Reaktionen Frauenarzt

Hallo,

ich habe mich dafür entschieden einen SS-Abbruch vornehmen zu lassen. Habe mir dafür einen Arzt gesucht und hab jetzt echt Angst dorthin zu gehen. Wie wird die Reaktion sein, wenn ich sage: ich bin schwanger aber möchte das Kind nicht haben!?
Ich habe meine Gründe, habe schon ein Kind (4Jahre), bin finanziell sehr schlecht gestellt, mein Partner ist psychisch krank und momentan nicht fähig zu arbeiten. Bin Alleinverdiener im Moment und habe manchmal das Gefühl schon meinem 1. Kind eine schlechte Mum zu sein.
Bitte, wer hat Erfahrungen mit einem Abbruch und wie reagieren die Ärzte?
LG und Danke für Eure Antworten

1

Hallo,

ich glaube Du hast gerade unten schon geschrieben. Wie soll seine Reaktion sein? Wenn Du zu einem Arzt gehst der Abtreibungen durchführt, wird er Dich bestimmt nicht dafür verurteilen oder gar schlecht behandeln. Auch wenn es sich hart anhört aber es ist sein Job!


lg

2

Wie viele Antworten willst du noch???
Du bist nicht die einzigste, die einen Abbruch vornehmen lassen will!
Nimm dir ein Telefonbuch wenn du nicht zu deinem FA gehen willst und such dir einen anderen heraus... den rufst du am besten an und erkundigst dich, ob er Abbrüche vornimmt bzw wenn nicht, an wen du dich wenden kannst!
Ich denke nicht, dass dir hier im Forum wirklich jemand weiterhelfen kann!

3

Du meine Güte- "passiert" ist doch offenbar völlig durcheinander und möchte gerne soviel Zuspruch und Erfahrungen hören wie eben möglich- das ist in der Situation verständlich, sinnvoll und normal.
Ich kann - mangels Erfahrung- ihr nicht weiterhelfen, aber vielleicht antwortet ihr hier nochmal jemand, der bei der ersten Anfrage, die denn doch noch etwas anders war, nicht geantwortet hat...

5

danke radoki, für deine lieben worte!

denn das ist richtig: ich bin durcheinander und mache mir gedanken über gedanken!
und ja, mein mann ist leider kein arzt mit einem guten gehalt..sondern ein mann der unter angst- und panikattacken leidet seit vielen jahren, und daher auch nur gelegentlich mal arbeiten gehen kann, aber keinen festen job hat, sondern nur einen 400 euro job. uns gehts finanziell nicht gut, würde ich, wegen elternzeit ausfallen und danach meinen job (den ich schon seit 17 jahren habe) verlieren, dann würde es gar nicht mehr gehen.
das sind meine gründe die gegen das 2. kind sprechen. ich hätte es auch lieber anders und würde dieses kind sehr gerne "willkommen" heißen. aber es ist leider wie es ist.

danke an alle!

weitere Kommentare laden
4

hallo

bist du dir denn sicher, dass du abtreiben willst?

entscheide nichts zu schnell.

lass dich doch erstmal beraten und dann überlegst du es dir nochmal. schau dir deine kleine tochter an und dann überleg ob du das andere abtreiben möchtest oder nicht.

selbst wenn du etwas wniger zeit hast, für deine tochter ist es toll, nicht allein zu sein, auch wenn ihr einmal nicht mehr seid.
du schaffst das bestimmt.was hat dein partner denn, ist er in behandlung?

wie der arzt reagieren wird weiss ich nicht. ich bin mir sicher er wird dir keine reaktion zeigen, dich aber zum nachdenken anregen bevor du die entscheidung triffst. begeistert ist er sicher nicht, kein arzt ist von abtreibungen bei einer gesunden schwangerschaft begeistert, auch wenn es der job von frauenärzten ist, wie hier gesagt wurde, sind sie keine gefühllosen roboter ohne meinung.ausserdem haben sie ihren job erlernt um leben zu retten und nicht um es einfach so auszulöschen, deswegen stimmt diese aussage es sei ihr job nicht einfach so.

mein mann ist selbst arzt.



ich wünsche dir alles gute.

Top Diskussionen anzeigen