Kann nich, darf nich sein

Ich bin 28, leb in Scheidung, hab nen wunderbaren 3 jährigen Sohn mit meinem Exmann - nun hatte ich schon über Monate eine lockere Affaire ... vor 2 Monaten traf ich dann meinen Jugendschwarm wieder und wir kommen super miteinander aus, telefonieren täglich, es entwickelt sich halt was ... sehr sehr langsam und es ist auch voll schön.
Letzten (diesen) Monat kam es dann aber doch einmal zu sehr nahmen kontakt ... sprich Sex. Wir wollten es beide und das ist ja dann auch ok, aber wir wollen es eben doch weiterhin zwanglos angehen.
Trotzdem kam ich von meiner Affaire bisher nich los ... und wir haben uns ein paar mal getroffen ... mit ihm nehm ich eigentlich immer Kondome!
Dadurch das ich die Pille nehm is ja auch alles so weit abgesichert - aber ich hab schon seit 15 Jahren Magersucht, bisher hat sie immer gewirkt (die Pille), aber ich hatte die Krankheit auch die letzten Jahre im griff, seit 2 oder 3 Monaten allerdings nicht mehr so sehr.
Gut, nun sprach mich ein Freund vor 3 Tagen an, weil ich so komisch war, ständig beim Frühstück auf die Toilette rannte (mich übergeben) ob es sein könnt das ich schwanger bin - er meinte es nur aus Spaß, aber seitdem hab ich Panik.
Die Pille war vor 3 Tagen vorbei, heut hätt ich eigentlich meine Tage bekommen müssen ... aber nix, nich mal n Ziehen oder sonst was.
In meinem Schlankheitswahn bin ich da total drüber weg gekommen das was passieren könnte wenn ich ... ich nehm sie immer morgens und morgens - ja ... wer die Krankheit etwas kennt weiß was los ist.
Ich würde das Kind - weder von einem noch von anderem behalten, es ihnen nicht mal sagen.
Ich könnte das jetzt nicht auch wenn ich gern noch ein Kind hätte, aber nicht so, deshalb nehme ich ja eigentlich die Pille, damit das nicht passiert.
Ich könnte mich für meine eigene Dummheit Ohrfeigen.
Wann würdet ihr den Test machen?
Danke für's lesen.

Hallo Du :)
also erstmal solltest du dich beruhigen (ich weis, leichter gesagt als getan^^). Würdest du nicht über eine eventuelle Schwangerschaft nachdenken, würdest du dir sicher wegen 1 oder 2 Tagen Verspätung auch keine Sorgen machen!

An deiner Stelle würde ich einen test machen, gleich morgen früh um erstmal etwas beruhigt zu sein, wenn er negativ ist machst du einfach in 4 oder 5 Tagen noch einen, da müsste es, wenn du schwanger wärst, dann angezeigt werden.

Mach dich net verrückt :)

Lg

Hi!
Also beruhige dich. Ich hatte auch Magersucht fuer fast vier Jahre, habe es aber in den Griff gekriegt (mit aerztlicher Hilfe) und seitdem Gott sei Dank alles ok.
Es kann sein dadurch das du Magersucht hast und die Pille nimmst trotzdem keine Tage kriegst. Dein Koerper ist an deine Pille gewoehnt, da du aber seit 2 - 3 Monaten wieder Probleme hast, kann es sein das dein Koerper dadurch verwirrt ist. Also wuerde ich entweder testen oder einfach zum Arzt gehen.
Aber bitte versuche es mit deiner Magersucht es hinzukriegen. Ich weiss aus eigener Erfahrung das nicht nur du darin bist, sondern ALLE deine Mitmenschen. Bitte denk an dein Kind welches dich unbedingt braucht. Seitdem ich die Magersucht komplett ueberstanden habe bin ich wie ein neuer Mensch und strahle vor Freude!!!

