Komm mir total blöd vor...

Mein Freund und ich lieben uns eigentlich sehr, ich bin wohl mit knapp dreißig auch in dem richtigen Alter, um theoretisch ein Kind zu bekommen. Er würde sich auch sehr darüber freuen, jedoch ist ihm überhaupt nicht klar, wie wichtig es für uns beide noch ist, dass wir an unserer Beziehung arbeiten...und zwar grundlegend. Und angenommen, es käme ein Kind, dann war´s das wohl mit dem "an der Beziehung arbeiten", denn für ihn ist ja jetzt schon alles okay, so wie es ist.

Ich habe zwar keine eindeutige Aussage, ob ich denn schwanger sein könnte, aber sämtliche Symptome sprechen dafür und selbst die Frauenärztin kann zu diesem Zeitpunkt - trotzt Nuvaring - und eindeutig richtiger Anwendung eine Schwangerschaft nicht ausschließen. Werde wohl morgen einen Test machen um ganz sicher zu gehen...

Ich komme mir so blöd vor: Jahrelang passiert gar nichts (auch ohne jegliche Verhütung) und jetzt eventuell...ich möchte fast sagen ziemlich wahrscheinlich...(trotz NUVARING!!!) schwanger! Das ist mir irgendwie gerade alles zu viel.

Geht es jemandem ähnlich?!

1

Hallo!
An eurer Beziehung könnt ihr auch arbeiten wenn ein Kind kommt denn an einer Beziehung muss laufend gearbeitet werden.
Was für Euch jetzt ohne Kind total OK ist könnte für euch mit Kind ja total inaktzeptabel sein. Eure Rollen in der Partnerschaft werden sich verändern somit müsst ihr weiter an euch und der Beziehung arbeiten.
Ich wurde 04 trotz Pille und richtiger Anwendung SS und dieses Kind war ein groooßer Segen für alle.
Flori ist ein kleiner Sonnenschein der auch mal ein Teufelchen sein kann aber meistens ist er ein liebenswerter kleiner Kerl und total süß. Ich würde ihn für nichts hergeben wollen.
Kinder die sich trotz aller wiedrigkeiten ihren Weg auf die Welt bahnen sind eben starke Kämpfer und sie wollen zu uns.
LG
Nikki

2

Hallo!

Also wie meine Vorschreiberin schon gesagt hat, an der Beziehung könnt ihr auch mit Kind arbeiten. Ich persönlich finde es sogar eher schwierig, wenn ein Kind in eine recht "eingefahrene" Partnerschaft komt, denn dann hat man seinen Alltag, seine Komproisse und Eingeständnisse und das Baby bringt alles erkämpfte wieder durcheinander. Wenn eine Beziehung soweit in Ordung ist, ist es sicher einfacher, sich das Leben mit dem Kind zusammen zu gestalten, Kompromisse einzugehen und zu "verhandeln", denn ein Baby bringt so oder so erstmal alles dagewesene durcheinander.
Als unsere Tochter zur Welt kam, waren mein Mann und ich gerade mal 4 Monate zusammen und hatten so noch die Chance ( denn als solche sehe ich das heute) zusammen mit den Kindern in eine richtige Beziehung hineinzuwachsen. Im August kommt nun das nächste Kind zur Welt, die anderen sind schon groß und wir haben unsere Regeln und unseren Alltag. Ich habe heute viel mehr Angst davor, wie das alles wird, als damals.
Mach Dich nicht verrückt, das wird schon alles klappen :-)

LG, Sandra

3

Hallo ihr zwei,

ich danke euch für eure liebe Antwort. Ähnliches habe ich heute sogar schonmal gehört, nämlich das eine Schwangerschaft manchmal sogar den Schubs in die richtige Richtung geben kann. Das Schwierige ist bloß, dass mein Mann eine Alexi ist, d.h. er hat "Alexithymie" also mit anderen Worten, er kann kaum und will es auch meist nicht auf meine Gefühle ein gehen, weil er sozusagen "gefühlsblind" ist und auch keine Gefühle bei sich wahrnimmt. Vielleicht noch in Form von Kopfschmerzen, aber auch nicht bewusst. Das Drama an sich verbirgt sich gar nicht in dieser Diagnose, sondern vielmehr darin, dass er sich partout nix daran ändern will, denn es geht ihm ja gut. Ich hingegen bin ein absolutes Sensibelchen....und deswegen, allein aufgrund dieser Konstellation, vermute ich schon irgendwie öfter mal eine Ende der Beziehung. (Wie streiten uns auch zunehmend.)

Kompromisse finden und an der Beziehung arbeiten, ist mit diesen Menschen leider nicht oder nur sehr schwer möglich! Das was für andere Beziehungen "normal" ist, gilt leider in unserem Fall nicht. Jeder winzige Kompromiss, erfordert meinerseits enorm viel Anstrengung und "Verhandlungsgeschick" und Ausdauer, u.a. weil er sich dann in der Verlierer-Position zu sehen scheint und Sorge um sich hat. Es könnte ihm ja "noch mehr" verloren gehen und er fasst das auch automatisch als Kritik an sich auf. Naja, aber er betont immer wieder, wie sehr er mich liebt....der Rest müsste nur leider auch stimmen.

Aber was die eventuelle Schwangerschaft an geht. Habe heute einen Test gemacht, so ein Früherkennungstest, weil ich ja gar keine Ahnung habe, dank Nuvaring, wann denn eine eventuelle Befruchtung hätte sein können. Der ist jedenfalls negativ ausgefallen. Aber wirkliche Sicherheit wird wohl erst ein Besuch am Freitag bei der Gyn bringen. Ich frage mich, im Bezug auf diese eventuelle Schwangerschaft, wo ich denn da ansetzen soll um überhaupt ´ne Idee zu haben....Sorry, bin da total unerfahren....Habt ihr ´ne Idee?! Symptome sind auf jeden Fall da.

Weiß auch nicht mehr, wo mir der Kopf steht...

Aber ich danke euch sehr für eure lieben und aufmunternden Antworten. Die haben mir sehr gut getan!

LG Janinee

4

Hallo, liebe Janinee,
Du mußt Dir im Falle einer Schwangerschaft kein bißchen blöd vorkommen.
Denn Kinder passieren nicht, sondern sie sind ein Geschenk. Und Geschenke kommen nicht immer dann, wenn man sie plant aber sie sind dann um so schöner.
Auch wenn es Dir gerade absolut unpassend erscheint.
So ein Kind kann Euch auch zusammenschweißen, denn man wächst durch eine gemeinsame Aufgabe zusammen.
Wir sehen das Leben immer nur im Jetzt und Heute, aber das Leben dreht sich weiter wie in einem Film.
Häufig ist es so wie bei Euch, daß sich Gegensätze anziehen. Aber ob eine Beziehung hält, dafür hat man nie eine 100%Garantie.
Laß mal was von Dir hören was der FA am Freitag spricht.
Sei ganz lieb gegrüßt von salida-del-sol

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen