Asthma Bronchiale - wie lebt man damit? und wo gibts Infos/Hilfe

Hallo!

Gestern haben wir vom KiA die Diagnose erhalten, dass Marie (15 Mo.) Asthma hat. Sie hat seit einem halben Jahr einen Infekt nach dem Anderen, immer mit Bronchitis. Unser erster KiA hat immer den aktuellen Infekt behandelt, aber nie mal was Grundsätzliches festgestellt. Bis ich jetzt zu einem anderen KiA mußte und den habe ich dann nochmal gefragt, ob denn Maries viele Infekte und die damit verbundene Bronchitis noch normal sind. Und da meinte er dann, sie hätte Asthma. Auch weil er ihren aktuellen Husten behandeln mußte. Und der ist gerade wirklich viel schlimmer als alles, was wir bisher hatten. Sie hat einen üblen Reizhusten und atmet schon seit 2 Tagen flacher, sie hat Fieber dazu... Ich mache mir riesige Sorgen.

Lange Rede kurzer Sinn: Ich suche nun Informationen zum Thema Asthma.
Wie lebt man mit Asthma?
Was muss ich beachten, damit Marie nicht mehr so oft krank wird oder wenigstens nicht immer eine Bronchitis draus wird?
Kann man noch arbeiten gehen, oder muss man zu Hause beim Kind bleiben?

Liebe Grüße
Ina mit Marie (15 Mo.)

Hallo Ina,

Natascha (9) hat Asthma. Diagnose erfolgte mit 2,5 Jahren, davor waren es "nur" Bronchitis und Lungenentzündungen.
Wenn Marie Asthma hat, suche einen Lungenfacharzt auf und lass klären, ob es sich um allergisches Asthma handeln könnte.
Ferner: Es wäre sicher angebracht, wenn Marie eine Dauertherapie bekäme. Natascha nimmt Flutide Junior. Seitdem ist eine Erkältung eine Erkältung und nicht ein Freifahrtschein ins Krankenhaus.
Asthma schränkt das Leben nicht ein, wenn es bekannt und behandelt ist. Ich würde empfehlen, eine Asthmaschulung zu machen, bei der man das Verhalten im Fall der Fälle lernt. Da kann dir sicher der Lungenfacharzt weiterhelfen.
Du kannst weiter arbeiten, denn Marie wird lernen, mit der Krankheit zu leben und eigenverantwortlich zu handeln.
Natascha geht normal zur Schule, macht dort Sport mit, sie reitet etc.
Im Kindergarten und in der Schule war und ist die Krankheit bekannt, es ist ein Notfallmedikament bei der Lehrerin mit der Anweisung vom Arzt, wie es zu nutzen ist.

Also: Geh zu einem Lungenfacharzt, der wird dir helfen, damit umzugehen!

LG und alles Gute für die kleine Marie!

Ariane + Natascha (9) + Maya (12 Monate)

hallo ina

evtl. solltest du mal zur kur fahren mit deiner kleinen ?! dort bekommt man auch asthmaschulungen :-)!
mein frühchen hat es auch aber wir müssen dauertherapie machen mit budiair-spray und nem aero chamber , wenn er wieder ne bronchitis hat wie im moment:-( mal wieder :-( dann kommt noch der pari boy ins spiel :-(

auf der schulung in der kur sagte der doc das sogar die kinder sport machen sollten und es gibt verschiedene asthmatypen die man rausfinden muß , streßasthma , belastungsasthma ect.pp ! aber arbeiten kannst du gehen . ich gehe auch bald wieder denn asthma ist kein grund auf ewig zu hause zu hucken :-)


lg diana die dir auch zur mu-ki-kur rät wenn die kleine soviel infekte hat , ab an die see

Hallo. Habe selbst schweres Asthma.
Wichtig ist immer ihr Spray für Notfälle dabei zu haben. Es gibt auch extra ne Notfallbox- da nimmt man im Fall der Fälle dann alles was drin ist (weiß nicht, ob es die auch für Kinder gibt).
Lass die auf jeden Fall so einen Püster besorgen, um die Lungenfunktion deiner Tochter zu testen- kannst ihr ja zeigen, wie das geht. Findet sie sicher klasse und lernt es schnell.:-)

Sehr empfehlen für Asthma kann ich die Kinder und Jugendkur auf Sylt. Dort war ich früher. Die Asthmaschule ist klasse.

Lg Julia

Top Diskussionen anzeigen