Ich bin mit dem dritten Kind ungeplant schwanger!

Hallo,

bin fix und fertig.
Hab grad nen Schwangerschaftstest gemacht der positiv ausfiel.

Ich bin ca. in der 6. Woche, trotz Nuvaring Verhütung.

Ich weiß nicht ob ich mich darüber freuen kann.
Ein weiteres Kind passt jetzt gar nicht in unser Leben.

Wir haben schon 2 Kinder, letztes Jahr ein Haus gebaut und dementsprechend Schulden.
Mit 3 Kinder wird das Leben ja nich günstiger.

Mann wird doch auch überall blöd angeschaut mir 3 Kinder und Urlaub oder sowas ist dann wohl auch nicht mehr drin.

Außerdem habe ich gerade wieder mit arbeiten angefangen, bin zwar noch in der Elternzeit, aber ich kann doch jetzt dem Chef nicht sagen, dass ich schon wieder schwanger bin.

Und das Schlimmste ist, ich hatte in der 2. Schwangerschaft schlimme Gallenkoliken und war fast nur im Krankenhaus, das war eine sehr schlimme Zeit. Das möchte ich nicht nochmal erleben.
Hatte seit der Geburt dann nie wieder eine Kolik. Davor auch nie, auch nicht in der 1. Schwangerschaft.
Aber jetzt habe ich natürlich Angst ich muss das alles wieder durchmachen.

Und dann kommt noch dazu das mein Mann und ich grad ein wenig in der Krise stecken.
Wenn mein Mann erfährt das ich wieder schwanger bin.
Jetzt ist alles gerade etwas einfacher, auch mit den Kindern (sind jetzt 3 und 5 Jahre) und jetzt alles wieder von vorne.

Was soll ich machen?


LG Kathrin

Liebe Kathrin!

Laß dich erst einmal #liebdrueck.

Ich bin nur durch Zufall hier ins Forum geraten (PC war schneller als ich :-))

Obwohl wir erst für das erste Kind üben kann ich dich verstehen.
Einen Rat oder Tipp kann ich dir nicht geben, aber das denke ich kann und soll auch niemand. Das ist eine Entscheidung die ihr treffen müsst.

Deine Sorgen sind ja auch alle mit Begründung.
Vorallem das finanzielle. Wir haben gerade erst geheiratet und haben etwa zur gleichen Zeit mit dem Hausbau gestartet. Ich hab mir das bei der Entscheidung für ein Kind sicher 1000 mal durch den Kopf gehen gelassen.

Ich kann so jetzt nur sagen, red mit deinem Mann.
In deinem VK habe ich gesehen das ihr schon so lange zusammen seid, ihr habt ein Haus, zwei Kinder und da bekommt ihr das auch hin.

Ich wünsche dir alles Liebe
Maria

P.S. Wir wünschen uns drei (hoffentlich nach einander)

Hallo ,

also erst mal tut es mir leid das es mir der Verhütung nicht geklappt hat , aber manchmal ist das so .....
Ich bin 24 und habe meine 3. Maus im Dezember08 bekommen .
Es war ein totaler schock damals ....da wir auch verhütet haben und uns erst mal kein weiteres Kind gewünscht hatten ....wir wollten noch etwas warten !
Unsere Kinder sind jetzt 4,5 / 2,5 und die kleinste 10 Monate jetzt.
Konnte es mir damals auch nicht vorstellen mit 3 Kidis ...aber es ist total schön ! ( Mitlerweile hätten wir sogar gerne noch ein 4. ) hihi
Es gibt natürlich Momente wo es anstrengend ist ....aber deine Kinder sind doch nun schon älter , ich denke nicht das es ein Problem sein wird.
Geldprobleme sind ja irgendwie immer da ....ob man nun Haus hat oder nicht ......Irgendwie schafft man auch das !
Ich wünsche euch alles Gute.

