Scheiße - positiver Schwangerschaftstest !!!

Hallo,

ich bin eigentlich immer davon ausgegangen, dass ich NIE ungeplant schwanger werde. Ich habe 2 geplante Kinder. Die beiden Mädels sind das Beste was mir passieren konnte. Ich bin so glücklich mit den Zweien und dem stolzen Papa. Meine Große ist 5, die Kleine vor 2 Tagen gerade mal 1 Jahr alt geworden. Alles ist perfekt. Jeder hat sein eigenes Zimmer. Es reicht vom Platz her super bei uns. Ich wollte eigentlich nächstes Jahr im Oktober wieder mit Arbeiten anfangen, wenn die Kleine im Kindergarten und die Große in der Schule ist.

Doch nun kommt alles anders. Eben hielt ich einen positiven Schwangerschaftstest, die Bestätigung für das bereits Vermutete, in der Hand. Seit über 1 Woche ist mir tagsüber oft übel gewesen, vor allem beim Essen, außerdem sind die Brüste wieder gewachsen und schmerzen beim Stillen und ich hatte vor allem nachts ein Ziehen im Bauch und musste ständig aufs Klo. Ich habe bis zuletzt gehofft, dass ich mir alles nur eingebildet habe. Nun ist es so. Ich bin schwanger, weiß überhaupt nicht in welcher Woche, da ich seit der Geburt meiner Tochter vor 1 Jahr noch keine Regel wieder gehabt habe. Ich stille sie ja noch !!!

Scheiße scheiße scheiße. Ich bin gerade so genervt. Von Freude überhaupt keine Spur. Am liebsten würde ich es abtreiben lassen, weil ich Angst habe, dass ich es nicht schaffe mit 3 Kindern. Habe keine Großeltern in der Nähe, die mich unterstützen können. Andererseits glaube ich, dass ich so eine Abtreibung NIE verkraften könnte. Ich hatte vor 7 Jahren eine Fehlgeburt und daran hatte ich schon kräftig zu knabbern, dass ich das verarbeitet gekriegt habe. Manchmal denke ich noch daran. Vor allem wenn die Große Geburtstag hat. Genau 1 Jahr vorher wäre Geburtstermin für die Fehlgeburt gewesen. Ich muss allerdings auch zugeben, dass ich selbst beim 2. Kind auch mal den Wunsch nach einer Abtreibung hatte. Obwohl das Kind sogar geplant war und eigentlich alles perfekt war. Einfach nur aus Angst vor der Zukunft. Und im Nachhinein ist sie so ein Sonnenschein. So ein süßes Kind, das ich über alles liebe.

Ach Mensch, ich weiß gar nicht was ich machen soll.... Am liebsten wäre mir im Moment wieder eine Fehlgeburt. Dann ist das Thema erledigt und ich hätte das Baby nicht "getötet". Sorry, dass ich das so einfach dahinsage. Aber ich ärgere mich total, dass das nun passiert ist.

Mit meinem Mann habe ich vorhin darüber geredet. Er war dabei als ich den Test gemacht habe. Er hat mich in den Arm genommen und gemeint, dass er sich freut, aber auch Bedenken hat, ob wir das finanziell schaffen. Übers Finanzielle mache ich mir gerade weniger Gedanken. Das ist alles irgendwie machbar. Ich mache mir Gedanken, ob ich das psychisch durchstehe. Ich möchte nicht enden wie eine total mit den Nerven am Ende stehende Mutter. Bis jetzt klappts wie gesagt super gut mit meinen 2 Mädels. Ich kriege alles (naja, bis auf den Haushalt) supergut auf die Reihe. Bin abends zwar auch froh, wenn beide um 10 ENDLICH im Bett liegen, aber morgens ab 7.15 / 7.30 Uhr ist die Kleine schon wieder wach. Die Zeit dazwischen reicht mir gerade so zum Erholen.

Was mich auch gerade sehr beunruhigt ist, dass ich die Kleine zum Einschlafen stille. Sie kann überhaupt nicht allein einschlafen. Ich habe schon so viel probiert. Lediglich im Auto klappt es und unterwegs im Kinderwagen. Aber nicht abends. Abends klappts nur mit Stillen. Das müsste ich nun irgendwie abstellen. Bisher hab ich gedacht "Ach, das hat noch Zeit. Das genieße ich jetzt" Und nun?????

Bitte muntert mich ein bisschen auf. Ich bin gerade nur am Weinen aus Angst vor der Zukunft.

Liebe Grüße

1

Hallo!!

Ich kann dich sehr gut verstehen. Wir hatten bis heute auch die Vermutung, dass ich mit dem 3. Kind schwanger bin. Diese Vermutung hat sich aber Gott sei Dank nicht bestätigt. Ich habe nämlich auch 2 Kinder (3 und 1 Jahre gerade).

Bis zu diesem Test gingen mir natürlich auch 1000 Gedanken durch den Kopf. Diese waren ähnlich wie deine. :-(#zitter

Ich wüsste nicht was ich machen würde. Ganz ehrlich. Wir schaffen es gerade so mit unseren 2 tempramentvollen Kids. So ein Tag mit 2 kleinen Kindern ist wirklich nicht einfach. Man will beiden gerecht werden und gleichzeitig auch noch den Haushalt und alle Erledigungen schaffen. Klar... Es gibt Leute die sagen, dass der Haushalt und so nicht wichtig sei... aber für mich gehört es am Ende des Tages irgendwie zu meinem inneren Wohlbefinden dazu. Ich könnte z.B. nicht entspannt auf der Couch sitzen wenn hier ein absolutes Chaos herrscht. Und gleichzeitig möchte ich auch was mit meinen Kindern unternehmen oder mit ihnen spielen. Das bekomme ich momentan gerade so hin. Aber ich bleibe dabei natürlich auch oft auf der Strecke. Wobei es immer besser wird. Am Wochenende war ich z.B. nach langer Zeit mal wieder mit ein paar Mädels weg. Ich habe es wirklich genossen. Und Es ist schön zu wissen, dass man 2 gesunde fröhliche Kinder zu Hause hat und dass man bald wieder ein bisschen mehr Zeit für sich selbst hat. Ich möchte gerne bald wieder Sport machen und nächstes Jahr arbeiten gehen. Ich freue mich darauf.

Wir haben z.B. vor einem Jahr eine Eigentumswohnung gekauft mit 2 Kinderzimmern und haben einen 5-Sitzer als Auto. Mein Mann verdient nicht schlecht finde ich....aber es reicht gerade eben so um alles irgendwie zu finanzieren. Zumal ich momentan ja auch nicht arbeiten gehen kann.

Wenn ich jetzt schwanger wäre...wäre ich genauso geschockt wie du. Momentan passt irgendwie alles und ein 3. Kind würde alles durcheinander bringen. Ein Zimmer fehlt... ein neues Auto müsste her...finanziell wäre es wirklich sehr schwer, da ich dann schon wieder mindestens 2 Jahre nicht arbeiten gehen könnte.

Außerdem weiß ich nicht, ob ich es überhaupt psychisch schaffen würde. Meine beiden Racker kosten mich momentan wirklich viel Nerven. Die Zeit zum Erholen ist auch bei uns sehr knapp... zumal der Kleine nachts auch noch oft wach ist und gestillt wird. Ähnliche Situation wie bei dir. Mein 1. Sohn wurde 20 Monate gestillt und da war ich schon 2 Monate schwanger. Ich bin jetzt quasi fast 4 Jahre durchgehend stillend oder schwanger. #schein Naja.. Das ist ja alles kein Problem...aber ich muss gestehen, dass es für mich langsam reicht. Ich will langsam meinen Körper wieder für mich haben und an mich denken. Verstehst du was ich meine?

Naja... Eigentlich hört sich das danach an, dass ich abtreiben würde... aber dieser Gedanke wäre für mich soo furchtbar. Ich würde sicherlich auch immer darüber nachdenken wann das Kind Geburtstag hätte... ob es ein Mädel oder ein Junge wäre... und und und. Es würde mich sicherlich einige harte Nächte kosten voller Alpträume. :-(Ich weiß um ehrlich zu sein nicht, ob ich es jemals verkraften könnte.

Naja... Aber unser jetziges Leben ist schon nicht einfach für mich. 2 kleine aktive Kinder... einen Mann, der im Schichtdienst arbeitet und gleichzeitig noch die Meisterschule besucht.

Es gibt einfach nur 2 Entscheidungen. Entweder entscheidet das Herz oder der Verstand... und ich muss ehrlich gestehen, dass das Letztere bei mir wahrscheinlich siegen würde. :-( Es ist wirklich traurig...aber ich müsste z.B. auch an meine 2 Jungs denken... die dann unter meinen Launen (Geldsorgen... Schwangerschaft... Stress... und und und) leiden müssten.

Es kann dir keiner die Entscheidung abnehmen.
Ich hoffe ihr findet die für euch beste Entscheidung. ;-)

Liebe Grüße

Jenny

2

*handreich* schau mal zwei Beiträge tiefer #heul Was ist denn heute für ein Tag???

Ich habe von Mittag an rumgeheult... nu gehts langsam wieder. Nützt ja nix... es ist passiert.

