Abtreibung ich komm nicht drüber weg...

Hallo,im Februar 2005 habe ich einen Schwangerschaftsabbruch vornehmen lassen,da ich ungewollt und au so plötzlich Schwanger gewirden bin...

Kurz zu meiner lage zu dem zeitpunkt:

Im Oktober 2004 habe ich meinen Sohn bekommen,direkt dannach wurde mit von meiner FÄ abgeraten jetzt schon die Pille wieder zu nehen ich sollte bis März warten und dann damit anfangen, da mein Zyklus noch so unregelmässig war.Ende Januar 2005 musste ich in KH und hab die Galle raus bekommen,genau zu der zeit sollte auch die Mens wieder kommen,tat sie aber nicht.Ich hab im KH nachgefragt was das sein kann und die sagten mir das es wegen der narkose sein kann das sie sich etwas verschiebt.Im vorgespräch wegen der Narkose wurde ich gefragt wegen einer Schwangerschaft, was ja normal ist, und habe geantwortet:Nein das kann auf keinen Fall sein und das darf auch nicht sein da mein Sohn ja erst ein paar Monate alt ist!!
Also wussten die im KH wie ich dazu stehe...
Nach der OP kam der Arzt zu mir und machte noch sein spässchen von wegen sie sind Schwanger, ich war so geschockt und dachte er meint es erst, und fing natürlich an zu heulen.Dann sagte er nein es war halt nen spass und hat sich auch noch mal in aller förmlichkeit endschuldigt er wusste nicht das ich so reagieren würde.Ich hätte lediglich eine Zyste in der Gebärmutter und sollte die, wenn ich aus dem KH bin vom FA behandeln lassen, also alles gut und schön komm aus dem KH hab keine schmerzen und dachte wartest noch bis die Mens kommt, die kam nicht ich dacht machste nen test...
so rein gefühls mässig und was da raus kam hätte mich fast umgehaun...POSITIV....
für mich war sofort klar das ich das kind nicht bekommen kann, mein Mann hat mir die endscheidung überlassen und gesagt alles was du tust unterstüze ich...
also Abbruch, zum FA bestötigung geholt die angebliche Zyste war eine SS zyste...
monitor wärend der untersuchug nicht angesehen und wollte nichts darüber wissen...
also gut am 14.205 war es dann soweit , der abbruch wurde vorgenommen und ich dachte echt es wäre einfacher damit klar zu kommen, der arzt in der klinik, total unsensibel, sagt noch zu mir also am 13.9.05 wäre es eigendlich soweit...
ich habs nicht realisiert weil ich doch irgendwo fertig war,hab bei der vollnarkose geweint,und hab das alles über mich ergehen lassen...

jetzt ist die sache mittlerweile so das ich bin heute nicht damit klar gekommen bin, das ich diesen schritt gemacht habe...

ich habe jetzt einen sehr ausgeprägten kinderwunsch der seid 2 jahren auf sich warten lässt und heute denke ich mir :
Hättes du das damals nicht gemacht dann hättes du deine 2 wunsch kinder...selber schuld....

ich dachte ich steck das leichetr weg aber das war wohl falsch gedacht...

nun habe ich eine frage an euch:
geht es jemanden auch so???
wenn ja wie versucht ihr darüber hinweg zu kommen???

ich danke euch für eure antworten und endschuldigemich das es SO lang geworden ist ich hoffe trotzdem jemand macht sich die mühe und liest es sich durch ...

warum ich anonym schreibe???

ich bin seid moanten im KiWu und ich weis das einige sich auch hier "rumtreiben" und möchte nicht das die dies von mir lesen ich hoffe ihr versteht das...

LG #herzlich#liebdrueck

1

Hallo!

Ich kann dich verstehen.Viele Frauen haben nach einem Abbruch Probleme das zu verarbeiten.
Schau mal auf der Seite www.nachabtreibung.de
Da kannst du dich mit betroffenen Frauen austauschen.
Oder du gehst zu einer Beratungsstelle.Bei uns bietet z.b. die Caritas auch für solche Situationen Hilfe an.
Frag doch einfach mal nach.

LG und alles Gute für dich.

2

hallo, dankr dir für deine antwort, hier bei uns im ort gibt es Pro Familia und auch caritas und diakonie, aber die haben mir nicht wirklich geholfen, ich war bei einem psychologen aber der konnte auch nicht wirklich helfen, das reden hat meine schuldgefühle gestillt aber nicht abgeschaltet, wenns dann dannach geht müsste ich mein leben lang in psychologischer behandlung bleiben....

ich werd e mich auf der gennannten seite mal umsehen und schauen wie die anderen mit sowas umgehen...

dabke dir ganz herzlich #liebdrueck

3

He Du,

ich kann Dich soo sehr verstehen...mein AB war gestern genau ein jahr her...und ich bin nie wieder der Mensch geworden der ich vorher war! Dieses eine Jahr war so voller schmerz und Trauer und es wird irgendwie immer schlimmer.

Es ist so schlimm, das einen keiner versteh, niemand will es mehr hören. Jeder denkt sich: selbst Schuld! Ja verdammt, man ist selbst schuld, aber man hat es doch nicht leichtfertig gemacht, sondern weil ich meinem Kind das bestmöglichste mit auf den Weg geben will. Und ja, in diesesm einen moment der entscheidung war man schwach, jede Schwangere weiß doch wie einen die hormone lenken könne, und viele schwangere haben am anfang solche Gedanken, und wenn dann noch ne Situation da ist, das außenrum, Familie, Kind, Alleine, nur stimmen die einen sagen man soll es nicht bekommen...verdammt, ich bzw. wir waren einen moment schwach und dachtes es ist besser so...keine entscheidung ist so endgültig und schwer wie diese...aber das heißt nicht das man kalt ist, oder sonst was...im gegenteil, ich hab mir soviele Gedanken gemacht, eben weil ich mein Kind liebe und wußte das es nicht einfach wird....klar, Liebe ist das wichtigste, aber man muß doch auch an das Leben denken was bereits da ist! Ich und meine Tochter....Hätte ich mein Baby behalten wäre ich jetzt wohl eine Glückliche Alleinerziehende Mama von zwei Kindern...denn alles warum ich diesem Abbruch vornahm kam genau anders...es war ein Abbruch in allen Bereichen...Mann, Familie, Freunde....und es wird immer da sein, dieses Gefühl, dieses Wort, ein Lebenlang und es tut so weh...ich würde sogern die Zeit zurückdrehn und aufwachen und mein Kind wäre noch da....aber es geht nicht...weil ich einen moment nicht nach meinem herzen gehandelt habe. Sondern für diese Scheiß Gesellschaft...Angst davor das leute mit dem Finger auf einen Zeigen, Angst davor keien Arbeit mehr zu haben...Angst ins solziale aus zu rutschen...

Weißt du egal was man macht, es wird immer jemand reden, bekommst du dein Kind und hast ALG II bist du ein Assi, machst du einen Abbruch betiteln dich viele als Mörderin oder kalt...eines hab ich gelernt, NIE wieder werd ich mich von meinem Umfeld oder der Gesellschaft zu einer entscheidung drängen lassen!!! Ich muß lernen nein zu sagen. Und verdammt nochmal, für alles die sich für so perfekt in sachen Verhütung halten, es KANN nunmal wirklich JEDEM passieren!


So, viel bla bla....aber ich denk im moment an nichts anderes...und muß funktionieren...ich geh jetzt brav arbeiten, schmeiße meinen Haushalt, versorge meine Tochter bestens...sieht doch alles super aus...Aber eines fehlt...mein zweites Kind...

Ich denk an Dich!!!

7

Hallo, ich bin SOOOO froh das es nicht nur mir so geht, es tut schon sehr doll weh das ich es damals gemacht habe aber es kam ja auch dazu das ich schon in der 11ten woche war und nur 7 tage hatte um zu endscheiden...
andere sagen , wie du schon geschrieben hast mörderin und kalt, aber man denkt ja auch weiter ...
ich habe gedacht ich hätte richtig endschieden aber jetzt ist es mittlerweile anders , hätte ich länger zeit gehabt darüber nach zu denken hätte ich es warscheinlich nicht gemacht....
Ich war vor her immer gegen abtreibung aber wenn man selbst erst mal in der situation steckt weiss man wie andere sich fühlen, und seid dem respektiere ich andere frauen die sich dafür endscheiden weils keinen anderen ausweg gibt.Viele sagen man hätte es bekommen sollen und dann weg geben können , aber welche mutter kann so etwas machen???
ich denke mir wäre das viel schwerer gefallen als eine abtreibung, den man baut in den 9 monaten besionders in den letzten woche eine beziehung auf und das is dann noch vie viel schrecklicher....
Ich habe damals niemanden von meiner SS erzählt weil ich nicht wusste wie meine umwelt darauf reagiert, nach dem abbruch habe ich es meiner mutter erzählt und da hies es plötzlich hättes du nicht tun sollen , wir hätten die geholfen bla bla bla ...
meiner meinung nach alles nur gereden, denn meine mutter ist jetzt gegen ein 2tes kind weil sie mit meinem freund nicht wirklich klar kommt, wir sind nun über 8 jahre zusammen und hoffendlich noch viele mehr, aber von meiner mutter lasse ich mir nichts ausreden und schon garnicht reinreden....
Jede Frau die eine Abtreibung machen lässt wird ihren grund haben ...

ich danke dir für deine antwort und das du mir deine erfahrung berichtet hast, ich bin sehr dankbar dafür und so weis ich das ich nicht allein bin ....

Danke danke danke #herzlich#liebdrueck

LG

12

#liebdrueck
Das hast Du sehr gut und verständlich Formuliert.
Ich kann mir Deine Situation vorstellen in der Du warst.

Ich habe auch viel um die Ohren aber noch mit einer solchen Entscheidung leben zu müssen wie bei Dir.......

.....RESPEKT!

Für die Zukunft Dir und Deiner Tochter alles Gute.#klee

Bienchen#blume

4

Hallo, lass Dich erstmal #liebdrueck
Mein AB war am 9.9. nun schon 3 Jahre her, ich bin nun soweit, dass mich meine Schuldgefühle nichtmehr bis in den Schlaf verfolgen aber ich denke nach wie vor sehr oft an mein Baby. Wie in der ersten Antwort geschrieben, schau mal auf www.nachabtreibung.de, die Mädels dort haben mir so sehr geholfen damals. Da sind lauter Frauen, die verstehen, was man fühlt, die Dir Deine Trauer zugestehen, was man ja ansonsten nicht eben oft sagen kann. Denn die meisten verurteilen einem ja doch nur, machen sich keine Gedanken über die Gründe, die Umstände, die einem bewegt haben. In dem Forum hast Du das Recht auf Trauer, Verständnis und liebe Worte. Denn ich bin der Meinung, auch wenn jetzt hier sicher Leute anders denken, man hat ein Recht darauf, traurig zu sein, man hat ein Recht darauf, um sein Kind zu weinen. Wenn Du das mal offen tun kannst, wenn Du siehst, was andere Frauen durchmachen, dann wird es Dir auch sicher leichter fallen, aus Deinem Loch raus zu kommen, denn dann bist Du nichtmehr allein. Das ging zumindest mir so, denn viele Schuldgefühle hat man ja auch wirklich darum, weil man in der Gesellschaft regelrecht verachtet wird und garnicht trauern darf.
Ich wünsche Dir alles alles Gute und lass den Kopf nicht hängen.
Für den Fall, dass du mal ein bisschen "reden" willst kannst mir ja hier antworten, dann kann ich Dir mal meine Emailadresse geben, nur wenn Du natürlich willst.
LG #herzlich

9

Hallo , ich #liebdrueck dich ...

danke dir für deine lieben worte, es tut gut zuwissen das man nicht allein da steht und das andere fast das selbe durch machen wie man selber....
ich trauer sehr um mein baby , aber es ging halt meiner meinung nach nicht anders, ich hab allein endschieden was ich mache denn ich habe mit grund niemanden was davon gesagt, ausser meinem freund natürlich und der hat mir die endscheidung überlassen...
ich war in der 11ten woche und hatte somit nur 7 tage zeit drüber nachzudenken, villt war es eine kurzschlusshandlung...
wer weiss was ich gemacht hätte wenn ich länger zeit gehabt hätte...
aber ich war so geschockt und fertig als ich den positiven test in der hand hatte, für mich der erste gedanke war :nein es geht nicht....
nun ja es ist so gekommen aber das schlimmste für mich ist es war der 14.2.05 der bekannliche tag der liebe , der Valentienstag.....
es gab keinen anderen tag an dem es gemacht werden konnte,also musste ich es an genau diesem tag machen lassen...
jedes jahr das gleiche erst der 14.02. dann der 13.09 es ist sooo furchtbar aber ich muss damit leben, tags über starke hausfrau und mutter und abend ein häufchen elend...
das "reden" tut wirklich gut vorallem da ich weis das es dir und auch den anderen genau so geht...

also ganz vielen lieben dank an dich #liebdrueck

LG J.

11

Hallöchen!!
Also ich war auch in der 11. Woche und heute denke ich, das ist so ne Zeit, in der andere froh sind, die kritische Zeit hinter sich zu haben..... Und ich weiß heute, dass ich es geschafft hätte, ich weiß einfach so viel mehr als damals. Mittlerweile habe ich viele "Taktiken" entwickelt, damit zurecht zu kommen, aber der Tag des Ab ist immer noch ein sch****Tag, den ET hab ich mir nicht sagen lassen damals...war wohl besser so...
Wie gesagt, wenn Du mal Lust hast, schreib gern mal ne Email an sandera1312@freenet.de
LG, Sandra

weiteren Kommentar laden
5

Hallo,
Du brauchst Dich nicht dafür entschuldigen, daß Dein Text lange geworden ist. Das Forum ist ja dazu da, sich auszutauschen.
Es gibt unterschiedliche Wege und Schritte, die man zur Aufarbeitung einer Abtreibung gehen kann.
- Dem Kind einen Namen geben
- Das Kind symbolisch beerdigen
- Ein Ort des Trauerns schaffen z.B. durch einen Stein mit eingraviertem Namen
- das Kind um Verzeihung bitten
- dem Kind Briefe schreiben
-die Menschen um Verzeihung bitten, die sich auf das Kind gefreut hätten
- den Menschen vergeben, die Dir zur Abtreibung rieten,zwangen, dich bestärkten...
-Gott, der das Kind geschaffen hat, um Vergebung, bitten
- Selbsthilfegruppen. Manchmal tut es gut, mit einem oder mehreren Menschen darüber zu reden, die ähnliches erlebt haben. Du kannst ja mal googeln ob es eine Selbsthilfegruppe nach Abtreibung in Deiner Umgebung gibt.
Ich denke, diese Schritte könnten Dir helfen wieder zur inneren Ruhe zu finden. Auf jeden Fall wünsche ich Dir, daß sich Dein Kinderwunsch bald erfüllt.
Sei ganz lieb gegrüßt von salida-del-sol

10

Hallo, die sachen die du aufgezählt hast sind wirklich schön , ich dneke ich werde mal einiges davon ausprobieren....

vielen dank für deine lieben worte #liebdrueck#liebdrueck

LG J.

6

Hallo,

ich hatte im Mai diesen Jahres einen AB. Ich habe schon ein Kind. Ich war so geschockt, als ich den positiven Test gesehen habe. Es waren nicht die selben Glücksgefühle, wie bei meiner 1 ss. Sondern eher schlechte! Damals ist meine Welt zusammen gebrochen. Ich wollte eine 2 Ausbildung machen und erst wieder arbeiten usw. Ich hatte geglaubt mit 2 Kindern überfordert zu werden.

Jetzt ein halbes Jahr später, fühle ich mich anders, bei dem Gedanken an weitern Nachwuchs. Ich habe dieses große Bedürfnis mein Baby in den Armen zu halten, es zu stillen, in den Schlaf zu wiegen. Jetzt erst kommen diese Gefühle in mir hoch. Es ist als wenn ein Schalter umgelegt wurde. Ich wache aus diesem Traum auf. Das ich es doch nicht so leichtfertig weggesteckt habe. Die Trauer und Wut über mich selber und die jenigen dir mir immer und immer wieder zur Abtreibung geraten haben!!

Mein Mann und ich haben einen sehr großen Kinderwunsch, daher üben wir auch fleißig. Das "neue" Kind soll kein Ersatz für unser 2 Baby sein!!!

Ich bete jeden Tag zu Gott und bitte ihn um Verzeihung und auf eine neue Chance, es diesmal besser zu machen!!!
Wenn ich erneut ss werden würde, würde unser größter Traum in Erfüllung gehen............

8

Hallo , so wies dir geht gehts mir auch in etwa , wir haben nun seid 2 jahren einen kinderwunsch und ich denke auch oft das ist die strafe dafür das es jetzt nicht klappt....

Eine jetztige schwangerschaft würde uns erfüllen und uns den grössten wunsch erfüllen....

aber eins weis ich wohl , sollte ich nach einem 2ten kind noch mal schwanger werden ich würde niee niee wieder abtreiben, weil ich weis wie es mir dann geht wieder geht, bei der abtreibung war ich zu dem schon in der 11ten woche und habe wohl eher eine kurzschluss handlung gemacht hätte ich länger zeit gehabt , wer weiss ....man kanns nun leider gottes nicht mehr ändern, aber wenns möglich wäre würde ich einen anderen schritt gehen...

ich danke dir für deine erfahrung #liebdrueck

LG

14

hi
also ich kannte einige mädchen die auch über eine abtreibung nicht weggekommen sind die sich dann in fachmännische behandlung in eine klinik begeben haben und die haben es dann auch hinbekommen das zu verarbeiten bzw. damit zu leben.
ich würde mal mit einem arzt drüber reden wie sehr dich das belastet denn das kann schnell mal in einer depression enden.
lg vg

Top Diskussionen anzeigen