Abtreibung

Hallo ihr, kann mir jemand sagen, wie eine Abtreibung abläuft, wie lang das dauert, stationär oder ambulant, Schmerzen und so weiter.

Vielen vielen Dank

1

http://www.abtreibung-web.de/index.html

Da steht einiges und es ist KEINE Hetzerseite auf der Mist erzählt wird.


Der Eingriff an sich dauert nur ein paar Minuten, aber man bleibt danach noch eine Weile in einem Ruheraum liegen, danach kann man nach hause gehen - sollte aber eine Begleitperson haben. Die meisten Ärzte machen es nur noch mit Vollnarkose, man kann es aber auch mit lokaler Betäubung durchführen lassen. Schmerzen sind bei jedem unterschiedlich, daher kann ich dazu nichts sagen.



Geht es um Dich? Wenn ja, hast Du es dir wirklich gut überlegt? Ich weiß, es ist eine nervige Frage, aber es ist eine verdammt wichtige Frage, die Du dir selber beantworten mußt und da darfst Du dich auch nicht selber anlügen! Wenn Du dir nicht 101% oder besser sogar noch sicherer bist, dann überleg nochmal, geh nochmal in Dich und frag Dich, ob das wirklich der Weg ist, den Du gehen willst. Abtreibung ist keine schöne Sache, vorallem nicht für die Seele und wenn Du dir nicht wirklich sicher bist das richtige zu tun, dass Du dir selber verzeihen und egal was kommt, zu dieser Entscheidung stehen kannst, kann ganz schön was in Dir kaputt gehen. Also überleg es Dir bitte bitte wirklich gut.

Es ist eine miese Entscheidung, sie ist verdammt schwer und ich mußte sie leider auch schon treffen - zu der Zeit habe ich mich viel mit diesem Thema und mit Frauen, die vor der selben Entscheidung standen, beschäftigt, daher meine ich mit Recht sagen zu können:

Wenn Du dir wirklich sicher bist und Du keinen anderen Weg siehst, dann mach es und stehe dazu.

Wenn Du dir nicht sicher bist, dann such nach anderen Möglichkeiten, denn dann ist es nicht der richtige Weg und Du wirst es höchstwahrscheinlich immer bereuen.


Ich wünsche Dir alles Gute.

8

das ist ja ein link da kann man nur den Kopf schütteln.
das ist eine private Webseite. sehr neutral und voll mit Unwahrheiten.

10

Wozu mußt Du das in schwarz schreiben? Und wo sind die Unwahrheiten?

2

Hallo...

ich denke wie eine Abtreibung verläuft, dazu findest du genügend Infos via Google usw...Falls Du aber im Konflikt bist, ist www.nachabtreibung.de sehr zu empfehlen.
Ich selber hatte einen AB mit der Mifegyne und es war das traumatischste Erlebnis was ich je hatte und ich werde gewisse Bilder, Gefühle usw...nie wieder aus meinem Kopf kriegen. Aber das will ich auch gar nicht. Es ist das einzigste was mich an meine 10 Tage der SS erinnert...Es ist nun genau ein Jahr her und ich weiß es war die folgenreichste entscheidung meines Lebens und es ist so verdammt endgültig...Ich hatte meine Gründe...Ich hatte lange lange MOnate keine Kraft mehr und war fertig mit der welt und hab dann 10 monate danach endlich angefangen Bewerbungen zu schreiben und anefangen die Gründe zu beseitigen die mich zu dem AB gedrängt haben, es hat mich in eine art Perfektionismus getrieben, ich wollte alles perfekt machen, das dieser Abbruch wenigstens etwas Sinn hat und nicht umsonst war. Ich hatte Glück und hab einen super JOb gefunden, fester Vertrag und bin sehr glücklich damit. Ich hab für mich und meine Tochter ein Fundament gefunden.
Trotzdem würde ich heute anders entscheiden und ich denke jeden Tag an mein Kind. Aber nun ist es wie es ist und ich kann es nicht mehr ändern. Meine Gefühle sind mal normal und dann sitz ich da und heule nur noch, lass niemanden mehr an mich rann...ich bin sehr kalt geworden zu andern leiten, nur meine Tochter, die Liebe ich mit Leib und Seele...für sie lebe ich noch....


Alles Gute, ganz egal warum du gefragt hast!

3

Hey

Ich erzähle dir meinen Ablauf,bei jedem ist es ja unterschiedlich...

An erster Stelle stehen Gespräche mit FA und der Beratungsstelle,dann das Vorstellen bei dem Arzt,der den Abbruch vornimmt. (Für mich schon grausame Wege,aber meine Situation stellte mir keine andere Möglichkeit auf)

Dann bekommst du deinen Termin (ich hatte AB mit Vollnarkose,wollte nichts merken,mich nicht aktiv beteiligen)

Der Arzt gab mir bei der Vortsellung 2 Tabletten mit,die ich am Abend vorher einnehmen sollte ( damit der MuMu weich gemacht wird ) Für mich das absolut schlimmste an den Vorbereitungen!!!

Am nächsten Morgen schleimiges Irgendwas im Höschen,ab da funktionierte ich nur noch wie ein Roboter.

In der Klinik angekommen (ambulant) wurde mir das Zimmer gezeigt,in dem ich mich umziehen sollte (op kleidung halt) ich sollte mich ins Bett legen,damit wurde ich in den Op gefahren,musste da jedoch auf einen FA Stuhl umsteigen.

Infusionsnadel in den Arm,Narkosearzt sagte "Moin" ich war am weinen,also lies er mich schnell einschlafen.

Dann war ich wieder wach, sollte versuchen auf die Toilette zu gehen, eine Binde -blut-ich brach zusammen.

Nach 2 Std durfte ich nach hause, ich war fertig,hatte keine Schmerzen, die Klinik rief nach 4 Std an und fragte,wie es geht,wegen Narkose etc.

Ich hatte noch ca 2 wochen SS Symtome,als diese wichen, da war es aus mit mir!

Der Schmerz kam, der Seelische #heul

Dieses ist nun alles ein Jahr her und ich werde die Trauer nicht los.

Obwohl ich mir sehr sicher schien,ich damals keinen anderen Ausweg sah. ICH WÜRDE ES NIE WIEDER TUN!

Viel Kraft und die Entscheidung zu deinem richtige Weg wünsche ich dir.

4

Der Eingriff an sich ist nicht schlimm, wie schon gesagt geht es auch mit ambulanter Betäubung.

Danach noch ein wenig in den Ruheraum und dann kannst Du heimgehen.

Nach dem Abbruch hast noch ein wenig Blutungen ähnlich der Periode, mußt Antibiotika nehmen.

Krankschreiben mußt Dich nur für den einen Tag lassen und die Schmerzen sind wirklich nicht schlimm.
(Ähnlich Periodenschmerzen).

Der Eingriff an sich dauert vielleicht 15 Minuten.

5

Wofür denn Antibiotika? #kratz Ich mußte keine nehmen

6

Ich dachte das wäre Standard. Wegen Entzündungsgefahr oder so....

Ich mußte 10 Tage welche nehmen....

Muß ja nicht bei jedem Eingriff so sein...

7

Hallo, liebe Verzweifelte,
es gibt verschiedene Methoden der Abtreibung: Medikamentöse Abbruch durch Ru486, Ausschabung oder
Absaugmethode. Was sich dahinter verbirgt kannst Du Dir ergoogeln. Ich persönlich kann Dir keine Abtreibung empfehlen. Denn bei allen Methoden ist das Ergebnis so, daß Du es anschließend als Verlusterfahrung empfinden kannst. Denn eine Abtreibung kann manche körperlichen und psychischen Nebenwirkungen haben. Auch wenn der Eingriff nur kurz ist, kann es für Dich ein Eingriff sein, der Dein Leben über Jahre hinweg prägt und belastet. Darum finde ich es gut, daß Du Dich informierst. Wer sich informiert kann nicht in etwas hineinrasseln, was er nachher nicht so gewollt hat.
Sei ganz lieb gegrüßt von salida-del-sol

9

hi du,
da du dich "verzweifelt" nennst, gehe ich davon aus, dass deine frage dich betrifft. ich kenne deine gründe nicht, aber ich empfehle dir, dich gründlichst beraten zu lassen. als gute beratung empfehle ich dir die profemina.de. manchmal gibt es wege und möglichkeiten, auf die man von selbst nicht kommt. mach dich auf jeden fall schlau, das wird ganz bestimmt nichts schaden.
zu deinen fragen möchte ich dir sagen: wie lang das dauert - das ist nicht nur die dauer des eingriffs. so ein erlebnis lässt sich anschließend nicht einfach zu den akten legen. es ist nicht alles wieder wie vorher. die körperlichen schmerzen sind nicht die einzigen, in den allermeisten fällen sind die psychischen schmerzen viel stärker und bleiben viel länger, vielleicht immer. ich schreibe das nicht, um dich zu ärgern oder zu verletzen, sondern weil ich meine, dass man sich vorher darüber gedanken machen sollte. es hilft nichts, das zu verdrängen. und ich wünsche dir so sehr, dass du nicht unglücklich wirst! #liebdrueck
glg, evi

Top Diskussionen anzeigen