Schwanger nach Abbruch.....

Hallo,

ich hatte im März einen Schwangerschaftsabbruch. Und es fiel mir damals nicht leicht abzutreiben. Meine Schuldgefühle sind seit dem sehr groß.
Jetzt bin ich wieder schwanger. Aber es ist ein absolutes Wunschkind.
Mein Herz macht einen riesen Sprung, aber mein Verstand bleibt sachlich und hart!
Ich denke, das es nicht fair ist, gegenüber dem anderen ungeboren Baby.
Mal davon abgesehen, was meine Familie davon denkt.

Ich bin seitdem Abbruch in ein tiefes Loch gefallen und weiß jetzt nicht mit der Situation umzugehen.



Hallo,

tja, ohne dir jetzt noch mehr Schuldgefühle zu geben aber deine Situation ist für mich schwer nachvollziehbar. Wie kann dein erstes Kind ungewollt sein und knapp 6 Monate später bist du mit deinem absoluten Wunschkind wieder schwanger? Was hast du dir denn vorab dabei gedacht? Ich meine, wenn es jetzt ein Wunschkind ist, musst du dir ja bereits vorab Gedanken gemacht haben, wie deine Umgebung/Familie auf eine erneute ss reagieren wird, oder?

Deine Schuldgefühle kann ich gut verstehen auch wenn das zweite Baby ja nix dafür kann, dass sein Vorgänger nicht gewünscht war. Vielleicht sprichst du mal mit deinem FA darüber?

Da muss ich dir recht geben.das verstehe ich auch nicht wie kann man im März Abtreiben und jetzt soll es ein Wunschkind sein?



Ich hoffe trotzdem für dich das die Schwangerschaft gut verläuft und das, das kleine Gesund ist.



lg janine

Hast Du schon mal daran gedacht, dass sie sich vor 6 Monaten wohl falsch entschieden hat? Viele Frauen, die abtreiben, haben schließlich ein sehr schlechtes Gewissen, auch wenn manchmal vielleicht sogar richtig gehandelt wurde. Und daher gibt es auch viele Frauen, die recht schnell nach einem Abbruch geplant schwanger werden. Es ist zwar kein Ersatz und dass soll es auch nicht sein, aber einigen hilft es, den Abbruch zu verarbeiten.

Liebe Grüße

weitere 3 Kommentare laden

Hätte ich aus welchen Gründen auch für einen Abbruch entschieden, würde mir nicht mal im Traum der Gedanke kommen mich über eine Schwangerschaft nach nur 6 Monaten zu freuen. Welchen Grund es auch immer für einen Abbruch gab, deine Freude über die neue Schwangerschaft kann ich nicht verstehen. Man kann doch nicht ein Leben beenden und dann kurze zeit später sich über ein Baby freuen.

Ich versteh diese grausame Welt nicht. Aber Du verstehst sicher wenn ich mich mit dir gerade nicht freuen kann.
cbetty

Soll sie Deiner Meinung nach jetzt dieses Baby ablehnen und es quasi dafür bestrafen, daß sie selber evtl. einen Fehler gemacht hat mit dem Abbruch der letzten Schwangerschaft? Das macht ja nun gar keinen Sinn - wem wäre damit gedient?#kratz

Ich verstehe nicht warum der Button für Feinfühlige Antworten aktzeptiert wird,wenn man solche Antworten los lassen muss.

Sie kann sich doch gar nicht so richtig freuen,
aber das überlesen scheinbar viele,was sehr traurig ist.

Ich hab zwar selbst (glücklicherweise) keine Erfahrung mit einem Abbruch, aber ich würde mir an Deiner Stelle professionelle Hilfe holen. Du hast für Dich vor 6 Monaten einen Fehler gemacht und diesen musst Du erst verarbeiten. Vielleicht geht dies sogar besser, mit einer erneuten Schwangerschaft, aber erkundige Dich z.B. bei Pro Familia oder der Diakonie, bzw. bei der Caritas. Lass Dich nicht noch weiter von dummen Antworten runter ziehen. Denn nun bist Du schwanger und Du freust Dich, auch wenn Du natürlich im Hinterkopf hast, dass Du einen Abbruch hast machen lassen, aus welchen Gründen auch immer. Vielleicht suchst Du Dir auch einen schönen Ort, wo Du gerne hin gehst, schreibst einen Brief an Dein Kind, dass Du leider nicht hast haben wollen und vergräbst ihn dort. So hast Du immer einen Ort, an dem Du hin gehen kannst, und auch trauern kannst. Denn das steht Dir zu, auch wenn Du Dich bewusst gegen das Kind entschieden hast.

Liebe Grüße

Hallo,

du bist nicht die Erste, der es so geht. Hier im Forum habe ich es von anderen Frauen auch gelesen.

Hole dir Hilfe. Es tut dem Baby nicht gut, wenn du deine Schuldgefühle nicht los wirst.

In der damaligen Situation warst du nicht bereit. Erst durch die Abtreibung hast du dich verändert.

Bitte nach vorn schauen.

LG

Hallo,
ich weiß daß auf Frauen im Schwangerschaftskonflikt manchmal ein elender Druck lastet. Und das hast auch Du erlebt. Es ist Dir nicht leicht gefallen abzutreiben.
Jetzt sind Deine Schuldgefühle sehr groß. Es gibt einen Platz auf dieser Welt, wo Du Deine Schuld abladen kannst, wenn Du das willst. In der Bibel steht:"Wenn wir aber unsere Sünden bekennen, so ist er treu und gerecht, daß er uns die Sünden vergibt und reinigt uns von aller Ungerechtigkeit." Diesen hoffnunsvollen Vers findest Du in 1. Johannes1,9
Du bist nach nach Abbruch in ein tiefes Loch gefallen, und weißt nicht, wie Du damit umgehen sollst. Vielleicht wäre es Dir eine Hilfe, Dich einer Selbsthilfegruppe( z.B. von ALfa, KALEB, Rahel, Sterni-Park)) anzuschließen, denn da sind Frauen, die durch ähnlche Nöte gehen. Und uns Frauen tut nun mal nichts so gut, wie der Austtausch von Frau zu Frau. Vielleicht ist dies der Weg, wie Du Dich wieder anfangen kannst, Dich auch Verstand her auf Dein Kind zu freuen.
Laß Dir Deine Freude nicht davon nehmen, was Deine Familie denkt. Denn für Dein Leben ist nicht Deine Familie verantwortlich, sondern Du. Und eine Schwangerschaft ist eine höchst private Sache.
Sei ganz lieb gegrüßt von salida-del-sol

Hallo,

ich hatte auch im März einen Abbruch und bin jetzt wieder schwanger, allerdings nicht geplant, dennoch werde ich es auch behalten! Meine Entscheidung war im März auch nicht richtig, ich habe mich zu sehr beeinflussen lassen und war nicht stark genug mich dagegen zu wehren.

Auch ich habe jetzt Schuldgefühle, das ist normal.

Versuche deine SS so gut es geht zu genießen und freu dich auch dein Baby.
Du kannst die Vergangenheit sowieso nicht rückgängig machen.

Liebe Grüße
...

WIE kann man zweimal hinter einander ungewollt schwanger werden!?

Ich kann nicht verstehen warum soviele mit LEBEN so leichtfertig umgehen!

Musst Du ja auch nicht verstehen,
aber es wäre doch schöner wenn Du es wenigstens versuchen könntest,bevor Du so hier antwortest !!

weitere 12 Kommentare laden

Hallo!
Viele Frauen werden mit ihrem Abbruch, der unter Entscheidungsdruck in einer Ausnahmesituation durchgeführt wurde, nicht fertig und es folgt eine gewünschte Folgeschwangerschaft.

Versuche deine Schuldgefühle therapeutisch aufzuarbeiten und genieße deine Schwangerschaft! Gönne deinem Herzen den Freudensprung.

Leider lassen sich manche Fehlentscheidungen im Leben nicht rückgängig machen, egal wie doll man sich es wünscht. JEDER Mensch hat im Leben kleine und größere Fehler unterschiedlicher Tragweite gemacht. Das gehört dazu. Du hast eine 2. Chance bekommen und wirst alles bestimmt gut machen!

Lass dir von anderen kein schlechtes Gewissen machen. Es hat keiner Recht SO über dich zu urteilen.

Ich wünsche dir alles Gute und eine schöne Schwangerschaft!
Christina

Ich würde mir an Deiner Stelle auch therapeutische Hilfe suchen. Ich war in meiner ersten SS auch in therapeutischer Behandlung, allerdings nicht wegen einem vorher stattgefundenem Abbruch.
Ich wurde damals verlassen und konnte mich tatsächlich gar nicht darüber freuen, ein Kind zu erwarten.

Wie dem auch sei, Deine Sache ist ja eine andere. Aber Therapeuten können da sehr gut helfen. Informier Dich mal über Kriseninterventionsgespräche. Das sind Stunden in akuten Krisensituationen. Bei uns erledigt sowas die Psychiatrie der Uniklinik.

Ich wünsche Dir, dass Du es schaffst Dich über Deine SS zu freuen! Du hast es verdient und Dein Baby auch, egal ob Du im März einen Abbruch hattest oder nicht. Freut Euch zusammen über die Tatsache, dass Leben entsteht und wachsen kann.

Alles Gute!

Es ist völlig normal dass Du so empfindest. #liebdrueck
Es spricht doch dafür dass Du den damaligen Abbruch nicht wirklich gewollt hast,es eher aus einer Notsituation (schätze ich mal) getan hast.

Ich weiß es ist schwer,aber freue Dich jetzt über
den kleinen Bauchbewohner den Du in Dir hast. #liebdrueck
Genieße diese Schwangerschaft,das hast Du verdient.
Versuche zu überhören was andere Negatives ablassen,
denn das hilft weder Dir,noch dem Würmchen in Dir weiter.

Alles Gute und nicht unterkriegen lassen.
LG,Nine #sonne

ich hatte auch einen abbruch im letzten jahr, der mir sehr schwer gefallen ist. auch ich bereue meine entscheidung zutiefst und leide sehr darunter. #schmoll

würde ich noch mal #schwanger werden, ich würde es auch behalten und mich auch darüber freuen.

ich wünsche dir jedenfalls alles gute!

Es gibt Hilfe in bzw. über dieses Forum:

www.nach-abtreibung.de (ich hoffe ich darf dir das hier so posten)

Wende dich an dort ebenfalls betroffene Frauen. Das ist besser für dich, als dich hier an den Pranger stellen zu lassen zum Teil!

Ich habe mich wegen einer Freundin in ähnlicher Situation vor einiger Zeit recht intensiv mit dem Thema beschäftigt!

Es ist gewiss nicht leicht diese Entscheidung zu bewältigen, aber das neue Leben in dir hat deine getrübte Seele nicht verdient!

In der Natur kommen viele harte Schicksale vor...

Auch du wirst deinen Grund zu deiner damaligen Entscheidung gehabt haben - freu dich nun auf dein Baby! :-)

Und lass dir nicht einreden, es wäre emotionslos dem anderen Embryo gegenüber! In deiner Zeit seit März wirst du viel über dich selbst gelernt haben... Das versteht aber keiner, der das nicht tatsächlich auch nur mal versucht hat nachzuvollziehen#liebdrueck#liebdrueck!

Ich wünsche dir alles Liebe!

sunny-star

Nach einem Abbruch direkt ein Wunschkind? Hmm, versteh mich nicht falsch, aber sollte es ein Ersatz für das Kind sein, was du nicht bekommen hast?
Wenn dein Verstand sachlich und hart bleibt, dann war der Verstand auch schon vorher hart. Warum hast du dir dann ein Kind gewünscht? Es muss doch vorher klar gewesen sein, dass du es unfair gegenüber dem anderen Kind findest!? Das sollen jetzt keine Vorwürfe oder ähnliches sein, ich möchte es nur verstehen um besser darauf zu reagieren.Was hat dich dazu bewegt, ein Kind zu zeugen?
Ich hoffe, dass du auf dein Herz hörst...
LG Sasa

Hallo,
sei lieb gedrückt und freu dich auf dein Baby. Denn dein Ab war nicht von Herzen gewollt und eine AB die vom Verstand ausgeht ist immer falsch, aber in Monaten kann sich einiges ändern, vor allem nach einer grausamen Erfahrung. Es ist gut wenn du parallel in das Forum nach abtreibung.de gehst, denn da hat es Frauen denen es ähnlich geht. Ich habe mit 16 abgetrieben weil ich damals drogensüchtig war und anschließend wurde es immer schlimmer, ich habe dann durch meinen damaligen Verlobten (2 Jahre später)den Absprung geschafft und wir wünschten uns ein Kind. Als ich meine gesunde Prinzessin( jetzt 4) in den Armen halten durfte, war es der schönste Moment in meinem Leben. Auch wenn ich an das andere Kind noch dachte auch heute noch ab und zu, es war damals der richtige Weg und so ist es bei dir auch. Man muss im Leben leider Entscheidungen treffen, die weh tun und uns Frauen trifft es immer besonders hart.


Ich bin sicher im Laufe der SS wirst du dich auf dein Kind freuen, denn du wirst es dadurch lernen zu verarbeiten, durch die Liebe zu deinem Kind.

#freu#liebdrueck

Fröhliche und gesunde Kugelzeit

Danke für eure Antworten. Ich kann es nachvollziehen, das sich manche nicht mit mir freuen können. Das ist selbstverständlich.
Aber ich bin in der Situation und freue mich wahnsinnig auf mein Baby.
Wie schon manche von euch geschrieben haben, aus Fehlern lernt man. Der damalige Abbruch war der größte Fehler den ich machen konnte!
Umso glücklicher bin ich jetzt über die erneute SS.

Ich habe mich auch in Therapeutische Behandlung begeben. So das ich die Schuldgefühle aufarbeiten kann. Es hilft mir sehr gut.
Dann habe ich noch einen sehr schönen Tip bekommen. Und zwar einen Brief an das ungeborene Baby zu schreiben. Das nicht leben durfte. In diesem Brief habe ich alle meine Gedanken, Emotionen und Gefühle verfasst und ihn an meinem Lieblingsplatz verbuddelt.


Danke nochmal.....

Top Diskussionen anzeigen