wann Frühförderung?

Hallo!

Wir hatten heute in der Krippe ein Entwicklungsgespräch. Unser Kleiner ist angeblich in der Entwicklung verzögert. Er ist jetzt 19 Monate, läuft an einer Hand -etwas wackelig noch. Spricht wenig, z.B. Bu=Bus, Ba=Ball, Wue=Wurst, Nanne=Wanne, Mama, Papa, zieht sich teilweise allein aus. Das allerdings nur zu Hause.
In der Kita läuft und "spricht" er gar nicht, zieht sich nichts aus. Die Erzieherinnen wollen unbedingt, daß er Frühförderung mitmacht.
Meiner Meinung nach, ist er etwas langsam in der Entwicklung aber noch im Rahmen.

Was sagt Ihr dazu? Ich kann "schonungslose" Meinungen gut vertragen. Also nur zu! Ich bin total verunsichert, dachte Frühförderung ist für behinderte Kinder und eine Behinderung ist noch nicht erkannt worden.

Liebe Grüße und Danke!!!!!!!!!

Hallo,

unser Sohn ist heute genau 17 Monate und soll auch zur Frühförderung.

Er spricht noch gar nichts und läuft nur an zwei Händen.

Aber ganz ehrlich, ich finde das total übertrieben. Natürlich mache ich das, weils ihm bestimmt nicht schadet, aber ich glaube nicht, dass es absolut notwendig wäre.

Seit er 13 Monate ist war ich schon mit ihm beim Orthopäden, Handwurzelknochenröntgen und in der Neuropädiatrie. Erst als er stationär aufgenommen werden sollte (u.a. MRT unter Vollnarkose), haben wir als Eltern gestreikt. (Es gab keinen Befund bei den vorherigen Untersuchungen).

Alles nur, weil er noch nicht läuft? Meine Güte, er ist halt etwas langsamer....

Er entwickelt sich konstant weiter und das ist doch was zählt. Ich lasse mich da nicht mehr verrückt machen.

LG
Amelie

hallo,
meine große ist erst mit 18 monate gelaufen. sie hat mit 17 monaten gymnastik bekommen aber vorher hat der arzt nur gesagt gedult und üben... der rest kommt von alleine.

lg naze

Hallo
Ich war mit meinen Sohn bei der Lebenshilfe weil er (3) im Kindergarten anfängt die Kinder zu schlagen . Jede Mutter kann dort hin wenn sie merkt das es Probleme gibt auch wenn ein Kind verzögert ist. Sie bieten viele Terabien an. Was den Kindern helfen. Lass dir einen Termin geben und besprech das erst mal.Der Kinderarzt kann auch eine Frühförderung verschreiben. Vie Erfolg
Liebe Grüsse Sandra

Ps. Sie bieten Frühförderung schon ab Geburt an.

Hallo

Man,man.Meine Tochter war total gut entwickelt und hat dann wegen Epilepsie einen Entwicklungstop gemacht.
Der Sohn meiner Freundin konnte erst mit 18 Monaten gehen und ist auch erst mit 2 Jahren mit dem Sprechen angefangen.Bei ihm war bei der U7 alles ok.Nur ist er halt etwas sprechfaul.Was sagt denn der Arzt dazu???Der müsste ja was dazu sagen.
Ich würde einfach mal einen Termin im SPZ machen und das abklären.Macht euch nicht verückt.

lg

Was ist denn ein SPZ #kratz ?

Danke #klee

Hallo

Sozialpätristisches Zentrum.Da werden Kinder mit Entwicklungsverzögerung und von Behinderungen bedrohter Kinder betreut und untersucht.

lg

Hallo

Also zuerst mal Frühförderung ist nicht nur für behinderte Kinder !!
Meine Tochter kam 6 Wochen zu früh zur Welt und hatte das sogenannte KISS Syndrom. Nach dem Gang zum Orthopäden und der Krankengym waren sich unsere Therapeutin und Kinderärztin einig, daß es sinnvoll wäre wenn die Kleine die Frühförderung bekommt. Wir hatten dann einen Termin beim Gesundheitsamt. Ich mußte dort einen Zettel ausfüllen mit Angaben was meine Maus kann bzw. nicht kann. In der Zwischenzeit hat die nette Dame Vanessa untersucht bzw. sie spielerisch beobachtet. Sie kam dann auch zu dem Entschluss, daß meiner Tochter für die Entwicklung die Frühförderung nur helfen könnte. Also wurde uns die zugeteilt. Nun kommt schon seit knapp einem Jahr die Therapeutin die auch am Anfang die Krankengym machte, einmal wöchentlich für eine Stunde zu uns nach Hause und fördert meine Tochter. Alles läuft spielerisch, ungezwungen und lustig ab. Wir machen 50 Minuten die Frühförderung und 10 Minuten nimmt sie sich Zeit für meine Fragen zur Entwicklung meiner Tochter. Bei uns ist das Jahr im Juli rum und dadurch das meine Tochter eine weitere Blockade hatte am LSG und auch von der Sprache sehr hinterher hinkt, werden wir versuchen noch ein weiteres Jahr Frühförderung genehmigt bekommen.
Also ich kann das nur empfehlen, es bringt den Kleinen echt was.
Falls du noch Fragen hat, kannst du mich gerne über VK anschreiben.

LG Sandra & Vanessa Samira #herzlich

Hallo,

Frühförderung ist nicht nur für behinderte Kinder!!!

Unsere Kleine war nach der Geburt krank und musste auch op werden, aber alles gut überstanden. Allerdings haben ihr in der Entwicklung halt die ersten 5 wichtigsten Wochen gefehlt.

Wir haben uns dann auch mal bei der Frühförderung vorgestellt. Die waren alle super lieb und haben uns auch 10 Mal "bestellt", aber dann hieß es, dass sich Julika so toll entwickelt hat, dass sie keine Frühförderung mehr braucht (sie war damals 10 Monate) Haben die ganze Zeit Krankengymnastik gemacht und jetzt Ergotherapie.

Aber was sagt denn euer KiA dazu??? Er muss eine Entwicklungsverzögerung feststellen, nicht irgendwelche Erzieherinnen... Kinder sind sooo unterschiedlich und das sollten die Damen doch am besten wissen!!!

Wir sind nebenbei noch regelm (2Mal im Jahr) in der Entwicklungsambulanz in der Uniklinik Mannheim. Die sind echt super dort! Sehen noch eher wie ein KiA solche Entwicklungsverzögerungen und wissen meist noch mehr wie man fördern könnte!!!

Noch was: Julika ist auch erst mit 19 Monaten frei gelaufen und fängt jetzt erst an zu reden, auch nicht wirklich deutlich, aber es kommt!!! (sie ist jetzt 27 Monate!) Und, keiner sagt irgendwas (naja FAST keiner...)

Vielleicht fragst du wirklich mal deinen KiA, dann kannst du wieder beruhigt sein, bzw. deinen Kleinen gezielt fördern, aber einfach Frühförderung, weiß nicht...

LG

Hallo Knuddel,

mein Sohn ist 28 Monate und seit 10 Monaten halbtags in der Krippe. Vor einigen Wochen hatten wir auch ein Entwicklungsgespräch. Da hieß es: er könnte selbstständiger sein, er könnte mehr reden, er wäre manchmal so geistesabwesend, dass er nicht reagiert, wenn er angesprochen wird. Mir wurde vorgeschlagen, von einen Spezialisten prüfen zu lassen, ob das noch im Rahmen ist.

So ein Schmarrn (bayrisch für Blödsinn)!

Klar könnte er viel ... sein, aber meiner Meinung nach ist er alles andere als in der Entwicklung zurück. Natürlich gibt es Kinder, die noch mehr und besser reden und selbstständiger sind (für die Damen war sehr wichtig, dass er sich alleine anzieht - da ich bis vor kurzem gearbeitet hab, war mir das nicht so wichtig, sondern aus Zeitgründen hab ichs halt meist gemacht - wenn, dann also mein Fehler), aber es gibt auch Kinder die noch "weniger können" und auch das ist meist in Ordnung. Es gibt eben in dem Alter eine breite Spanne und jedes Kind hat ein eigenes Tempo.

