Wer kennt sich mit NFP aus?

Hallo Mädels,

ich verhüte seit 8 Monaten per NFP, was auch sehr gut klappt bislang.

Nun hatte ich Samstag und Sonntag 2 höhere Messungen, und hab leichtsinnigerweise am Sonntag schon ungeschützten GV gehabt. Ich weiß, das war vermutlich sehr leichtsinnig.

Gestern und heute ist die Temperatur aber unerwartet wieder gesunken, Schleim ist aber auch fast weg.
Mit fehlt also die 3 höhere Messung. Kam sonst immer zuverlässig hinterher.

Meint Ihr, dass war gefährlich?

Danke für eure Meinungen!

Gruß von einem Dussel

1

Hallo Dussel,

ja, das kenne ich. Habe 4,5 Jahre Nfp hinter mir. In dem letzten Zyklus vor meiner (geplanten) Schwangerschaft hatte ich dieses Phänomen auch. Der Temperaturanstieg kam, wie gewohnt, am 17. Tag. Synchron dazu ließ (ebenfalls wie gewohnt) die Schleimqualität nach. Am 19. Tag sank die Tempi plötzlich wieder ab. Der ES kam dann verspätet ca. am 22. ZT.

Ist also schon ziemlich gefährlich. Wäre eine Schwangerschaft für Dich völlig unmöglich? Wenn ja, hol Dir lieber schnell noch die Pille danach.

Viele Grüße
Saskia

2

Das war schon ziemlich gefährlich, ja... #gruebel Für die Pille danach ist ja jetzt schon fast zu spät...

3

Genau, das befürchte ich auch. Weil ich gestern abend glaub ich meinen ES hatte.

Mist, da hilft jetzt nur noch abwarten und beten ...

Danke bisweilen für eure Antworten, vielleicht hilft es ja ein bischen, wenn Ihr eure Daumen mit drückt?

4

Daumen sind gedrückt...

Wärs denn sehr schlimm?

weiteren Kommentar laden
6

Jajajaja mein NFP schnarcht gerade im MAxi-Cosi vor sich hin....(und die Kupferspirale ist 20 Monate alt und lernt gerade sprechen...)

Nee also NFP ,ist nicht so das Wahre... meine Mam als Biologielehrerin sagt immer NFP ist nur gut wnn der Kiwu noch nicht abgeschlossen ist....

Mein Onkel ,Meine Tante, mein Vater und wie gesagt unser Henryk waren auch so ein "Knaeuschen"
Cu Naomi

7

Sorry aber da muss ich dir wiedersprechen. Wenn man sich haargenau an die Regeln hält (und sie hat je selbst gesagt dass sie eben das nicht getan hat) erreicht man mit NFP eine Sicherheit wie mit der Pille.

Wenn es doch so unsicher ist wie kommt es dass Soviele Frauen seit jahrzehnten damit erfolgreich verhüten.

Du hast wahrscheinlich "NFP" à la urbia gemacht: Och ja ich führ hier maln ZB und das wird schon klappen... Genau das ist eben keine NFP.

Erst informieren bevor man solche Sachen äußert. Und deiner Mam als Biolehrerin empfehle ich das Buch "Natürlich und Sicher", da kann sie sicher noch was lernen über den weiblichen Zyklus!

8

Kupferspirale ist also auch nur aus demselben Grund gut. Pille ist auch nur aus demselben Grund gut. Kondom ist auch nur aus demselben Grund gut. Die Liste ließe sich doch verlängern, oder?
Das Besondere der Naürlichen Empfängnisregelung ist, dass eine Frau mit sich im Reinen ist, dass sie ihre Fruchtbarkeit kennt und dadurch schätzt. Die Möglichkeit besteht jedenfalls (und besteht nicht bei allen anderen V-Mitteln, die uns unterschwellig vermitteln: dass wir Kinder kriegen können, ist das einzig Blöde...)
Die Natürliche Empfängnisregelung ist deshalb keine Verhütungsmethode, sondern ein Lebensstil! Da gehört der Partner dazu, der sich für seine ganze Frau interessiert und diesem Interesse auch seine Libido zuordnen lernt. Für beide ein großer Gewinn. Wir leben das jetzt bald 20 Jahre!
Allerdings sollte man sich dann auch (je nach Kinderwunsch oder nicht) im Verhalten danach richten. Sonst nützt die schönste Zyklusbeobachtung nichts, wie die Biologielehrerin weiß. Da kommt die NFP an ihre Grenzen, wenn sie für die fruchtbaren Tage Barrieremethoden empfiehlt. Da muss man sich mal klarmachen: der Pearl-Index von Barrieremethoden ist ja auf den gesamten Zyklus hochgerechnet. Wer jetzt, wie ihr, das Zyklusgeschehn kennt, weiß, dass diese statistisch gezählten Schwangerschaften nur in den begrenzten fruchtbaren Tagen zustande kommen. In diesen Tagen ist die Wahrscheinlichkeit schwanger zu werden also entsprechend höher. In den fruchtbaren Tagen ist einfach Fruchtbarkeit angesagt und Enthaltsamkeit, wenn kein Kind entstehen soll.
Also, Natürliche Empfängnisregelung (iner.org) ist anspruchsvoll und keine Pseudoverhütung für Eltern mit (unerkanntem?) Kinderwunsch.
Die Pille danach als Empfehlung finde ich als Ausweg aus der "Natürlichkeit" absurd.

weitere Kommentare laden
9

Hallo du, ich habe grade weiter unten auf jemand geantwortet, vielleicht ein bisschen ungeschickt oder bissig. - Jedenfalls weniger für dich.
Die anderen Beiträge habe ich auch gelesen.
Ein weiteres Kind wäre für euch ja vielleicht sogar eine schöne Überrraschung, ein unerwartetes Geschenk (knuffig!?!). So wünsche ich dir und deinem Mann das Beste! Und bleibt ruhig dran an der Natürlichen Empfängnisregelung. Es lohnt sich, je länger je mehr.
Bin gespannt, wie es ausgeht....

15

Ich danke dir ganz lieb für deine Worte und klar bleibe ich dabei, ich find´s immer noch toll!

16

Danke für deine freundliche Rückmeldung!
Ich hab noch überlegt, wie es jetzt für dich weitergeht. Es ist ja nicht sicher, dass du schwanger bist. Wichtig wäre, dass du jetzt weitermisst und herausfindest, ob die eine tiefere Messung ein Einzelfall war und sich die Hochlage sonst etabliert und fortsetzt, oder ob die Temperatur unten bleibt. Dann müsstest du wieder fruchtbare Zeit annehmen und auf Zeichen der Fruchtbarkeit achten (ich habe woanders gelernt, deswegen ist die Begrifflichkeit vielleicht anders). Es wäre dann ein Beispiel dafür: die Entwicklung bis zum Eisprung hat der Körper nicht geschafft (Stress oder Krankheit o.ä.) und startet einen erneuten Versuch. Könnte es auch sein, dass du die höheren Temperaturen (2?) einem noch unerkannten Infekt zuschreiben musst? Dann gilt das Gleiche: fruchtbare Zeit annehmen. Die Gewissheit über eine Schwangerschaft hast du, wenn du eine Hochlage von mehr als (mind.) 16 Tagen hast. Nach der üblichen Länge der Hochlage steigt die Temperatur nochmal etwas an. Hast du bei NFP auch Ansprechpartner, die mit dir dein Zyklusblatt und das weitere Vorgehen besprechen? Alles Gute dir weiterhin!#liebdrueck

18

Zu deiner Frage...

Ja, es kann gefährlich sein, sich so früh frei zu geben...

NFP ist wirklich ein Lebensstil!

Meine Angelina ist ein kleiner "NFP-Unfall"... Ich habe erfolgreich 12 Zyklen hinter mich gebracht. Ich war beeindruckt, mit was für einer Leichtigkeit das ging! Da ich mich nicht nur auf ZS und Temp verlassen wollte (ich brauchte irgendwie eine zusätzliche visuelle Bestätigung) hatte ich Ovu-Tests benutzt. Ich merkte schon nach 2 Zyklen ganz genau meinen ES. Nach 12 Zyklen hatten wir bis einschließlich ZT 17 grüne Phase (=unfruchtbar). Im 13ten Zyklus haben wir einen kleinen Quicki gehabt... am 17 ZT... eigentlich wollte ich verhüten, aber es überkam uns einfach so. Ich sah mich zu 90% auf der sicheren Seite (100% würde ich MIR nie geben - selbst mit Pille nicht...). Weder ZS noch MuMu sprachen für einen baldigen ES.

Am 22 ZT war Schleimhöhepunkt.
Am 23 ZT war der Ovu-Test positiv. Tag darauf negativ.
Am 25 ZT erste höhere Messung und DEUTLICHER Mittelschmerz.

Ich rechnete nach... Tag 17 bis Tag 25 sind 8 ganze Tage. Ab da war ich 100% sicher, dass nichts passiert sein kann. Denn laut Büchern überleben Spermien nur bei optimalen Bedinungen bis zu 6 Tagen. Diese haben die Schwimmer bei mir nicht vorgefunden... Selbst wenn die trotzdem 6 Tage überleben, so war da kein Ei...

Tja... Ergebnis ist nun knapp 7 Monate alt *lach* und heißt Angelina :-)

Und um eventuelle Fragen zu beantworten: wir hatten nach dem 17 ZT gar keinen GV mehr. Bei SSW 6+1; 6+3 und 9+4 hatte ich einen Ultraschall. Jedes mal passte die Größe EXAKT auf den von mir ausgewerteten und gefühlten Eisprung. Somit ist sie ein wahrer Glückstreffer!

Nun... bei der nächsten Mens lasse ich mir die Kupferspirale einsetzen... danach werden wir trotzdem weiterhin NFP "betreiben"...

LG, Marina

19

Oh man, mir wird schlecht.

Trotzdem danke für deine Antwort.

Top Diskussionen anzeigen