlich viele Narbenrupturen gäbe, wäre das auch schon aufgefallen! Hattest du Standard KSe?

Eine Abtreibung in Erwägung zu ziehen, wenn dies der einzige Grund ist, finde ich absoluter Wahnsinn! Würdest du dich dann nicht immer fragen ob es nicht doch gut gegangen wäre?

Lieke

3

Hallo,

die Ärzte sehen immer nur den "worst case".

Lass es langsam angehen und sei die Ruhe selbst. Ich glaub, dass auch eine positive Einstellung den SS-Verlauf beeinflussen kann.

Risiken können auch bei einer "ganz normalen" SS auftreten.

Du kriegst das Kind, mach Dir nicht so viele Sorgen.

Abtreiben würde ich icht - lieber dann diese engmaschigen Kontrollen.

LG
haifa

4

Hallo!

.......Deine Ärztin hat Dir nicht abgeraten, sie hat Dich darauf hingewiesen, dass eine gewisse Gefahr besteht. Du könntest, und das würde ich tun, Dir noch einen 2. Rat einholen. Ich habe auch zwei KS, allerdings mit 4 Jahren abstand. Ich möchte gerne ein 3. Kind und ich weiss, dass es wieder ein Kaiserschnitt werden wird. 3 Kaiserschnitte sind kein Problem, und bis das Kind größer wird, da vergeht ja auch noch Zeit. Ich würde mir an Deiner Stelle noch einen 2. Rat geben lassen.

Ich drück Dir die Daumen und wünsche Dir von #herzlich 'en alles Gute!

LG, zola

7

Hallo Zola,

man kann auch nach 2 KS spontan entbinden. Auch hier gibt es sehr unterschiedliche Auffassungen in der Fachwelt.
Ganz früher hiess es "einmal KS, immer KS", dann lag die Grenze bei einem KS und jetzt scheint sie sich noch weiter zu verschieben.

LG,
Lieke

weiteren Kommentar laden
5

Hallo

könntest Du nicht im KKH nachfragen wo du operiert wurdest, bzw. wo der Kaiserschnitt gemacht wurde ..... - vielleicht haben die noch was in den Unterlagen wie deine Gebärmutter ausgesehen hat ..... da eine Meinung einholen.

Bei meinem zweiten Kaiserschnitt würde mir gesagt, daß meine Gebärmutter noch super ist und einem dritten Kaiserschnitt nichts im Wege stehen würde. Allerdings sollten zwischen den Geburten auf jeden Fall 1,5 Jahre liegen, unter 6 Monaten wurde mir zur Abtreibung geraten.

Beim dritten Kaiserschnitt war meine Gebärmutter in keinem guten Zustand mehr, eher schon besorgniserregend .... von einer vierten Schwangerschaft wurde mir schon mehr als abgeraten.
Und wenn ich es um jeden Preis will, dann frühestens in 2 Jahren.

Da mein Alptraum wäre ----- was Dir gerade passiert --- habe ich immer mit Pille und Kondom verhütet.
Denn ich hätte auch totale Angst so eine Entscheidung wie Du treffen zu müssen.
Ich bin mir sicher, daß ich es bekommen würde, könnte nicht abtreiben und deswegen war mir die doppelte Verhütung auch so wichtig.
Aber ich kann es total verstehen, wenn die Gesundheit der Mutter vorgeht.
Mein Mann würde das jedenfalls so sehen ...

Du mußt halt auch an die zwei Kinder denken die du schon hast ..... und das Risiko abwägen.

Grüße und alles, alles Liebe
Silly

6

Liebe Kaiserschnittfrau!

Erstmal #liebdrueck! und #herzlich Glückwunsch zu Deinem Bauchbewohner!

Dann ein :-[ *Pfui* an Deine Frauenärztin! Die lebt ja wohl hinter dem Mond!!!