Natürlich hab ich mir meine Gedanken gemacht, über das was die Erzieherinnen sagen. Hab mit meinem Mann, meiner Familie und einer Freundin (Sozialpädagogin mit Kind im gleichen Alter) gesprochen. Da wir ja auch Kontakte zu anderen Müttern/Kindern haben, konnte ich für mich auch ein wenig vergleichen. Danach bin ich zu dem Ergebnis gekommen, das wirklich alles in Ordnung ist.

Mir ist aufgefallen, das er tatsächlich manchmal etwas geistesabwesend ist und zwar dann, wenn er mit vielen anderen Kindern zusammen ist (also eine Situation, die in der Krippe ständig gegeben ist). Dann muß er nämlich ganz viel beobachten und zuschauen und verliert sich darin wohl etwas. Aber solange das nicht überhand nimmt (und das tut es nicht, denn sonst ist er "voll da"), halte ich das für normal. Nach einiger Zeit des zuschauens mischt er sich auch ins Geschehen.

Wer weiß, vielleicht gibt er sich in der Krippe auch etwas zurückhaltender, als sonst. Und wer weiß, warum. Vielleicht hat ihn auch eine der Erzieherinnen mal etwas schärfer angesprochen und das nimmt er ihr krumm. (Halte ich für möglich, die Erzieherin meinte, wenn man ihn schimpfen würde, hätte er eine geringe "Frustrationstoleranz".) Man ist eben in der Krippe nicht dabei ...

Also mein Tipp: laß Dir nichts einreden. Natürlich solltest Du es auch nicht leichtfertig abtun. Mach Dir Deine Gedanken, berate Dich mit Deiner Familie und dann hör auf Dein Bauchgefühl. Und vor allem steh zu Deinem Kind, so wie es ist.

Viele Grüße,
Karin 35. SSW & Sebastian 2 1/4

Hallo,

ein Lob an Deinen Kindergarten :-). Mein großer Sohn besucht seit kurz nach der Geburt die Frühförderstelle.
Er ist auf keinen Fall körperlich bzw geistig behindert, sondern nur ein wenig entwicklungsverzögert. Mit knapp 2,5Jahren redet er sehr schlecht, hat Probleme in der Grob- und Feinmotorik und auch ist ein wenig tollpatschig / verträumt - Charlie Brown lässt grüßen. Unsere Kinderärztin gab uns kurz nach der Geburt (32ssw) die Überweisung in die Frühförderstelle, weil er auch KISS hatte. Dort wurde dann festgestellt das er weitere Defiziete hat.

Jedes Jahr erfolgt dann eine Untersuchung von einem Heilerzieherin mit psychologischer Ausbildung, die dann entscheidet ob eine weitere Förderung notwending ist.

Da wir nun schon seit Januar 2005 jede Woche einmal in die Frühförderstelle fahren, muss ich im Nachhinein sagen das es das beste ist was uns geschehen konnte, obwohl ich am Anfang skeptisch war. Die Heilerzieherin ist zu einer Vertrauten von Niklas und mir geworden. Er macht Fortschritte und wir merken das es im Spaß macht. Seit wenigen Wochen bekommt er Einzeltherapie, dh. ich kann die Stunde in der Stadt bummeln gehen :-) und bei dem Wetter ein Eis essen.

Für dich zur Info: Frühförderstellen behandeln nicht nur Kinder die körperlich und geistig behindert sind. Oftmals helfen sie auch bei den kleinen Dingen des Lebens die für uns Eltern nicht sichtbar sind. Nutze die Gelegenheit, es wird in der Frühförderstelle kein Kind behandelt was es nicht notwendig hat, dafür haben die Leuts dort viel zu viel zu tun. Mein jüngster Sohn war nur kurz in Behandlung weil er "nur" die abgeschwächte Form von Kiss hatte.

LG Geli und ihre zwei Jungs - die gerne zu Frau Richter gehen :-)

Top Diskussionen anzeigen