ungeplant schwanger, keine freude ist das normal?

Hallo zusammen!
Vor zwei wochen habe ich erfahren das ich schwanger bin. da ich mit meinem freund erst seit drei monaten zusammen bin, war es natürlich nicht geplant. meine familie und mein feund fanden es nicht so "schlimm" wie ich. die haben sich alle gefreut. eigentlich sollte ich mich auch freuen, da es bei mir nicht klar war ob ich überhaupt mal kinder bekommen kann, weil ich endometriose habe und schon vier mal operiert wurde. aber irgendwie kann ich mich nicht richtig freuen:-( ich hoffe sehr das es vielleicht nur eine phase ist! wer kennt sich mit sowas aus?bin dankbar für jede antwort!lg nessika:-D

Hey.

Mach dich nicht verrückt. Es ist ein Schock für dich. Ungeplant schwanger und noch dazu erst in einer Beziehung (3 Monate).

Ich glaub die Gefühle kommen erst mit der Zeit, sobald du den kleinen Wurm spürst. Heißhunger bekommst und und und.

Gut ist doch das du dich für das Kind entschieden hast.
Deine Familie und dein Freund freuen sich. Und bin mir auch sicher das sie hinter dir stehen werden.

Alles gute.

glg Kristina mit Simon *12 Monate

Ps. Ich war auch erst in einer Beziehung, wir waren 3 Monate zusammen. Und heute sind wir immer noch glücklich.

Hallo nessika,
also bei mir hat es ca. 10 Wochen gedauert, bis ich mich freuen konnte. Jetzt kann ich es gar nicht mehr erwarten das Kleine zu spüren. Eine Bekannte hat die ersten 4 Wochen nur geweint. Du *gewöhnst* dich an den Gedanken und dann kommt die Freude.

#liebdrueck

lg,stella :-D

Hallo Nessika,
wenn eine Schwangerschaft so ungeplant kommt, dann ist es verständlich, daß Du erst mal unter Schock stehst.Dazu kommt, daß schon bei einer geplanten Schwangerschaft die Gefühle manche Berg- und Talfahrt durchmachen.
Der Schock wird sich mit der Zeit legen, und dann ist auch Raum für Freude da. Es ist schon einmal gut, daß Du in Deinem gefühlschaos getragen wirst von Deinem Freund und Deiner Familie. Indem sie Dir durch ihre Freude zeigen, daß das Kind willkommen ist.
Auch bei Dir wird sich sicher bald die Freude einstellen.
Warst Du schon beim Frauenarzt? Laß Dir beim ersten und bei den weiteren Besuchen das US-Bild zeigen und das schlagende Herz. Schon da hat sich bei mancher Mutter die Stimmung gewandelt. Hinzu kommt, daß Du jetzt noch sehr wenig merkst, außer daß Dir vielleicht manchmal elend schlecht ist, und dies ist ja nun wirklich nicht positiv.
Nimm Dir viel Zeit, Dich mit dem Kind in Dir zu unterhalten. nimm z.B. mal einen Abend, setzte Dich in die Badewanne mit viel Schaum und plaudere mit Deinem Kind. Erzähle ihm alles.Auch, daß Du etwas geschockt bist, daß es sich bei Dir so völlig ungefragt eingenistet hat. Und schließe mit Deinem Kind darüber frieden. Es hat es nicht böse gemeint. Dadurch, daß lange nicht klar war ob Du schwanger werden kannst, hast Du 1. Dich vielleicht Innerlich schon von diesem Wunsch verabschiedet. Und jetzt ist es trotzdem Realität geworden, da braucht es etewa Zeit, bis man wieder Boden unter den Füßen gewinnt.
2. Dadurch daß lange nicht klar war, ob Du schwanger werden kannst, hast Du etwas vom Wert des Lebens kennengelernt. Und so ein kleines wertvolles Leben lebt jetzt unter Deinem Herz.
Spätestens wenn Du in der 16. Woche anfängst die Kindsbewegungen zu spüren oder den Schluckauf merkst, dann merkst Du, da ist jemand. Und sich mit jemand anzufreunden, von dem man etwas merkt ist einfacher, als mit jemand von dem man nichts spürt und merkt. Bei der Geburt werden dann auch noch Hormone ausgeschüttet, die die Muttergefühle aufkommen lassen. Von daher, sieh es nicht zu schwarz. Die Gefühle werden kommen und ich hoffe Du mußt nicht allzulange darauf warten. laß mal wieder was von Dir hören.
Sei ganz lieb gegrüßt von salida-del-sol

Hallo Nessika,

ich kann dich sehr gut verstehen denn bei mir war die Situation ähnlich. Die Beziehung zu meinem Freund existierte zwar schon über ein Jahr, war aber nichts festes. Ich bin ebenfalls ungeplant schwanger geworden obwohl ich ein Medikament einnehmen muss und davon ausgegangen war, dass ich aufgrund dessen niemals Kinder haben kann. Hatte mit dem Kinderwunsch schon komplett abgeschlossen. Meine Eltern haben sich über die Botschaft unendlich gefreut (bin Einzelkind und sie dachten es gäbe nie einen Enkel), aber sie hatten so viel Angst dass noch was schief gehen könnte dass sie mich nicht wirklich emotional unterstützen und mir ihre Freude zeigen konnten. Mein Freund hat eine Abtreibung verlangt, aber das kam für mich generell nicht in Frage. Er hat mich dann in der 8. Woche verlassen und mir mitgeteilt dass er weder mit mir noch mit dem Kind etwas zutun haben möchte. Wie du dir sicher vorstellen kannst hat sich meine Freude über den kleinen Bewohner auch sehr in Grenzen gehalten. Meine Freunde haben mir auch gesagt: Warte ab, wenn du das Baby erst spürst, dann kommt die Freude schon. Aber es war zunächst mal umgekehrt. Als ich die ersten Bewegungen spürte bin ich psychisch erst noch einmal richtig in ein Loch gefallen weil plötzlich alles so real war. Ich kann dir deshalb nur folgenden Rat geben: Setz dich nicht unter Druck und erwarte nicht zu viel von dir selbst. Es ist völlig okay, dass du dich erst an den Gedanken gewöhnen musst dass dein Leben anders laufen wird als gedacht. Steh zu deinen Ängsten und warte nicht darauf dass die Freude endlich kommt. Und lass dir von niemandem einreden dass du dich freuen müsstest und dass das nicht normal wäre! Es ist normal in so einer Situation, aber für andere nicht nachvollziehbar. Du hast noch viel viel Zeit! Bei mir hat es bis zur 23. oder 24. Woche gedauert bis die Freude langsam kam. Ich zweifele immer noch sehr viel, aber langsam gefällt mir der Gedanke an die Kleine immer besser.

Ich wünsche dir alles Gute und viel Kraft

Amelie

Top Diskussionen anzeigen