war das pseudo-krupp?

guten morgääähhhn,

gestern morgen hab ich bei niclas leichtes fieber festgestellt und leichten husten. ich also ab mit ihm zum doc, der meinte, ein virusinfekt.

wegen dem fieber hab ich niclas heute nacht in unserem bett schlafen lassen. gegen 24 uhr begann er zu husten und ich merkte, dass ihm das luftholen schwer fiel.

ich hab ihn hochgenommen und bin mit ihm zum offenen fenster gelaufen. dort standen wir ne weile und die atmung wurde langsam besser. ich hab niclas noch wasser zu trinken gegeben.

vor einigen wochen hatten wir schon mal bellenden husten und in einer nacht 40 fieber und auch schwierigkeiten beim atmen. damals meinte der doc, das könnte ein pseudo-krupp sein.

ich bin mir unsicher, weil ich hier immer was von atemnotanfällen lese.

klar ist niclas das atmen schwer gefallen und er hat bellend gehustet, aber woher weiß ich, ob das pseudo-krupp oder "nur" ein normaler husten war?

ich hab im internet gelesen, dass fieber untypisch für pseudo-krupp ist, niclas hatte aber beide male fieber.

kann man pseudo-krupp irgendwie vorbeugen oder muss man solche anfälle hinnehmen?

bis zu welchem alter haben euere kinder solche anfälle und wie oft?

erzählt mir doch mal ein wenig darüber, ich hab zwar schon gegoogelt, aber so richtig schlau werd ich nicht.

lg claudia + niclas *16.06.05

1

hi
wir waren vor 1,5 jahren deshalb im kh. ich kannte das damals nicht und hatte so angst und wir sind ab ins kh nachts gefahren. dort waren wir 5 tage weil es so schlimm war.
wir haben von denen ein notfallzäpfchen wo cortison drin ist bekommen.
außerdem wurden wir im kh und beim ka aufgeklärt was man alles machen kann.
- raumfeuchtigkeit sollte hoch sein. am besten immer offenes fenster nachts oder im winter nasses handtuch über die heizung legen.
wenn er einen anfall bekommt ab raus bzw ans offene fenster und wenn es sich nicht bessert zäpfchen geben.

na was soll ich sagen, wir haben das seit diesem vorfall so gut im griff das wir das zäpfchen noch nie brauchten. das mit dem fenster klappt einfach echt gut, haben den anfall immer unter kontrolle bekommen.
wichtig ist auch das du als mama ruhig bleibst das beruhigt das kind nämlich sehr.

wie lange kinder das bekommen kann man so auch nicht sagen. es hängt ja mit der größe des kehlkopfes zusammen bzw dem platz im hals. der ka meinte bei uns wenn die kids in die schule kommen ist das normal vorbei. es kann aber auch schon früher vorbei sein.
du siehst man kann also nicht sagen so wie z.b. bei den 3 moants kolliken das die nach drei monaten rum sind.

hat dein ka dir das alles nicht erklärt???????

2

hallo,

danke für deine antwort. nee der hat mir das nicht erklärt, nur, dass ich, wenn ich es für "ganz schlimm" halte, ein notfallzäpfchen geben soll (wann auch immer "ganz schlimm" ist).

da niclas von oktober bis anfang april dauerkrank war, haben wir immer drauf geachtet, dass entweder ein fenster offen ist oder feuchte tücher usw. im raum hängen, genau wie du beschreibst.

ich hab es in etwa so aus dem internet herausgelesen, dass der eine eben nen "normalen" husten bekommt und der andere halt nen krupp-husten.

gebt ihr bei solchen anfällen was gegen den husten oder verschwindet der schnell wieder?

lg claudia

3

finde ich nicht gut das dein ka euch darüber nicht aufgeklärt hat naja kann man nichts machen. bin ich froh das meiner da anders ist.

der notfall ist der wenn nach 15 min am fenster der husten und die atmung nicht besser werden dann soll ich das zäpfchen geben. so haben die es im kh und der ka gesagt.

die ersten male kam der anfall ohne husten zuvor. er fing abends plötzlich mit heißerkeit an und nachts kam der anfall (das ist auch so ein warnzeichen)
die andere male war es in verbindung mit einer erkältung. er bekommt wenn er husten hat morgens und abends hustensaft und den gebe ich auch weiter wenn er einen normalen husten hat.
nur klar ist gegen den anfall hlft der natürlich nicht.

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen