2Jahre - und schon zum Augenarzt

Hi hi,

war am Montag mit meiner Johanna (2Jahre) bei der U7! Der Kinderarzt empfahl mir einen Augenarztbesuch#gruebel, da ich ihm erzählte das Johanna sehr ängstlich in neuen Situationen ist (z.B. im Schwimmbad). Sie ist auch sehr schüchtern usw.
Der KiA machte dann noch nen kleinen Sehtest mit Bauklötze (worauf sie natürlich wenig Lust hatte:-p), den sie aber meines Erachtens gut bestand.
Ich finde auch, das sie schon gut sieht. Hebt zu Hause jeden kleinen Fussel #augen auf, und sieht jeden kleinen Käfer.

Sollte ich wirklich mit ihr zum Augenarzt gehen? Wenn ja was wird denn da schon wieder gemacht? Ist das nicht mehr Stress und Aufregung, als das es wirklich was bringt? Möchte das nämlich Johanna dann echt ersparen!
Was meint Ihr??????

Liebe Grüße
Katja und Johanna *18.5.2005#huepf#huepf

1

huhu,

es können in diesem alter grobe fehlsichtigkeiten festgestellt werden.

eine genaue ausmessung ist auch möglich, dann werden augentropfen gegeben.

das ganze ist nicht schlimm oder schmerzhaft, aber sinnvoll.

bei meinem mann z. B. wurde die fehlsichtigkeit erst mit etwa 7 jahren festgestellt mit dem ergebnis, dass er auf einem auge fast nichts mehr sieht. hätte man das früher erkannt, wäre alles halb so schlimm.

also mach nen termin und lass die augen checken.

lg claudia

2

hallo katja,
jaja, die frage hab ich mir auch gestellt und bin dann doch zum augenarzt mit meinem kleinen mann (2 1/2 jahre)...wollte einfach mal checken lassen (da ich schlechte augen habe). und was kommt raus?.........eine übersichtigkeit (im volksmund auch weitsichtigkeit) von +10 dioptrien!!!!!!!!!!!!#schock#gruebel#kratz
der arzt meinte, kinder könnten so ca. 3 dioptrien kompensieren, aber dann wären es immer noch +7 dioptrien!!!!!
du kannst dir nicht vorstellen, wie geschockt ich war, hatte tränen in den augen. natürlich ist mir auch klar, daß es viel viel viel schlimmere krankheiten und behinderungen etc gibt, trotzdem!
hab schon ein schlechtes gewissen, da ich "so spät" erst zum augenarzt bin. aber uns ist nie etwas besonderes aufgefallen, daß er z.b. viel stolpert. auch er sieht jeden fussel auf der erde.
jetzt werden wir uns noch eine zweite meinung einholen - sprich zu einem 2. arzt gehen.
ich hoffe, ich habe dich jetzt nicht allzusehr geschockt, aber als ich deinen thread las, fühlte ich mich eben angesprochen.
kannst mir ja mal schreiben, wenn du beim augenarzt warst.
lg
petrosilie

4

korrigiere mich: meinte natürlich akkomodieren nicht kompensieren...;-)

3

hi,
bin aus dieser beruflichen ecke, kann dir nur raten hinzugehen, nicht weil deine probleme hätte, klingt doch alles normal bei dir, sonder generell gehören alle kleinkinder mal zum augenarzt, die kleinen können nämlich viel weg-akkomidieren, was wenn dann mal wirklich was ist, irgendwann sind die kleinen so alt dass eine mgl. fehlfunktion nicht mehr zu korrigieren ist,
also meine kleine hat es gut hinter sich gebracht, ist deine entscheidung, kann nur hier einen warmen rat geben
lg s.

5

Hallo Katja,

ich war mit meiner Maus auch beim Augenarzt, als sie den 2. Geburtstag hatte. Es lag zwar kein zwingender Grund vor, aber ich finde solch eine Vorsorgeuntersuchung sehr wichtig. Wenn etwas vorliegt, kann man dann sehr früh schon etwas unternehmen. Wir gehen nun jedes Jahr 1 x zur Vorsorge, obwohl bei ihr alles in Ordnung ist.

Die Untersuchung selbst fand sie klasse - es hat ihr richtig Spaß gemacht.

Ich kann es Dir nur empfehlen - geh, dann bist Du auf der sicheren Seite!

Viele Grüsse
Sabine mit #stern Janis Céline

6

im grunde wird angeraten, die kleinen mit dem 6.lebensmonat das erste mal vorzustellen. klar, ist nur ne routineuntersuchung. aber grobe sachen können manchmal je schneller, je besser behandelt werden. 2 jahre ist also keines falles zu jung, um mal einen AA zu konsultieren. es gibt auch erkrankungen im augeninneren, die von aussen überhaupt nicht zu sehen sind. zu den U´s gehen ja auch die meisten mütter, ich versteh immer nicht, warum augenärztliche vorsorge so larifari genommen wird........

7

hallo katja,

also als ich mit meinem großen (10 jahre) beim augenarzt war (er muss einmal im jahr zur kontrolle wegen augenhintergrund und druck ) fragte mich sein arzt ob der kleine denn auch schon zur kontrolle gewesen sei, er meinte jedes kind bis zum alter von 2 jahren sollte einmal beim augenarzt gewesen sein. ich war da ganz erstaunt und machte natürlich gleich nen termin . als ich bei meiner kinderärztin nachfragte meinet die das sein eigentlich nicht notwendig da sie selber test machen nur wenn eben nen grund vorliegen würde. aber wir könnten ruhig mal gehen. als ich jetzt zur sehschule war machte die ärztin einpaar einfache test (mein kleiner saß auf meinem schoß) zb mit kleiner lampe in die augen leuchten und wackelbild vorhalten und gegenstände zeigen die man da erkennt, und zum schluß auch son kleiner kasper der vor ihm bewegt wurde um festzustellen ob die augenmuskulatur richtig bewegt wird. dann erklärte sie mir das dies nur eine vor untersuchung sein denn die richtige untersuchung (sondern NUR) vorsorge macht kostet mich dann 32 euro die zahlt die krankenkasse nicht außer es wird nen sehfehler erkannt. dazu darf ich nochmal wieder kommen und vorher tropfen (davor graut es mir am meisten denn ich darf diese bestimmten tropfen schon 2 abende vor der untersuchung geben. frag mich bloß wie mein kleiner dann diese tage was sehen soll oder ob das überhaupt geht. #kratz
#gruebel
cassy und krümel

8

Hallo Katja,

mir ging es mit meinem Großen ähnlich wie petrosilie. Mit 2 Jahren bin ich auf Anraten meines Kinderarztes nur zur Vorsorge zur Augenärztin gegangen. Zu meinem Schreck hat mich die Augenärztin in die Sehambulanz einer Klinik eingewiesen, weil mein Sohn getropft werden sollte und extrem schlecht sehen würde. Als ich die Werte erfahren habe, war ich platt: links fast + 8 Dioptrin und rechts fast +9 Dioptrin. Als ich mir im Internet einen Sehsimulator gesucht habe und festgestellt habe, wie viel oder besser wie wenig mein Sohn sieht, ist für mich eine Welt zusammengebrochen #heul#heul#heul. Ich glaub, ich hab fast 2 Wochen gebraucht, bis ich mir glaubhaft eingeredet hatte, dass die Werte kein Weltuntergang sind und ein Leben mit Brille kein Drama.

Nachdem mein Großer 2 Monate die Brille getragen hatte, sind wir wieder zur Augenärztin zur Kontrolle. Und dort hat man mir gesagt, dass ich Glück gehabt habe, dass ich so früh mit ihm gekommen bin und man das festgestellt hat. Er wird mit Sicherheit - wenn er in die Schule kommt - mit Brille 100 % sehen - und diese Aussage hat mich unheimlich erleichtert.

Geh hin!!!! Wenn nichts ist, machts nichts und wenn was festgestellt wird, dann je früher desto besser!!!

lg
Bettina

Top Diskussionen anzeigen