Unterschied zw. Montessori und Waldorf

Hallo,

Frage steht schon oben.

Wer kann mir den Unterschied zwischen Montessori- und Waldorfkindergarten (bzw. Spielgruppe) erklären.

Blicke da nicht ganz durch.

Danke und liebe Grüße

Petra

1

hallo,

hierbei handelt es sich um 2 gänzlich verschiedene pädagogische förderungsansätze, welche in 2,3 sätzen schlecht zu erklären sind, da sie einfach zu komplex sind!

du solltest dir mal zeit nehmen und in die bücherei gehen und dir entsprechende lektüre dazu besorgen oder so! es lohnt sich, kannst ne menge lernen und vor allem kannst du dir dann auch selbst eine eigene meinung dazu bilden die nicht nur zusammengepflückt sind!!!

gruß
mary

2

Das sind zwei grundsätzlich unterschiedliche Pädagogikansätze. Schwer zu erklären. Du solltest Dir Literatur für beides zulegen (Z.B. ein Buch von Maria Montessori und eins über Waldorfpädagogik).

Das Montessori-Konzept heißt "hilf mir, es selbst zu tun" und ist auf das Bedürfnis der Kinder ausgerichtet, unabhängig und selbständig zu sein. Schon in der Spielgruppe lernen die Kleinen tolle Dinge: selber Schuhe binden oder putzen, Gemüse schneiden, Sand oder Wasser in verschieden geformte Behälter umzufüllen (über Trichter u.ä.). Sie dürfen experimentieren (Schaumschläger und Wasser mit Spülmittel, um Schaum zu machen usw.).

Alles ist sehr strukturiert und systematisch.

Waldorf ist mehr darauf ausgerichtet, die kindliche Seele zu bewahren und nicht gleich mit großem Druck und harten Regeln vorzugehen. Die Individualität des Kindes und seiner Entwicklung steht im Vordergrund. Jedes bekommt seine Zeit und Ruhe, um sich entsprechend seiner Art und seinem Tempo zu entwickeln.

Speziell die Kindergärten sind sehr schön und liebevoll geführt und eingerichtet. Viel Holzspielzeug und viel Platz für Fantasie, die angeregt und gefördert wird.

Du siehst an dem bisschen schon: sehr unterschiedlich.

Aber: beides prima. Muss nur eben zum Kind passen.

3

Hallo,

was mir immer noch "sauer" n der Waldorfpädagik aufstößt: die rassistisch geprägten Ansichten d. Herrn Steiners. Wie es in Kindergärten ist, weiß ich nicht. Ich kenne nur sehr abschreckende Beispiele aus den Grundschulbüchern der Waldorfschulen (gibt hier viele im Umkreis, Witten/Herdecke ist eine Hochburg!).

Die anthroposophische Medizin hingegen empfinde ich (obwohl ich eher Schulmedizinerin bin) in vielen Situationen als zumindest hilfreich (obwohl auch die spezielle "Physiognomischen" Studien d. Herrn Steiners sehr "speziell" sind, aber das gibts ja such in der Schulmedizin - langes Thema - leider von vielen Ärzten tabuisiert!!)

Prinzipiell denke ich auch: es muß passen!!! Wahrscheinlich hilft nur, sich jede Einrichtung genaustens anzuschauen und zu hinterfragen!!

Grüße aus dem Unwetter -Pott

Sanne

4

Ja, informiere Dich gut, es gibt nämlich Waldorfeinrichtungen, die noch immer die "Lehren des Rudolf Steiner" weitergeben.

Und Steiner sollte man schon skeptisch gebenüber stehn. Der Mann hatte nämlich ganz schön (rechts-) radikale Meinungen.

Top Diskussionen anzeigen