Nach Zwillingen (11Monate) nun wieder schwanger :-(

Hallo ihr Lieben,

ich bin nun wieder schwanger und restlos verzweifelt. Nachwuchs war jetzt eigentlich nicht geplant - zumindest nicht so schnell.

Was soll ich denn jetzt nur machen? Unsere komplette Familie ist 700km entfernt und es war für uns schon so sehr schwer mit den Zwillingen. Jetzt soll noch ein kleiner Zwerg dazu kommen?
Man, das ist echt so eine schwierige Entscheidung. Mein Mann ist den ganzen Tag arbeiten und ich sitze dann mit 3 Kindern hier allein zu Haus. Ich glaub, ich schaffe das nicht. Aber eine Abtreibung...?! DAs Kind kann doch nix für unsere "Dummheit"! Aber wenn ich mir unsere süßen Krümel hier anschaue und mir vorstelle, da würde bald noch so ein süßer Krümel rumkrabbeln...achherrje...was für eine schwierige Entscheidung.

Gibt es denn Unterstützungen, wenn man schon Zwillinge hat, keinerlei Unterstützung von der Familie (durch die Entfernung) und dann erneut Nachwuchs im Anmarsch ist?


*völlig verzweifelt bin*

LG

Ich habe ehrlich den Eindruck, dass Du eigentlich nicht Abtreiben willst - Du stellst Dir ja schon vor, wie das Kind bei euch rumkrabbelt. Deine Zwillinge sind ja jetzt in einer Phase wo sie mehr und mehr alleine machen können.

An Deiner Stelle würde ich das Kind bekommen - und mich nach der Geburt um eine Steri kümmern, wenn nicht mehr Kinder kommen sollen. Ich bekomme bald auch mein 3. Kind. Zwar habe ich keine Zwillinge, aber zwei sehr anspruchsvolle Kinder.

Erst einmal lass Dich beraten. Es gibt bestimmt Hilfen.

Liebe Grüße,
Lina

hi!

erstmal tief durchatmen...

ich denke, ob nun 2 oder 3, das macht den hasen auch nicht fett...will sagen, das ist weniger arbeit, als hättest du erst 1 kind und bekämst nun die zwillis...


wie wärs, du schaust mal, obs bei euch im umkreis nette alte damen/herren ohne familie gibt, also quasi "ersatzomas/opas"...es gibt viele einsame alte leute, die keine familie haben und sich doch sehr gerne an einem familienleben beteiligen würden.
das wäre dann eine erleichterung für dich, und du würdest noch was gutes tun, indem du einen alten menschen vor der vereinsamung bewarst.


lg anna

Hallo,

schau mal, wenn Nr. 3 geboren wird, sind deine beiden Zwillinge ja schon fast 2 Jahre alt (20/21 Monate). Da geht schon vieles von alleine.
Meine beiden sind auch nur 19 Monate auseinander.
Klar, es war und ist zeitweise schon anstrengend. Mittlerweile ist die zweite auch schon fast 14 Monate alt.
Jetzt fängt es natürlich immer mehr an, dass sie beide mit dem gleichen Spielzeug spielen wollen usw.

Vielleicht findest du bis dahin ja auch eine stundenweise Betreuungsmöglichkeiten für die Großen? Kita oder Tagesmutter z.B.
Ansonsten überlegt doch mal, ob es nicht in Frage kommt, dass ein älteres Mädel die beiden Zwillinge mal nachmittags für ein oder zwei Stunden betreut. Bei uns gibt es ganz viele von diesen Mädels, die für kleines Taschen- und/oder Eisgeld ein paar Stunden mit den Zwergen auf den Kinderspielplatz gehen.

Es findet sich immer eine Möglichkeit.

Alles Gute
Sandra

Hallo putzi.buh,

meine Kinder sind 20 Monate auseinander. Ich habe "nur" ein Kind gehabt und es war manchmal schon anstrengend. ABER es ist machbar und du hast den "Vorteil", dass die Zwillis die "Großen" sind.

Ich habe meine Tochter 2 Tage in der Woche zu einer Tagesmutter gebracht. Mach dich mal beim Jugendamt schlau, was das bei Zwillingen kostet. Sehr wertvolle Zeit (musste auch ein wenig im Büro mithelfen).

Ich hoffe du findest deinen richtigen Weg!

LG
stin

Hallo!

Schau ob du über das Jugendamt zumindest eine Stundenweise Betreung bekommst (viel. 2 Tage 3-4Stunden) für die Zwillinge.

Oder frag mal bei einer Beratungsstelle nach. Eigentlich gibt es in jeder Stadt "Leihomas/opas". Ist für deine beiden kleinen "Großen" bestimmt eine sehr wertvolle Erfahrung und für ältere Menschen eine willkommende Abwechslung und eine "Aufgabe"!

Wünsche dir alles Gute! Du hast deine Entscheidung doch schon längst getroffen! #herzlich

GLG
Vanessa

Eine Freundin hat 18 Monate nach ihren Zwillingen noch eine Tochter bekommen. Sie hat mit den drei Kindern und ihrem Mann in einer Zwei-Zimmer-Wohnung gewohnt, er hat das Studium noch fertig gemacht.

Sie sagt es war sehr anstrengend, aber eigentlich praktisch, da sie alle "in einem Aufwasch erledigt" hat;-).

Top Diskussionen anzeigen