Die Risiken für die Gebärmutter nach Kaiserschnitt:
Bei einer Schwangerschaft/Geburt nach einem oder mehreren Kaiserschnitten ergeben sich besondere Risiken im wesentlichen durch die mögliche Ruptur (Reissen) der Gebärmutter. Dieses kann während der Schwangerschaft (sehr selten) als auch unter der Geburt eintreten.

Man spricht von einer kompletten Ruptur, wenn es zur Zerreißung des Bauchfells über der Gebärmutter (viszerales Peritoneum) mit mit teilweisem Vorfall fetaler Anteile in die Bauchhöhle kommt. Dies bringt eine akute Gefährdung von Mutter und Kind mit sich. Geht die Naht ein wenig auseinander (Nahtdehiszenz), kann dieses ohne Symptome verlaufen.

Die Ruptur der Gebärmutter noch während der Schwangerschaft bei regelmäßiger Wehentätigkeit ist offensichtlich so selten, dass es hierzu keine Zahlen in der Literatur gibt, auch wenn die Anzahl der Kaiserschnitte deutlich zugenommen hat. (2008 erblickten 30,2 Prozent aller Kinder in Deutschland durch Kaiserschnitt das Licht der Welt. Das entspricht fast jedem 3. Kind. Seit 1991 hat sich der Anteil der Kaiserschnittentbindungen gegenüber nahezu verdoppelt. (Quelle Statistisches Bundesamt)

Auch für Schwangere mit mehr als zwei Kaiserschnitten ist der Versuch einer Spontangeburt nicht zwangsläufig mit einem deutliche erhöhten Risiko einer Uterusruptur verbunden. Ein Auseinanderweichen der Naht findet sich 1,8-5,5 Prozent der Fälle bei Zustand nach zwei oder mehr Kaiserschnitten. Eine Narbenruptur fand sich nach einmaligem KS in 0,69 Prozent und nach 2-maligem Kaiserschnitt in 0,67 Prozent.

Klar gibt es Für Dich und Deinen Bauchbewohner ein geringes Risiko. Aber keins, was nicht beherrschbar wäre oder einen Abbruch rechtfertigen würde.

Bitte such dir sofort eine Hebamme. Am besten eine Beleghebamme. Sie wird Dir ab Schwangerschaftsbeginn von der Krankenkasse bezahlt und wird Dich individueller begleiten als Deine Frauenärzin. Zudem würde ich in Deinem Fall in eine große Frauenaztpraxis mit mehreren Kollegen, eigener Hebammenpraxis und evtl. Perinatalzentrum wechseln! Hier kann nämlich bei individuellen Problemen sofort eine 2. und 3. Meinung durch Kollegen vor Ort eingeholt werden.

Zudem solltest Du über eine Begleitung durch eine Doula nachdenken.

Lieben Gruß Silke
exam. Krankenschwester

8

hallo

danke für die antworten...
ich denke ich habe mich eigentlich schon für das kind entschieden...
und mein gg steht hinter mir mit dieser entscheidung.

wir leben in der CH...nach dem 1.ks wurde mir nichts gesagt wie lange nicht schwanger werden oder so...(die haben wohl gedacht weil ich so jung bin müssen sies nicht sagen;-) jetzt haben sie einfach gesagt min. ein jahr warten.... :-( aber ich denke wenn ein bauchbewohner so eingeschlichen kommt will er unbedingt zu uns ;-)
meine Gebärmutter ist noch tip top sagt meine FA (vom bericht her im spital)ich denke wir versuchen möglichst positiv zu denken,obwohl ich schon angst habe,am meisten dass ich den bauchbewohner kurz vor der geburt verliere :-(

danke euch für die antworten,schönen tag noch

9

hallo du,
ich freu mich, dass du so zuversichtlich bist! und dass dein mann zu dir steht - einfach klasse!
so sorgfältig wie du bist, findest du bestimmt die richtigen menschen, die dich und dein baby aufmerksam betreuen!
ich wünsch dir und deiner ganzen familie alles alles gute!

liebe grüße von kyra

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen