abbruch bitte helft mir

ich habe eine frage, ich hätte nie gedacht das ich diese mal stellen werde...
kurz und knapp, ich bin verheiratet! kann ich einen abbruch vornehmen ohne das mein mann davon erfährt? ( nicht von meinem mann schwanger)
was kostet das, übernimmt die kasse`?
was kommt auf mich zu??
ich kann nicht mmehr

1

hallo

ich war alleine bei dem gespräch um den schein zu bekommen.

kasse übernimmt bei einem einkommen bis 1000€ netto die gebühren.

ich selber hatte vollnarkose mit ausschabung gehabt.

lg

2

Aufpassen würde ich nur, dass die nicht so eine "Gesamtübersicht" am Jahresende zusenden (in Österreich machen sie das). Also für den Fall dass du mitversichert bist und dein Mann das dann möglicherweise irgendwann zugeschickt bekommt.
Wenn du selbst versichert bist, sollte es kein Problem sein (es sei denn, du lässt den Brief offen rumliegen ;-)). Und vielleicht machen das auch nicht alle Kassen, dass sie die konsumierten Jahresleistungen zusenden...

Ansonsten sollte es kein Problem sein, bei der Beratung kannst du ja auch das als Grund für den Abbruch angeben. Die haben ja Schweigepflicht, und natürlich kannst du da alleine hin.
Alles Gute jedenfalls!

3

wie wärs als erstes mit ehrlichkei und aufrichtigkeit deinen mann gegenüber?du hast den mist verzapft das du von nen anderen schwanger bist dann steh auch dazu bzw wen du den abbruch willst denk ich solltest du deinen mann gegenüber ehrlich sein .....

4

Mann kann zwar alles essen aben nicht alles wissen.

Mach hier nicht auf moralapostel.

Manche wollen ebend spass und sich nicht ins spiesser leben einreihen

5

was ist denn das für eine antwort???

das hat doch nichts mit moralapostel oder spießigkeit zu tun, wenn man ehrlichkeit empfiehlt im umgang mit anderen menschen? was bist du denn für eine?

und zum thema spass: wenn man nur spass will, sollte man verhüten. so verantwortungsbewusst sollte man auch als "nicht-spiesser" sein... denn sonst wird aus dem von dir genannten "spass" schnell ernst und ernst wohl nicht mal auf die welt kommen...

weiteren Kommentar laden
7

Moment mal,
keine/r hier weiß irgendwelche Hintergründe, vielleicht solltet ihr, wenn ihr schon verurteilen wollt, wenigstens mal VORHER nach Hintergründen fragen?!

Ich finde betrügen auch scheiße, ich verstehe in dem Bereich auch vieles nicht ... ABER möglicherweise hat das ganze auch ein bisschen eine andere Vorgeschichte als einfach "ich will mit nem anderen vögeln"!

(Sorry, aber mir steigt bei so Vorverurteilungen immer die Galle hoch, auch wenn ich Betrug per se selbst ablehne. Nur ne "kurze" Geschichte: Ein Freund von mir hat "regelmäßig" Sex außerhalb seiner Beziehung, also wenn sich halt die Gelegenheit bietet. Er ist knapp über 30, hat ein Kind mit seiner Freundin, er liebt seine Freundin ... aber, sie hat vielleicht 2x im Jahr Lust auf Sex, bzw. hat sie eigentlich nicht Lust, sondern lässt ihn halt zur Pflichterfüllung quasi drüber. Er weiß selbst dass er mit anderen Frauen schläft, weil in seiner Beziehung was nicht passt, aber er will seine Freundin, die er ja trotzdem liebt, nicht verlassen, und er hat das Bedürfnis, öfter als 2x im Jahr Sex zu haben ... was sollte er also tun? Sie vergewaltigen? Auf seine Bedürfnisse scheißen? Sollte sie auf ihre Bedürfnisse scheißen und ihn halt drüberlassen, auch wenn sie überhaupt keine Lust hat?

Sorry, das war lang, aber bei ihm ist das auch so eine Geschichte mit ständigen Vorverurteilungen, ohne dass irgendwer die Hintergründe kennt... und die kennt bei der anonymen Posterin auch niemand!)

10

also ich habe niemanden verurteilt, ausser die posterin in schwarz die sich "huhtre" nennt. ob da wohl ein t dazwischen gerutscht ist #schein
jeder normal denkende mensch übergibt sich doch bei so einer antwort.
ich bin mir nämlich auch sicher, dass das jetzt alles für die posterin kein "spass" mehr ist.
und ich lasse mich als halbwegs verantwortungsbewusster mensch doch nicht als spiessig hinstellen, weil ich nicht neben meiner beziehung mit anderen schlafe und dann heimlich abtreibe.
ich habe auch verständnis für menschen, die dinge tun, die ich persönlich als nicht richtig einstufe, denn jeder macht mal fehler. aber verständnis hin oder her:
hier hat das zu einer schwangerschaft geführt, was ja schon verantwortungslos genug ist, denn wenn ich meinen mann schon bescheisse, dann doch bitte geschützt wenn ich nicht schwanger werden will oder zumindest bei pannen mit pille danach. aber dann noch heimlich abzutreiben ist doch nicht der richtige weg. und das hat doch bitte nichts mit vorverurteilen zu tun oder?

12

Hallo

Weißt du das von seiner Freundin das sie nur 2 mal im Jahr will?

Wenn du das nur von ihm weißt ist es etwas einseitig.

Gruß Arienne

weiteren Kommentar laden
8

Hallo,
aus Deinen Zeilen spricht tiefe Verzweiflung, und ich finde es gut, daß Du mit Deiner Not nicht alleine bleibst, sondern hier Hilfe suchst. Es ist zu spüren welch unendlichen Druck auf Dir lastet. Und es tut mit unendlich leid für Dich, daß Du dies gerade durchleben mußt.
Wie bist Du den versichert?
Wenn Du über Deinen Mann privat versichert bist, wird es sehr schwer werden, denn als private Versicherte bezahlt man das Geld ja immer im Voraus und die Kasse erstattet es dann später zurück. Und Dein Mann würde Verdacht schöpfen wenn er da plötzlich 300-500 Euro mehr zurückerhält, als er gezahlt hat.
Wenn Du bei einer anderen Versicherung bist, kommt es auf die Kasse an. Da müßtest Du Dich erkundigen ob sie eam Jahresende eine Übersicht mit den erbrachten Leistungen zuschicken. Du denkst jedoch nur darüber nach, ob Dein Mann es über die Kasse erfährt. Du mußt zum Frauenarzt, du mußt zu einer Beratungsstelle, dies alles braucht Zeit. Kannst Du dies alles heimlich und ungesehen vornehmen.?Egal welche Abtreibungsmethode Du wählst, es können Komplikationen auftreten. Wenn da in nächsten Umfeld kein einziger Mensch Bescheid weiß, was mit Dir los ist kann dies unter umständen sehr gefährlich werden.
Was auf Dich zukommt?
Du mußt zunächst Dir von einem Arzt bestätigen lassen, daß eine Schwangerschaft besteht. Dann mußt Du zu einem Beratungsgespräch. Denn dieser Schein ist Pflicht ohne ihn , darf kein Arzt eine Abtreibung vornehmen. Zwischen Beratungsgespräch und Abtreibung müssen 3 Nächte liegen. Dies hat der Staat als Überdenkzeit eingebaut. Ich persönlich rate Dir diese Zeit dafür zu benutzen. Denn egal welche Entscheidung Du triffst, Du mußt nachher damit zurecht kommen. Und eine Abtreibung kann viele mögliche körperliche und psychischen Nebenwirkungen mit sich bringen, die Dein weiteres Leben belasten könnten. Du gehst bis jetzt davon aus, daß mit einer Abtreibung Deine Schwierigkeiten gelöst sind. Aber mit Abtreibung oder ohne Abtreibung, Du bist bzw. warst dann schwanger.
Vermutlich würde ein Geständnis Deinem Mann gegenüber Deine Welt auf den Kopf stellen, aber ist es nicht auch anstrengend immer ein Doppelleben führen zu müssen? Wei würde den der Erzeuger des Kindes zu der Schwangerschaft und zu Dir stehen?
Wie würdest Du persönlich, nur Du ohne die befürchtete Reaktion Deines Mannes oder des Erzeugers zu diesem Kind stehen? Denn es ist ja Dein Kind, das in Dir heranwächst. Und wer Dich jetzt wegen dem Kind verläßt, von dem bist Du vermutlich auch verlassen,wenn Du später mit den Folgen nicht zurechtkommen solltest. Wenn Dich jemand wegen dem Kind ablehnt, mit dem gibt es meiner Ansicht nach keine gute Grundlage für eine weitere Beziehung.
Drei Tage nach dem Beratungsgespräch kann die Abtreibung statt finden.
Es gibt verschiedene Abtreibungsmethoden:
Der medikamenteuse Abbruch ist bis zum 61. Tag durchführbar. Da mußt Du zum Arzt, und unter seiner Aufsicht Mifegyne schlucken. Dies geschieht unter ärztlicher Aufsicht, weil bei manchen Frauen der innere Mutterreflex eintritt und sie die Tabletten erbrechen. dann muß eine andere Abtreibungsmethode gewählt werden. Mifegyne hat eine gegensätzliche Wirkung zum Schwangerschaftshormon, welches die Einlagerung und Ernährung in der Gebärmutterschleimhaut fördert. Duch Mifegyne wird die Versorgun unterbrochen. Dies dauert ca. 48 Stunden. Ist die Tablette geschluckt, gibt es kein Zurück mehr.Nebenwirkungen der Tablette können sein Übelkeit, Erbrechen, Kreislaufprobleme, heftige Bauchkrämpfe. Da der Zeitraum der Abtrei bung sehr lange ist und die Frau ihn hautnah und bei vollen Bewußtsein miterleben muß, finden es manche Frauen im Nachhinein als psychisch sehr belastend.
Dann mußt Du wieder zum Arzt, der gibt Dir dann eine Tablette, die das Zusammenziehen der Gebärmutter beschleunigt, daß die Eizelle ausgestoßen wird. Es kann vorkommen, daß die Ausstoßung nicht komplett geschieht, dann muß noch eine Ausschabung stattfinden.
Eine andere häufige Abtreibungsmethode ist die Ausschabung. Da wird Dir unter Vollnarkose oder örtlicher Betäubung ein 2mm Durchmesser Saugrohr in die Gebärmutter eingeführt, durch den Druck wird alles zerkleinert und dann abgesaugt. Zu Deiner Überwachung mußt Du dann, wenn alles
komplikationslos lief, ca 3 Stunden zur Überwachung in der Praxis bleiben.
Ich hoffe ich konnte Dir ein bißchen weiterhelfen. Bei weiteren Fragen darfst Du Dich gerne bei mir melden.
Sei ganz lieb gegrüßt von salida-del-sol