Liebe Grüße

Hallo Kathrin,

ich kenne das, können uns die Hand reichen. Ich habe heute morgen auch einen positiven Test in den Händen gehalten (auch das 3. Kind). Man sagt ja, der Trend geht in Richtung 3 Kinder ;)

Spaß beiseite. Ich weiss auch nicht, was ich tun soll. Einerseits freue ich mich doch und andererseits habe ich schin viel mit den beiden anderen zu tun. Die sind nämlich noch kleiner als Deine. (2 Jahre und 1 Jahr)

Meine Mutter redet von Abbruch, mein Mann von behalten - egal, was da kommt. Das schaffen wir auch noch. Wir haben noch alle Sachen und da wir ein Mädchen und einen Jungen haben, haben wir eben keine Anschafungskosten. Allerdings weiss ich nicht
wie das Umfeld reagieren würde und ich hab nochmal 2 jahre mehr zuhause - würde also seit 2006 zuhause sein.

Wie auch immer Du Dich entscheidest, rede mit deinem Partner offen über Gefühle. Das muss jetzt sein.
Drück Dir die Daumen.

LG Coco







Hallo,

bin auch gerade mit Nr. 3 ungeplant schwanger (16. SSW). Ich habe mir die Entscheidung für das Kind auch nicht leicht gemacht, aber ich habe sie getroffen und freue mich jetzt sehr.
Natürlich ist es wichtig, dass Dein Mann hinter Dir steht, sonst schaffst Du weder den einen, noch den anderen Weg. Meiner hat mir die Entscheidung von Beginn an überlassen - trotzdem war ich 3-4 Tage kaum ansprechbar und musste einfach nur nachdenken.
So nach dem 4. Tag habe ich dann gesagt, dass ich das Kind bekomme, aber trotzdem noch einen Termin bei Pro Familia zur Beratung gemacht. Ich wollte mir einfach klar werden, ob ich das wirklich will, oder mir das nur schön rede.
Fakt ist - wer auch nur ansatzweise am Abbruch zweifelt, der wird das niemals verkraften. Ich weiß, dass ich das nicht verarbeiten könnte.
Wir wollten eigentlich auch bald ein Haus kaufen, ziehen nun erst in eine größere Wohnung. Bevor meine Elternzeit vom zweiten Kind endet, bin ich schon wieder in der nächsten Elternzeit - mein AG wird sich bedanken. Meine Kinder kamen 2007, 2008 und dann 2010.

Aber jeden Tag stehe ich mehr zu meiner Entscheidung und merke, wie egal mir die Meinungen der anderen Leute sind. Es ist mein Leben, meine Entscheidung, meine Gesundheit!!!! Darüber kann sich niemand ein Urteil erlauben und Du solltest stark genug sein, Dich davon nicht beeinflussen zu lassen.
Ich hatte so Angst, es meiner Mutter zu sagen, die hat schon bei Nr. 2 so komisch geredet. Aber die Beraterin bei Pro Familia war so kompetent, so schonungslos ehrlich, dass mir klar geworden ist, dass dann, wenn ICH zu diesem Kind stehe, niemand wagen wird, etwas dagegen zu sagen und so war es dann auch.
Meine Mutter hat kaum einen negativen Satz darüber verloren, weil ich ihr unmissverständlich klar gemacht habe, dass diese Entscheidung nicht rückgängig gemacht wird und dass wir als Paar uns für dieses Kind entschieden haben.
Seitdem fragt sie jede Woche, wie es mir geht und will Urlaub nehmen, wenn es soweit ist, damit sie gleich dabei ist.

Ich will hier nichts Schönreden.

Nimm Dir Zeit, um die Situation zu verarbeiten und gönne Dir wirklich paar Tage, um den richtigen Weg für Dich zu finden. Nichts überstürzen, ausgiebig in Dich hineinhören und dann entscheiden. Wenn Du die Entscheidung dann getroffen hast, dann blick´nicht mehr zurück, sondern denke nur noch vorwärts.

