schwanger...ich möchte es behalten,eltern dagegen

so ihr lieben ich hab mal ne ganz wichtige frage an euch...



meine situation ist folgende... ich bin schwanger von meinem freund. HAbe es meinen eltern gebeichtet diese haben nicht so erfreut reagiert. Sie sagen falls ich dieses Baby austragen möchte muss ich daheim ausziehen und mich andersweitig durchschlagen, mein vater schrie gleich "AUF MICH KANNST DU NICHT ZÄHLEN" und meine mutter sagt sie wird zurück in unser land ziehen denn sie bleibt nur wegen mir in deutschland für meine schulische ausbildung und wenn ich diese abbreche und auf später verschiebe bin ich alleine hier in deutschland.

Mein freund sagt ich kann zu ihm ziehen seine Eltern haben mir das auch versichert aber mir ist das so unangenem plötzlich in diese völlige abhängigkeit gerate...



ich könnte abtreiben und meine eltern wären mir sehr dankbar und würden mich unterstützen, jedoch will ich das eig. nicht
die alternative ist es zu bekommen und alles alleine machen zu müssen...


Was ratet ihr mir?


Liebe grüße und danke im vorraus,
Teuta

1

#liebdrueckHey Süße,
das ist natürlich eine blöde Situation #liebdrueck

Ich finde nicht, dass Du alles "allein" machen müsstest, Du hättest ja immerhin Deinen Freund und seine Familie und die scheinen sich ja mit euch zu freuen und das Angebot von ihnen find ich sehr großzügig.

Die Frage ist natürlich ob Du Dich quasi gegen Deine eigene Familie stellen möchtest... das ist ein großer Schritt und tut sicher sehr weh...
ABER wenn meine Familie an irgendeinem Punkt von mir erwarten würde, mein Baby abzutreiben dann würd ich die auch nicht mehr haben wollen, das finde ich das allerletzte. Aber da ist ja jeder anders und bei Dir kommt ja nun auch noch dazu, dass Du noch sehr abhängig bist und eben noch nicht auf eigenen Beinen stehst.

Ohne Dir Angst machen zu wollen aber wenn Du das KInd eigentlich bekommen möchtest, es aber trotzdem abtreiben lässt wirst Du sehr wahrscheinlich dran kaputt gehen...

Ich würde mich an Deiner Stelle an die Familie meines Freundes halten und hoffen, dass sich das mit meinen eigenen Eltern irgendwann wieder beruhigt... immerhin bist Du doch ihr Kind #liebdrueck ich kann mir nicht vorstellen, dass da das letzte Wort schon gesprochen ist.

Ich wünsch Dir ganz viel Kraft und alles Gute

2

Hallo das ist eine schwierige Entscheidung die nur du und dein Herz treffen könnt.
Denn entweder Kind oder Familie?!
Falllst du es bekommst es gibt viele Stellen an die du dich wenden kannst und die dich unterstützen.
Aber wie schon gesagt entscheiden musst du dich ganz alleine, und bedenke du bist auch noch recht jung!

Wünsche dir alles Gute und Liebe

Lea311

3

Hallo TEuta,

drohen deine Eltern nur damit oder machen sie es dann auch wahr? Ich könnte mir vorstellen, dass das erst mal eine Art "Schockreaktion" ist.

Falls nicht, musst du die schwere Entscheidung treffen, aber nicht nur du, sondern auch der VAter des Babys muss sich damit im Detail auseinandersetzen.

Die Entscheidung kann dir hier leider (oder zum Glück) niemand Abnehmen. Aber überdenke es genau, wäge ab, lass dich beraten.

Ich wünsche dir viel Kraft und dass du die für dich richtige Entscheidung triffst.

LG Sakirafer

4

hi,

#liebdrueck dich erstmal,
ich kenne deine situation... als ich im november 03 erfuhr das ich schwanger war, haben meine eltern das kind auch beide nicht gewollt, und trieben mich mit allen mitteln zur abtreibung, du hast noch einen vorteil vor mir, seine eltern wollten das kind auch nicht, alle erwarteten eine abtreibung, auch mein freund, aber ich wollte nicht....
ich wollte mein baby haben und so habe ich mich alleine auf diesen weg gemacht und mein baby auch bekommen....
es war hart, aber ich habe es geschafft, mittlerweile ist mein sohn schon fast vier jahre alt und ich liebe ihn...

LG

Nadine

5

hallo teuta!

erstmal herzlichen glückwunsch zu deiner schwangerschaft!

ich kann dir nur raten das kind zu bekommen!
du willst es - und nur das zählt! du würdest dir ewig vorwürfe machen, wenn du es abtreibst. das verhältnis zu deinen eltern wäre in jedem fall gestört.

entscheide nach deinem herzen - und das sagt JA zum kind!
im ersten moment mag vieles schwierig erscheinen, aber da sind viele menschen, die dir helfen - dein freund, seine familie und auch beratungsstellen!

der staat wird dich anfangs finanziell unterstützen und deinen abschluss kannst du ja auch später noch nachmachen! das ist doch alles gar kein problem!
an erster stelle steht der kleine zwerg unter deinem herzen!

sicher hat man auch ängste, wenn man plötzlich schwanger ist. die hatte ich auch, aber man wächst an seinen aufgaben!

es ist keine schande sich gegen deine eltern zu stellen! es ist dein leben und das deines kindes!

es ist traurig, dass sich deine eltern nicht unterstützen... vielleicht ändern sie ihre meinung, wenn der enkel erstmal da ist!

ich wünsch dir (euch) alles gute! geh deinen weg, so wie du ihn verantworten kannst!
man darf niemals vergessen: mit eltern kann man sich vertragen - ein totes kind aber nicht wieder lebendig machen!

liebe grüße, britta

6

Zieh zu den Eltern deines Freundes und bekomme das Kind. Du würdest es ewig bereuen!

Die Reaktion deiner Eltern ist unter aller Sau. Such dir Hilfe bei einem Arzt oder einer Beratungsstelle. Alles Gute!

7

Hallo, liebe Teuta,
vielen Dank für Dein Vertrauen, daß Du uns Deine Situation so offen anvertraust. Und es tut mit von Herzen leid, daß Du dies nun so erleben mußt: schwanger und von der Familie verlassen. Sei mal ganz herzlich gedrückt.
Klar bist Du erst mal über die Reaktion Deiner Eltern geschockt. Gib ihnen etwas Zeit, für sie wird die Schwangerschaft evt. genauso unerwartet wie für Dich gekommen sein. Aber selbst wenn sie bei ihrer Haltung bleiben, darfst Du wissen es ist noch nicht aller Tage Abend. Mir sind schon Eltern begegnet, die die ganze Schwangerschaft der Tochter alle möglichen Steine in den Weg gelegt haben... als sie dann zum 1. Mal das Enkelchen sahen, wandelten sie sich plötzlich um 180 Grad und wurden zu großartigen Helfern. Vielleicht freunden sich Deine Eltern auch erst langsam mit dem Gedanken an. Kommst Du aus einem muslimisch geprägten Kulurkreis, wo es die Ehre der Familie verletzt wenn ein uneheliches Kind kommt?
Ich finde es super, daß Du zu Deinem Freund und seinen Eltern ziehen könntest, wenn Du das willst. Denn dies heißt, sie stehen zu Dir. Dies ist das beste was Dir passieren kann. Wenn Dir dies jedoch zu schnell geht oder der Kontakt zu eng. Wäre für Dich eine Alternative in ein Mutter-Kind-Haus zu ziehen. Je nach Haus wird Dir da angeboten, daß sie das Kind betreuuen während Du in die Schule gehst und Hausaufgaben machst. Damit könntest Du Deine Schule normal abschließen. Nebenbei bekämmst Du dort auch ein bißchen Anleitung über Schwangerschaft, Kindererziehung...Denn Du bist noch jung, und könntest dort in Deine neue Aufgabe hineinwachsen. Das gleiche hättest Du evt. auch bei den Eltern Deines Freundes.
Höre mal in Dich hinein, welche Variante Dir besser gefallen würde.
Du schreibst in Deiner Überschrift ganz klar was Du haben möchtest: nämlich Dein Kind. Und da ist es gut auf Dich zu hören. Denn das Kind lebt in Dir und es ein Teil von Dir. Da hast nur Du das Recht zu entscheiden, was damit geschehen soll. Denn wenn Deine Familie Dich jetzt mit dem Kind alleine läßt, dann werden sie Dich vermutlich auch mit den möglichen körperlichen und psychischen Folgen einer Abtreibung alleine lassen. Du fragst, was ich Dir raten würde. Ich persönlich würde Dir raten, das Kind zu bekommen und einen Weg zu suchen, wo Du es groß ziehen kannst.
Dies wird sicher nicht immer einfach werden, aber mir würde es schwieriger fallen mit dem Wissen zu leben, daß da ein Mensch nicht auf der Welt sein durfte. Es ist nicht leicht in der Familie als schwarzes Schaf behandelt zu werden, aber all das Notvolle wird klein, wenn Du Dein Kind erst einmal in der Hand hälst. Dann weißt Du das kämpfen hat sich gelohnt.Denn es hört sich für mich so an, als hättest Du Dein Kind von Herzen gerne. Und ein zerbrochenes Herz kann über Jahre hinweg weh tun.
Du hast Angst in die völlige Unabhängigheit von Deinem Freund zu geraten. Es gibt finanzielle Mittel die der Staat und private stellen für alleinerziehende Schwangere zur Verfügung stellt, so daß Du nicht jeden Cent von den Eltern Deines Freundes abbetteln mußt. Vielleicht wäre es geeinget wenn Du Dich bald mit der Familie Deines Freundes mal zusammen setzen würdest, damit ihr konkret durchsprechen könnt, wie sie sich das Ganze vorstellen, wie Du Dir das Ganze denkst. Und entweder ihr findet einen goldenen Mittelweg, wo beide Seiten damit zurecht kämen, oder Du kannst in ein Mutter-Kind-Haus ausweichen.
Wenn du noch Fragen hast darfst Du Dich gerne bei mir melden.
Sei ganz lieb gegrüßt von salida-del-sol

8

liebe teuta,
aus deinen zeilen lese ich schon eine klare position: du möchtest das kind bekommen. das, was dich zweifeln lässt, ist die reaktion deiner eltern. ich denke, dass es noch nicht der endgültige stand sein muss. wenn sie erkennen, dass es dir ernst ist mit dem zwerg, werden sie vielleicht nachdenklich. und wenn dann das enkelchen da ist, mag auch noch manches herz schmelzen. ich kann es total verstehen, dass es schwer ist, sich gegen den rat der eigenen eltern zu stellen. aber in diesem fall kann ich dir echt nur raten, auf dein herz zu hören. vielleicht brauchen deine eltern zeit, die können sie bekommen. aber dein zwerg braucht dich jetzt die ganze zeit, den kann man nicht zwischendurch wegschicken und nachher wieder holen. du würdest dich unglücklich machen, wenn du dein baby umbringen würdest. ich finde es total toll, dass dein freund und seine eltern so lieb reagiert haben. klar ist es ein komisches gefühlt, plötzlich in einer andren familie zu leben. aber vielleicht hilft es dir, das als eine übergangslösung anzusehen. irgendwann werdet ihr bestimmt finanziell auf eigenen beinen stehen und für eure familie ein eigenes heim finden. jetzt brauchst du erstmal hilfe und dein freund und seine familie strecken dir helfende hände hin. nimm erstmal die hilfe an. wenn du hilfe von einer beratung brauchen kannst, kann ich dir die beratung profemina.de empfehlen, von der hab ich schon ganz viel gutes gehört. wünsche dir ganz viel kraft, stark zu bleiben, für dich und dein baby! würd mich freuen, wieder von dir zu hören.
sei ganz lieb gegrüßt von evi #liebdrueck

9

Hallo

Deine Eltern werden sich beruhigen wenn nicht mußt du damit leben und du wirst damit leben.

Dein Kind kommt nicht wieder.

Oft ist es so das Eltern sich erst daran gewöhnen müssen denn du bist immer noch ihre kleine Tochter :-).

Sie werden sich auch gedanken machen wie es weitergeht denn Eltern wollen immer das Beste für ihre Kinder und sie fragen sich auch was aus dir wird mit Kind. Schule Ausbildung usw.

Laß Ihnen etwas Zeit und dann sage ihnen wie du dich entschieden hast.

Warte eine Woche und sag auch das du drüber nachgedacht hast (das solltest du auch tun).

Dann teile ihnen deine Entscheidung mit.
Ein Kind ist was wundervolles aber auch anstrengend und nervenaufreibend.
Schau mal ins Baby und Kleinkinderforum da siehst du was es so für Probleme gibt.

Auch für euch heißt es Verzichten.

Wenn deine Freundinnen losziehen Disco, Kino usw wirst du zu hause sitzen und dein Baby füttern.

Dann mach dir Gedanken wie deine Zukunft aussehen soll , Schule Ausbildung usw.

Ich wünsche dir alles Gute und sage weder behalt es oder behalt es nicht denn das idz deine Entscheidung.

Alles Gute Ellen

Top Diskussionen anzeigen