9

hallo du, mir scheint, du steckst grad in einer richtig miesen situation. #liebdrueck dass du jetzt panik hast, ist verständlich. dir scheint eine heimliche abtreibung der einzige ausweg. aber ich denke, dass das nicht die lösung ist. es ist etwas vorgefallen, von dem du selbst weißt, dass es nicht okay war (darum willst du die "folgen", also dein baby, heimlich aus der welt schaffen) und das du am liebsten ungeschehen machen würdest. eine abtreibung macht aber nicht alles wie vorher. zum einen die psychischen folgen, die man nicht unterschätzen darf. dazu können auch körperliche folgen kommen. ich kann mir kaum vorstellen, dass dein mann tatsächlich gar nichts merken würde. ich denke, es wäre das beste für eure beziehung, wenn du ihm die wahrheit sagst und um verzeihung bittest. das ist bestimmt nicht leicht und sein vertrauen würde erschüttert, aber möglicherweise nicht so schlimm, wie wenn er es irgendwann selber rauskriegt oder immer mit so einem verdacht rumläuft... so zeigst du ihm, dass es dir wirklich leid tut und du es nicht nochmal tun willst. es ist für einen mann ganz sicher eine riesige herausforderung, ein kind in seiner familie zu haben, was nicht sein leibliches ist, aber es gibt tatsächlich männer, die die größe und kraft und liebe haben, es als eigenes anzunehmen. das baby kann ja nichts dafür, dass es den "falschen" vater hat und es ist ja nicht nur das baby des leiblichen vaters, sondern auch dein baby. ich möchte dir raten, deine entscheidung nicht zu überstürzen. eine abtreibung ist etwas, was man nie mehr rückgängig machen kann. ich könnte mir vorstellen, dass du die hilfe einer beratung gut gebrauchen könntest. ich möchte dir da die profemina.de empfehlen, von der hab ich schon viel gutes gehört. wünsche dir alles gute und würd mich freuen, wieder von dir zu hören. sei ganz lieb gegrüßt von evi #herzlich

11

ja dein Mann muss nicht unterschreiben und erfährt von nichts. allerdings würde sich die frage in einer intakten ehe doch nicht stellen, oder?

Top Diskussionen anzeigen