lg bubberly + #baby 15.Woche

Danke schön für deine Antwort.
Ich hoffe auch das ich mir da jetzt unnötig Sorgen und Gedanken mache, das mein Körper nur durch den Streß durcheinander is und durch die Krankheit.
Die habe ich eigentlich fest im griff gehabt, doch je näher der Scheidungstermin rückt, desto mehr Ballast kommt und dieses Beziehungschaos in dem ich mich befind ist auch nicht grad förderlich.
Aber darum mach ich mir wenig Sorgen, bisher habe ich das immer wieder in den Griff bekommen un dich weiß ja für wen ich stark sein muss - meinen Sohn!
Ein weiteres Kind, zumal ich ja nich mal mit Gewissheit sagen könnt wer der Vater ist, kommt dennoch nicht in frage.
Ich starte mein Leben gerade neu - komplett von Anfang, da kann ich das einfach nicht auch noch. Mein Sohn geht ab übernächste Woche in den Kindergarten, ich fange wieder an zu arbeiten, dann die Scheidung und mein Leben aufräumen. So sehr ich es auch wollen würde, ich könnte so einem kleinen Menschen zur Zeit nicht gerecht werden.
Danke dir!
Sollte Übermorgen noch immer nichts sein, dann werde ich am montag morgen testen-bis dahin werdeich es aushalten müssen und mein Leben so leben wie immer.
Bis auf hier, weiß nur meine beste Freundin von der Möglichkeit. Dem Kumpel hab ich einen Vogel gezeigt.
Aber wenn, dann weiß ich das ich mich auf sie verlassen kann.
Danke!!!

Hallo, liebe Mama2005,
vielen Dank für Deine offenen Zeilen, in denen Du uns einen Einblick gibst in Dein Leben, in Dein Denken und in Dein Fühlen
Den Schwangerschaftstest kannst Du sofort machen, wenn die Tage ausbleiben. Denn es gibt nichts schlimmeres, als nicht Hü und nicht Hot zu wissen. Daß Deine Tage ausbleiben kann auch an Deinem starken Untergewicht liegen.Aber wenn Du schwager bist , dann rate ich Dir, dies als Chance zu sehen ein anderes Leben anzufangen.
Es gibt Häuser die nehmen Schwangere auf, die an Eßstörungen leiden, Damit diese wieder eine neue Lebensperspektive für sich und das Ungeborene gewinnen können. Da Du schon einen 3jährigen Sohn hast wäre es sowieso an der Zeit Dich der Problematik der Magersucht zu stellen. Dein jetztiges Leben scheint Dich zumindest nicht sehr zufrieden zu stellen, den Magersucht ist ja der Alarm: Hilfe, ich will mich keiner Verantwortung stellen, sondern ein kleines, unauffälliges Kind bleiben. Du hast jedoch schon 1 sichtbares Kind und wenn Du schwanger bist, noch ein unsichtbares. Das heißt Du bist 1- oder 2-fache Mutter und mit 28 Jahren auch alt genug diese Verantwortung zu übernehmen.
Auch wenn Du dieses Kind bekommst, bist Du nicht dazu verpflichtet en Vater des Kindes zu heiraten, dewegen könnt ihr es weiterhin locker angehen.
Dein Leben hat Dir hart zugesetzt, schon Scheidung allein reicht um fertig zu sein. Aber wenn jetzt trotz
aller Verhütung ein Kind entstanden ist, dann wäre dies ein kleines Wunder. Ich bin der Ansicht, daß Kinder nicht passieren, sondern ein Geschenk von höherer Stelle sind. Vielleicht kannst Du dies heute noch nicht so sehen, aber Du weißt nicht was Dein Leben Dir noch bringt. Wir sehen nur das jetzt und hier. Beziehungen zu Männern können alle zerbrechen. Vielleicht ist das Kind mal der einzigste Mensch der zu Dir hält, weil es stolz und dankbar ist, daß Du ihm sein Leben geschenkt hast.
Du hättest vor Deinem Freund von einer Abteibung nicht zu sagen, dies fände ich als Partner nicht besonders fair. Schließlich wäre das Kind auch ein Teil von ihm.
Außerdem ist die Gefahr groß, daß der Partner vielleicht die Abtreibung an sich nicht mitbekommt, aber die körperlichen und psychischen Folgen einer Abtreibung können Dich über Jahre hinweg verändern, und diese Folgen fallen einem Partner auf. Dadurch wird dann meist nicht die Beziehung gerettet, sondern häufig zerbricht sie daran, weil die Frau sich dann verändert.
Vielleicht hilft es Dir mit jemand Fremden mal über Deine ganze Situation zu reden. Ich habe von einer Beratungsstelle schon viel Gutes gehört. Du findest sie im Netz unter profemina.de. Laß mal wieder was von Dir hören.
Sei ganz lieb gegrüßt von salida-del-sol

Ich finde es unter aller Kanone, dass du hier wieder und wieder eine Website empfiehlst, deren Betreiber kein Impressum nennt!

Sucht man über die Denic, wer hinter diesem obskuren profemina.de steckt, so findet man als Domaininhaber einen Herrn Hartmut Koch aus Heidelberg.

Und über diesen "Herrn" ist über google wiederum reichlich merkwürdiges zu finden:

http://www.bv-lebensrecht.de/print.php?anz_ab=91&anz_anzahl=10&id=240&p=2

http://74.125.39.104/search?q=cache:X7tq2q6K8GUJ:www.nachabtreibung.de/viewtopic.php%3Ft%3D13559%26sid%3D32056f93efc4a610342f8bafc189e279+profemina.de&hl=de&ct=clnk&cd=3&gl=de&client=firefox-a

Dein zu schwülstiges Geschreibe ließ schon immer darauf schließen, dass hier eine "Lebensrechtlerin" blindlings missioniert. Nun ist es klar, dass Du hier Frauen zu einer "Beratungsstelle" schickst, die mit Unwahrheiten Stimmung macht, keine staatlich anerkannte Beratung bieten und zudem ein erklärtes Ziel hat: Keine Ergebnisoffene Beratung, wie das Gesetz (!) es vorsieht, sondern das, was Du auch hier tust - bequatschen und schlechtes Gewissen einreden, so dass die Frauen von diesen Nöten geplagt austragen. Stattdessen, werden die Beratungsstellen, die nach den gesetzlichen Vorgaben und mit lauteren Methoden arbeiten, auch noch kriminalisiert. Pfui!

Jetzt ergehst du dich auch noch in gefährlichen "Diagnosen" wie "Dein jetztiges Leben scheint Dich zumindest nicht sehr zufrieden zu stellen, den Magersucht ist ja der Alarm: Hilfe, ich will mich keiner Verantwortung stellen, sondern ein kleines, unauffälliges Kind bleiben."

Gehts noch?! Denkst Du auch nur einmal daran, was Deine auf den ersten Blick ach so verständnisvollen Worte anrichten können?! Diese Frau gehört in FACHKUNDIGE Hände! Aber ist schon klar, gerade solche Frauen wären gefundenes Fressen für profemina, nicht wahr?!

Ich werde das nun dem Team melden, damit die mal ein Auge auf Dich haben. Denn was Du hier mit den Frauen machst ist genauso grausam, fahrlässig, manipulativ und schädigend, wie das Geschrei der Kinderwünschlerinnen, die hier immer wieder mal Frauen massiv angehen, die einen Abbruch in Erwägung ziehen. Der einzige Unterschied ist, dass du SCHEINBAR verständnisvoll und süß und nett daherkommst. Das macht es umso schlimmer.

Es hilft weder der werdenden Mutter noch dem ungeborenen Kind, wenn man eine Frau mit hobbypsychologischem Gerede zum Austragen hinquatscht, sie manipuliert! Ja: Du bist in höchstem Maße manipulativ!

Und eine Schwangerschaft, für die eine Frau sich nicht aus freien Stücken entschieden hat, sondern zu der man sie "gebracht" hat, die endet für das Kind, wenn es dann mal geboren ist, oft nicht so glücklich. Dann rächt sich nämlich oft, dass die Frau gar nicht unter Abwägung aller realistischen Tatsachen und ihrer eigenen Gefühle eine Entscheidung traf, sondern dass sie austrug, weil man ihr ein schlechtes Gewissen einredete, von wegen "Geschenk von höherer Stelle". Dann wird sich bitter zeigen, dass dieses Kind gar nicht offenen Herzens willkommen geheißen wurde, sondern lediglich deswegen lebt, weil die Mutter Angst vor einer "Strafe" von "höherer Stelle" hatte oder davor, psychisch krank zu werden. Tipp: Frauen, die frei und selbstbestimmt Entscheidugnen treffen (durften), ob nun für oder gegen das Austragen, die werden in aller Regel höchst selten psychisch krank.

Und dann tust Du gar, als sei dieses Kind DIE Chance, ihr Leben zu ändern. Ein Kind als Mittel zum Zweck, das also auch noch.

Du bist unverantwortlich und manipulativ, ich bleibe dabei! Und man kann die Userinnen nur warnen, profemina in Anspruch zu nehmen. Welche fachliche Qualifikation haben diese Leute da eigentlich, hm? Lass mich raten: Wahrscheinlich GAR KEINE!

Sei ganz und gar nicht lieb gegrüßt
Christine

Hallo.
Vielen Dank für die "Warnung" und das du mir die Arbeit abgenommen hast hier ein paar Punkte klar zu stellen.
Vielen lieben Dank.

weitere 11 Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen