umfrage:wie seht ihr das verhalten auf dem spielplatz?j

vielleicht sollte ich den titel lieber mit "bin ich zu empfindlich" angeben.....kann ja sein, dass ich, seit ich ein baby habe (jetzt kleinkind) einfach sensibilisiert bin, was das allgemeine benehmen angeht. also ich fange mal an:
war heute wieder auf dem spielplatz und da ist mir wieder aufgefallen, dass mir einiges ganz schön missfällt. meine tochter ist jetzt 20 monate alt und natuerlich muss ich sie von manchem abhalten. wenn zb große jungs im sand was bauen, dann nehme ich sie da weg, damit sie es nicht kaputt macht. sie kann ja nebendran bauen. mir fällt aber auf, in welchem ton/handeln die kleine weg geschubst wird, auch in ihre richtung geschlagen wird, wenn sie neugierig gucken kommt. da wird spielzeug einfach weg gerissen, ohne mal zu fragen. da wird ihr auf den fingern rumgetreten, wenn sie sich an einem stein fest hält, auf dem ein 5 jähriger steht. unser spielzeug wird einfach genommen, es wird nicht gefragt undam ende des tages suche ich, was ich noch finden kann, mühsam zusammen. heute habe ich 2 kaputte spielzeuge weg schmeissen müssen. es wurde genommen, dann ging es kaputt und wurde ins gebüsch geworfen. ich bin nich der typ, der andere nicht gern mitspielen lässt. ich will ja, dass meine kleine umgang mit anderen lernt. aber bevor sie was von anderen greift, frage ich die dazugehörige mutter, ob es okay ist und gucke auch hin, was sie damit macht, ist schliesslich nicht unseres. klar, sind kinder. die sind ebennicht zimperlich. aber ich finde, man kann den großen schon beibringen, dass sie auf kleinere rücksicht nehmen müssen, da die einfach noch unsicher sind. viele mütter schauen überhaupt nicht hin. gestern sagte eine zu ihr "haub ab hier" und haute ihr die schaufel über den kopf. natuerlich bin ich hin und habe sie verwarnt. die mutter guckte mich ganz schräg an. ja hallo? ich muss meine ja auch erziehen, dass sie nicht andere haut. wie ist das bei euch. sind kinder einfach so oder kann man es beeinflussen, dass sie auch nett zu kleineren oder schwächeren sind? bin ich zu empfindlich? ach ja, was mich noch stört, dass viele kinder gar kein spielzeug mit bekommen und dann ihr alles weg nehmen und dann steht sie auf einmal ganz ohne da #kratz. sie kann es sich ja noch nicht so zurück holen. das mach ich dann ab und zu, wenn sie wirklich gar nichts mehr da hat. ich finde das seltsam. nichts gegen tauschen, dass jeder alles benutzen kann, aber nicht so! und vor allem achte ich darauf, dass meine das zeug wieder dort hin bringt, wo sie es her hatte. so, ausgekotzt.

sina

sowas muß nicht sein. man kann freundlich sein und muß von anderen kindern nichts kaputtmachen.
da werde sehr ungemütlich und mache es halt auch,glaube ich,. war bis jetzt noch nicht auf einem spielplatz mit guilio. keiner schlägt meinen sohn oderm acht mit absich etwas kaputt. es kann immer mal passieren aber man darüber sprechen.
gruß
marcella

hallo!
ja leider gibt es solche kinder.da bin ich auch oft auf 180.
mein sohn ist 5,5 j. und sehr rücksichtsvoll,vor allem bei kleineren kindern.niemals würde er ein kleines kind schupsen oder das spielzeug wegnehmen.weil ich es ihm so beigebracht habe.er teilt auch gern mit anderen.alles kein problem.
meine kleine ist grad 2 geworden,und auch sie weiß das man nix wegnehmen darf und so.kann man ja von klein auf beibringen.leider wird sie oft geschubst oder spielzeug weggenommen.da greif ich dann ein,sie kann das nicht allein.sie ist dann sehr schüchtern,zudem auch ziemlich klein und dünn.
ich finde nämlich nicht,das kinder sowas allein ausmachen sollten,sonst lernen sie die regeln ja nie.sie lernen dann höchstens,das der stärkere immer gewinnt.
ja es ist lästig,da versucht man mühsam seine kinder zu erziehen,und anderen ist das völlig schnurz wie ihre kinder sich verhalten.
meine kleine saß lieb im sandkasten,und ein junge hat sie permanent mit sand beworfen.da musste ich als wildfremde frau ihm klarmachen das er das lassen soll.seine mutter saß mit kippe im mund auf der bank und guckte mich böse an.sie sagte kein wort zu ihm.ist wohl zu anstrengend.
hab keine lust auf solche leute und gehe darum nicht mehr allzu oft auf öffentliche spielplätze.da sitz ich doch lieber in meinem garten.kann ja nicht sein,das ich ständig wegen fremden kindern aufspringen muss,weil deren eltern zu faul sind sich zu kümmern,obwohl meine (meistens;-))artig spielen.
wenn meine kleine mal blödsinn macht,schimpf ich doch auch mit ihr,lass es nicht so durchgehen.

oh sorry,ist ja super lang gworden,aber du sprichst mir aus der seele(jetzt hab ich mich auch ausgekotzt#freu)

lg nessi mit leon und emily

Hi,

wenn jüngere und ältere Kinder zusammen spielen dann passiere schon mal im Eifer des Gefechtes Sachen, die wahrscheinlich nicht so toll anzusehen sind.
Dein Kind ist erst 2 Jahre alt, die 5jährigen sollten eigentlich so weit sein und die Kleinere nicht schubsen oder hauen, weil sie jünger ist.
Das lernen die Kinder schon im Kindergarten, weil da ja auch oft gemischte Gruppen mit Kindern von 2-6 Jahren sind.
Allerdings funktioniert das wie du siehst leider nicht immer.
Es gibt auch Rabauken, wo ich mir denke, meine Güte, wer erzieht diese Kinder eigentlich, oder werden die überhaupt irgendwie erzogen?
Die Mütter sitzen tratschend und Kaffee schlürfend daneben und lächeln bei solchen Aktionen nur milde.
Wo ich zb. nicht dazwischen gehe, sind Konfrontationen unter Gleichaltrigen, also wo es keinen Stärkeren oder SChwächeren gibt.
WEnn ein älteres Kind auf ein jüngeres losgeht und somit nicht gelernt hat, dass man auf jüngere bzw. schwächere Kinder Rücksicht nehmen muss, dann gehe ich sehr wohl dazwischen, weil das unfair ist.
Genauso gehe ich auch als Mutter dazwischen, wenn meine Tochter als älteres Kind ein jüngeres haut.
Sowas geht einfach nicht.
Allerdings muss ich auch einräumen, dass man als Mutter nicht immer seine AUgen überall haben kann, bzw. wenn man mehrere Kinder hat, wird das auch schwierig.
Ich frage mich auch immer, ob ich da zu empfindlich bin, aber gewisses Benehmen muss schon sein.
Und das mit dem kaputten Spielzeug finde ich total unmöglich.
Aber du solltest auch keine Teile mitnehmen, die schnell kaputt werden können, denn da ärgerst du dich nur.
Ansonsten pack deine Sachen in einen extra Sack und deine Tochter soll alles einräumen, wenn sie nicht mehr spielt damit.
Und wenn sich jemand etwas mopst, dann musst du halt noch ein wenig ein Auge drauf haben.
Glaub mir, in ein paar Monaten hat sich auch da erledigt, spätestens dann, wenn deine Tochter anfängt, ihre Sachen zu verteidigen.
LG Birgit

Hallo Sina, du schreibst mir aus der Seele :-)

Ich finde auch ständig, das viele Kinder unerzogen sind und die Mütter sich einfach nicht dafür interessieren was da beim spielen passiert.
Diese Mütter gehen nicht mit ihren Kindern auf den Spieli um zu spielen, sondern um schlicht und ergreifend ihre Ruhe zu haben. #augen

Hatte heute auch wieder so eine Begegnung #augen
Wir haben hier neben dem Haus einen schönen Spieli - ich gehe mit meinem Kleinen dort hin, wenn wir keine Zeit haben in die Stadt zu fahren (mehr Kinder die wir kennen).

