bin in der 7ssw, 19 jahre und brauche rat, bitte keine vorwürfe

Hallo,

ich bin 19 jahre alt und seit gestern weiß ich das ich in der 7 ssw bin. ich weiß ehrlich gesagt nicht was ich machen soll und wie ich mich fühlen soll.

ich gehe zur zeit in die 11 klasse und lebe zu hause bei meiner mutter. mit meinem freund bin ich seit andert halb jahren zusammen. ich habe es gestern meiner mutter und meiner familie gegsat das ich schwanger bin.

ich hätte nicht gedacht das meine mutter so reagieren würde wie sie reagiert hat. natürlich weiß ich das sie enttäuscht von mir ist und das sie auch sehr sauer und geschockt ist. aber seit gestern redet sie nciht mehr mit mir. mein freund daf nciht mehr kommen und sie will das ich ausziehe. sie möchte nciht das ich das kind bekomme da mein freun dauch keine feste arbeit hat und mich auch nciht unterstützen kann. sie meinte das ich asozial bin und in der gosse landen werde. der errechnete et ist der 04.07.2010(vor den sommerferien).

ich habe mir auch gedanken gemacht und möchte das kind gerne behalten. ich habe vor ,nach den sommerferien direkt weiter zur schule zu gehen aber das problem ist das meine mutter und der rest meiner familie arbeiten geht und nicht auf das kind aufpassen würde. ich fühle mich so schlecht und kann mit keinem darüber reden. mein freund möchte das kind auch gerne behalten. ich habe vielleicht gedacht das man das baby nach den sommerferien für die zeit wo ich in der schule bin in eine kita gebe, aber wie ist das mit der finanzierung?

würde ich da hilfe bekommen? ich möchte bitte keine vorwürfe haben oder die frage wie das passieren konnte, es ist passiert und jetzt suche ich nach lösungen und menshcen die mich verstehen. würde ich denn überhaupt einen wohung bekommen? ich gehe ja noch schließlich zur schule!!! bitte um ratschläge danke fürs zuhören und ich habe jetzt nicht auf groß und klein schreibung geachtet

Also erstmal finde ich das verhalen deiner Mutter nicht ok. Mensch-wie du schon sagst es ist passiert und jetzt muss man nach Lösungen suchen.

Schön das du dich für das Baby entschieden hast :-)

Hol dir RAt bei Pro Familia oder Caritas-es gibt sicher Lösungen du wirst nicht alleine gelassen.

Lg und alles Gute

Hallo!

Lass dich erstmal #drueck

Ich weiß wie du dich fühlst.

Ich war 17. in der 11. Klasse und meine Familie hat genauso reagiert.

Nachdem der erste Schock überstanden war, standen und stehen meine Eltern bis heute hinter mir und vorallem hinter meinen Sohn und ich kann mich 100% auf sie verlassen.

Ich habe die 11. Klasse beendet, habe versucht direkt nach den Sommerferien weiter zu machen, aber ich habe für mich entschieden, nachdem meine Noten runtergegangen sind, dass ich zu Hause bleiben möchte. War dann 2 Jahre zu Hause.

Ihr könnt euch eine Whg. zusammen suchen. Ihr erhaltet finanzielle Unterstützung vom Amt (u.a. Renovierungsbeihilfe ca. 300€, Hilfe zum Umzug ca. 100€, Wohnungserstausstattung ca. 1300€)
Darüber kann euch eine Beratungsstelle (Caritas, ProFamilia etc.) mehr Informationen geben!

Ihr solltet auf jeden Fall einen Termin bei einer Beratungsstelle machen!!!

Ihr könnt bei der Bundesstiftung (über die Beratungsstelle) einen Antrag auf Erstaustattung stellen (waren bei mir ca.700€). Außerdem gibt es vom Amt Umstandkleidungsgeld und Erstausstattung (waren bei mir ca. 800€)

Es geht alles wenn man es wirklich will!

Du kannst mich auch gerne über VK anschreiben!

GLG
Vanessa

P.S.: Alle Angaben - gerade die € Beträge - ohne Gewähr ;-)

Hallo, liebe Sweetbaby90,
Du möchtest das Kind gerne behalten, dann behalte es. Du bist 19 Jahre alt und damit erwachsen. Nein, Du wirst keine Vorwüfe von mir zu hören zu bekommen, denn es gibt nichts was Dir vorzuwerfen wäre. Ich finde Deine Einstellung jedenfalls super. Keiner hat das Recht Dich durch Worte oder Taten zu einer Abtreibung zu drängen. Denn es ist Dein Körper, Deine Schwangerschaft. Du bist die Mutter, und das Kind wächst in Dir heran. Es treiben Dich jetzt viele Fragen um, und es ist gut, wenn Du anfängst frühzeitig zu planen. Und mit jedem Plan den Du macht bekommst Du wieder etwas Boden unter den Füßen. Dass Dein Freund das Kind auch gerne behalten möchte ist ein gutes Fundament, denn zu 2. lösen sich manche Probleme leicher, als alleine.
Wie stehen den seine Eltern zu der Schwangerschaft? Vielleicht kann da jemand das Kinderhüten übernehmen? Du mußt Dich nicht schlecht fühlen, denn Kinder passieren nicht, sondern sie sind ein Geschenk. Und ich lese aus Deinen Zeilen so viel Verantwortungsbewußtsein heraus, dass ich mich sicher bin, dass es das Kind bei Dir gut hat. Auch wenn Du erst eine Perspektive für Dich mit Kind finden mußt. Bei Deiner Mutter ist noch nicht aller Tage Abend. Mir sind schon manche Eltern begtegent die ihren schwangeren Töchtern, manchen bösen Stein in den Weg gelegt haben. Und als sie dann das Kind zum 1. mal sahen waren alle Vorbehalte und Vorwürfe verschwunden und sie wurden zu großartigen Helfern. Darum wünsche ich Dir viel Mut.
Sei ganz lieb gegrüßt von salida-del-sol

Hey Süße
#liebdrueck

mach dir mal keine Vorwürfe!
Als ich Abi gemacht habe ist eine Mitschülerin auch schwanger geworden
- mitten im Abi!
Alle waren aber sehr lieb zu ihr und ahben geholfen wo es nur ging.
Sie hat dann auch alleine gelebt, weil sie Stress mit den Eltern hatte und einen Partnet hatte sie auch nicht!
Unterstützung hat sie vom Staat bekommen , ist ja klar. Ihr wurde sogar eine Tagesmutter gestellt, damit sie die Schule beenden konnte!

Wenn du das Kind wirklich willst schaffst du das!

Ich wünsche dir alles Gute und wenn was ist kannst du mir immer schreiben!!

Du schaffst das! das was deine mom macht ist nciht in ordnung, vielleicht war es nur der anfängliche Schock und sie beruhigt sich wieder!

hi sweetbaby90,

ich war genau wie su in der situation ich war 19 und habe meine ausbildung verloren weil mir partys wichtiger waren als der tägliche schlaf so kamm ich drei mal zu spät und schwupps das wars.

zwei wochen später habe ich erfahren das ich schwanger bin die reaktion von meinen eltern war sehr zurück haltend doch wir haben geredet und haben eine lösung gefunden.

ich muss sagen das ich echt stolz auf mich bin und meine eltern geben es mir auch jeden tag wieder.ich habe meinen führerschein gemacht dazu muss ich sagen das ich meinen kleinen alles gekauft habe bei mir selber aber total auf sparflamme gestellt habe.ich habe eine arbeit gesucht und auch bekommen dazu muss ich sagen das ich als verkäuferin in einer fischabteilung gearbeitet habe und ich keinen fisch riechen oder essen kann.

ich habe mich jeden tag mehr und mehr mit diesen thema auseinander gesetzt ich wollte mir und meinem kind nicht antuhen von harz 4 zu leben und so habe ich es geschafft diese arbeit mit freude zu machen und als ich wieder schwanger geworden bin und als mein letzter arbeitstag war habe ich rotz und wasser geweint weil diese leute und die arbeit mir so wichtig geworden sind das es mir das herz zerissen hatt gehen zu müssen.

nun aber zu dir:

also erst mal darf deine mutter dich nicht einfach auf diestraße setzten aber ich würde mir auch hilfe vom jugendamt und der diakonie holen.bleibe stark und lasse dich von ihrer situation nicht unter kriegen zeige ihr das du es auch ohne ihre hilfe schaffen kannst.

imformiere dich einfach mal es gibt so viele möglichkeiten
die dir angeboten werden unter anderen auch eine tagesmutter damit du deiner arbeit nachgehen kannst um deine zukunft zu sichern.

ich drücke dir ganz fest die daumen und werde an dich denken.


sorry für das ganze #bla und den silopo

Hallo

Ich mach dir auch keine Vorwürfe.
Geh zu pro Familia oder Caritas die helfen dir weiter und sagen dir auch was dir finanzell zu steht.
Ich war damals auch 19 als ich SS wurde und mitten in der Ausbildung.Hatte aber zum Glück schon meine eigene Wohnung.Meine Ausbildung konnte ich noch vor der Geburt fertig machen.Meine Mutter hat positiv reagiert nur meine Ausbilderin war nicht begeistert weil zweie von uns SS waren.Eine Wohnung würdest du bestimmt bekommen.
Du willst es behalten und das ist doch schön.
Also hol dir ein Termin bei der Beratungsstelle.
Alles Gute

LG Janette

Ich war auch 19 als ich schwanger wurde ......


ich war auch schokiert wollte es erst nicht weil ich angst vor meinem umfeld hatte . wie die reagieren und mich auch für assi halten.
Bis mir mein Fa sagte das es zwillinge werden. da fing ich an richtig zu grübeln.
KANN ICH MEIN GANZES LEBEN LANG MIT DEM GEWISSEN LEBEN ZWEI BABYS UMGEBRACHT ZU HABEN?

Ich dachte NEIN!!!! fing bei dem genadanken an gänsehaut zu bekommen und zu weinen wie ich mich wohl fühle wenn drei jahre vergnagen sind und dein baby jetzt schon groß wäre, wenn du andere mütter siehst mit drei jährigen.

Ich entschied mich für beide ...........leider bekam ich nur eins aber ich bereue meine entscheidung nicht ,nicht einmal im gegenteil ,ich bin froh das ich auf mich gehört habe ,weil es mein leben ist . Klar ist das leben nicht einfach aber glaub mir es wird nicht einfacher werden wenn man es weg macht ohne es zu wollen.
Da hat man schlimmere probleme die man nicht los bekommt weil man sich immer wieder fragt warum hab ich so gehandelt.

Wenn du das baby behalten willst dann tu das ,egal was andere sagen . Niemand hat das recht über dein leben zu entscheiden.
Das gewissen hast später nur du mit dir zu tragen .

Ich wünsch dir alles liebe und gute

Also Süße,

ich war damals 18 und habe meinen Sohn bekommen.
Er kam in Jan auf die Welt und ich bin im Herbst wieder in die Schule und habe meine Ausbildung als Fremdsprachensekretärin gemacht.

In der Zeit war mein Sohn in der Krabbelstube und nach der Schule hab ich ihn wieder abgeholt.

Also es gibt immer Wege, glaub mir.

Ich wünsch dir viel Kraft und eine schöne SSW.

LG
Tamara

Liebe sweetbaby,
erstmal Glückwunsch zu deiner Schwangerschaft!
Auch wenn sie ungeplant eingetreten ist, das ist doch nicht schlimm.
Also, dafür,dass du es erst 1 Tag weisst, hast du dir aber schon viele Gedanken gemacht.
Ich find es sehr schade und schlimm, dass deine Mutter sagt, du seist asozial und würdest in der Gosse landen! KRass, dass eine Mutter so etwas zu ihrer Tochter sagt!
Sie darf dich nicht unter Druck setzen (auch Mindejährige dürfen nicht gezwungen werden).
Vll kriegt sie sich wieder ein, wenn sie merkt, dass du es ernst meinst und selbst Unterstützung usw organisierst.
Was ist denn mit deinem Vater? Deine beiden Eltern sind für dich unterhaltsverpflichtet, solange du zum Gym geht und unter 21 J. ohnehin.
Mit dem ET passt es doch ganz gut, du könntest auch 1 Jahr aussetzen und dann wieder einsteigen. Dir würde eine Tagesmutter oder Krippe bezahlt.
Je nachdem, ob es eine Krippe bei euchgibt oder eine TM.
Von einer guten B-stelle erfährst du, was dir noch für Hilfen zustehen.
Und was die Whg-größe und die Kaltmiete angeht, müßtest du dich wohl bei der ARGE oder dem Wohngeldamt erkundigen.
Mach eines nach dem anderen, damit es nicht so viel auf einmal ist.

Ich wünsch dir viel Kraft und ERfolg!!
Magst du sagen, wo ungefähr du wohnst?

Wenn was ist, ich bin gerne über VK für dich erreichbar.

lg
sonneblume

Hi,

erstmal finde ich es schön das du dich für das Baby entschieden hast und das der werdende Papa sich auch freut.
Wie haben die Eltern deines Freundes auf die Nachricht reagiert? Würden die Euch unterstützen?

Die Reaktion deiner Mutter kann ich überhaupt nicht nachvollziehen.. finde ich unmöglich. Ich hoffe wir werden mal nicht so.

Wie schon gesagt wurde wende dich an Pro Familia
oder das Jugendamt.. dort wird und kann mir Dir/Euch bestimmt helfen.

Ich drücke Euch alle Daumen und wünsche Dir viel Glück in der Schwangerschaft und geniess sie!

LG Diana

PS: Schaka, du schafft das!;-):-p

Hallo,
das mit der Kita dürfte finanziell kein Problem sein. Vielleicht gehst du demnächst mal zur Stadt und fragst, wie es mit Plätzen bei euch aussieht. Bei uns kann man sein Kind ab 8 Wochen hinbringen.
Die Finanzierung läuft übers Jugendamt. Die bezahlen dir den Platz. Du musst dann nur das Essen selber bezahlen. Ist aber am Anfang kein Problem, da du die Fläschchen mitgeben wirst bzw. etwas später den Brei.
Geh am besten schnell zu einer Beratungsstelle. Die helfen dir auch, wenn du nicht weißt, was du beantragen kannst. Wenn dir die erste nicht richtig weiterhelfen kann, geh zur nächsten. Ich hatte auch erst bei der zweiten Stelle eine gute Beraterin gefunden, die mir gut geholfen hat.
Die Reaktion deiner Mutter find ich ziemlich daneben. Vielleicht solltest du überlegen, tatsächlich auszuziehen. Ich habe mich damals auch zu dem Schritt entschlossen, weil ich wusste, dass es nur Streit geben würde. Meine Mutter hätte sich eingemischt. Ich hätte mich sicher sehr oft auf sie verlassen und hätte die Mutterrolle nicht so wahrnehmen können, wie man es als Mutter tut.
Wichtig ist jetzt, dass du deinen Weg trotzdem gehst und dich nicht hinter dem Kind versteckst. Du musst deine Schule zu Ende machen und dann studieren bzw. eine Ausbildung machen. Diese Zeit wird hart, aber da musst du durch, denn ansonsten hat deine Mutter recht und du wirst imer am Minimum leben.

Lg Annika

Hallo,

geh zum Jugendamt. Es gibt Unterstützung für Mütter wie dich.

LG Marion

hallo
ich war auch in deiner situation und wir haben alles gechafft ich bin mit hilfe des ´jugendamts in eine 1 1/2 zimmer wohnung gezogen und habe kurz vor meinem 20. geburtstag ein wunderschönes mädchen bekommen klar hatte ich nur 11. jahre schule aber ich habe als meine große 2 jahre alt war eine ausbildung zur altenpflegerin begonnen. heute bin ich mutter von 2 kindern, verheiratet wohne in einer 4 zimmer wohnung und bin schon lang nicht mehr vom staat abhängig. Ein kind ist nicht der grund in der gosse zu landen man muss es nur wollen zu schaffen und glaub mir sobald du deinen zwerg das erste mal auf bildern siehst wirst du auch sehen wie es sich lohnt zu kämpfen. ich bin sicher du wirst mit deiner schule eine lösung finden. du kannst ja auch in ein mutter kind heim ziehen denn hast du sogar die chance die schule weiter zu besuchen. und dein freund glaub mir so eine situation hat schon manch einem die augen geöffnet und im gezeigt das er jetzt etwas tun muss. ich bin sich das ihr beide das schaffen werdet. Und deine Mama die wird sich schon wieder einkriegen klar ist das ersteinmal ein schock aber ich denke spätestens wenn sie den kleinen spatz sieht wird sie es lieben. ich habe ein baby in der 11 ssw verloren und ich kann dir nur sagen das ich es bis heute vermissen du wirst feststellen das sich so stello für jedes baby muttergefühle einstellen und das dein baby später dir mit jedem kleinen lächeln dafür danken wird das du es geboren hast.
falls du fragen hast schreib mir ich kann dir helfen und dir stellen sagen wo du geld bekommst udn welche gelder dir zustehen.
Ich wünsche euch alles gute lg mARIEM#sonne

Hallo Sweetbaby,



es ist schön das du gern dein Kind bekommen möchtest. Leider verhalten sich deine Eltern alles andere als gut. Lass dich bitte nicht von ihren Vorwürfen zu einem Abbruch drängen. Ich denke du bist bereit und auch in der Lage die Verantwortung für euer Kind zu übernehmen. Ich finde es auch sehr gut das dein Freund zu eurem Kind steht. Das sind in meinen Augen sehr gute Voraussetzungen für euer Kind. Ich denke Oma und Opa werden ihre Einstellung noch ändern wenn sie erst einmal ihren Enkel im Arm halten können.

Es wird nicht einfach für euch, aber ihr bekommt Unterstützung von verschiedenen Seiten. In einer Konfliktberatungsstelle sollte man euch aufzeigen können welche Hilfen ihr bekommen könnt, des weiteren gibt es auch einige Organisationen die Mütter mit Kleinkindern unterstützen.

Schau dir mal bitte folgende Seite an, ich denke dort findest du viele Informationen:

http://www.schwanger-unter-20.de/



Ich wünsche dir viel Unterstützung und eine angenehme Kugelzeit.


Ps wenn du möchtest kannst du mich auch über Vk erreichen.


Freundliche Grüße

Hey Süße!!

Also ich war damals auch 19 als ich schwanger geworden bin und bereue es keine Sek.
Allerdings hab ich meine Eltern voll dahinter gehabt!!
Ist natürlich eine andere Situation.
Ich wünsche Dir,Deinem Freund & eurem Krümmelchen ganz viel Glück!!

Lg Nicole

Huhu!

Erstmal alles gute zu deiner SS und deiner Entscheidung!

Lass dich nicht unterkriegen, wo ein Wille ist ist auch ein Weg!
Klappere sämtliche Ämter und Einrichtungen ab, es wird so vielen geholfen, warum sollst du keine Hilfe bekommen???

Wie genau es in Deutschland ist, kann ich dir leider nicht beantworten, aber es gibt sicher die Möglichkeit von betreutem Wohnen oder ähnlichem!

Warum sich deine Mutter so verhält, weiß ich nicht... wie alt war sie als du geboren wurdest? Vielleicht musste sie mit einer Entdäuschung leben und hat nun alle Hoffnung in dich gesetzt, dass du es anders bzw. besser machst...
Gib ihr Zeit sich damit abzufinden, im Endeffekt bist du 19 und keine 15 mehr... sicher auch früh, um ein Kind zu bekommen; war aber auch nicht älter als meine 1. Tochter geboren wurde und jetzt, zwar mit einigen Jahren verspätung ;-) stehe ich vor den letzten Prüfungen für mein Abi!

Also Kopf hoch, ich wünsche dir und deinem kleinen Schatz alles gute!!!
Hera

Nur eine kurze Anmerkung allgemein, zu "du bist keine 15 J. mehr": KEINE Minderjährige darf zu etwas gezwungen werden, weder zum Abbruch noch zum Kindkriegen, wenn sie selbst das nicht möchte.
Nur zur Info...

Liebe Schreiberin,

dieses Forum heißt "ungeplant schwanger". Und keine Sorge: In der Regel posten hier erfahrene Frauen, die schon mehrere Kinder haben... das heißt, du bist in guter Gesellschaft.
Es ist klar, dass du gerade in einer Ausnahmesituation bist. Du und auch dein Umfeld ist geschockt. Jeder geht auch anders mit so einer Situation um. Ich habe ein superliebe Mutter und als ich mit 19 zu ihr sagte, dass ich vielleicht schwanger sei, war sie mehr als sauer. Sie hat mir gleich am nächsten Tag einen langen Brief geschrieben...nur Vorwürfe und wie enttäuscht sie von mir sei. Ich muss dazu sagen, dass ich immer eine liebe Tochter war, die nie Kummer gemacht hat. Umso trauriger war ich, dass ich in dieser Ausnahmesituation weder Trost noch ein "Wir schaffen das!" von ihr gehört habe. Es macht mich noch heute traurig, aber SIE konnte eben auch nicht aus ihrer Haut. Ich denke gerade für Eltern ist so eine Situation genauso schlimm. Sie haben Vorstellungen vom Leben ihrer Kinder: Abitur, Studium, Karriere...und sehen dann alles verloren!
Natürlich ist es dann am Schluss nicht so, aber im ersten Moment sieht man alles nur schwarz. Deswegen finde ich es umso schöner, dass du bereits jetzt einen Lichtblick in deiner Situation siehst und das Gefühl hast: Ja, ich schaffe das!
Mit der Betreuung deines Babys ist es sicher so, dass man nicht erwarten kann, dass jemand seinen Beruf aufgibt, um auf dein Baby aufzupassen. Aber ich denke, dass du sicher eine liebevolle Tagesmutter bezahlt bekommst. Du musst dich jetzt informieren und beraten lassen!
Deine Mutter wird dir sicher auch unter die Arme greifen, wenn sie sich vom Schock erholt hat...

Alles Liebe
Luka

Hallo swettbaby, wie geht es dir denn jetzt?
Hast du dich schon gut beraten lassen?
LAss dochmal wieder von dir hören.

lg
sonneblume

Top Diskussionen anzeigen