Meine Beste Freundin hat keine gefühle zu ihrem Ungeborenen

Hi.

Ich mache mir seit Wochen gedanken über meine beste Freundin und ihrem ungeborenen Baby. Sie ist in der 15ssw und hat noch keine gefühle oder liebe für das Kind. Sie freut sich überhaupt nicht auf das Baby.

Sie ist 21 Jahre alt und hat schon einen 2 jährigen Sohn. Das zweite kam jetzt sehr plötzlich.

Ich habe bei meiner Freundin aber das gefühl das sie ihre gefühle auch bekämpft. Und es einfach nicht wahr haben will.

Sie streichelt sich zum Beispiel oft über ihren bauch. Sie sagt auch mein Baby. Sie erzählt ihrem Sohn von dem kommenden Baby. Und bei dem letzten US hat sie auch gelächelt wo sie das Baby das erste mal in Menschlicher form gesehen hat (bei der ersten US hat sie angefangen zu weinen als sie das Baby gesehen hat).

Ich bin besorg über sie und das Kind weil sie auch noch Raucht. Da das Baby mein Partenkind wird fühl ich mich irgendwie auch etwas verantwortlich.
Vor kurzem wollte sie das neu geborene Baby einer freundin nicht auf dem Arm nehmen. Sie konnt einfach nicht.

Und ich glaube meine Freundin würde gerne das Baby lieben (sie sagt auch das dass Baby ihr so leid tut und das sie auch gerne hätte das sie anders fühlt) und sich drauf freuen aber irgendwas hindert sie.

Ich weis halt nicht was ich tun soll. Ich freu mich voll auf das Baby und sie weis das sie auf meine unterstützung zählen kann.
Aber ich kann mit ihr nicht so über das Baby reden weil sie immer nach kurzer zeit abblockt.

Was soll ich tun???

1

Biete ihr Hilfe an, biete ihr an mal ihren kleinen abzunehmen und sie soll mal frei machen und wenn das baby da ist kann sie jederzeit dich um hilfe bitten.

Außerdem hört es sich doch schon besser an.

Vielleicht warderschock erst mal zu groß.

aber ich empfand die ss auch nicht sooo dolle wie manche frauen berichten. ich freu mich lieber meine tochter real zu haben als im bauch :-)

2

Das hab ich ihr schon alles angeboten. ich hab ihr gesagt wenn das baby da ist und es ist ihr alles zuviel kann ich auch aufpassen und sie geht spazieren oder ich hol ein kind ab und sie beschäfftigt sich nur mit eins. ich weis das wenn sie erfahren würde das sie ein mädschen bekommt sie sich etwas mehr freuen würde.
sie soll auch mit dem rauchen aufhören.
ich glaub sie kämpft gegen ihre gefühle. ich hab sie mal vor kurzem getestet und das baby beleidigt (aber nix schlimmes) und sie hat wie ne mutter reagiert und hat sehr ernst und böse geguckt als ich ihr gesagt hab das es ein test war hat sie sicht etwas geschämt. Aber warum?? spielt sie mir nur vor das sie keine gefühle hat???

5

manchmal braucht es ein wenig überwindung.

3

Hallo!

Schön, daß du dir Gedanken um deine Freundin machst. Aber ich denke, die Gefühle kommen von ganz alleine wenn das Baby da ist. Eine Bekannte von mir, hatte in der ungeplanten Schwangerschaft auch keinerlei Gefühle für ihr ungeborenes Kind. Sie hatte sich zwar beschlossen es auf die Welt zu bringen, aber sprach in meiner Gegenwart manchmal sehr herzlos und schockierend über das Kind (wenn ich es nicht lieben kann, geb ich es zur Adoption frei, usw.). Ich war zu dem Zeitpunkt selber schwanger und hab mein Kind von der ersten Sekunde des Schwangerschaftstests geliebt. Konnte gar nicht verstehen, wie man so reden kann.

Aber lange Rede kurzer Sinn: Als das Baby dann da war, liebte sie es wie jede ander Mutte auch!

Laß ihr Zeit und ich bin mir sicher, daß kommt mit der Zeit alles von alleine.

LG, Mei

4

Was soll sie den schon groß fühlen?
Klar freut man sich, wenn es ein geplantes (!) Kind ist.
Andernfalls muß man erst mal mit der Situation klar kommen.
Sie merkt noch keine Kindsbewegungen, hat wahrscheinlich noch keinen Bauch, da kann so eine Schwangerschaft schon sehr unwirklich sein.

6

Hallo Angelq,
es ist schön, daß Du Dich um Deine Freundin und Dein Patenkind kümmerst. Am Anfang stand der Schock. Dies kann so sein, wenn eine Schwangerschaft so unverhofft kommt.
Ich persönlich denke, daß die Mutter schon eine positive Entwicklung durchgemacht hat.
Für Dich war es wahrscheinlich schrecklich, daß die Mutter beim 1. US weinte. Aber Tränen sind eine Emotion die aus der Tiefe kommt. Dieses Ventil hat es der Mutter möglich gemacht sich diesem Wesen zu öffnen. Und wer um ein ungeborenes Kind weint, der hat später genug Liebe für dieses Kind. Es ist auch ein gutes Zeichen, daß sie sagt mein Baby, den Bauch streichelt und ihrem Sohnemann davon erzählt.
Bei der Geburt werden Hormone ausgeschüttet, die selbst Müttern, die sehr viel Abneigung gegen ihr Kind empfanden, anfangen konnten ihr Kind zu lieben. Und dies ist dann ein Grundstock, für das gemeinsame Leben. Beziehung wächst dann Tag für Tag ohne großen Krampf.
Weißt Du zufällig, ob Deine Freundin, in der Vergangenheit eine Abtreibung hinter sich hatte? Denn da tritt dies öfters auf, daß eine Frau keinen Zugang oder Panik vor neugeborenen Kindern hat.
Sei ganz lieb gegrüßt von salida-del-sol

7

Danke für eure antworten. Sie hatte noch keine Abtreibung. Sie hat jetzt gestern die ersten tritte gespührt und ich hatte das gefühl das sie sich irgendwie gefreut hat oder so. Ich denke das die tatsache das sie so jung ist und andere pläne im leben hatte auch ein grund ist. Sie musste schon beim ersten kind ihre pläne in den sand setzen und jetzt beim zweiten schon wieder. Sie ist zwar beim selbst schuld irgendwie aber es ist halt so gekommen jetzt.
Aber wie soll ich mit ihr umgehen???

Lg

Top Diskussionen anzeigen