LG Samy

also:ich bin im märz ungewollt schwanger geworden,in einer beziehung die kurz vor dem aus stand.arbeitslos,hoffnungslos und ohne kohle.haben uns für das kind entschieden,was auch mein 3. ist.haben uns glücklich zusammen gerauft,arbeit da,kohle da,wohnung da.bin zwar nicht erfreut immernoch schwanger zu sein,weil diesesmal muss ich mich wirklich damit arrangieren-weil schwangersein doof ist.aber ich will dieses kleine mädchen so sehr haben und endlich in die arme nehmen.
es wird bei dir bestimmt alles gut-kopf hoch#liebdrueck

Also ganz ehrlich wo 2 Kinder groß werden wird auch ein drittes groß .
Nun und zu den Schulden wer hat sie nicht , wir haben uns auch was gekauft und das wäre für mich nie ein grund ein kind weg zu machen !
Wenn es nach dem Geld gehen würde dürfte keiner Kinder bekommen .

Ich bekomme mein 3.Kind geplant und gewollt.
Klar ist Urlaub noch drin aber vielleicht anders wie man es kennt , man muß halt flexibler sein.

Und an deiner Stelle würd ich mit deinem Mann drüber sprechen .
Krisen gehn vorbei , seht es als Beweise eurer Liebe .
Kinder kommen meist ungeplant und das ist doch schön .

Trotz Verhütung das wäre für mich ein Wunder !!

LG Jenny, 29 SSW

Ich kann deine Ängste sehr gut nachvollziehen. Auch ich war vor 1,5 jahren ungeplant schwanger, trotz Pille danach.
Beim positiven SStest überfiel mich die blanke Panik, zumal ich mich gerade gründlich durchchecken lassen wollte, da ich immer wieder Herz-Rythmusstörungen hatte. Und nun das!? Beruflich hatte ich nach dem 2. Kind gerade erst wieder Fuß gefasst. Bei mir kam es dann noch dazu, dass ich Angst hatte, das Kind könnte von der Pille Schaden nehmen. Nicht zu sprechen von meinem schlechten Gewissen (das ich bis heute noch habe), dass ich mein Kind fast "abgetrieben" hätte. Und kaum hatte ich mich mit dem Gedanken angefreundet bekam ich plötzlich starke Blutungen, was mich zusätzlich extrem belastete. Denn jetzt, wo ich schwanger war, wollte ich das Kind natürlich nicht verlieren. Ein einziges Gefühlschaos, eine tiefe Krise.

...und was soll ich sagen? Unser Kleiner ist jetzt 9 Monate alt und es ist jetzt einfach nur schön. Ich genieße wieder die Zeit zu Hause. Es ist alles gutgegangen, alle Sorgen haben sich zerstreut. Es herrscht nur noch der ganz normale Wahnsinn. Und ich bin sowas von Stolz auf meine kleine Familie. Mein Mann spinnt jetzt vollends und will noch ein Viertes, weil Babys doch sooooo süß sind. Ja, er hat recht. Und was Eheprobleme angeht - kenn ich seit 10 Jahren! Das ist alles belastend, aber auch normal. Gerade das ganze letzte Jahr haben wir uns oft gestritten und verletzt (Wir bauen seit 5 Jahren und haben wohl beide die Nase voll und sind dünnhäutig) Ich könnte meinen Göttergatten regelmäßig gen Uranus schicken. Aber ich sehe immer auch das Positive: Er ist der beste Papa der Welt und arbeitet sich wirklich den ..... ab, damit es uns gut geht. (Ich übrigens auch!) Mir hat in einer großen Ehekrise ein Buch extrem geholfen: "Die Psychologie sexueller Leidenschaft". Der Titel ist irreführend, lies mal die Rezensionen auf amazon.
Lange Rede kurzer Sinn: Du bist jetzt in einer Krise und siehst nur das Negative und allerlei Ängste überkommen dich. Glaube einfach daran, dass auch wieder bessere Zeiten kommen. Mach jetzt einfach nur einen kleinen Schritt nach dem anderen. Und wenn du dein Baby im Arm hälst und die Geschwister es voller Stolz auch mal halten wollen dann wirst du dich fragen, warum du damals eigentlich so voller Angst und Panik warst.

Mach es gut, luka

Top Diskussionen anzeigen