Abbruch durch Mifegyne...Heute eingenommen und...

Hallo,

vielleicht weiß die Eine oder Andere "wer" ich bin. Ich hatte vor gut 2 Wochen bereits geschrieben. Ich hatte mich für einen Abbruch entschieden und für einen Abbruch mit der Mifegyne, also Medikamentös und nicht Mechanisch.
Heute habe ich 3 Pillen eingenommen die die Schwangerschaft stoppen, das Präperat mit dem Wirkstoff Mifepriston. Laut meiner Ärztin soll es keine Nebenwirkungen haben. Am Mittwoch bekomm ich nochmals Medikamente mit dem Wirkstoff Prostaglandin zur Auslösung der Regelblutung. Dies hat natürlich Nebenwirkungen.
Jedoch fühle ich mich jetzt schon sehr wirr.
Ich habe ziemlich unangenehme Unterleibsschmerzen und allgemein das Gefühl ich steh' einmal links und einmal rechts neben mir. So absolut surreal. Zudem habe ich inerhalb kürzester Zeit schon mehrere Heulattacken erlitten. Auch ist mir recht übel.
Es kann natürlich auch an meinem allgemeinen Zustand liegen. Die Schwangerschaft war schon die ersten Wochen recht anstrengend und heftig im Gegensatz zu der 1. Extreme Müdigkeit und Übelkeit. Aber die Unterleibsschmerzen verwirren mich. Diese hatte ich in übrigen schon VOR der Einnahme aber jetzt haben sie sich verdreifacht. Hat vielleicht jemand Erfahrung mit dieser Art von Abbruch und kann mir etwas helfen? Fühl' mich etwas allein im Raum.

Liebe Grüße
Schande

1

Vielleicht stand eine Fehlgeburt bevor und du hattest deshalb schon vorher Schmerzen die sich jetzt verstärkt haben.

Du solltest lieber zur Abklärung in ein Krankenhaus fahren, denn wir können nur raten.
Die Heulattaken sind eher Hormonbedingt und normal in einer Schwangerschaft, Hormone hat man auch wenn man sich gegen das Kind entscheidet.

Geh bitte zum Arzt, nicht das du vielleicht zusammen klappst.

lg carrie

2

ich habe noch keinerlei erfahrungen aber ich hofe dass du nicht ganz allein bist. bitte ruf lieber bei einem arzt an und frag ob das wirklich normal ist.

alles gute und das es dir gaaanz bald wieder besser geht!!!

#liebdrueck

3

hallo.....

ich hab das ganze auch schon hinter mir....:-(:-(:-(
Die Schmerzen sind total normal..Du wirst mal mehr mal weniger verspüren....!!!!

Sei froh wenn du es hinter dir hast!!!!
Der Moment wo du auf Toilette sitzt und das Kleine aus dir "fällt" ist nicht schön!!!!

Ich würde es nie wieder tun:-(

4

Hallo

Ich habe das ganze auch schon durchgemacht, vor zwei Wochen. Nach diesen Tabletten hatte ich auch manchmal das Gefühl neben mir zu stehen. übel war mir auch ziemlich. Das ziehen im Bauch ist auch normal, die SS wird ja abgebrochen und so ist es normal das man Krämpfe hat. Die Gebährmutter muss ja was los werden was sich eingenistet hat. Ich hoffe für dich das du es gut verkraftest und am Mittwoch alles gut läuft. Ich geb dir einen guten Rat. Schau nicht zu genau hin wenns rauskommt, du kannst das Bild sonst nie vergessen. Ich kann dir raten mit jemandem darüber zu reden. Vielleicht eine Freundin, mir hat das sehr geholfen.

Wünsche dir alles Gute

5

Hallo

ich habe auch im Januar durch Mifegyne einen Abbruch vornehmen lassen.

Bei den ersten beiden Tabletten hatte ich keine Nebenwirkungen. Mir war nicht schlecht und ich hatte keine Schmerzen. Aber als ich bei meinem Freund im Auto saß und er mich nach Hause gefahren hat kamen schon ein paar Tränen. Ich finde es war ein sehr großer Druck, der von mir gefallen ist. Und als ich die Tabletten dann genommen habe, war ich mir plötzlich nicht mehr sicher, ob ich das richtige getan habe. Ich war mir vorher SO SICHER!

ich würde dir auch raten, morgen nicht genau hinzusehen, wenn der Fruchtsack auf dem Klopapier hängt. Ich hatte aauch bei den Blutungen keine sonderlichen Schmerzen. Anfangs hatte ich leichte Kreislaufprobleme, die haben sich dann aber eingestellt, als ich mich hingelegt habe. Ich hatte auch keine starken Blutungen oder Schmerzen.

Ich kann nur sagen, dass ich nie wieder einen Abbruch vornehmen lassen würde. Für mich war das wirklich hart. Obwohl ich mir vorher so sicher war, dass es das Beste ist. Ich bin es bis heute nicht mehr. Ich denke sehr sehr oft daran und weine auch sehr oft. Bin aber auch froh, dass mein (mittlerweile Ex-Freund) mich trotzdem immer unterstützt und hinter mir steht. Wenn ich irgendwelche Probleme habe, dann kann ich zu ihm gehen. Du wirst auch eine Person brauchen, zu der du gehen kannst. Alleine wirst du das nicht schaffen.

Liebe Grüße und alles Gute

Top Diskussionen anzeigen