Heute waren 2 Mütter mit Kindern zwischen 4 und 8 dort.
Da wurde gehauen, gebrüllt und gezankt was das Zeug hielt #schock
Die Rutsche wurde bis oben hin mit Sand vollgeschaufelt und wenn andere Kinder rutschen wollten, wurden diese "vertrieben mit Sand beworfen etc.
Mein Kleiner (17 Monate) liebt rutschen und war echt traurig das er nicht rutschen konnte, stand immer wieder vor der Rutsche und rief leise "daaaa" - auch er wurde mit Sand beworfen.
Eispapier fiel auf den Boden, da wo man eben gerade stand, ohne eine Ermahnung der Mütter zu kassieren.
Ein vierjähriger bekam viel ab (Haue, Sand, etc) was er dann direkt an meinen Kleinen weitergeben wollte #schock
Als ich sagte, das ich nicht möchte, das er Constantin mit Sand bewirft, ist er schreiend zu seiner Mutter gerannt, die schaute mich nur blöde an #augen

Auch mir fällt immer wieder auf, das Sachen einfach genommen werden, ohne fragen, ohne bitte, ohne danke, ohne zurückbringen. Ich finde das unmöglich.
Es geht zu wie auf einem Schlachtfeld, klar zanken Kinder aber diese Kinder, die ich hier erlebe, zanken mit so viel Gewalt und Frust und Wut, das ich das sehr erschreckend finde.

Aber vielleicht sehe ich das alles in 2,5 Jahren, wenn mein Constantin 4 ist und mein Krümel im Bauch auch schon fast 2 alles ganz anders #kratz

Bin sehr gespannt auf die anderen Antworten.

Steinchen mit Constantin 03.12.05. und #ei 6.SSW

das ist eben das, was ich mich frage: wird es bei uns auch mal so sein und ich kann dann einfach nichts machen? aber dann denke ich mir wieder, nein das muss so nicht sein. ich habe neulich ein kleines mädchen erlebt, die kam bei uns an den tisch im biergarten, nahm bedächtig ein auto und fragte "daaf ich au damit schpieln"? die war höchstens 3. da war ich so baff, das hatte ich gar nicht erwartet. es geht also auch anders. und andersherum, ich falte meine tochter auch schon mal zusammen, wenn sie immer wieder in richtung riesensandburg der großen stapft, mich provozierend ansieht und dann am liebsten den sandhaufen stürmen würde. es gibt eben dinge, die kann man tolerieren, aber es gibt auch welche, die dürfen nicht sein und das müssensie lernen. meine meinung. sie kann später ja auch nicht zum banknachbarn gehen, seine federtasche nehmen und einfach kaputt machen etc. ich verstehe das auch, dass man nicht immer alles sieht. ich beobachte sie nämlich auch nicht nonstop. aber da gibts so spezialisten, die gucken seelenruhig zu, wie andere kleine ins modderloch geschubst werden, nur weil die grösseren meinen, das wäre IHR loch. da würde ich als mutter schon was sagen.

Ja, ich "schimpfe" auch mit meinem Sohn.
Also ich erkläre ihm einfach gewisse Dinge. Ob er es versteht (ich bin überzeugt davon) sei mal dahingestellt.

Also, wir bringen zum Beispiel unser Kekspapier gemeinsam zum Mülleimer - heute ging er das erste Mal alleine und war sooooo stolz.
Ich "verbiete" ihm auch die Sandburgen der Großen kaputt zu machen, ich erkläre ihm, das man nicht auf Spielzeug rumtrampelt, ich bringe ihm bei das man Danke sagt.
Ich frage "mit ihm zusammen" (er kann ja noch nicht) wenn wir die Sachen von anderen nehmen.

Ich versuche mein Bestes, das mein Kind nicht "so" wird.
Aber die Definition von "so" ist ja auch schon schwierig. ;-)
Erziehung ist eine schwierige Sache #schwitz
Ich gebe mir die größte Mühe #pro

Liebe Grüße an Dich !

Steinchen

Hallo Sina,

mensch, nachdem ich deinen Beitrag gelesen habe, tut mir deine kleine Tochter ja richtig leid :-(

Mein Sohn ist 3,5 Jahre und meine Tochter 9,5 Monate alt und ich achte bzw. werde darauf achten, dass beide sich fair ggü. anderen Kindern verhalten. Und genauso möchte ich beide auch behandelt sehen.

Wir nehmen IMMER Sandspielzeug auf den Spielplatz mit und bisher konnten wir auch alles wieder mit nach Hause nehmen.

Wenn meinen Kindern dergleichen passieren würde wie deiner Tochter würde ich genauso handeln. Oder die Eltern in hartem Ton auffordern, ihre Kinder zurecht zu weisen. Ein solches Verhalten kleineren schwächeren Kindern ggü. ist nicht nur unfair sondern inakzeptabel.

Könnte mich total aufregen wenn ich so etwas höre.

Alles Liebe

Anke

Hi

also fragen tut meine Große immer. Wir haben hier am Haus einen Gemeinschaftsgarten und da darf sich jeder alles nehmen. Unterwegs fragt Lena oder ich wenn sie was von anderen Kindern möchte.

Hier im Garten muss ich sagen das die Kiddies nicht gerade Rücksichtsvoll miteinander umgehen da wird auch schon mal geschupst und gehauen aber immer hinterrücks so das die Erwachsenen es nicht sehen.

Was meinst du wie oft ich meiner Tochter schon gesagt habe das sie unserer Kleinen nicht immer die Sachen wegnehmen soll. Sie soll sie nicht hauen treten schupsen beißen.

Was meist du wie das geholfen hat?

Gar nicht!


Das sind Kinder die können glaub ich noch nicht wirklich viel Rücksicht nehmen. Die sehen nur sich ihr SPiel und was andere kaputt machen können was sie selbst in Mühsamer arbeit aufgebaut haben.


Stell dir mal vor du kochst für dich und deine Familie das tollste Essen. Du freust dich wie ein SChneekönig, STunden hast du am Herd verbracht. Dein Mann kommt rein und schmeißt dein Essen weg. Was würdest du machen? Also ich würde meinen Mann würgen!
Bei Kindern und ihrer Sandburg ist es fast das selbe.
Wie soll ein Größeres Kind einem Kleineren oder auch gar einem Gleichaltrigem Kind erklären das das seine Burg ist und es nicht möchte das sie kaputt geht?

Lg Julia mit Lena und Lilian die ihrer Großen Schwester auch schon die eine oder andere Burg abgerissen hat!

Achso natürlich greife ich ein wenn solche Situationen eintreten. Es darf auf keinen Fall gehauen geschupst getreten werden. Wenn man von anderen etwas möchte muss man teilen können und wenn man selbst eine heile Sandburg haben möchte dann muss man auch andere stehen lassen!


Lg Julia

Hey, als erstes bitte schreib mit Absätzen, es ist echt schwer zu lesen..... ;-)

Ich verstehe deinen Unmut.
Ich könnte auch ab und an aus der Haut fahren wenn wir auf dem Spielplatz sind. Es ist sehr ärgerlich wenn man Geld für Buddelzeug ausgibt (es ist ja schon teurer geworden) und dann findet man einiges nicht mehr.
Man ist sicher etwas empfindlicher geworden, ich auf jeden Fall.

Ärger dich nicht mehr, lohnt leider nicht #freu

LG Heike mit Nina 2 3/4 und Krümeline 32.SSW

Ich sehe das so wie du. Kinder müssen natürlich erst lernen sich sozial zu verhalten. Dafür sind die Eltern da. Leider interessiert das aber viele Eltern gar nicht, sondern sie wollen in Ruhe ihre Zeitung lesen oder mit anderen quatschen. Ich bin da auch nicht zimperlich, wenn mir was gegen den Strich geht sag ich es. Nimmt ein anderes Kind meinen Kindern einfach so was weg gehe ich zu dem Kind und hole es wieder oder gehe mit meiner großen Tochter zusammen zu dem Kind. Unsere Sandsachen sind alle mit Namen gekenntzeichnet. So finde ich es besser und vor allem schneller wieder. Trägt ein Kind etwas aus dem Sandkasten ohne zu fragen hole ich es zurück (oder meine große Tochter macht das wenn ich es nicht mit bekomme) Leider hat man dann das Gefühl andere Kinder "zu erziehen" aber wenn es sonst nicht klappt?
Meine Tochter geht in die 1. Klasse. Auf den letzten Elternabend bemängelte die Lehrerin das schlechte Sozialverhalten und den puren Egoismus vieler Schüler. Sie hat uns Beispiele genannt, da schlackert man mit den Ohren #augen
Vielleicht sollte man doch einen Elternführerschein einführen? #kratz

Lg
Tina

Hallo!

Auch ich habe diese Erfahrung gemacht. Insbesondere sind es die Jungs, die ohne zu fragen nehmen, aber als erste schreien/weinen und ja auch schlagen, wenn es nicht nach ihrer Nase geht. #augen
Und die Eltern interessiert es oft nicht die Bohne.

Aber es gibt auch noch die anderen Seiten, wo die Kids zumindest ein angedeutetes "Darf ich bitte..." hevorbringen und Eltern einschreiten, wenn es ihre Sprösslinge zu bunt treiben. #freu

Und ja, es ist eindeutig eine Erziehungssache.
Ich mein, man muss nicht bei jedem Pups hinterher sein. Die Kinder sollen ja miteinander agieren oder auch nicht. ABer es gibt eben Genzen.

muemel

hallo!!

ich habe 2 kinder Tim-Luca ist 3,5jahre und Elias ist 12monate.

ich achte immer und überall darauf das meinem kleinen nichts "passiert" und anderester rum auch beim großen, da aber auch das er lieb zu anderen ist.

aber mein großer ist zu jedem kind was jünger ist als er hilfsbereit und nimmt viel rücksicht (mehr als bei seinem bruder #augen)

und wenn jemand "großes" meinem kleinen was weg nimmt...sage ich auch immer was, wenn die mutter nichts sagt...ist mir dann wirklich egal ;-)

bei uns ist das so...wir sind meistens eine kleine gruppe....3-4mütter mit kindern...ich habe immer jede menge zeug dabei...die anderen eher nicht...dafür haben die essen und trinken oder so dabei...alles ausgeglichen (habe natürlich auch immer essen und trinken dabei)

und wenn wir abends gehen....helfen alle suchen und zusammen räumen.

Lg Tanja

Hi,

holle, jetzt bin ich platt. ich bin mit meiner 12monatigen maus spielplatzfan -und merke erst jetzt wie toll unser spielplatz ist udn das obwohl er wirklich voll ist. Sowas ist mir bisher noch nicht passiert.. sowas...

schönen gruß,
jana

Einfach Spielsachen nehmen, das geht bei mir auch nicht. Meistens sind wir mehrere Mütter die sich auf einem Spielplatz treffen und dann wird untereinander das Spielzeug getauscht. Falls dies nicht so ist, geh ich hin und sage halt das es ihr oder ihm nicht ist. Meistens kommt aber dann der Besitzer und sagt das das OK ist.

Mir ist letztens was passiert. Mein Kleiner (26 Monate, 89cm und 13,5kg) geht einfach zu einer Chipstüte hin und will sie sich unter den Nagel krallen. Ich nehm ihn weg und sage halt, die ist nicht uns, da geht man nicht einfach dran. Da plafft mich doch die Olle Kuh von der Seite an, der die Chipstüte gehört... Ich soll mich doch nicht so anstellen!
Kann mir da mal einer sagen was ich falsch gemacht habe? Man geht einfach nicht an fremde Sachen, egal ob trinken, essen oder sonstiges. So jetzt hab ich mich wie du auch mal ausgekotzt.

Ganz liebe Grüße
Lara

Hallo

also insgesamt sehe ich es wie Du auch.

Ich selbst bin glaube ich aber auch sehr pingelig und achte sehr darauf, wie meine Kinder sich gegenueber den anderen Kindern verhalten. Bin da auch echt streng, wenn sie sich daneben benehmen und da spielt es in dem Moment auch keine Rolle, wer aelter ist.

Gestern hat Colin mit seinen 2 Jahen ein Kind, dass vermutlich 4 war gehauen. Und das einfach nur, weil das Kind vor dem Schaukeltier stand, wo Colin drauf sass. Das geht gar nicht, und ich habe meinen Sohn dann auch entsprechend verwarnt und darauf bestanden, dass er sich bei dem anderen Kind entschuldigt.

Genauso achte ich auch drauf, wie sich andere Kinder gegenueber meinen Kindern verhalten. Notfalls schreite ich ein. Egal, wer da wem was wegnimmt, schlaegt etc....

Gruesse

Kerstin mit Mika, 3,5 Jahre und Colin, 2 Jahre

Hi Sina!

Ja, ja, der Spielplatzterror... ;-) Wer kennt das nicht? Ich hab mich auch schon so darüber aufgeregt (tu es immer wieder ;-)), aber rege mich nicht mehr so auf wie früher.

Ich finde es gaaanz wichtig, dass man grade in den ersten Lebensjahren dranbleibt, dranbleibt, dranbleibt... Seinem Kind viel erklärt, Lösungsvorschläge vorgibt usw. Allerdings sollte man seinem Kind auch Freiheiten gönnen, Konflikte allein austragen lassen (solange keine Gewalt im Spiel ist!). Vieles regeln die Kleinen auch von alleine.

Der harte Ton ab und an am Spielplatz nervt mich auch. Ich misch mich auch ein und gib mal ein Kommentar zu nem größeren Kind ab, ich kann oft nicht anders. ;-) Außerdem will ich, dass mein Sohn (2 Jahre alt) begreift, dass ich das nicht ok finde und das er sich solche Verhaltensweisen gar nicht erst abschauen soll.
Wenn große Kinder mit Absicht die Rutsche blockieren, stell ich mich mit meinem Kleinen daneben und frage höflich: Lässt Du ihn bitte rutschen? Das funktioniert eigentlich immer! ;-) Da trauen sie sich dann doch nicht so...

Spielzeug tauschen find ich allerdings ganz normal, weil fremdes Spielzeug einfach interessanter ist, für alle! Und es ist total mühselig und bescheuert, darauf zu beharren, dass das Kind nur das eigene Spielzeug benutzen soll (hab ich auch schon erlebt...ein total verzweifelter Vater, der seinem 20 Monate alten Kind verbieten wollte, fremdes Spielzeug anzufassen...#augen...der war nicht lange auf dem Spielplatz! ;-)).

Und wenn sie sich drum streiten, heißt es wieder im Notfall: Dranbleiben, dranbleiben, dranbleiben!!! Und das teilen lernen!

Also, eigentlich klappt das bei meinem Süßen oft schon sehr gut. Er gibt oft auch freiwillig was ab, finde das total süß.
Und derweil war er vor nem 3/4 Jahr noch ein kleiner Rambo. Hat mit Sand geschmissen und andere Kinder auch mal gehauen...#augen Das war damals echt anstengend... Da bin ich schon sehr stolz, wie sehr er sich entwickelt hat.

Na ja, wie auch immer...Ich geb Dir eigentlich in allem Recht... Aber ich denke, wir müssen uns dran gewöhnen, dass es von nun an ständig Eltern geben wird, die sich unserer Meinung nach falsch verhalten, zu wenig tun, nix sagen usw. Denk mal erst an die Kindergarten- und vor allem dann an die Schulzeit..das wird nicht leichter!

Wichtig ist meines Erachtens halt, dass man auch mal den Mund aufmacht und sich durchaus ab und an einmischt. In erster Linie, damit das eigene Kind sieht und lernt, wie man mit Konfliktsituationen umgeht - grade mit Leuten, die einem nicht so in den Kram passen... ;-) Insofern ist der Spielplatz doch ein Super-Lernfeld. Auch für uns "Großen". hihi

Also, denk beim nächsten Mal einfach dran, dass es vielen so geht und man aber im Gegenzug auch viele nette Mamas mit ihren Kindern am Spielplatz treffen kann. Und zieh Dir die "Selsbtbewusstseins-Jacke" an und los gehts! :-)

Alles Gute!
Valeggio

Komisch wir gehen auch täglich mehrmals auf den Spielplatz aber was du da beschreibst kenne ich eigentlich nicht wirklich. Sicher die Großen wollen in Ruhe spielen und dabei stöhren die Kleinen nunmal. Ich habe eber ehr erlebt das sie nett gebeten wurden wegzugehen und nichts kaputt zu machen, erst wenn das kleinere Kind trotzdem nicht wegging und weiter gestöhrt hat dann wurden sie deutlicher.
Was das Spielzeug angeht denke ich manche sind selber Schuld, wenn ich so sehe was manche in den Sand schütten, na ja wir haben nur eine Schaufel, einen Eimerund ein Auto dabei, das reicht völlig aus warum soviel Zeug mitnehmen wenn die Kinder eh kaum damit spielen. Wenn größere was wollen fragen sie eigentlich immer, das kleinere sich mal was nehmen ohne zu fragen finde ich nicht so tragisch weil es eigentlich immer zurück gebracht wird ( von den Müttern;-)).
Das mit dem Schubben, Sandwerfen usw find ich nicht so tragisch wenn es sich in Grenzen hält, sicher gehe ich dazwischen wenn Lukas ein kleineres Kind mit Sand bewirft oder ihm was wegnimmt, wenn er das aber bei größeren macht lasse ich ihn, ich habe das Gefühl wenn ich es ihm sage das es falsch ist prallt es völlig an ihm ab, wenn er aber merkt wie unangenehm solche Situationen werden können lernt er es schneller. Im Kindergarten müssen sie sich ja dann auch durchsetzen können.
Allso kurz gesagt, ich finde es nicht richtig wenn sich Größere an den Kleine vergreifen, egal ob verbal oder handgreiflich, ich finde es nicht ok wenn Kinder Spielzeug von anderen kaputt machen ohne wenigstens Bescheid zu sagen aber ich finde es nicht schlimm wenn die Kinder untereinander kleine Streitigkeiten ausmachen die manchmal auch etwas ruppiger sein können.

LG
visilo+Lukas (16.11.04)

Top Diskussionen anzeigen