ungeplant schwanger und frage wg. elterngeld/neuer job...

Guten Morgen zusammen,

ich denke, ich bin schwanger mit dem Zweitem.... :-(
Und voller Sorge.... denn ich habe mich sooo viel beworben und nun endlich eine geeignete Teilzeitstelle gefunden, in dem ich sogar mitbestimmen kann wann und wie ich arbeite.... und nun das!!! Kann nicht mehr!

Habe keine Ausbildung, es war also echt richtiges Glück, dass ich so Arbeit bekommen habe!! Es sind auch knapp 700,-, die ich hinzuverdiene, bin sooo stolz und super froh, mein Mann verdient leider Gottes auch nicht viel, so sind wir schon mal vom Alg2 (aufstockend) weg!!

In meinem Vertrag steht, dass ich 3 Monate Probezeit habe.... Ich würde eigentlich nicht so gerne abtreiben.
Wann sollte ich es dem AG denn bestmöglichst sagen?
Habe gelesen, dass man es schon sagen muss damit der Kündigungsschutz gilt.... aber sicher erfreut sein wird er nicht, der Laden macht ganz neu auf.... also neues Personal usw. alles muss sich erstmal einspielen... und dann bin ich gleich zum Sommer hin wieder weg!? Oh man! :-(

Wie verhält sich das mit dem Elterngeld, kennt sich jmd aus? Ich bin ja ab Juli wohl dann im Mutterschutz, im Juni 2009 habe ich aus einer geringf. Beschäftigung 276,- verdient, im Juli nichts, im August 376,-, September 383,-, Oktober nichts und dann ab nächsten Monat November eben 667,-
Zählen die jeweiligen Beträge denn, also das noch im Juni 09??
MAn geht ja von 12 Monate vor Mutterschutz aus.....

Habe noch nicht weiter in meinem Vertrag geguckt, ob der überhaupt befristet ist und bis wann....
Würde sonst gerne halt 1 Jahr Elternzeit nehmen, dann aber da weiter arbeiten, ich hoffe soooo dass es möglich ist!!
Bin voll verzweifelt... trotz Verhütung ist irgendwas schief gegangen (blödes Gummi)


Wer kann mir helfen...??

Danke!!

1

Da du dein Kind gerne behalten würdest, kann ich dir nur raten, treibe auf keinen Fall ab.

2

Ich würde es dem Arbeitgeber sagen, wenn die 12. Woche vorbei ist. Dann ist die SS stabil und Du hast keinen "Fehlalarm" ausgelöst, falls etwas in der Früh-SS schiefgeht.

Sag es ihm frei heraus, auch, dass dies nicht geplant war. Abfinden muss er sich damit so oder so. Wenn er etwas Anstand hat, wird er Dir nur das Beste wünschen. Sag ihm, dass Du echtes Interesse hast, nach der Elternzeit wieder bei ihm anzufangen (vielleicht stellt er nur eine befristete Vertretung ein).

Du möchtest doch das Kind. Sieh es als Geschenk. Das finanzielle wird sich schon finden. Bis jetzt habt Ihr es doch auch geschafft.

Trotz allem eine schöne Zeit!

3

Hallo liebe ungeplant,
tja, das kommt echt überraschend.
Ich würd es auch erstnach der 12. SSW sagen und wünsche dir,dass es dir gut geht und es nicht vorher "auffällt".

Zum Elterngeld: Du bekommst ja mindestens den Sockelbetrag von 300 € , 12 MOn lang (man kann auch 150 € und 24 Mon wählen).

Ich freu mich auch, dass du Glück mit dieser Stelle hast.
Man weiß aber nie, ob und wie lange sich ein neuer Laden hält. Deshalb treibe bloß nicht ab!
Sonst könnte es noch vergebens gewesen sein.

Wünsche dir, dass dein Chef dann für dich Verständnis hat und dass er nett ist.

glg
sonneblume

4

Hallo Du,
Du kannst ganz normal anfangen zu arbeiten. Dann stehst Du nachher finanziell besser da. Das Mutterschutzgesetz §9 gilt auch in der Probezeit. Ab dem Moment, wo Du die Schwangerschaft bekannt gibst, bist Du unkündbar.
Dass Du ab Sommer wieder weg bist, muß Dich nicht belasten. Wer eine Frau im gebärfähigen Alter einstellt muß damit rechnen. Dies soll nicht Dein Problem sein.
Ich wünsche Dir, daß die Freude über dieses Kind bald kommen darf, auch wenn mit der Verhütung etwas schief gegangen ist. Quäl Dich nicht mit Versagensängsten, denn es gibt keine 100% Verhütungsmethode. Du brauchst jetzt Deine Kraft für andere Dinge wichtiger. Denn ich persönlich glaube daran, dass kein Kind passiert, sondern dass jedes Kind ein Geschenk ist. Auch wenn dies für Dich jetzt noch schwer zu sehen ist. Aber Geschenke die unverhofft kommen sind häufig die schönsten. Ich nenne sie immer Wunderkinder., die Kinder bei denen man sich wundert woher sie kommen. Aber genau mit diesen Kindern kann man nacher mach positives Wunder erleben, und das Leben wird heller und reicher.
Sei ganz lieb gegrüßt von salida-del-sol

5

So weit ich weiß, musst du die Schwangerschaft nicht bekanntgeben, um Kündigungsschutz zu bekommen, den hast du so oder so ab Beginn der Schwangerschaft. Sollte dein Chef dich derweil kündigen, hast du 14 Tage Zeit, die Schwangerschaft doch bekannt zu geben und damit die Kündigung unwirksam zu machen.

Aber wenn du sie bekannt gibst, gelten ab dem Zeitpunkt schützende Regeln für dich (nicht schwer tragen, keine Chemikalien etc.).

siehe http://www.bezreg-koeln.nrw.de/brk_internet/organisation/abteilung05/dezernat_56/mutterschutz/kuendigungsschutz/index.html

- Abgesehen davon ist es für das Vertrauensverhältnis zu deinem AG natürlich besser, ihn frühzeitig zu informieren. Ich würde es nach der 12. Woche tun. – Ich persönlich habe es erst später gemacht, weil ich erst in der 13. (oder war es schon die 14.??) meinen Mutterpass bekommen habe, da die Schwangerschaft anfangs nicht so gut aussah. Da ich sowieso noch in Elternzeit bin, hat auch niemand den Bauch gesehen ;-)

Ich wünsche dir Mut! AGs gibt es viele, eigene Kinder nicht.

Alles Gute,
babs

6

Vielen Dank Euch allen für die Antworten!

Ich werde es wohl behalten, das Kind, glaube nicht dass ich eine Abtreibung verkraften würde.

Ich habe aber mal gelesen, dass es für kleinere Betriebe gilt dass sie einen kündigen können sollte man schwanger sein.... das gilt dann irgendwie für den Laden selber, dass er nicht gefährdet wird oder so ähnlich, wegen eines (fehlenden) Mitarbeiters.
Mein Betrieb hat mit mir unter 10 Angestellte.... mmhh!

Hmm ich hoffe ich kann es bis nach der 12.SSw geheim halten, vorher kann ja auch immer noch was schief gehen, aber ich meine auch wegen der Übelkeit usw. :-S

LG

7

Liebe ungeplant,
das freut mich für dich und das Kleine...

Paß auf, wg der KÜndigungsfrage, erstmal unterschreibst du KEINEN Aufhebungsvertrag oder ähnliches, geh bitte zu einer B-stelle oder einem RA, sollte dir gekündigt werden, und hole dir Rat. DU kannst Beratungshilfe beantragen, auch PKH.
Die 1. Verhandlung beim Arbeitsgericht ist kostenlos. DAs ist ein Gütetermin, bei dem es meistens um finanzielle Einigung geh.
Sollte es soweit kommen, melde dich, etwas könnte ich dir helfen.

Wenn du fin. Probleme hast: es gibt verschiedene B-stellen mit unterschiedlichen Hlfen, alle aber können bei der MuKi-Stiftung Gelder beantragen.

Wünsche dir eine gute SS und viel Freude beim Baby!!
glg
sonneblume

Top Diskussionen anzeigen