Alles Gute für dich.

LG

5

Danke, das ist lieb gemeint von dir. Ich wünschte, ich hätte deinen negativen Schwangerschaftstest in den Händen gehalten (sorry). Aber bei mir ist es nun mal so, dass der Test definitiv positiv war. Das war so eindeutig, da gabs nichts zu übersehen. Aufgrund meiner Schwangerschaftsanzeichen vermute ich, dass ich jetzt ungefähr in der 7. oder eher 8. Woche sein müsste. Geburtstermin wäre dann Anfang Februar, was mich natürlich tierisch nervt, weil mein Mann zu der Zeit Urlaubssperre hat aufgrund von Winterdienst, den er fahren muss. Ich bin im Januar, Februar und März sehr sehr oft allein mit den Kindern. Entweder er ist dauerhaft unterwegs oder er ist daheim um Schlaf aufzuholen. Und das von montags bis sonntags bei viel Schnee. Und dann noch ein Baby in der Zeit, wo die Kleine gerade mal 20 Monate alt ist. Na toll.... Ich scheine im Monat Mai mehr als fruchtbar zu sein (kleiner Scherz am Rande). Aber bei der Fehlgeburt hatte ich am 5.2. Termin, bei meiner Großen am 7.2. und jetzt wirds garantiert auch wieder so um die Drehe.

Mit dem Auto haben wir zum Glück keine Probleme. Haben uns letzten Monat einen 7-Sitzer gekauft, weil uns 5 Sitze zu wenig sind. Unser vorheriges hatte 6 Sitze, das war ideal. Nur leider war das so kaputt, dass sich die Reparatur nicht mehr gelohnt hat. Naja, aber das neue Auto ist halt auch finanziert und geplant war, dass ich - wenn ich nächstes Jahr arbeiten bin - mit meinem Lohn das Auto abbezahle, damit die Schulden weg sind. Daraus wird nun nichts. Eine Eigentumswohnung oder Haus haben wir nicht. Wir wohnen in einer sehr günstigen Mietwohnung, die im Winter allerdings recht kalt ist, da ohne Heizung. Wir heizen alles mit Holz, außer der Großen ihr Zimmer. Das hat Elektro-Fußbodenheizung. Das Zimmer haben wir letztes Jahr schön ausgebaut (war vorher ein leerer unbenutzter Raum, den haben wir vom Vermieter zusätzlich bekommen).

So sehr ich mir jetzt wünsche nicht schwanger zu sein, aber wenn ich mir Berichte von Frauen durchlese, wie sie um ihre abgetriebenen Kinder im Nachhinein weinen, fließen bei mir sooooo viele Tränen. Ich glaube, ich würde das wirklich nicht verkraften.

Wenn die Kinder nachher im Bett sind, werde ich nochmal ausführlich mit meinem Mann darüber nachdenken. Er ist gerade beschäftigt das Geburtstagsgeschenk der Kleinen aufzubauen.

Ach mensch, jetzt habe ich mich auf den Herbst gefreut um die Babysachen der Kleinen verkaufen zu können beim Flohmarkt oder im ebay und jetzt muss ich alles aufheben. Na gut, die ganz kleinen Größen sind alle schon verkauft bzw. verschenkt. Ich hoffe nur, dass es nicht noch Zwillinge werden. Sind da leider etwas vorbelastet durch unsere Omas. Meine Oma hatte bei der 3. Schwangerschaft Zwillinge (2 Mädchen nach 2 Mädchen) und meinem Mann seine Oma hatte bei der 3. Schwangerschaft Zwillinge. Ich glaube DAS würde ich auf keinen Fall schaffen.

Liebe Grüße

weiteren Kommentar laden
3

Hallo Du,
gerne will ich versuchen Dich ein bißchen aufzumuntern. Dass Du bei eines so völlig ungeplanten Schwangerschaft jetzt geschockt bist ist logisch. Denn Du merkst die ganzen Veränderungen an Deinem Körper und weißt, es wird nichts mehr so sein, wie es einmal war. Es ist ein gutes Fundament, dass Dein Mann hinter Dir steht, denn zu 2. lassen sich manche Probleme leichter lösen als alleine.
Du hattest schon einmal eine Fehlteburt, diese Erfahrung hat Dich geprägt. Denn dadurch hast Du etwas davon gemerkt, dass wir Menschen alles machen können, aber kein Leben auf Wunsch. Du kennst die Zukunftsängste von Deinem 2. Kind und jetzt ist es ein kleiner Sonnenschein. Warum sollte dies beim 3. Kind anders sein. Wie man dies schaffen soll, dies fragen viele Frauen während einer Schwangerschaft. Denn zusätzlich bringen die Hormone auch alles durcheinander, und dies führt Manchmal zu einer Berg-und Talfahrt der Gefühle. Du kriegst es gut hin mit Deinen 2 Kindern, und wir wachsen an unseren Aufgaben. Du hast keine Verwandtschaft vor Ort. Suche mal nach Ersatz-Großeltern. Dies sind Ehepaare, die hätten gerne Enkel und haben keine. Die freuen sich über eine Aufgabe, und Dir wäre geholfen.
Deine Angst eine Abtreibung nicht zu verkraften ist berechtigt, denn es kann für Dich zu einer Verlusterfahrung werden. Und es kann sein, dass die Aufarbeitung Dir mehr Kraft kosten würde, als das 3. Kind zu bekommen.
Sei ganz lieb gegrüßt von salida-del-sol

4

HAllo!
Erstmal fühl dich#liebdrueckich weiß zwar nicht wie man sich in so einer Situation fühlt in der du gerade bist, aber ich kann dir was zum Stillen und Einschlafstillen während einer neuen Schwangerschaft sagen....es ist so, das sich deine MM in der SS ja verändert und dass führt meistens dazu, das die Kinder sich von selbst abstillen, weil die milch nicht mehr schmeckt.ich kann es aus Erfahrung sagen....mein großer war gerade 8monate alt als ich wieder schwanger wurde und ich hab ihn auch einschlafgestillt.Und nach ner Zeit hat er sich echt mehr oder weniger mit ein bissl hilfe meinerseits(hab ihm dann halt die Flasche angeboten immer mal wieder..)selbst abgestillt und ist auch irgendwann alleine eingeschlafen.Also, darum mach dir keine Sorgen...
so, nun wünsch ich dir alles Gute für deine Entscheidung und ganz viel Kraft.
Lg Nicole

6

Hallo du,
bei deinem beitrag fühl ich mich gleich wieder einige jahre zurückversetzt, als ich in einer ähnlichen situation war. allerdings ist bei uns der abstand zwischen 1. und 2. kind noch viel kürzer. das ist echt erst mal eine nachricht, die man verdauen muss.
aber ich freu mich so für dich wie dein mann reagiert hat. in ihm hast du ja echt eine sehr liebevolle unterstützung. und ich geb dir völlig recht - ein drittes kind ändert in der familienkasse nicht so wahnsinnig viel.

und du hast tatsächlich schon eine richtig große tochter. ich kann mir vorstellen, dass sie in dem alter das neue baby noch bewußter mitbekommt und dir auch eine hilfe sein kann.
der start mit dem 3. kind macht dir sorgen, wenn dein mann dann viel unterwegs ist... ob es für diese zeit eine hilfe für dich geben könnte! #kratzkennst du eine gute beratungsstelle, die dir dafür tipps geben kann? was die fragen zum stillen betrifft: ich kenne stillberaterinnen von der "leche liga", die einem da kostenlos sehr gut weiterhelfen können. wenn das für dich ok ist, müsstest du nicht einmal völlig abstillen bis das neue baby kommt.

ich wünsch dir von herzen, dass du deine ängste auch diesesmal wieder überwinden kannst. du hast es schon einmal geschafft und bist heute glücklich über deine schätze. in diese tolle familie will jetzt einfach noch jemand dazu.;-)
schreibst du wieder wie es dir geht?
ich würde mich freuen und denke an dich!
deine anna

8


ich kann ganz gut nachempfinden wie es dir zur Zeit geht... da ich auch in so einer Situation bin...

meine bedenken und Sorgen richten sich auch auf die Zukunft.
Ich habe auch 2 wunderbare Mädels im Alter von 5 und fast 7J.

aber sie leben derzeit unter der Woche beim Papa und ich hab sie immer am wochenende bei mir ... fahre aber auch oft unter der Woche zu ihnen und telef. regelmäßig mit beiden. Dennoch ist das für mich nicht einfach und sie fehlen mir sehr. Nun bin ich auch ungeplant schwanger geworden und leider auch nich in einer stabilen Beziehung. Kam alles anders als gedacht. Aber dennoch hätte ich es nicht übers Herz gebracht mich zu einer Abtreibung zu entscheiden.
Bei dir höre ich auch heraus das du das nicht verkraften würdest... dein Mann steht hinter dir und du hast 2 tolle Mädels... wenn der erste Schreck vorüber ist bin ich mir sicher das ihr das schaffen könnt...

viel Kraft und triff deine Entscheidung aus dem Herzen heraus!!

du kannst mir auch gern privat schreiben...

Top Diskussionen anzeigen